Selbst in Arizona findet man keine Ruhe…

2016-10-07 14.57.18.jpg

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Kevin Hearne hat mit Die Chronik des eisernen Druiden eine Reihe erschaffen, die sowohl Fantasy beinhaltet als auch Humor. Erschienen ist 1. Band aus der Reihe so wie die anderen Bände bei Klett-Cotta. Achtung: Das Bild und der Titel ist das Cover der gebundenden Ausgabe und im öffentlichen Handel nicht mehr erhältlich. Angaben beziehen sich auf das im Handel erhältliche Taschenbuch („deutsches Paperback“).

Inhalt:

In Arziona ist es ruhig. Deswegen ist der Ire Artticus O´Sullivan auch hier hergezogen, wie er so schön sagt: Am Arsch der Welt. Er führt hier ein ganz ruhiges Leben in seiner Buchhandlung. Die Nachbarn sehen in Artticus einen netten tätowierten jungen Mann der 21 ist. Doch weit gefehlt! Artticus ist nicht 21 Jahre alt sondern 2100 Jahre alt und der letzte noch lebende Druide. Es hat durchaus seine Vorteile so alt zu sein. Artticus wurde Zeuge  der Geburt wahrer Genialität. Auf Platz 1 ist für Artticus Galileo auf Platz 2 Van Gogh. Als Druide hat Atticus auch magische Kräfte. Die Kraft dafür zieht er aus der Erde. Mit seinem Wolfshund Oberon kann er sprechen und noch dazu hat er ein magisches Schwert mit dem Namen Fragarach in seinem Besitz. Aber selbst  in der Ödnis von Arizona findet Artticus nicht seine Ruhe. Es gibt eine entzürnte keltische Gottheit, die genau hinter diesem Schwert her ist, das im Besitz von Artticus ist. Jetzt hat Artticus ein Problem, denn auf einmal ist seine Buchhandlung der Zentralpunkt wo Götter auftauchen, die entweder nach seinem Leben trachten oder seine Hilfe benötigen. Die entzürnte keltische Gottheit will nicht nur das Schwert sondern auch Artticus Leben, weil er nun mal der  letzte noch lebende Druide ist. Das geht dem Druiden, dann doch zu weit. Zusammen mit seinem Wolfshund Oberon und seinem magischen Schwert Fragarach stürtzt er sich in das Abenteuer und das obwohl er sich geschworen hatte ein ruhiges Leben zu führen. Die Hetzjagd auf Artticus O´Sullivan, dem irischen Druiden, der in Arizona lebt ist von den Göttern somit eröffnet…

Warum dieser Titel?

Kevin Hearne erzählt mit sehr viel Witz und Fantasy die Geschichten von dem Druide. Mit seinen 2100 Jahren hat Artticus eine ganz andere Sicht auf die Dinge in der Welt. Der Leser wird schmunzeln und doch bekommt er eine spannende Fantasygeschichte geliefert. In Deutschland wurde bisher 5 Bände aus der 8 Bändigen Reihe übersetzt. Neben den 1. Band gibt es Band 2: Verhext, Band 3: Gehämmert, Band 4: Getrickst und Band 5: Erwischt. Alle Titel sind beim Verlag Klett Cotta erschienen.

Die Lektüre ist für die Leser geeignet, die auf eine lustige Fantasygeschichte stehen, die flott geschrieben ist und dabei den Kern der Fantasy nicht verliert. Nämlich das außergewöhnliche Spektakuläre.

Die Folgenden Angaben beziehen sich auf das Taschenbuch/“deutsche Paperback“:

Titel: Gehetzt

Autor/in: Kevin Hearne

ISBN: 978-3-608-93930-9

Verlag: Klett-Cotta

Preis: 16,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

 Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Ein Gedanke zu “Selbst in Arizona findet man keine Ruhe…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s