Ein Land und seine Märchen….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist ein kleines Land. Man vermutet, dass die Menschen dort seit dem 8. Jahrhundert  vor Christus ansässig sind. Man kann es aber nicht genau sagen. Das Land wird auch dieses Jahr das Gastgeberland der Frankfurter Buchmesse 2018 sein. Es handelt sich um Georgien und es ist ein Buch über seine Märchen herausgegeben von Hans Fähnrich beim Insel Taschenbuch Verlag erschienen.

Inhalt:

Es sind Geschichten über Freundschaft, Liebe, Reichtum. Es werden den Menschen Lektionen beigebracht. Sie scheitern wegen Ehrgeiz und Hochmut. dabei reisen sie in ferne Länder oder Orte fern der Realität um das Ziel zu erreichen. Sie begegnen Riesen und kämpfen gegen Drachen. Sie brauchen die Tränen der Sonne um eine Person, die sie lieben vom Fluch zu befreien oder es sind Tiere, die dem Leser zeigen worauf es im Leben ankommt beziehungsweise welche Lehren das Leben hat. Es können auch Rätselmärchen. Dabei werden sowohl christliche als auch orientalische Elemente eingebunden. Es sind Erzählungen, die etwas anders sind als die deutschen Märchen. Es spielen Zahlen eine wichtige Rolle, Namen und andere Symbole. Man merkt das dieses Land sehr vielen Einflüsse aus verschiedenen Bereichen hat und dies spiegelt sich auch in diesen Erzählungen beziehungsweise Märchen wieder.

Warum dieser Titel?

Diese Lektüre bietet eine Auswahl an verschiedenen Märchen aus dem Land Georgien. Heinz Fähnrich hat diese Märchen herausgegeben und übersetzt. In diesem Buch sind Verwandlungsmärchen, Tiermärchen, Märchen von Freundschaft, Märchen von geschickten Burschen, philosophierende und moralisierende Märchen, Rätselmärchen und Königsmärchen vorhanden. Es wird dem Leser einen literarischen Einblick in ein Land gezeigt, das man literarische noch gar nicht gut kennt.  Im Nachwort wird dem Leser von Fähnrich gezeigt was mit den Märchen auf sich hat, wie sie das Land prägen und welchen Einfluss sie haben. Im Kommentar werden nochmal die Märchen zusammengefasst und ihre Bedeutung erklärt. Der Leser bekommt einen Einblick in das Land Georgien. es zeigt das dieses Land schon früh literarisch unterwegs war und deswegen kann man gespannt sein was das Land auf der Frankfurter Buchmesse 2018 präsentieren wird.

Diese Lektüre ist für alle Leser die Märchen aus anderen fremden Ländern lesen wollen.

Titel: Die schönsten georgischen Märchen

Autor/in: Heinz Fähnrich (Hrsg.)

ISBN: 978-3-458-36353-8

Verlag: Insel Taschenbuch

Preis: 10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Advertisements

Ein wichtiger Zeitraum in der Philosophie…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die Philosophie beschäftigt sich mit Fragen auf die, die Naturwissenschaft keine Antwort hat beziehungsweise nicht in der Lage ist zu bearbeiten. Klassische Beispiele wäre die Frage nach „Gut“ und „Böse“ oder nach dem Sinn des Lebens. Der Autor Wolfram Eilenberger wirf einen Blick auf ein wichtiges Jahrzehnt in der Philosophie. Erschienen ist der Titel beim Klett-Cotta Verlag.

Inhalt:

Der Zeitraum 1919 bis 1929 war nicht nur politisch und gesellschaftlich eine interessante Zeit. Deutschland beziehungsweise die Weimarer Republik muss sich mit dem verlorenen Krieg und den Schulden auseinandersetzen. Dies erzeugt in der Gesellschaft  Anspannungen, die unter anderem Antidemokratie und Antisemitismus fördern. Es ist eine Zeit in der neuen Medien Einzug in Deutschland nehmen wie zum Beispiel Kino oder der Hörfunk. Auch in der Philosophie brechen neuen Zeiten an. Durch Alberts Einsteins Relativitätstheorie, die 1905 veröffentlicht wurde, ist es möglich ( und mit der vorher erschienen Evolutionstheorie ) neue Perspektiven auf vorherige philosophische Fragen einzunehmen. In dieser Zeit gab es 4 Personen, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, aber Ihre Berufung in der Philosophie gefunden haben. Es handelt sich um Walter Bendix Schoenflies Benjamin, Ernst Alfred Cassirer, Martin Heidegger und Ludwig Josef Johann Wittgenstein. Sie gehören zu den einflussreichsten Philosophen des 20. Jahrhundert und das ist das Jahrzehnt in dem sie Ihr  Durchbruch entgültig schaffen. Die Zeit der Zauberer.

