Ein Dunkelelf hat es auch schwer…

2016-10-19 18.45.09.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens.

dies ist der Anfang einer Geschichte von einem sehr interessanten Charakter im Fantasygenre. R.A. Salvatore hat Anfang der Neunziger diesen Charakter entworfen. Die Geschichte spielt in der Welt vom Spiel Dungeons & Dragons. Erschienen ist der Titel und auch weitere beim Blanvalet Verlag.

Inhalt:

Die Dunklelfen sind ein grauenvolles Volk. Sie wurden von den Elfen in das Reich der Erde verbannt, wo sie ihr eigenes grausames Königreich namens Menzoberranzan errichtet haben und nicht mehr in der Lage sind an die Oberfläche zurückzukehren, weil das Sonnenlicht sie sonst vernichtet. Sie werden von allen Wesen unter der Erde gefürchtet. Sie können sich geräuschlos nähern, haben Augen wie Adler in der Dunkelheit dazu einen sehr guten Gehörsinn und ein Dunkellef kann es mit bis zu 20 Gegner gleichzeitig aufnehmen. Selbst die Zwerge, ein sehr impulsives Volk, unterschätzen diesen Gegner nicht und vermeiden es ihm zu begegnen. Im Volk der Dunkelelfen, wo selbst untereinander Verrat und Mord zum Alltag gehört, gibt es einen Dunkelelf mit dem Namen Drizzt Do´ Urden Drittgeborener des neunten Hauses. Er ist der beste Schwertkämpfer unter den Dunkelelfen. Doch Drizzt will eigentlich niemanden umbringen. Er hat keine Lust sich am Verrat und den blutrünstigen Ritualen zu beteiligen. Er will auch die anderen Völker kennenlernen und Freundschaft schließen. Doch sein Lehrmeister sagt ihm, das Dunkelelfen den Drang nach Blut in sich haben und es nicht leugnen können. Eines Tages muss Drizzt aus Menzoberanzan fliehen. Er versucht unter der Erde Verbündete und einen Zufluchtsort zu finden. An seiner Seite ist immer seine ergebene Freundin Guenhwyvar, eine schwarze Pantherin, die auf der Astralebene lebt und nur durch eine Onyxstatue in die reale Welt erscheinen kann.  Doch die Dunkelelfen sind ihm auf den Fersen…

Warum dieser Titel?

Die Geschichte von Drizzt Do´Urden ist eine klassische Geschichte von einem Außenseiter, der versucht nicht den Weg seines Volkes sondern einen eigenen zu finden. Er muss allen zeigen, dass auch ein Dunkelelf zu etwas Gutem fähig ist. Salvatore hat mit Drizzt einen sympatischen Charakter entworfen mit dem der Leser mitfühlen kann. Die Welt ist die typische Dungeon & Dragons Welt. Fantasy pur. Zu den Band „Die Dunkelelfen“ kommen noch der Band „Die Rache der Dunkeelfen“ und „Der Fluch der Dunkelelfen“. Es gibt noch mehr Geschichten über Drizzt alle erschienen beim Blanvalet Verlag.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die keine komplizierte Geschichte lesen wollen sondern einfach in eine Welt abtauchen in der Abenteuer passieren. Drizzt und seine Abenteuer bringen einfach Spaß.

Titel: Die Dunkelelfen

Autor/in: R. A. Salvatore

ISBN: 978-3-442-26754-5

Verlag: Blanvalet

Preis: –

nur noch antiquarisch (gebraucht) zu besorgen

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Advertisements

Es steckt mehr drinn als man denkt…

2016-10-26 07.38.33.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

eigentlich ist doch der Autor/in nicht wichtig. Die Geschichte muss stimmen. Nicht umsonst wählen manche Schriftsteller ein Pseudonym.  Mit dem Titel „Meine Geniale Freundin“  von Ella Ferrante hat Suhrkamp den Auftakt einer großen Saga geliefert, die in Italien spielt. Soviel sei gesagt es wird noch mehr kommen.

