E.U. – Ein Ort des realistischen Chaos

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist für mich Premiere, endlich habe ich es geschafft ein Buch zu lesen, das dieses Jahr den Deutschen Buchpreis auf der Frankfurter Buchmesse 2017 gewonnen hat.  Aber um ehrlich zu sein, ich hätte das Buch von Robert Menasse „Die Hauptstadt“ auch gelesen hätte er nicht den Preis bekommen.  Als ob ein Preis mir vorschreiben kann was ich lesen muss. Müssen tut der Mensch erst einmal gar nicht. Erschienen ist der Titel beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

In Brüssel, dort wo der Hauptsitz der E.U. ist, ist die Hölle los. Ein Schwein, das durch die Straßen  rennt, zieht die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich und erst recht, die der Medien. Währendessen versucht eine Beamtin namens Fenia Xenopoulou, die für die Genreladirektion Kultur zuständig ist, irgendwie den Job loszuwerden. Den dieser Bereich, der auch als „Arche“ bezeichnet wird, bietet rein gar nichts beruflich und dabei hatte sie so große Ziele. Deswegen versucht sie mit einem Programm, dass die Kommission aufpolieren soll, da irgendwie herauszukommen. Martin Susmann  ein Mitarbeiter hat dazu eine Idee entwickelt, die hohen Wellen schlagen wird. Der Polizeikommissar Brunfat muss erkennen, dass das System auch nicht davor schreckt einen Mord zu vertuschen. Wem kann er noch trauen? Alois Erhart, Emeritus für die Volkswirtschaft, soll in einer Think-Tank der Kommission eine Rede halten. Doch die Rede wird auch seine Letzte sein. Ein Attentäter hat anscheinend einen Falschen umgebracht und versucht nun vor seinen Auftraggebern zu fliehen. David de Vriend lebt in einem Altersheim in Brüssel. Er hat es als kleines Kind geschafft aus einem Zug zu springen, der auf dem Weg nach Auschwitz war, wo seine ganze Familie vergast worden ist. Die Nummer auf seinen Arm wird in stetig daran erinnern. Er ist einer der Letzten Überlebenden dieser Epoche, die auch die Epoche der Scham genannt wird. Alles wird sich zusammenfügen in Brüssel, denn die E.U. steht für eine Gemeinschaft oder doch nicht und was ist eigentlich mit dem Schwein?

Warum dieser Titel?

Robert Menasse schildert mit stark beschriebenen Charakteren, die Welt in Brüssel. Dabei wird gezeigt, dass die eigentliche Gemeinschaft keine Gemeinschaft ist und auch noch besonderen Regeln spielt. Man muss sich der Vergangenheit stellen, in der Gegenwart überleben, damit die Zukunft nicht ohne einem stattfindet. Der Autor beschreibt ausführlich ohne dabei die Geschichte zu vernachlässigen, wie man in Brüssel bei der E.U. sich durch schlagen muss. Kaum einer kämpft für Europa, sondern alle kämpfen nur für sich selbst.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen politischen gesellschaftlichen Roman lesen wollen, der den Finger in die offene Wunde drückt.

Titel: Die Hauptstadt

Autor/in: Robert Menasse

ISBN: 978-3-518-46920-0

Verlag: Suhrkamp

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

2 Gedanken zu “E.U. – Ein Ort des realistischen Chaos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s