Warum dieser Titel?

Wolfram Eilenberger zeigt mit diesem Buch ein entscheidendes Jahrzehnt in der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Dabei zeigt der Autor nicht nur die philosophischen Gedanken und Ideen der Philosophen sondern auch ihre Persönlichkeiten und Werdegang in dieser Zeit. Dabei kommen die unterschiedlichste Konflikte auf, ob nun mit der Gesellschaft oder mit einem selber. Es wird dem Leser gezeigt wie sie zu ihren Werken kamen beziehungsweise wie sie entstanden sind. Es ist auch die Außenwelt wichtig in dieser ungewissen Gegenwart, die ein grausames Zeitalter hervorrufen wird.  Das Buch liest sich durch die kurzen Kapitel schnell und ist doch sehr informativ. Dabei werden die 4 Philosophen abwechselnd chronologisch präsentiert  und es wird gezeigt welchen Einfluß sie hatten und noch heute aktuell haben. Eilenberger erzählt spannend über diese Philsophen und Ihr Zeitalter. Dabei überschneiden sich die Wege dieser Philosophen mehrfach und es kommt sogar zu Gesprächen zwischen Ihnen. Diese Jahrzehnt mit diesen 4 Persönlichkeiten ist aus der Philosophie nicht wegzudenken und hat diese Geisteswissenschaft entscheidend geprägt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die sich für die Philosophie des 20. Jahrhunderts oder allgemein interessieren.

Titel: Zeit der Zauberer

Autor/in: Wolfram Eilenberger

ISBN: 978-3-6089-4763-2

Verlag: Klett-Cotta

Preis: 25,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Ein Geist im Puppenhaus der Königin…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu etwas ganz Speziellem beziehungsweise Besonderem. Es ist eine Geschichte, die extra für die Bibliothek eines Puppenhauses entworfen wurde, nämlich das einer englischen Königin. Diese Geschichte von Vita Sackville-West wird erstmals veröffentlicht und somit kommt eine königliche Lektüre in die Regale. Erschienen ist der Titel beim Gerstenberg Verlag.

Inhalt:

Es wurde ein Puppenhaus entworfen für eine Königin.  Es war so wunderschön, dass jeder aus dem Volk es sehen wollte. Jeder wollte, sobald er es gesehen hatte, drinnen wohnen, doch da sie aus London kamen und immer ein Schilling zahlen musste und dann weiter gehen mussten, konnte keiner der Betrachter je in den Genuss kommen, trotz der Schönheit des Hauses. Doch es hat sich herum gesprochen und so kam es, dass auch ein Geist von diesem wunderschönen Haus gehört. Dieser Geist ist quicklebendig. Sie hat schon etliche Persönlichkeiten gelauscht und besucht und ihrem Stil angeeignet. Gerne behauptet sie auch, dass sie es war, die den Hans dazu gebracht hat den Fuss auf die Ranke der Zauberbohne zu setzen und Aschenputtel zu gewunken hat, als diese zum Ball aufgebrochen ist. Das Haus gefällt Ihr, aber sie muss sich mit all den neue moderne Dinge auseinandersetzen, dass ihr aber richtig viel Spaß macht. Sie hinterlässt ihre Spuren, aber keiner kann Sie entdecken und keiner weiss, wieso auf einmal im Puppenhaus alles durcheinander ist. Selbst der Erbauer hat keine Ahnung. Doch wie löst man das Problem?

 

Warum dieser Titel?

Die Autorin Vita Sackville-West gehörte zu den 171 ausgewählten Autoren, die extra für die Bibliothek des Puppenhaus der Königin  Mary einen Beitrag geleistet haben, in dem etwas geschrieben worden ist. Das Puppenhaus wurde 1921 entworfen nach einer Idee von  Prinzessin Louise von Schleswig-Holstein, die erste Kusine von Marys Gatte König George V. Vita Sachwille-West hat in ihren Werken immer eine Dramatische-Selbsfindung auch diese Geschichte ist eine Selbstfindung doch ist sie heiter. Dabei weist der Geist sehr viele parallelen mit der Autorin auf. Beide schwelgen in der  Vergangenheit und im Luxus. Der Geist ist selbstbewusst kann aber auch noch etwas dazu lernen. Die Illustrationen von Kate Baylay geben der Geschichte, die richtige Atmosphäre. Mit dem Nachwort vom Journalisten Matthew Dennis, der über die Autorin, die Geschichte und was mit dem Puppenhaus auf sich hat erzählt, wird dem Buch der entsprechenden und spannende historische Hintergrund gegeben.

Diese Lektüre, ist für die Leser, die etwas kleines, spezielles, künstlerisches und ein Hauch vom englischen Königshaus lesen wollen.

Titel: Eine Frau von Geist

Autor/in: Vita Sackville-West

ISBN: 978-3-8369-2150-3

Verlag: Gerstenberg

Preis: 26,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Was die Toten erzählen….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

manchmal fragt man sich ob der Tod schon das Ende ist oder  ist nach dem Leben noch etwas, das zeigt, das es kein Ende gibt? Der Autor Robert Seethaler gibt in seinem neuen Roman „Das Feld“ den Toten eine Stimme, denn nach dem Tod ist noch lange keine Ruhe. Erschienen ist das Buch beim Hanser Verlag.

Inhalt:

Der Friedhof in Paulstädt ist der Treffpunkt aller verstorbenen Gemeindemitgliedern. Es sind Handwerker, Angestellte, Verkäufer aus ehemaligen Läden und andere Mitbewohner. Über den Friedhof herrscht eine Stille, denn die letzte Beerdigung ist schon seit einigen Wochen her und ansonsten  vermeiden die Menschen diesen Ort, der auch einfach nur das Feld genannt wird.  Die Frage, die gestellt wird ist: Was würden die Toten sagen, wenn sie noch einmal zu Wort kommen würde. Werden Sie erzählen, dass der Tod nicht so schlimm ist oder werden sie Weisheit erlangen durch das Ableben und endliche eine Antwort auf alle Ihre Fragen haben? Nein, die Tote sind wie die Lebenden. Sie erzählen Ihre Geschichten aus Ihrer Perspektive und was sie dabei empfinden beziehungsweise empfunden haben. Es sind Erzählungen vom ehemaligen korrupten Bürgermeister, einen fanatischen Priester oder von Toten , die geliebt haben, Fehler begangen haben oder etwas richtig stellen wollen. Man muss ganz leise sein. Man wird statt dem Wind, das Flüstern verstorbener Menschen hören und man wird merken außer, dass sie tot  sind unterscheiden sie sich nicht von den Lebenden.  Sie haben immer noch Probleme und reden darüber oder berichten was in Ihrem Leben alles passiert ist. Dabei kann es zu ganz unterschiedlichen Perspektiven kommen. Wann wird überrascht sein, denn Tod macht den Blick für das Leben nicht unbedingt klarer.

Warum dieser Titel?

Robert Seethaler gibt den Toten eine Stimme. Es ist eine Sammlung an Erzählungen die mal mehr weniger miteinander verbunden sind. Dabei erzählt der Autor in einer ruhigen Art und zeigt das Bild einer kleinen Stadt anhand ihrer Toten und ihren verschiedenen Charakteren.  Dabei gibt er denen, die eigentlich schweigend schon seit Jahren unter der Erde liegen eine Stimme. Seethaler schafft es dem Tod etwas menschliches zu geben und zeigt außer dass die Toten von den Leben getrennt sind es keinen großen Unterschied gibt.  Es sind Erzählungen, die sowohl dramatisch, sarkastisch oder liebevoll sind halt so wie das Leben war und was das Leben ausmacht.

Diese Lektüre ist für die Leser, die  gerne über eine andere Sicht auf das Leben der Menschen lesen wollen.

Titel: Das Feld

Autor/in: Robert Seethaler

ISBN: 978-3-446-26038-2

Verlag: Hanser

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt