Hallo liebe Freunde des Lesens,

mit dieser Seite möchte ich euch teilhaben lassen an Literatur, die ich selber gelesen habe bzw. auf die ich gestoßen bin. Auch werde ich auf dieser Seite versuchen eigene Geschichten/ Gedichte zu veröffentlichen.

Wer ich bin? Ist das wichtig? Die Hauptsache ist, dass diese Seite Literatur zeigt, die interessant sein könnte. Nicht umsonst habe ich es meineliteraturwelt genannt. Hier auf dieser Seite kommt es nicht darauf an ob die Literatur, die  vorgestellt wird gerade aktuell ist oder in den Medien present ist. Auch nicht ob es Kinder- oder Erwachseneliteratur ist. Es ist die allgemeine Literatur, die in meiner Welt vorkommt bzw. die ich selber gelesen habe. Dabei ist es nicht entscheidend, dass es sich um gute oder schlechte Literatur handelt. Hier auf der Seite gibt es diese Attribute schlecht oder gut nicht. Man sollte selber wissen was man mag und was nicht oder ob man bereit ist für etwas Neues. Für mich ist es wichtig hier aufzuzeigen, dass es für jeden etwas gibt und vielleicht weckt es in dem einen oder anderen Besucher das Interesse.

Literatur kann so vieles auslösen. Manch einer wird in eine andere Welt geführt oder es wird der Gesellschaft einen Spiegel vorgehalten. Sie kann einem zum Lachen bringen. Man kann über die Geschichten weinen. Manch eine Geschichte regt zum Nachdenken an. Nicht umsonst gibt es ein sehr schönes Zitat von einem berühmten Schriftsteller.

„Die Literatur ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.“ Franz Kafka

Genau das soll diese Seite vermitteln. Hier geht es nicht um das „Muss“ oder „Solltest“, sondern um das „Kannst“ und „Möchtest“. In meineliteraurwelt sollen sich alle vom Gefühl Verpflichtend nicht leiten lassen.

In meiner Literaturwelt ist jede Lektüre willkommen.

Lass euch nicht sagen was ihr lest, wichtig ist das Ihr lest.

Unterhaltung, Fantasy, Sci-Fi, Roman, Krimi, Kinder- und Jugendliteratur, Biografie, Sachbuch, Comic. Man kann alles lesen. (Und wenn es nur die Schrift auf Reklametafeln ist.)

Wie soll man diesen Blog sehen? Ganz einfach hier werden keine Gewinnspiele oder Verlosungen stattfinden.  Stellt euch einfach vor dieser Blog ist ein Buchladen. Ihr werdet Titel finden, die euch interessieren oder wo ihr sagt: „Ja das wäre ein Supergeschenk“. Es kann auch sein, dass manche Titel die Neugier in euch wecken oder dass ihr auf versteckte Perlen stößt. Natürlich kann es auch sein das manche Titel euch gar nicht interessieren. Wenn ihr diese Einstellung für dieses Blog habt, dann kann ich euch auch sagen wer ich bin:

Ich bin derjenigen, der euch, sobald ihr die Tür von diesem Blog aufmacht und das Glockengeläut somit aktiviert, mit einen schönen Guten Tag und einen freundlichen Lächeln begrüßt. Ich lasse euch stöbern bin aber auch da um Fragen zu beantworten. Ich kann zu jeden Titel in meinem visuellen Buchladen etwas sagen bzw. jedem etwas empfehlen. Es wird kurz und doch mit genug Info präsentiert. Füllt euch einfach Wohl.

Noch ein Sache, die mir persönlich am Herzen liegt. Die Seite ist nicht perfekt und wird diesen Zustand auch nie erreichen bzw. ist das auch nicht mein Ziel. Es treten Fehler auf, die wenn ich sie sehe schnellstmöglich korrigiere. Wenn mein Ausdruck schriftlich nicht den Regeln entspricht oder sich jemand daran stört, der sollte wissen, dass der Mensch halt zu Fehlern neigt. Es gibt schlimmeres als Rechtschreib- und Ausdruckfehler. Natürlich werde ich mir Mühe geben solche Fehler zu vermeiden doch ich werde mich nicht dem Druck beugen etwas perfektes und fehlerloses abzuliefern, denn das würde mir den Spaß am Block und allgemein an der Arbeit, die ich hier reininvestiere, zerstören.

Übrigens könnt ihr mir per Mail, über Twitter (@mliteraturwelt) oder Facebook (  https://www.facebook.com/meineliteraturwelt/ ) folgen und so über die neusten Beiträge informiert werden.

Aber genug von mir.

Ich wünsche euch viel Spaß.

meineliteraturwelt (Jan Erichson)IMG_20131030_0001

Advertisements

4 Gedanken zu “MeineLiteraturWelt

  1. Hallo erst einmal. Ich bin neu auf Deiner Seite und habe mir erst einmal Dein „Hallo“ angeschaut. Ich lese sehr gerne Rezensionen. Weil für mich zum Lesen eben auch das Austauschen über das Gelesene gehört. Bücher, vor allem natürlich die richtig guten, haben das Zeug dazu, ganz unterschiedliche Lektüren zu ermöglichen und mir fallen oft die Augen aus, wenn ich lese, wie jemand anderes diese oder jene Passage verstanden hat. Das ist wie die Lektüre selbst eine große Bereicherung. Und genau deshalb finde ich es wichtig, den Menschen ein bisschen zu kennen, der die Literaturbesprechung schreibt. Es muss ja nichts privates sein, was man in einem Blog ausbreitet. Aber eine Besprechung geht immer von einem Ich-Punkt aus, und ich brauche dieses Ich, um den Text zu verstehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Dein Anliegen ist absolut berechtigt doch mit dem Text gebe ich schon viel Preis. Was mir an Literatur liegt, wie ich Literatur sehe und was mir persönlich wichtig ist was ich mit dieser Seite/ Blog beabsichtige. Nicht umsonst habe ich es meinelitarturwelt genannt, weil ich anderen an meiner Welt teilhaben lassen möchte. Mit Wer ich bin? Ist das Wichtig? ist eher darauf bezogen, dass ich nicht mein Privatleben hier ausleben bzw dass man versuchen soll Vorurteilsfrei die Artikel zu lesen. Wenn die Menschen Spaß daran haben und ich Ihnen Tipps geben konnte dann müssten doch eigentlich alle Seiten zufrieden sein. Außerdem gehe ich im jedem Artikel daraufein warum gerade dieses Buch in meine Literaturwelt geschafft hat und wem ich es empfehlen würde. Doch die Entscheidung liegt beim Leser selbst denn alles ist eine Frage des Geschmacks und dieser wiederum kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt Literatur, die mir nicht gefällt und trotzdem kann es sein, dass es jemand gibt dem es gefällt und so soll man auch meinen Blog verstehen. Ich versuche jedes Buch, dass ich gelesen habe einen Artikel zu widmen. Aber ich habe ihn auch erstellt um eine Plattform für meine eigenen Ideen/ Geschichten zu haben. Ansonsten wenn du Fragen hast zu meiner Person versuchen ich sie so gut wie möglich zu beantworten wobei dann mein Pseudonym dann Sinnlos wäre, denn es gibt mir eine Art Freiheit. Ich hoffe, dass hilft dir weiter und danke für deinen Kommentar 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. danke für deine ausführliche antwort. ich denke, wir meinem im grunde was sehr ähnliches: für mich ist persönlich nötig, um eine kritik zu formulieren. denn es muss sichtbar bleiben, von welcher position und von welchen grundgedanken aus kritisiert (und das heißt ja auch gelobt) wird. das andere ist privat. und das geht selbstredend niemanden etwas an. mir sind pseudonyme halt immer ein bisschen suspekt, weil es dann so aussieht, als hätte jemand was zu verbergen. wer beruflich als kritiker/in arbeitet, schreibt ja auch – sagen wir – mit offenem visier. aber das ist selbstverständlich jeder und jedem überlassen…

        Gefällt 1 Person

      2. Hier ist der entscheidende Punkt. Ich sehe mich nicht als Kritiker. Das Ziel hier ist kein Buch besonders zu loben bzw es tadeln sondern zu zeigen was es gibt und für wen es geeignet ist. Im endefekt könnte ich bei Warum dieser Titel? immer schreiben Darum doch das finde ich irgendwie nicht richtig. Klar kann man in den Kommentaren sagen wie einem das Gefallen hat. Doch es herrscht hier kein Muss was häufiger beim Kritiker eher der Fall ist. Es soll einfach der Spaß im Vordergrund stehen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s