Familiendrama in Bolivien

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einem Autor, dessen zweiter Roman der erste in deutscher Übersetzung ist. Dazu gehört der Autor auch noch zu den besten spanischsprachigen Autoren seiner Generation. Die Rede ist von Rodrigo Hasbún und seinem Roman „Die Affekte“ in dem ein deutsches Familiendrama im Land Bolivien in den 50iger/60iger Jahren abspielt. Erschienen ist es beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Die Familie Ertls flieht nach dem 2. Weltkrieg nach Südamerika in das Land Bolivien. Hans Ertl war nämlich einer der besten Kameramänner des Naziregimes. Bei dem Film von Riefenstahl über die Olympischenspiele hat er die Unterwasseraufnahmen gemacht und galt als Pionier der Filmbranche. In Bolivien versucht er an seinem alten Erfolg wieder anzuknüpfen in dem er die verschollene Inkastadt Paititti sucht. Doch die Familie wird zerstört durch dieses Exil. Seine Töchter Trixie, Heidi und Monika werden vom Ehrgeiz des Vaters nach der Suche der Inkastadt immer selber zerfressen. Die Familien zerbricht am Leben in einem fremden Land. Besonders die älteste Tochter Monika, die für den Hans Ertl immer als vorbildliches Kind galt und insgeheim in seinen Fußstapfen treten sollte verkraftet die Expedition nicht. Sie rutscht mehr in die Einsamkeit und Verlorenheit des Lebens. Erst in den Guerillakämpfen gegen das System findet sie eine Art halt und auch ihre Liebe. Doch es treibt die Familie immer mehr auseinander. Der Egoismus des Vaters treibt zwischen sich, seiner Frau und seiner Töchter ein Spalt, der nie wieder überwunden wird. Die Familie Ertl steht unter Anspannung und heftiger Erregung beziehungsweise Gemütserregung und mit ihr ganz Bolivien.

Warum dieser Titel?

Wie schon anfangs erwähnt ist dieser Roman der erste in deutscher Übersetzung von dem Autor Rodrigo Hasbún. Es gab die Familie Ertl, aber der Autor versichert, dass die Handlung fiktiv ist. Es wirkt aber sehr authentisch.  Die Charakteren verlieren sich in den Affekten unter denen sie stehen. Dabei wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt nicht nur aus der Sicht der Familie Ertl. Dabei wird deutlich, dass nicht nur die Familien sondern auch das Land Bolivien unter Anspannung und Gemütserregung steht. Es mündet alles in einem Guerillakrieg, der von Kuba aus gesteuert wird und an denen historische Personen wie Che Guevara beteiligt waren. Rodrigo schafft es kurz aber doch intensiv die Gefühle von Menschen und dem Land Bolivien wiederzugeben in dieser revolutionären Zeit.

Diese Lektüre ist für die Leser die  ein sprachliches feines Drama von Familien und dem Land Bolivien lesen wollen.

Titel: Die Affekte

Autor/in: Rodrigo Hasbún

ISBN: 978-3-518-42764-4

Verlag: Suhrkamp

Preis: 18,00 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Werbeanzeigen

Nach Endgültig kommt Niemals…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der folgende Satz wird abgedroschen  klingen, also genau richtig für den Blog, und mit einem breitem Grinsen werde ich diesen Satz schreiben, auch wenn der Leser die Augen rollen wird: Jenny Aaron is back!  Andreas Pflüger hat mit „Niemals“ eine Fortsetzung vom Thriller „Endgültig“ (auch auf diesen Blog zu finden) geliefert. Erschienen ist es beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Ludger Holm ist Tod. Jenny Aaron versucht im kalten Skandinavien bei ihrem ehemaligen Chef Lissek über das was ihr mit dem Profikiller Ludger Holm passiert ist nachzudenken. Dabei denkt sie an einen Fall zurück, der sie noch bis heute verfolgt. Langsam hat sie sich an ihre Blindheit gewöhnt und trotzdem vermisst sie das Sehen. Lissek, seine Frau und Palvik und seine Frau Claudia beschließen schließlich Jenny eine Therapie zu schenken, die es ihr ermöglichen soll wieder sehen zu können. Diese Therapie ist aber umstritten und führt nicht immer zum Erfolg. Noch dazu kehrt Jenny zurück zu ihrer alte Spezialeinheit in Berlin. Es könnte alles gut sein. Doch dann taucht ein Tonband auf, indem Ludger Holm Jenny Aaron zwei Milliarden vererbt und ihr eine schreckliche Wahrheit sagt. Zusammen mit Palvik geht Jenny nach Marrakesch auch wenn sie weiß, dass es eine Falle ist. Die Zwei Milliarden gehören nämlich einem Mann, den man Broker nennt. Dieser Mann gehört zu den gefährlichsten Gegner, die Aaron jemals hatte. Er kann jeden kaufen und hat Kontakten, die ihm ermöglichen die Welt in den Abgrund zu stürzen und dabei Straffrei zu bleiben. Doch was hat der Brokker wirklich vor? Kann Jenny Aaron wieder sehen können? Es ist ein Spiel auf Leben und Tod. Sowohl Jenny als auch der Brokker gehen über Leichen um ihrem Ziel näher zu kommen.

Warum dieser Titel?

Andreas Pflüger  fängt da an wo er bei dem ersten Teil aufgehört hat. Es geht alles sehr schnell und ist trotzdem spannend. Dabei zeigt der Autor, dass er sich sehr gut mit der Blindheit und den verschiedenen Therapien auseinandergesetzt hat.  Die Charaktere werden wieder stark dargestellt ohne dass die Geschichte an Geschwindigkeit verliert. Dabei wird der Charakter von Jenny Aaron als eine kompromisslose Person dargestellt, die nach dem Tod sucht und dabei sogar riskiert nie wieder sehen zu können. Die Geschichte bietet wieder überraschenden Wendungen bis am Ende alles plausibel aufgeklärt wird, trotz eindeutiger gelungener Übertreibung.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die nach dem ersten Teil „Endgültig“ Jenny Aarons Geschichte weiter lesen wollen. Verliert nicht an Niveau.

Titel: Niemals

Autor/in: Andreas Pflüger

ISBN: 978-3-518-46940-8

Verlag: Suhrkamp

Preis:  10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Trauer ist eine schwere Bürde….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was passiert mit den Menschen, wenn ein geliebter Mensch viel zu früh aus dem Leben gerissen wird? Stephan Lohse, eigentlich hauptberuflich Schauspieler, hat mit seinem Debütroman „Ein fauler Gott“ eine Geschichte entworfen, in der es um die Verluste und die unterschiedliche Verarbeitung der Trauer handelt. Erschienen ist der Titel beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Ben ist 11 Jahre alt als sein kleiner Bruder Jonas beim Wettschwimmen im Freibad einen Krampfanfall bekommt. Später im Krankenhaus stirbt Jonas. Ben und seine Mutter Ruth sind tief geschockt.  man hat Ben gesagt, dass Gott sich den Jonas hochgeholt hat, damit er für ihn arbeitet. Denn alle Seele arbeiten für Gott während er auf einer Wolke es sich bequem macht. Ben findet das gemein und deswegen sagt er auch, dass es einen faulen Gott gibt. Doch das Leben geht weiter. Während Ben bald wieder das alte Leben einholt und Freunde findet, versucht seine Mutter Ruth auf eigene Weg mit der Trauer klar zu kommen. Ben fragt sich immer was Jonas darüber gedacht hätte und außerdem schleppt er ein großes Geheimnis mit sich herum. Er hat auf verschiedene Situationen ein ganz besondere Sicht und findet mit seinen Freunden wieder Anschluss an das Leben. Seine Mutter Ruth verzweifelt am Leben. Sie stellt sich die Frage warum sie am Leben ist und ihr kleiner Jonas schon so früh sterben musste? Sowohl Ruth als auch Ben bekommen ganz neue Erfahrungen mit dem Leben. Dabei helfen Freunde und Nachbarn. Aber nur sie selber können sich helfen. Werden Ruth und Ben es schaffen den Verlust von Jonas zu verkraften oder werden sie selber daran verzweifeln?

Warum dieser Titel?