Inhalt:

Eines Tages wird Elena Greco von Rino angerufen. Er vermisst seine Mutter. Sie beruhigt ihn, dass es doch typisch für Raffela sei zuverschwinden. Doch er lässt nicht locker, denn auch die Klamotten und der Koffer sind von seiner Mutter verschwunden. Sie sagt zu Rino, dass er trotzdem warten soll bevor er es meldet. Nachdem sie das Gespräch miteinander beendet haben beschließt sie die Geschichte von Raffela und ihr aufzuschreiben, damit eine Erinnerung  von ihrer Freundin bleibt. Elena Greco, die von allen Lenuccia oder kurz Lenu gerufen wird, und Raffela Cerullo, die von allen Lina und von Elena Lila genannt wird, lernen sich schon als kleine Kinder kennen und dort fängt auch die Geschichte an. Zusammen wachsen beide in Neapel auf. Eine eigene Welt mit einer eigenen Sprache in Italien. Eine Welt in der Gewalt zum Alltag gehört. Lila ist die Tochter eines Schusters und versucht mit Kreativität aus dieser Welt zu entkommen. Lenu ist die Tochter eines Pförtners und sie versucht mit Bildung aus dieser Welt zu befreien. Beide verbindet eine tiefe Freundschaft, in der sie sich Lieben aber auch Haßen. Sie  merken, dass sie ohne einander nicht klarkommen. Beide gehen unterschiedliche Wege. Dabei erzählt Elena wie sehr Lila sie in ihren Bann gezogen hat.  Beide Mädchen kämpfen sich durch das Leben. Sie erfahren Liebe, Schmerz, Eifersucht aber auch das Schöne. Doch die Mafia hat das Viertel unter Kontrolle und wenn es nicht so läuft wie sie es will, dann werden Mittel gefunden, dass es doch machbar ist. Beide Mädchen werden noch dazu von ihreren Familie daran gehindert eigene Wege zu gehen. Lila soll eine Hausfrau werden und Lenus Bildung wird nicht beachtet. So geht es bis sie 16 werden und dann wird aufeinmal alles anders. Sie machen soviel durch, dass es jetzt schon für ein ganzes Leben reicht.Was wird noch kommen?…

Warum dieser Titel?

Elena Ferrante hat ein Werk erschaffen , dass einen in die 50er Jahre des Italiens bziehungsweise von Neapel entführt. Man ist fazsiniert und gleichzeitig gefesselt von der Atmospähre, die die Autorin mit einfachen Worten erschafft. Zwar sind es sehr viele Charakteren, die in der Geschichte vorkommen. Doch Suhrkamp hat mit ein Lesezeichen, wo die wichtigsten Charakteren aufgelistet sind beigelegt, so dass der Leser nicht die Übersicht verliert. Jeder einzelne Charkater ist mit sehr viel Liebe zum Detail dargestellt und man merkt auch wie sie sich im laufe der Geschichte weiterentwickeln. Das Buch endet apruppt und lässt den Leser schreien: „Ich will mehr!“. Es werden noch 3 Bücher Folgen, die diesen angefangenen Epos komplementieren werden. Der 2. Band ist für Anfang Januar angekündigt.

Diese Lektüre ist für die Leser geeignet, die über eine komplexe tiefergreifende Freundschaft zwischen zwei Frauen lesen wollen mit einer stimmungsvollen Atmosphäre. Einfach und doch nicht Trivial.

Titel: Meine Geniale Freundin

Autor/in: Elena Ferrante

ISBN: 978-3-518-42553-4

Verlag: Suhrkamp

Preis: 22,- €

im öffentlichen handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

 

 

Eine lange Reise…

2016-10-19 18.55.30.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Rainer Maria Schröder zählt zu den bekanntesten Jugendbuchautoren Deutschlands. Er verbindet historischen Themen mit Spannung. Dabei liest man nicht nur eine Geschichte sondern man lernt auch etwas über den historischen Hintergrund kennen.  Der Titel „Die lange Reise des Jakob Stern“ ist zuletzt bei CBJ erschienen.

Inhalt:

Jakob Stern und seine Familie leben in Deutschland. Als Hitler mit der NSDAP die Macht ergreift wird das Leben für die Familie immer schwerer, weil sie jüdischer Herkunft sind. Der Onkel von Jakob wird offen auf der Straße gedemütigt, der Laden von seinen Eltern wird mit Parolen beschmiert und der Einkauf boykottiert. Das Leben wird immer bedrohlicher. Auch in der Schule ist Jakob dem Terror der Lehrer ausgesetzt. Dazu kommt, dass der beste Freund von Jakob Max sich auch von ihm abwendet, weil seine Familie in der NSDAP ist und Max selber in der Hitlerjugend. Die Eltern von Jakob sehen sich gezwungen Jakob in den letzten Zug zu setzen, der jüdische Kinder aus Deutschland nach England bringt. Auf dem Bahnsteig verabschiedet sich Jakob von seinen Eltern in der Hoffung sie wieder zu sehen.  Doch es wird das letzte Mal sein, dass Jakob seine Eltern sieht. Im Zug lernt Jakob Victor und Erika kennen. Zusammen kommen sie und andere jüdische Kinder in England an. Dort müssen sie feststellen, dass sie zusammen mit Kriegsgefangene in ein Lager gesperrt werden. Auch in England müssen sie sich der Tyranei der Engländer aussetzen zum Beispiel werden sie als Hausbedienstete wie Sklaven gehal obwohl das Land ihnen Sicherheit und Schutz bieten sollte. Eines Tages hört Jakob von einem Schiff, dass England verlassen soll. Wohin ist Jakob eigentlich egal hauptsache er findet dieses Mal einen Ort, wo er sicher ist und am besten mit Erika. Doch die qualvolle Odyssee ist noch lange nicht vorbei….

Warum dieser Titel?

Rainer Maria Schröder schafft es ein historisches Thema spannend und korrekt wieder zugeben für Jugendliche. Man merkt der Autor hat gut recheriert. Er macht den Jugendliche das Thema mit einer spannenden Geschichte zugänglich. Dabei fasst er das Thema sehr gut an, dass auch die Jugendlichen merken was es für eine dramatische Zeit gewesen ist und dass die Juden auch andersort wie Aussässige behandelt wurden. Man fiebert mit Jakbo mit, dass er endlich einen Ort des Friedens findet.

Diese Lektüre ist für alle Leser geeignet, die einen spannende Abenteuerroman mit historischen Hintergrund lesen wollen. Dramatisch und Tragisch aber nie Hoffnungslos.

Titel: Die lange Reise des Jakob Stern

Autor/in: Rainer Maria Schröder

ISBN: 978-3-570-30309-2

Verlag: CBJ

Preis: –

nur noch Antiquarisch (gebraucht) zu besorgen

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Neues Land, neues Leben….denkste!

2016-10-22-21-37-28

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn man das Heimatland verlässt und ein neues Leben in einem anderem Land beginnt hofft man, dass einem die Vergangenheit oder Tradition nicht einholt und das man ein neues Leben ohne Probleme hat, das aber nicht zutifft. Ha Jin hat mit dem Buch „Papagei über Bord“ Erzählungen geschaffen, die genau diese Thematik beinhaltet. Erschienen ist der Titel beim Arche Verlag.

Inhalt:

Dieses Buch beinhaltet Geschichten /Erzählungen über Chinesen, die in den USA ein neues Leben anfangen wollen beziehungsweise schon lange in den USA leben. Dabei stoßen Tradition auf neue Möglichkeiten. So lernt  ein Ehemann, dass seine Ehefrau ein Geheimnis mit sich herum trägt, dass für ihn sein Bild von ihr zerstören kann. Ein Künstler und Parteimitglied schafft erst durch die Beziehung zu einem Papagei „wahre“ Gefühle aufzubauen. Großeltern regen sich über die Kinder ihres Sohnes auf, weil sie immer mehr und auch bewusst ihre Wurzeln leugnen. Ein Mann muss lernen, dass das Band von Ehre zwischen Mutter und Tochter stärker ist als die Liebe. Eine Frau verflucht das Internet, weil es ihre Verwandtschaft näher bringt obwohl sie in einem anderem Land leben. Ein Ehepaar wiederum versucht die Schwiegermutter loszuwerden, weil sie mit ihrem Verhalten die Ehe bedroht. Es gibt noch mehr Geschichten in denen Chinesen entweder ihr Glück finden, von der Vergangenheit eingeholt werden oder dass die Tradition und das Land aus der sie kommen sie doch nicht loslässt.

Warum dieser Titel?

Zwar schreibt Ha Jin in seinen Zwölf Erzählungen über Chinesen, die in den USA leben und das wird auch in den Geschichten sehr deutlich dargestellt unter anderem mit dem Beispiel, dass die Partei einem selbst im Ausland nicht in Ruhe lassen kann und man die typische Traditonen nicht so leicht ablegen kann. Doch es geht nicht nur den Chinesen so. Im Endefekt können die Geschichten auf Jeden angwendet werden, der sein Land verlässt um in einem neuen Land Fuß zu fassen. Jeder muss seinen Platz erstmal finden. Ha Jin erzählt mit einer Leichtigkeit und spricht dabei sehr große Themen an, die die Problematik der Menschen auf den Punkt bringt.

Diese Lektüre ist für die Leser geeigent, die gerne Erzählungen lesen über Menschen die ihren Weg in einem anderen Land gefunden haben und das doch des kulturellen Unterschieds.

Titel: Papagei über Bord

Autor/in: Ha Jin

ISBN: 978-3-7160-2737-0

Verlag: Arche

Preis: 19,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ist das Kunst oder kann das weg…

von Jan Erichson

Es ist erstaunlich, wenn man etwas sucht um es in seinem Blog zu veröffentlichen und dabei seine eigenen Sachen durchgeht. Man überlegt was könnte ich reinstellen, was muss ich noch überarbeiten.  Dabei bin ich auf dieses Bild / diese Zeichung gestoßen. Leider weiss ich nicht mehr wann ich es gemacht habe. Trotzdem steckt dort nach meiner Meinung immer noch sehr viel Wahrheit drinne, weswegen ich es komplett unbearbeitet reinstelle.

Falls ihre Probleme habt meine Schrift zu entziffern, was ich durchaus nachvollziehen kann so findet ihr unter dem Bild den Text von den jeweiligen Sprechblasen und wer sie spricht.

IMG_20161023_0001.jpg

Wesen mit langen Ohren: „Hat Jemand meine Schnuffeldecke gesehen?“

Schnuffeldecke: „Ich will nicht zurück! Ich will ins Schnuffelland!“

Busch/Gestrüpp/Pflanze: „Keiner fragt was ich will! Ich hasse es zur Randgruppe zugehören.“

Schmetterling (Neutraler Beobachter)

Strichmänchen: „Boah! Ist Kunst Scheisse!“

Ein Krieg, der von Anfang an verloren war…

2016-10-19 18.40.54.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist in der Geschichte Europas eines der bedeutestenden Momente, in der sich alles gewendet hat. 1812 war das Jahr in dem Napoleon beschloßen hatte Russland zu erobern. Der Autor Adam Zamoyski hat diesen Feldzug genauer unter die Lupe genommen und heraus gekommen ist der Titel „1812 Napoleons Feldzug gegen Russland“ erschienen beim Beck Verlag (Taschenbuch DTV)

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1812. Napoleon ist sozusagen auf dem Höhepunkt seiner Macht.  Er hat sich im militärischen Dienst hochgearbeitet und ist nun Kaiser von Frankreich. Das Heillige Römische Reich wurde aufgelöst und der Rheinbund wurde gegründet und auch Spanien ist unter der Kontrolle von Frankreich. Der einzige „Feind“, der noch übrig ist und eine Gefahr darstellt ist Russland. Die Gesellschaft schreit nach diesen Krieg und so sieht sich Napoleon „gezwungen“, den Wunsch zu erfüllen. Dieser Krieg gilt als die erste Phase des Sechsten Koaltionskriegs zwischen Frankreich und Russland mit ihren jeweiligen Verbündeten.  Mit einer knapp 670.000 Tausend großen Armee, wobei hier die Zahlen varieren, zog Napoleon los. Mit den Verbündeten aus Österreich und „Deutschland“ ist man gegen Russland gezogen. Doch wie wir alle wissen endet es in einem kompletten Disaster für Napoleon, das etliche Menschenleben kostete und schließlich auch Napoleons Karriere. Es gab Opfer auf beiden Seiten und im Endefekt konnte sich niemand als Sieger fühlen. Doch wie hat Napoleon es geschafft eine Logistik aufzubauen, die eine über 600.000 Mann starke Armee innerhalb kürzester Zeit bis nach Moskau gebracht hat? Wie haben sich die Menschen gefühlt sowohl auf der Seite der Franzosen als auch auf der Seite der Rußen?  Es war ein brutaler Fedlzug von Anfang an und es gab auch Soldaten, die genau wussten, dass sie es nicht überleben werden. Wie weit geht der Mensch wenn er nichts mehr zu verlieren hat und nur noch um sein Leben fürchten muss?

Warum dieser Titel?

Adam Zamosky schafft es ein Thema, dass eigentlich alle schon im Geschichtsunterricht hatten neu und frisch zu erzählen. Dabei vermischt er sowohl Aussagen von Zeitzeugen beziehungwesie Briefe usw. mit historischen Fakten. Dabei entsteht nicht ein trockenes Sachbuch. Zamosky baut einen Spannungsbogen auf der fast nicht mehr an einem Sachbuch erinnert. Man liest mit grauen zu was der Mensch fähig ist und das obwohl man das Ende kennt. Es hat sowohl die militärischen und poltischen Fakten parat aber es geht auch auf die Menschen ein, die auf diesem Feldzug ihr Leben gelassen oder gerade so überlebt haben.

Diese Lektüre ist für die Leser geeignet, die sowohl etwas spannenendes aber auch historisch  korrektes lesen wollen.

Titel: 1812 Napoleons Feldzug in Russland

Autor/in: Adam Zamoyski

ISBN: 978-3-423-34811-9

Verlag: DTV

Preis: 14,90 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine Geige, die mehr als nur eine Antiquität ist…

2016-10-15-07-46-13

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Autor Jaume Cabre hat mit dem Titel „Die Stimmen des Flusses“ einen Weltbestseller abgegeben. Doch hier geht es nicht um diesen Titel. Es geht um „Das Schweigen des Sammlers“, dass bis jetzt der letzte Roman, der auf Deutsch erschienen ist. Der Autor kommt aus Katalonien, weswegen auch seine Romane in dieser Gegend spielen.  Der Verlag Suhrkamp ist der deutsche Vertreter für den Autoren, wozu auch der Insel Verlag gehört.

Inhalt:

Adrá ist ein alter Mann. Ihm wird im hohem Alter bewußt, dass es ein Fehler war in seine Familie reingeboren zu werden. Ständig musste er eine Last mit sich herumschleppen für die niemand ihn jemals eine Lösung angeboten hat. Nicht seine Eltern und auch nicht Gott. Der Doktor bei dem er ist kann ihm auch nicht helfen. Ihm wird bewußt, dass nur er allein für das Verantwortlich ist was in seinem Leben für Misserfolg und Erfolg steht. Deswegen ist das jetzt seine letzte Chance. Adrá merkt wie der Tod an die Tür klopft. Er vergleicht es mit einem Schachspiel in dem er sagt, dass der Tod den schwarzen Läufer gesetzt hat und nun freundlich auf den Zug von Adá wartet und das obwohl er weiß, dass er gewonnen hat. In einem Brief will er  schreiben wieso er ist wie er ist. Die Person, die den Brief bekommen soll ist die Einzige, die ihn verstehen kann. Adrá erzählt über seine Kindheit. Sein Vater war ein Antiquitätenhändler, der ihm keine Liebe geschenkt hat. Er bekommt nur etwas Zuneigung, wenn er sich selber für Antquitäten interessiert. Eines Tages hat der Vater ein Geige erworben. Es ist ein wertvolle Stroioni-Geige aus dem 18. Jahrhundert. Erst diese Geige schafft es Adrá die Faszination für die Antquitäten zu wecken. Doch hinter dieser Geige steckt ein großes Gehemeinis für das Manche sogar töten. Adrá erzählt über die Geige, sein Leben und seine Liebe. Doch gerade diese Erzählung beziehungsweise die Biografie eines Lebens ist anfällig für Lügen, deswegen meint Adrá ist seine Geschichte mit Vorsicht zu lesen.

Warum dieser Titel?

Diese Geschichte ist nicht einfach zu lesen. Denn der Autor springt in der Zeit herum. Auf der eine Seite ist man bei Adrá auf der anderen Seite ist man auf einmal im Mittelalter. Neben der Geschichte von Adrá, die sowohl Romantische, Kriminalistische als auch Soziale Elemente in sich hat erzählt Cabre die Geschichte der Geige und diese Geschichte von der Entstehung bis zum Besitz von Adrá und das Ende der Geschichte lässt den Leser an den Anfang denken, wo Adrá über Geschichten und ihre Eigenschaften erzählt hat.

Diese Lektüre ist für Leser geeignet, die an einer besondere Geschichte interessiert sind. Es geht unter anderem um die Liebe und ganz besonders um die Selbstfindung.

Achtung: Der Preis auf dem Bild ist ein alter Preis. Suhrkamp hat den Preis für dieses Taschenbuch angehoben.

Titel: Das Schweigen des Sammlers

Autor: Jaume Cabré

ISBN: 978-3-458-35926-5

Verlag: Insel Taschenbuch

Preis: 12,-

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

„Fünfzehn Mann auf des toten Kist´- Johoho, und ´ne Buddel Rum!“

2016-10-14 11.28.42.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einer Lektüre, die schon verfilmt wurde ist und nichts an ihrem Glanz verloren hat. Robert Louis Stevenson hat mit dem Roman die Schatzinsel ein tolles Piratenabenteur geschrieben. Der Knesebeck Verlag und der Illustrator Robert Ingpen haben dem Titel ein angemessenes Format und schöne Bilder hinzugefügt. Öffnet die Truhe: Ein Schatz ist da.

Inhalt:

Der Junge Jim Hawkins arbeitet in einem Gasthof namens Admiral Benbow. Es ist ein kleiner Gasthof, der von seinen Eltern geführt wird. Eines Tages taucht ein alter vernarbter Seeman auf, der eine Bleibe sucht. Er ist sehr brutal und grob in seinem Verhalten. Der Mann mit der Schubkarre, der den Seemann gebracht hat wusste auch nicht  wer dieser ist nur, dass er ihn in Royal George getroffen und er gefragt wurde wo es gute Gasthöfe gibt. Der alte Seeman hat genug Geld dabei, dass Jims Eltern ihn in ihrem Gasthof aufnehmen. Der alte Seeman leidet unter Verfolgungswahn, er bedroht andere Gäste und  singt immer wieder dasselbe Lied. Eines Tages taucht ein anderer Mann auf, den man auch als den Schwarzen Hund kennt. Zwischen dem alten Seeman Bill und dem schwarzen Hund entsteht ein Streit, denn anscheinend kennen sie sich schon länger. Der alte Seemann schmeißt den schwarzen Hund mit dem Degen aus dem Wirtshaus. Doch der alte Seeman hat kein Glück. Nach einem zweiten Herzinfakt segnet er das Zeitliche. Vor seinem Tod kann er Jim noch ein Geheimnis anvertrauen. Es geht um die sagenumwobende Schatzinsel. Jim macht sich gemeinsam mit Dr. Livsey, ein Freund der Familie, und dem Squire Trelawney auf dem Weg um den Schatz zu finden. Auf ihrem Schiff der Hispaniola haben sich unter der Crew Piraten eingeschmuggelt angeführt von dem als Schiffskoch getarnten Kapitän Long John Silver. Der Anfangs sehr freundlich zu Jim ist. Die Jagd hat begonnen. Wer wird am Ende noch am Leben bleiben und mit dem Schatz nach Hause segeln?…

Warum dieser Titel?

Robert Louis Stevenson ist mit dem Titel ein zeitloser Piratenroman gelungen. Diese Geschichte ist spannend und hat faszinierende Charakteren. Long John Silver ist ein Bösewichte, der mehr ist als nur Böse. Es ist die Original Geschichte, die erstmals 1881 und in Deutschland 1887 erschienen ist. Keine gekürzte oder umgeschriebene Geschichte. Die Illustrationen von Robert Ingpen verleihen der Geschichte noch mehr Tiefe. Die Bilder spiegeln stimmg den Roman wieder. Die Charakteren werden wunderbar wiedergegeben. Dreckig und Abenteuerlich. So soll eine Piratengeschichte sein.

Diese Lektüre ist für die Leser geeigent, die nicht abgeneigt sind eine klassische Abenteurgeschichte zu lesen, die mit Piraten, Verrat und Freundschaft zu tun hat. Begleitet mit schönen Illustrationen.

Titel: Die Schatzinsel

Auotr/in: Robert Louis Stevenson

ISBN: 978-3-868-73572-7

Verlag: Knesebeck

Preis: 24,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine ganz besondere Frau…

2016-08-02 14.17.17.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

mit Sherlock Holmes hat Arthur Conan Doyle nicht nur ein Literaturfigur erschaffen sondern ein Phänomen, dass bis heute anhält. Die Autorin Annelie Wendeberg und der Verlag Kiepenheuer & Witsch haben eine Reihe herausgebracht, die im gleichen Zeitraum und in der gleichen Stadt wie Sherlock Holmes spielt. Teufelsgrinsen ist der erste Band aus der Reihe, in der Sherlock mal nicht die Hauptrolle inne hat sondern eine Frau ihn die Show stehlt.

Inhalt:

Dr. Anton Kronberg ist ein anerkannter Arzt. Er ist in England der führende Bakteriologe. Doch Anton Kronberg hat ein Geheimnis, dass seine berufliche Laufbahn gefährden und ihn sogar in das Gefängnis bringen kann. Anton Kronberg heißt nämlich in Wirklichkeit Anna Kronberg. Frauen ist es verboten zur Uni zugehen, weswegen sich Anna seit ihrem Studium in Deutschland als Mann verkleidet. Nur ihr Vater weiß darüber bescheid.  Eines Tages wird Anna als Dr. Anton Kronberg von Scotland Yard kontaktiert. Man hat eine Leiche gefunden und man befürchtet, dass sie Cholera hat. Als Anna bei der Leiche ist trifft sie dort einen außergewöhnlichen Mann. Man stellt ihn ihr als Sherlock Homes vor. Sherlock entdeckt sofort, dass Herr Kronberg eigentlich Frau Kronberg ist. Doch das ist für ihn nicht relevant. Anna und Sherlock wollen herausfinden was mit der Leiche auf sich hat. Dabei beweist Anna eine Beobachtungsgabe und einen Scharfsinn, der sich mit dem von Sherlock beinah messen kann. Anna bemerkt bei der Leiche, dass sie absichtlich mit Tetanus infiziert worden ist. Doch wer macht so etwas: Lebende Menschen als Versuchskaninchen zu nutzen? Gemeinsam mit Sherlock begibt sich Anna auf die Spur. Dabei ist nicht nur ihre Lebenslüge in Gefahr aufgedeckt zu werden sondern auch ihr eigenes Leben. Kann Anna herausfinden wer dahinter steckt und was hat es eigentlich mit diesem Sherlock auf sich?

Warum dieser Titel?

Auf eine charmante Art schafft es Annelie Wendeberg mit Anna Sherlock die Show zu stehlen. Mit dem Charakter Anna erschafft die Autorin eine selbstbewusste Frau, die sich Ende des 19. Jahrhunderts sich durch die Männerdomäne schlagen muss.  Besonders die kleinen Scharmüzel zwischen Anna und Sherlock haben Witz und Charme. Es sind mit den Titeln Tiefer Fall und Lange Reise weitere Fälle für Anna Kronberg und Sherlock Holmes erschienen und mit dem Titel Der irische Löwe sogar eine Art Vorgeschichte. Alle Titel sind beim Verlag Kiepenheuer & Witsch als Taschenbuch veröffentlicht worden.

Diese Lektüre ist für Leser geeignet, die einen spannenden aber leichten Krimi lesen wollen in dem ein Mensch Sherlock parolli bieten kann. Anna Kronberg ist einfach der beste Mann Ende des 19. Jahrhunderts.

Titel: Teufelsgrinsen

Autor/in: Annelie Wendeberg

ISBN: 978-3-462-04759-2

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 8,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Selbst in Arizona findet man keine Ruhe…

2016-10-07 14.57.18.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Kevin Hearne hat mit Die Chronik des eisernen Druiden eine Reihe erschaffen, die sowohl Fantasy beinhaltet als auch Humor. Erschienen ist 1. Band aus der Reihe so wie die anderen Bände bei Klett-Cotta. Achtung: Das Bild und der Titel ist das Cover der gebundenden Ausgabe und im öffentlichen Handel nicht mehr erhältlich. Angaben beziehen sich auf das im Handel erhältliche Taschenbuch („deutsches Paperback“).

Inhalt:

In Arziona ist es ruhig. Deswegen ist der Ire Artticus O´Sullivan auch hier hergezogen, wie er so schön sagt: Am Arsch der Welt. Er führt hier ein ganz ruhiges Leben in seiner Buchhandlung. Die Nachbarn sehen in Artticus einen netten tätowierten jungen Mann der 21 ist. Doch weit gefehlt! Artticus ist nicht 21 Jahre alt sondern 2100 Jahre alt und der letzte noch lebende Druide. Es hat durchaus seine Vorteile so alt zu sein. Artticus wurde Zeuge  der Geburt wahrer Genialität. Auf Platz 1 ist für Artticus Galileo auf Platz 2 Van Gogh. Als Druide hat Atticus auch magische Kräfte. Die Kraft dafür zieht er aus der Erde. Mit seinem Wolfshund Oberon kann er sprechen und noch dazu hat er ein magisches Schwert mit dem Namen Fragarach in seinem Besitz. Aber selbst  in der Ödnis von Arizona findet Artticus nicht seine Ruhe. Es gibt eine entzürnte keltische Gottheit, die genau hinter diesem Schwert her ist, das im Besitz von Artticus ist. Jetzt hat Artticus ein Problem, denn auf einmal ist seine Buchhandlung der Zentralpunkt wo Götter auftauchen, die entweder nach seinem Leben trachten oder seine Hilfe benötigen. Die entzürnte keltische Gottheit will nicht nur das Schwert sondern auch Artticus Leben, weil er nun mal der  letzte noch lebende Druide ist. Das geht dem Druiden, dann doch zu weit. Zusammen mit seinem Wolfshund Oberon und seinem magischen Schwert Fragarach stürtzt er sich in das Abenteuer und das obwohl er sich geschworen hatte ein ruhiges Leben zu führen. Die Hetzjagd auf Artticus O´Sullivan, dem irischen Druiden, der in Arizona lebt ist von den Göttern somit eröffnet…

Warum dieser Titel?

Kevin Hearne erzählt mit sehr viel Witz und Fantasy die Geschichten von dem Druide. Mit seinen 2100 Jahren hat Artticus eine ganz andere Sicht auf die Dinge in der Welt. Der Leser wird schmunzeln und doch bekommt er eine spannende Fantasygeschichte geliefert. In Deutschland wurde bisher 5 Bände aus der 8 Bändigen Reihe übersetzt. Neben den 1. Band gibt es Band 2: Verhext, Band 3: Gehämmert, Band 4: Getrickst und Band 5: Erwischt. Alle Titel sind beim Verlag Klett Cotta erschienen.

Die Lektüre ist für die Leser geeignet, die auf eine lustige Fantasygeschichte stehen, die flott geschrieben ist und dabei den Kern der Fantasy nicht verliert. Nämlich das außergewöhnliche Spektakuläre.

Die Folgenden Angaben beziehen sich auf das Taschenbuch/“deutsche Paperback“:

Titel: Gehetzt

Autor/in: Kevin Hearne

ISBN: 978-3-608-93930-9

Verlag: Klett-Cotta

Preis: 16,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

 Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt