Wie Macht verführt…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Autor John Boyne hat schon mit seinem Buch „Der Junge im getreifen Pyjama“ das dunkle Kapitel der deutsche Geschichte für Jugendliche aufgearbeitet. Mit diesem Roman „Der Junge auf dem Berg“ zeigt er wieder eine Geschichte, die in der traurigen Vergangenheit von Deutschland spielt. Es handelt von einem Junge, der früh seine Eltern verliert und dann sich selbst im Machtgefüge des Nationalsozialismus. Erschienen ist der Titel im Fischer Verlag.

Inhalt:

Pierrots Leben ist nicht einfach. Mit seinem Vater und seiner Mutter lebt er in Paris. Sein Vater war deutscher Soldat im 1. Weltkrieg und hofft das Deutschland sich irgendwann für die erbärmliche Niederlage rächen wird. Doch der Krieg hat seine Spuren hinterlassen. Der Vater von Pierrot trinkt und schlägt die Mutter. Den einzigen Freund, den Pierrot hat ist der jüdische Nachbarsjunge Anscheln Bronstein, der stumm ist weswegen sie in Gebärdensprachen miteinander kommunizieren. Eines Tages als ein Streit zwischen den Vater und der Mutter eskaliert verschwindet dieser und wird später vom einem Zug überfahren. Kurz darauf stirbt auch Pierrots Mutter an Tuberkulose. Bei seinem Freund Anscheln kann er nicht bleiben und muss in ein Waisenhaus.  Dort angekommen erfährt Pierrot diesen ersten Haß, dem man gegenüber jüdischen Mitmenschen hegt. Eines Tages meldet sich seine Tante Beatrixe, die jüngere Schwester von seinem Vater. Pierrot soll zur ihr kommen. Sie ist Haushälterin in einem Haus in Obersalzberg in Bayern. Als Pierrot dort ankommt muss er sich Peter nennen und soll keinen Kontakt mehr zu seinem Freund haben. Denn dieses Haus nennt man auch Berghof und gehört niemand anderes als dem Führer Adolf Hitler. Pierrot saugt immer mehr die Naziideologie auf und verinnerlicht sie. Er ist zu allem bereit – auch zum Verrat. Zum Wohle Hitlers. Wird Pierrot erkennen welchen Fehler er begeht?…..

Warum dieser Titel?

John Boyne erzählt die Geschichte von einem Jungen, der schon sehr früh seine Eltern verliert. Er hat keine Ahnung vom Leben und wie die Welt tickt. Boyne schafft es logisch nachvollziehbar dazu stellen warum der Junge sich in diese schreckliche Macht flüchtet. Dabei zeigt der Autor wie sehr die Menschen sich haben manipulieren lassen. Manche schweigen, andere bedrohen und wiederum andere versuchen alldem ein Ende zu setzen, auch wenn sie dabei ihr Leben riskieren. Es ist ein brutales und menschenverachtenes Kapitel der deutschen Geschichte. Ein Charakter sagt folgendes über diese Zeit in einem Satz: „…Aber red dir nie ein, du hättest von nichts gewusst.“[…] „Das wäre das schlimmste Verbrechen überhaupt.“

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen Jugendroman  lesen wollen, der gut wiederspiegelt wo zu die Macht einen treiben kann.

Titel: Der Junge auf dem Berg

Autor/in: John Boyne

ISBN: 978-3-733-50270-6

Verlag: Fischer

Preis: 10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s