Stephan Lohse hat sich mit seinem Debütroman einem Thema gewidmet, dass er auf eine besondere Weise erzählt. Er erzählt den Verlust aus verschiedenen Perspektiven. Einmal aus der Sicht eines Kindes und die eines Erwachsenen. Während der Erwachsene immer mehr Zweifel bekommt und an der Vergangenheit feshält, hat das Kind ganz andere Problemem und Ansichten über den Tod und das Leben. Manchmal nimmt das Kind alles zu wortwörtlich und bildet mit seiner eigenen Fanatasie Antworten auf die Fragen des Lebens.  Der Autor siedelt die Geschichte in den 70iger Jahren an, wo es noch ganz andere Probleme gab. Es ist ein Geschichte in der  Mutter und Sohn wieder  durch die Trauer sich annähern.

Diese Lektüre ist für die Leser, die eine traurige Geschichte lesen wollen, die doch einem Hoffnung gibt.

Titel: Ein fauler Gott

Autor/in: Stephan Lohse

ISBN: 978-3-518-46872-2

Verlag: Suhrkamp

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Wirf die Gläser an die Wand….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

also in Norddeutschland wird ein dickes Buch gerne auch als Klopper bezeichnet. Dieser Klopper hat es in sich. Nicht umsonst wirbt der Verlag mit dem Satz „Game of Thrones ist dagegen nur ein Kaffeekränzchen“. Montefiore hat sich einer der berühmtesten und auch einflussreichsten Familie herausgesucht, die in Russland geherrscht hat. Die Romanows bzw. die Zarenfamilie. Erschienen ist beim S. Fischer Verlag.

Inhalt:

Es fängt an und endet mit einem kleinen Jungen. Während 1613 einem kleinem Junge die Zarenkrone aufgesetzt wird, wird 1918 ein kleiner Junge an die Wand gestellt und erschossen. Es ist der Anfang und das Ende der Zarendynastie der Romanows. Es fing alles mit dem Aufstieg Iwan des Schrecklichen an und endet in der Zeit Rasputins. Es die Geschichte einer Familie, die alles gemacht hat um an der Macht zu bleiben. Dabei herrschten selbst in der Familie Rivalitäten, die tödlich enden konnten. Verschwörungen, Bedrohungen und Mord waren an der Tagesordnung. Die Romanows mussten jeden Tag um ihre Einfluss kämpfen. Doch im Gegensatz zu den Feinden hatte sie immer das Volk auf Ihrer Seite. Wenn man das Volk hinter sich hat, dann hat man die Macht. Das spiegelt auch den Niedergang der Zarenfamilien in der Revolution wieder. Insgesamt hat die Familie Zwanzig Herrscher  in der Zeit gestellt. Darunter waren sowohl selbstbewusste Frauen und kranke Männer. Wie zum Beispiel Peter I. Der Große, Katharina I, Elisabeth die Große  und Peter III. Sie alle hatten ihre Stärken aber auch Ihre Schwächen. Sie musste sich gegen Kontrahenten durchsetzen und das meist nicht gewaltlos. Es ist und war eine brutale Zeit, in der die Romanows mit Blut ihre Macht gestärkt haben und den Boden Russland getränkt haben. Mit Erfolg und Misserfolg.

Warum dieser Titel?

Der Autor Montefiore hat sich einer der spannendsten Familien ausgesucht und Ihnen ein ausführliches Buch gewidmet.  Es wird detailreich mit allem politischen und historischen Hintergründen und den Charaktereigenschaften die Geschichte wieder gespiegelt. Man kann auch schon als Leser sehen, dass eine Herrschaft nicht ewig ist. Trotzdem ist es faszinierend wie die Romanows es immer wieder schaffen ihre Gegner zu täuschen und es Dreihundertfünfjahre geschafft haben ein Land zu regieren und das zu einem der einflussreichen und größten Länder der Welt emporgestiegen ist . Montefiroe schafft es gekonnt die Geschichte spannend und  interessiert zu gestalten. Es ist das erste Werk was sich der komplette Romanowsfamilie und der Zarendynastie widmet.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine ausführliche historische Biografie einer der mächtigstes Familien Russlands lesen wollen.

Titel: Die Romanows – Glanz und Untergang der Zaren-Dynastie 1613 – 1918

Autor/in: Simon Sebag Montefiore

ISBN: 978-3-596-17632-8

Verlag: S. Fischer

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

The Real American…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn man sich das Bild anguckt lasst euch nicht irritieren. Da steht zwar Sperrfrist bis zum 13.11.17, aber der Verlag hat den Titel vorgezogen. Matthew Quick, übrigens Autor von Silver Lining, das auch ein guter Film geworden ist, hat mit dem Roman „Anstand“ ein Bild eines echten patriotischen Republikaners entworfen, der toleranter ist als man zuerst denkt. Erschienen ist der Titel beim HarperCollins Verlag.

Inhalt:

David Granger ist 68 Jahre alt und ein Vietnamveteran. Nach einem operativen Eingriff wegen seinem Gehirntumor, den er nur wegen dem Agent-Orange Gift, das sie in Vietnam eingesetzt haben, bekommen hat, schreibt David seine Geschichte auf, die wir als Leser nun lesen werden. Dabei ist er ehrlich und vertritt seine Meinung. Er ist kein Rassist, obwohl er rassistische Sätze sagt. Er ist Republikaner, echter Patriot und Waffennarr, der trotzdem die Regierung nicht mag und sie verantwortlich macht für seine körperlichen und psychischen Schäden, die er und seinen Soldatenkameraden vom Krieg bekommen haben. David Granger wird dem Leser nun seine Geschichte erzählen. Es ist eine Geschichte, in der er versucht sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Er war zwar sehr erfolgreich im Berufsleben doch hat er sich nie wirklich mit seiner Vergangenheit beschäftigt.  Wenn er nicht seine Enkelin Ella verlieren möchte, die er über alles liebt, muss er sich mit seinem Sohn Hank aussöhnen. Das Problem ist die Ehefrau ist Holländerin  und sein Sohn ein Liberaler. David Granger hasst die Liberalen und die moderne heuchlerische Gesellschaft. Doch das wichtigste ist, dass David sich mit seinem Erzfeind Clayton Fire Bear, ein Indianer, der auch im Vietnamkrieg gedient hat, sich aussöhnen muss, damit die Vergangenheit endlich keine schwere Last mehr für ihn ist. Er achtet darauf, dass es verständlich ist für den Leser bleibt, denn eigentlich sind es alles dumme Zivilisten, die keine Ahnung haben.

Warum dieser Titel?

Matthew Quick zeigt mit dem Charakter David  Granger, dass ein Amerikaner patriotisch sein  und doch eine Art Verständnis für Andere aufzeigen kann. Es wird schonungslos mit der amerikanischen Gesellschaft, der Sprache und andere Sozialenphänomene abgerechnet, die man heutzutage als normal ansieht. Man kann sich streiten über die Meinung, die David Granger vertritt, aber es ist eine ehrliche Meinung, die mit harten Worten zeigt, wo die Probleme in der amerikanischen Gesellschaft sind beziehungsweise auch in jeder Anderen sein können.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die ein derben, brutalen aber ehrlichen und teilweise liebvollen Charakter mögen, der einem die USA „erklärt“.

Titel: Anstand

Autor/in: Matthew Quick

ISBN: 978-3-959-67135-4

Verlag: HarperCollins

Preis: 18,00 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Aufstieg des Märchens – der Niedergang Frankreichs

Hallo liebe Freunde des Lesens,

jeder von uns kennt bestimmt ein Märchen. Sie vermitteln Botschaften, zielen auch auf das Verhalten der Menschen ab und entführen den Leser in eine magische Welt. Jan Zipes hat  ein Buch herausgegeben, dass eine Auswahl an französischen Märchen aufweist, die einem bekannt vorkommen, aber doch anders sind. Erschienen ist das Buch beim Insel Taschenbuch Verlag, der übrigens Teil des Suhrkamps Verlags ist.

Inhalt:

Zwanzig Märchen von Rotkäppchen über Immerschön bis zu die Schöne und das Tier sind in diesem Buch vertreten. Sie erzählen vom Mut der Ritter und Prinzessinnen, von unglücklicher Liebe oder Happy End und auch von Feen, die entweder einen unterstützen oder einen verfluchen. Dabei müssen die Helden manchmal Qualen durchleben um am Ende zu ihrem Glück zu kommen. Es gibt aber auch Enden, die weniger glücklich sind wie zum Beispiel das Märchen von Rotkäppchen. Da kommt kein Jäger und rettet das Kind und seine Oma. Noch dazu gibt es eine Erklärung von dem Herausgeber Jan Zipes, in die er nochmal die Geschichte der französischen Märchen kurz erläutert und erklärt wofür Sie stehen.

Warum dieser Titel?

Diese Buch zeigt Märchen aus dem 17. Jahrhundert und Anfang des 18. Jahrhunderts. Sie waren zuerst verachtet bevor sie von den Frauen entdeckt worden sind und somit einen Platz in der Gesellschaft gefunden haben. Die Autoren Charles Perrault (1628-1703), Marie-Jeanne L´Heritier (1664 – 1734), Marie-Catherin d´Aulnoy (1650 – 1705), Charlotte-Rose de La Force (1650 – 1724), Henriette-Julie de Murat (1670  -1716), Antoine Galland (1648 – 1715), Claude-Philippe de Caylus (1692 – 1765), Jeanne-Marie Le Prince de Beaumont (1711 – 1780),  Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778) und Jacques Cazotte ( 1719 – 1792) haben mit ihren Märchen nicht nur die Menschen unterhalten, sondern auch Kritik geübt an den König von Frankreich, Ludwig der XIV, das manchmal zu einer Verbannung vom Hof geführt  und den Zorn des Adels geweckt hat. Also in den Märchen steckt doch mehr drinn als man zuerst denkt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die klassische Märchen lesen wollen, die aus Frankreich stammen.

Titel: Die schönsten Französischen Märchen

Autor/in: Herausgeber Jan Zipes

ISBN: 978-3-458-36299-9

Verlag: Insel Taschenbuch

Preis: 12,00 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

E.U. – Ein Ort des realistischen Chaos

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist für mich Premiere, endlich habe ich es geschafft ein Buch zu lesen, das dieses Jahr den Deutschen Buchpreis auf der Frankfurter Buchmesse 2017 gewonnen hat.  Aber um ehrlich zu sein, ich hätte das Buch von Robert Menasse „Die Hauptstadt“ auch gelesen hätte er nicht den Preis bekommen.  Als ob ein Preis mir vorschreiben kann was ich lesen muss. Müssen tut der Mensch erst einmal gar nicht. Erschienen ist der Titel beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

In Brüssel, dort wo der Hauptsitz der E.U. ist, ist die Hölle los. Ein Schwein, das durch die Straßen  rennt, zieht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich und erst recht, die der Medien. Währendessen versucht eine Beamtin namens Fenia Xenopoulou, die für die Genreladirektion Kultur zuständig ist, irgendwie den Job loszuwerden. Den dieser Bereich, der auch als „Arche“ bezeichnet wird, bietet rein gar nichts beruflich und dabei hatte sie so große Ziele. Deswegen versucht sie mit einem Programm, dass die Kommission aufpolieren soll, da irgendwie herauszukommen. Martin Susmann  ein Mitarbeiter hat dazu eine Idee entwickelt, die hohen Wellen schlagen wird. Der Polizeikommissar Brunfat muss erkennen, dass das System auch nicht davor schreckt einen Mord zu vertuschen. Wem kann er noch trauen? Alois Erhart, Emeritus für die Volkswirtschaft, soll in einer Think-Tank der Kommission eine Rede halten. Doch die Rede wird auch seine Letzte sein. Ein Attentäter hat anscheinend einen Falschen umgebracht und versucht nun vor seinen Auftraggebern zu fliehen. David de Vriend lebt in einem Altersheim in Brüssel. Er hat es als kleines Kind geschafft aus einem Zug zu springen, der auf dem Weg nach Auschwitz war, wo seine ganze Familie vergast worden ist. Die Nummer auf seinen Arm wird in stetig daran erinnern. Er ist einer der Letzten Überlebenden dieser Epoche, die auch die Epoche der Scham genannt wird. Alles wird sich zusammenfügen in Brüssel, denn die E.U. steht für eine Gemeinschaft oder doch nicht und was ist eigentlich mit dem Schwein?

Warum dieser Titel?

Robert Menasse schildert mit stark beschriebenen Charakteren, die Welt in Brüssel. Dabei wird gezeigt, dass die eigentliche Gemeinschaft keine Gemeinschaft ist und auch noch besonderen Regeln spielt. Man muss sich der Vergangenheit stellen, in der Gegenwart überleben, damit die Zukunft nicht ohne einem stattfindet. Der Autor beschreibt ausführlich ohne dabei die Geschichte zu vernachlässigen, wie man in Brüssel bei der E.U. sich durch schlagen muss. Kaum einer kämpft für Europa, sondern alle kämpfen nur für sich selbst.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen politischen gesellschaftlichen Roman lesen wollen, der den Finger in die offene Wunde drückt.

Titel: Die Hauptstadt

Autor/in: Robert Menasse

ISBN: 978-3-518-46920-0

Verlag: Suhrkamp

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein sicherer Hafen

Es ist schon ertsaunlich was man alles findet, wenn man mal gründlich aufräumt. Blätter mit lauter Notizen und auf einem dieser Blätter ist sogar etwas Vollständiges. Es ist aus der Zeit bevor ich mein fehlendes Puzzelteil gefunden bzw. es mich gefunden hat. Zufall? Laut diesen Zeilen wohl eher nicht….

Ein sicherer Hafen

von Jan Erichson

Ein Sturm der draußen tobt

Bäume schwanken

Menschen wanken

Ein Sturm der draußen tobt

 

Eile herbei

Weile bei mir

Du suchst Schutz

Schutz wirst du finden

 

Habe keine Angst

Habe keine Furcht

Nimm meine Hand

Halt sie so fest wie du kannst

 

Doch ich kann dir nichts geben

Du wirst bei mir nichts finden

Bleibe trotzdem hier

Bleibe bei mir

 

Mein Herz ist müde

Es sucht ein Zuhause

Viele Male abgewiesen

Immer wieder in den Sturm getrieben

 

Bald keine Lust mehr

Der Mut verlässt mich

Die Wut ist verlässlich

Mein Kopf ist leer

 

Ich will nicht auf das Meer

Einsam im Boot

Allein am Ruderblatt

Ich bin kein Steuermann

 

Das Meer ist wild

Die Wellen sind hoch

Kein Hafen in Sicht

Kein Leuchturmlicht

 

Doch ich werde warten

Geduld ist meine Tugend

Oder war es in meiner Jugend?

Alles Kreuz und Quer

 

Ich verhaare in der Kälte

Die Hand ist ausgestreckt

In der Hoffnung einer nimmt Sie

In der Hoffnung Du findest Sie

 

 

 

Das Fieber ist ausgebrochen….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was ist eigentlich wenn die Welt beziehungsweise die Gesellschaft so wie wir sie kennen zusammenbricht? Es gibt viele Romane, die dieses Thema beinhalten. Der Südafrikanische Autor Deon Meyer hat mit seinem Roman Fever dieses Thema aufgegriffen und das ohne Untote. Erschienen ist der Titel beim Ruetten & Loening Verlag, der zum Aufbau Verlag gehört.

Inhalt:

Nicolaas Storm reist mit seinem Vater Willem in einem Truck von Volvo durch ein Südafrika, dass sich komplett verändert hat. Es ist ein Fieber ausgebrochen, das fast die komplette Weltbevölkerung vernichtete. Nun streifen wilde Hunde durch das Land, die jeden attackieren und vereinzelte Gruppen von Menschen ziehen durch das Land. Niemand weiß ob überhaupt noch jemand lebt und ob es einen Ort von Sicherheit gibt. Willem, der Vater von Nicolaas hat einen Traum. Er sieht in dem Fieber einen Neustart für die Menschheit. Willem will eine Gesellschaft aufbauen, die aus den Fehlern der Vergangenheit lernt. Auf der Reise zu einem Staudamm, das eine gute Lage bietet für den Start, treffen sie andere Menschen, die diese Gedanken mit Willem teilen. Zusammen mit den Anderen gründet Willem die Stadt Amanzi. Hier soll der Beginn einer neuen und besseren Gesellschaft erfolgen. Diese Gemeinschaft muss verschiedene Situationen meistern um nicht auseinander zu brechen, denn es hören immer mehr Menschen von diesen neuen Ort der Hoffnung. Somit muss man immer wieder neue Ideen finden wie man die Menschen versorgt und unterbringt. Doch dann kommt eine Gruppe Menschen, die sich KTM nennt. Es bricht ein Krieg aus und die Menschen in Amanzi müssen sich wehren, damit sie nicht untergehen. Während Nicolaas in die Armee eintritt versucht sein Vater, dass der Mensch nicht in die alten Verhaltensmuster zurückfällt. Nicht nur die Stadt Amanzi steht auf dem Spiel, sondern auch die Beziehung zwischen Vater und Sohn. Doch es kommt zum wiederholten Bruch in der neuen Gesellschaft….

Warum dieser Titel?

Deon Meyer ist für seine Krimis bekannt, die in Südafrika spielen. Mit diesem Roman beweist er, dass er nicht nur Krimis schreiben kann. Meyer erschafft eine Zukunft, die eigentliche unsere Gegenwart ist. Dabei verarbeitet er sowohl philosophische als auch soziale Themen, die gepaart werden mit Action. Es spielt wieder alles in Südafrika und die Geschichte wird von Nicolaas Storm erzählt. Es ist somit eine Art Bericht. Dadurch das zwischen den Erzählungen vom Nicolaas noch eigene Berichte von andere Charakteren eingebaut  sind bekommt fast jeder Protagonist eine Tiefe. Manchmal sagt der Autor/Erzähler schon was passiert und trotzdem bleibt der Spannungsbogen vorhanden.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die ein spannendes actionreiches Zukunftsszenario über Südafrika und die Welt lesen wollen.

Titel: Fever

Autor/in: Deon Meyer

ISBN: 978-3-746-63536-1

Verlag: Rütten & Loening (Aufbau Verlag)

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein sonderbarer Fuchs

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Musik macht die Welt etwas schöner. Musik kann einem die Angst nehmen und sogar Mut zusprechen. Die Autorin Mira Bartók hat mit ihrem Buch „Der Wunderling“ eine Fantasiegeschichte geschrieben, in der die Musik, die den Wesen Hoffnung bringt in Gefahr ist.  Die farbenfrohe Welt  droht in eine triste Welt verwandelt zu werden. Erschienen ist das Buch beim Verlag Aladin.

Inhalt:

Es ist ein trostloses Leben, das der Erdling Nummer 13 führt. Nummer 13 hat etwas von einem Fuchs, Hund und noch andere Tiere in sich, aber das besondere ist, dass er nur ein Ohr hat. Obwohl er nur ein Ohr hat kann er sogar die Ratten und Mäuse in der Nacht sprechen hören und Geräusche fernab der hohen Mauern vom Heim wahrnehmen. Zusammen mit anderen Erdlingen lebt er in einem Heim, dass von Miss Carbunkel geführt wird, für diese besonderen Wesen. Von der Gesellschaft ausgestoßen lernen sie im Heim, dass sie nur für folgendes existieren: 1. Sie müssen erzogen werden 2. Damit sie ein Handwerk lernen 3. Zum Schuften und 4. Zum Schweigen. Noch dazu wird Nummer 13 von anderen Erdlingen drangsaliert. Doch als er eines Tages den Vogel-Erdling Trixie kennenlernt verändert sich sein Leben. Nicht nur dass er eine sehr gute Freundin findet, die ihm den Namen Arthurs gibt, sondern er erfährt auch mehr über seine eigene Vergangenheit. Gemeinsam mit Trixie flieht er aus dem Heim um in der Stadt Lichterburg mehr herausfinden. Damit beginnt sein großes Abenteuer. Er begegnet Räubern und anderen Gestalten. Arthus muss selber herausfinden wem er trauen kann und was das Leben für ihn bereit hält. Denn er ist ein ganz besonderer Erdling. Doch auch seine Heimleiterin Miss Carbunkel verfolgt einen Plan, der die Welt verändern soll, denn sie will Rache. Schafft es Arthus und seine Freunde die Welt zu retten und wird Arthurs endlich erfahren was seine Geschichte ist?

Warum dieser Titel?

Die Autorin Mira Bartók hat eine fantasievolle Welt erschaffen, in dem gerade die Sonderlinge ein besondere Rollen einnehmen. Es ist eine Welt in der die Musik den Menschen und Erdlingen Hoffnung gibt. Es steckt sehr viel Kraft in Arthur, dem Fuchs-Erdling und er muss heraus finden welche. Die Charakteren zeigen eine Welt in der die Freiheit eine tragende Rolle einimmt.  Zusammenhalt wird ganz groß geschrieben und es kommt nicht darauf an wer du bist, sondern was du kannst. Eine Welt voller Abenteuer.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Fantasiegeschichte lesen wollen in der ein Sonderling zum Helden wird.

Titel: Der Wunderling

Autor/in: Mira Bartók

ISBN: 978-3-8489-2085-3

Verlag: Aladin

Preis: 16,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt