Eine Schule auf Schienen….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt viele Bücher über Schulen mit besonderen Schülern in besonderen Umgebungen.  Nun gesellt sich eine weitere Schule hinzu. Die Autorin Anca Sturm hat eine Schule entworfen, die auf Schienen unterwegs ist und wo Magie eine wichtige Rolle spielt. Das Buch hat den Titel „Der Weltenexpress“ und ist beim Carlsen Verlag erschienen.

Inhalt:

Flinn fühlt sich missverstanden. Ihre Mutter kümmert sich nicht so richtig. Sie hat keine Freunde und außerdem vermisst sie ihren Halbbruder Jonte, der spurlos verschwunden ist. Das einzige Lebenszeichen von ihm ist eine Karte, die er Flinn geschrieben hat mit der Botschaft:

Nachtwind kommt auf,

wenn man darauf beharrt,

nimmt verlässlich und bald

der Express dich auf Fahrt.

Auf der Karte sieht Flinn eine Lokomotive. Das Merkwürdige an der Sache niemand kann diese Lokomotive sehen außer sie. Kann es sein das Jonte auf dieser Lokomotive ist? Eines Nachts schleicht sich Flinn zum Bahnhof in ihrer kleinen Stadt. Dort wo Jonte das letzte Mal gesehen worden ist. Sie braucht Jonte, denn er war der einzige der sie verstanden und das obwohl er nur der Halbbruder ist. In Flinn kämpfen nämlich Zweifel und mangelndes Selbstbewusstsein. Auf einmal taucht in der Nacht ein Tiger auf, der sie dazu bringt auf die Lokomotive zu steigen, wo auch ihr Bruder war, auch besser bekannt als „Der Weltenexpress“. Dort lernt sie Freunde, komische Lehrer und die Welt der Magie kennen. Kann sie Ihren Bruder Jonte finden? Was ist mit ihm geschehen? Was hat es mit dem weißen Tiger auf sich der immer mal wieder auftaucht aber anscheinend sie ihn nur sehen kann. Es beginnt ein Abenteuer in dem Flinn lernen muss zu sich selbst zu finden. Dabei werden Ihre Freunde helfen.

Warum dieser Titel?

Anca Sturm hat mit Ihrem Debüt eine Schule kreiert die voller Magie ist und immer in Bewegung. Dabei zeigt sie ein schüchternes Mädchen, das ihren Platz in der Welt erst einmal finden muss. es eine Welt mit skurrilen Charakteren, Geheimnissen, die es zu entdecken gibt und natürlich auch Feinde. es werden typischen Themen behandelt wie zum Beispiel Liebe. Im Fokus steht aber die Suche nach Jonte und Flinn selber. es werden Menschen aus verschiedene Ländern in einen Zug untergebracht und Ihre Fähigkeiten werden trainiert um zu Personen zu werden, die die Welt besser machen können. Dabei wird Magie mit Technologie verbunden und eine Welt erschaffen in der man aufpassen muss.

Diese Lektüre ist für alle die über eine magische Schule auf Schienen lesen wollen, die quer durch Europa fährt.

Titel: Der Weltenexpress

Autor/in: Anica Sturm

ISBN: 978-3-551-65411-3

Verlag: Carlsen

Preis: 14,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Advertisements

Eine Frau, die Männern zeigt was Stärke ist….

Hallo Liebe Freunde des Lesens,

Wonder Woman wurde als Pendant zu Supermann entworfen. Es sollte auch eine Frau geben, die für Gerechtigkeit kämpft und Superkräfte hat, Das ist die Idee dahinter gewesen. Die Autorin Leigh Bardugo hat nun mit dieser Heldin einen Roman geschrieben, der etwas abweicht von den Comic-Visionen, die es schon vorher gab. Erschienen ist es beim DTV Verlag.

Inhalt:

Diana hat es nicht leicht unter den Amazonen auf  der Insel Themyscira, die abgeschottet von der Außenwelt ist. Sie ist die Tochter von der Königin Hipployta, die die Insel von den Göttinnen Hera, Athenne, Demeter, Hestia, Aphrodite und Artemis als Zufluchtsort geschenkt bekommen hat. Amazonen sind Frauen, die im Kampf tapfer und ehrenvoll gestorben sind und als Belohnung auf dieser Insel wiedergeboren werden. Diana ist aber aus Lehm gemacht und von den Göttinnen zu erleben erweckt worden und wird deswegen von vielen Amazonen nicht richtig anerkannt, auch wenn sie die Tochter der Königin ist.  Bei einem Wettlauf will sie endlich allen beweisen, auch ihrer Mutter, dass sie das Zeug dazu hat.  Doch während des Wettkampfes sieht sie wie ein Schiff explodiert und untergeht. Gegen das Verbot sich außerhalb der Insel zu bewegen, schwimmt Diana zur Unglücksstelle und rettet ein Mädchen namens Alia. Damit fangen aber die Probleme an, denn Alia ist ein Nachfahre der schönen Helena von Troja und hat den Fluch in Ihr, dass sie in Ihrer Umgebung Haß und Gewalt schürt.  Die Insel Themsyscira droht unterzugehen. Diana muss Alia zum Grab der Helena in Griechenland bringen und die Welt vor dem Untergang bewahren.  Die Welt der Menschen ist komplett neu für sie und Diana muss ihr Geheimnis wahren, dass sie eine Amazone ist. Doch die Feinde haben ein ganz perfiden Plan vor, der ein  neues Zeitalter einläuten soll…

Warum dieser Titel?

Die Autorin Laigh Bardugo hat ein paar Veränderungen vorgenommen, die diese Geschichten zu einem eigenständigen Roman über Wonder Woman macht. Es ist eine junge Frau, die erst noch in Ihre Heldenrollen hinein wachsen muss und auch jüngere Mitstreiter an die Seite bekommt, damit es deutlich wird, dass es hier noch ein Entwicklungsprozess ist. Damit weicht es ein wenig von der Comic und der eigentlichen Geschichte ab. Man darf es nicht vergleichen, weil ein Roman auch ganz anders gestaltet ist als wie ein Comic. Es ist eine spannende Geschichte gepaart mit Griechischen Legenden und starken Frauencharakteren. Dass für was Wonder Woman steht wird auch in diesem Roman für die Leser deutlich. Für eingefleischte Fans mal eine andere Perspektive.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über starke Frauen/Mädchen lesen wollen, die  Männern zurecht die Show stehlen.

Titel: Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen

Autor/in: Leigh Bardugo

ISBN: 978-3-423-76197-0

Verlag: DTV

Preis: 18,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine Drache als Haustier….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

heutzutage wünscht sich ja fast jedes Kind ein Haustier ob es nun zum Beispiel Kaninchen, Hunde, Katzen, Mäuse, Ratten, Hamster oder Meerschweinchen sind. Die Autorin Valija Zinck hat ihren Charakteren ein besonderes Tier als Haustier gegeben nämlich einen  Drachen. Erschienen ist das Buch beim KJB Verlag und bildet den 1. Teil.

Inhalt:

Frau Tossilo ist froh wieder Zuhause zu sein nach Ihrer Reise. Mit ihrem Koffer, den sie den Pinken Prinzen nennt, trifft sie im Fahrstuhl die beiden Geschwister Johann und Janka, die über Ihr wohnen. Frau Tossilo ist froh als sie wieder in Ihrer Wohnung ist und auch die Geschwister finde ihre Nachbarin komisch.  Doch als Frau Tossilo in ihrer Wohnung ist und ihren Koffer auspackt, merkt sie, dass es gar nicht ihr Pinker Prinz sondern ein anderer Koffer ist, der dieselbe Farbe hat.  In diesem Koffer befindet sich ein Ei, aus dem auf einmal ein kleiner Drache herausschlüpft.  Durch die Panik werden Johann und Janka aufmerksam. Da Ihre Eltern nicht  immer Zuhause sind bieten sie Frau Tossilo an ihr beim Aufziehen des Drachen zu helfen. Sie nennen ihn Kurmor Silfur. Doch auf einmal meldet sich der Besitzer des Koffers wieder. Er möchte ihn unbedingt wieder haben. Dafür sind ihm alle Mittel recht, denn er hat mit dem Drachen etwas ganz besonderes vor. Können Frau Tossilo, Janka und Johann Kurmor helfen? Denn alle drei haben eine Verbindung zum Drachen. Doch das Abenteuer nimmt erst seinen Anfang….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Valija Zinck verbindet Fantasie mit Realität und schafft damit eine authentische Welt. Dabei werden nicht nur Fantasie Elemente genommen, sondern auch Si-Fi Elemente. Es entsteht ein spannendes, kurzweiliges Abenteuer.  Es wird erklärt was mit den Drachen auf sich hat und welche Beziehungen man so ihnen aufbauen kann. Natürlich ist der klassische Bösewicht vorhanden, der genau weiß wie er den Drachen sich holen kann. Dafür sind ihm alle Mittel recht und macht keinen Unterschied, nur weil es Kinder sind. Dabei zeigt die Autorin auch die Problematik, in dem die Eltern mit einem Job nicht genug Geld verdienen und somit für die Kinder kaum da sind. Doch es wird nicht als Böswilligkeit, sondern als Notwendigkeit dargestellt. Dieser Teil ist erst der Anfang und endet so, dass ein zweiter Teil absolut notwendig ist und der auch kommen wird.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die Lust auf ein Drachenabenteuer in der Gegenwart haben.

Titel: Drachenerwachen

Autor/in: Valija Zinck

ISBN: 978-3-7373-4126-4

Verlag: KJB

Preis: 14,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein junger Poet….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die Literatur kann einem so viel geben im Leben. Sie kann sogar einen ermutigen selber zu versuchen zu Schreiben beziehungsweise seine Gedanken auf Papier festzuhalten. Im literarischen Debüt vom Autoren Hilmar Klute geht es um einen jungen Mann, der versucht in der Literatur Fuss zu fassen. Erschienen ist der Roman beim Galiani Berlin Verlag.

Inhalt:

Volker Winterberg arbeitet als Zivildienstleistender in einem Pflegeheim. Zwischen den endenden Leben der Anwesenden, seinen unkollegialen Kollegen und in einer Art Beziehung zu seiner 11 Jahren älteren Kollegin Erika versucht er mit dem Schreiben bekannt zu werden. Denn die Literatur besonders die Lyrik ist es , die ihn schon von klein auf interessiert hat. Während andere um John Lennon getrauert haben, hat Volker um Heinrich Böll getrauert.  Sein großes Vorbild ist Nicolas Born. Während des Zivildienst bekommt er eine Einladung nach West-Berlin, wo er an einem Seminar teilnimmt, wo er noch andere junge Autoren trifft. Dabei trifft er auf Katja und Thomasmit ihren eigenwilligen Charaktereigenschaften. Volker lernt die Welt der Literatur kennen und versucht dabei seinen eigenen Weg zu finden.  Im Gepäck hat er bis dahin sein bestes Gedicht, dass er auf einen spontanen Kurztrip nach Paris geschrieben hat. Doch die Szene ist Segen und Fluch zugleich. Mann kann an ihr zerbrechen, sich in ihr verlieren oder seinen eigene Stil finden. Dabei helfen Volker Begegnungen mit Autoren, Patienten, Kollegen und anderen Menschen und seine eigene Liebe zu Literatur.  Er  bekommt das Gefühl, dass der Mensch denkt er muss immer Vollgas geben, weil der Tod nur an den Durchschnittlichen interessiert ist, der ohne Mühren mitkommt.  Stimmt das? Volker reflektiert im Verhalten der Menschen, was eigentlich Literatur ausmacht und manchmal träumt er davon Mitglied der berühmten Gruppe 47 zu sein.

Warum dieser Titel?

Hilmar Klute zeigt mit seinem Roman einen jungen Mann, der versucht erfolgreich zu sein in der Literatur. Er zeigt sowohl das negative als auch das positive wie Literatur gesehen wird und was sie ausmacht. Es treten Charakteren auf,  die das Leben und auch  diese Kunstszenen mit all ihren positiven und negativen Eigenschaften wiederspiegeln.  Es ist eine Welt, die sich vom Alten loslösen möchte und was eigenes auf die Beine zu stellen. Der Autor zeigt zu dem die Stimmung in West-Berlin der achtziger Jahre. Klute nimmt kein Blatt vor dem Mund und kein Schriftsteller ist vor ihm sicher. In diesem sammeln sich neben den jungen Autoren auch die alte Riege wie zum Beispiel Günther Grass,  Hans Werner Richter oder Peter Celan.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über die Liebe und Eigenwilligkeit der deutschen Literatur lesen wollen.

Titel: Was dann nachher so schön fliegt

Autor/in: Hilmar Klute

ISBN: 978-3-86971-178-2

Verlag: Galiani Berlin

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Schattenseiten Japans….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Japan löst bei vielen Menschen eine Art Faszination aus. Durch das Fremde und diese Andersartigkeit wirkt es wie eine andere Welt, das auch auf andere asiatische Ländern zu trifft. Der Autor Nicolás Obregón zeigt mit seinem Debüt ein düsteres Japan, das gefangen ist zwischen Tradition und Moderne. Erschienen ist das Buch beim Goldmann Verlag.

Inhalt:

Kommissar Kosuke wird nach seiner Versetzung nach Tokio mit einen Fall betreut, der es in sich hat. Eine koreanische Familie wurde bestialisch ermordet. Dem Mann hat man sogar das Herz entfernt. Als einzige Spur bleibt das Blut von Tiere und eine vom Opfer erzwungen mit Kohlestift gemahlene schwarze Sonne.  Vom Anfang ist Fall hoch brisant. Kosuke und seine undurchsichtige Partnerin die Kommissaranwärterin Sakai. Der ehemalige Kommissar, der für den Fall zuständig sich auf tragische Weise von der Regenbogenbrücke gestürzt hat. Die Kollegen trauern noch um ihn, weil er Einfluss hatte und beliebt war. Kosuke kommt während des Falls immer mehr unter Druck. Ist ein Serienmörder am Werk? Ist das Motiv Rassismus? Dabei hat der Kommissar Kosuke selber ein tragische Leben, dass sich in einen Strudel verwandelt hat aus dem er es irgendwie nicht schafft herauszukommen. Wird dieser Fall das Ende von Kosuke sein? Was hat dieser Mensch für eine Vergangenheit und was verheimlichen die eigenen Kollegen über den Fall? Kosuke muss in den tiefen schwarzen Schlund Japans eintauchen um die Wahrheit an das Licht zu bringen.

Warum dieser Titel?

Nicolás Obregón merkt man beim Schreiben an, das er vom Land Japan total fasziniert ist und sich auch mit der Kultur und der Geschichte sich auseinander gesetzt hat. Dabei zeigt er brutales und düsteres Japan, dass selber mit Rassismus zu kämpfen hat und mit Korruption in den eigene vom Staat geführten Organisationen. Dabei hat jeder Charakter Dreck am stecken und niemand ist auch nur ansatzweise Unschuldig.  Es ist ein brutales und dreckiges Japan was hinter den glitzernden Lichter eine Großstadt versteckt. Es wird deutlich das Japan sich gar nicht so groß unterscheidet von den westlichen Ländern. Die Problematik der Sekten wird beleuchtet, die in den höchsten kreisen der Gesellschaft ihre Unterstützung finden. Es ist ein düstere Roman der sowohl mit der Gegenwart als auch mit Vergangenheit einzelner Charakteren beschäftigt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen düsteren, brutalen aber auch spannenden Fall in Japan lesen wollen.

Titel: Schatten der schwarzen Sonne

Autor/in: NicolásObregón

ISBN: 978-3-442-31475-1

Verlag: Goldmann

Preis: 16,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Es summt und brummt…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

im Sommer sieht man sie herum fliegen, wie sie von Blume zu Blume wandern. Doch was hat es mit den Bienen auf sich und wer sind die Menschen, auch Imker genannt, die in diesem Tier eine Art Berufung sehen? Ulla Lachauer berichtet in ihrem Buch „Von Bienen und Menschen“ über Bienen und die Menschen, die sich mit diesem Tier beschäftigen. Erschienen ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Es fängt alles damit an das Ulla Lachauer Post von einer Imkerin bekommt, mit der Bitte ihr in Deutschland einen Mann zu suchen. Als Bezahlung hat sie ihren eigenen produzierten Honig geschickt.  Daraufhin wird der Autorin bewusst was eigentlich der Honig für eine Bedeutung hat und ihre Begegnung mit der Imkerin, wie fasziniert war wie sie mit den Bienen umgegangen ist und welche Leidenschaft hinter diesem Beruf steckt. Es muss mehr dahinter stecken. es wird eine Reise quer durch Europa von Gotland durch Deutschland über Osteuropa. Dabei wird Lachauer herausfinden was mit den Bienen auf sich hat und den Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben mit diesen Tieren zu arbeiten. Es wird ihr immer bewusst wie eng die Bindung des Menschen zu der Biene. es werden sowohl die Geschichten der Menschen als die der Biene präsentiert. Damit entstehen Geschichten die sowohl in der Vergangenheit als in der Gegenwart spielen alles mit einem Verbunde: Der Liebe und Faszination zu der Biene, die ganz eng mit unserem Ökosystem verbunden ist.

Warum dieser Titel?

Ulla Laubacher stößt auf ein Thema, was sie selber persönlich interessiert. Dabei verbindet sie die Biografien der Menschen mit der Geschichte der Biene.  Es wird deutlich, dass der Imker ein Beruf ist zu dem man einen Zugang finden muss und dann nicht mehr davon lassen kann. Die Geschichte der Imkerei ist eng mit der Geschichte der Biene verbunden. Der Mensch hat sowohl guten Einfluss als auch schlechten Einfluss auf das Tier. Laubacher zeigt das die Bienen ein Großes und Ganzes sind und auch als solches agieren, weswegen man auch nur von The Bien spricht. Sie reist quer durch die Länder und erzählt Persönliches und schildert die Menschen und Ihr Leben. Es geht sogar Geschichtlich nach Syrien und Imker die flüchten mussten kommen zu Wort. Neben dem eigentlich erzählen präsentiert Laubacher auch noch Rezepte mit Honig aus den entsprechenden Regionen und deren Hintergrund.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über Menschen, deren Leidenschaft die Bienen sind, über Bienen und den Honig lesen wollen.

Titel: Von Menschen und Bienen

Autor/in. Ulla Lachauer

ISBN: 978-3-498-03926-4

Verlag: Rowohlt

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

 Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Murakami ist Kunst…Teil 2

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn man den ersten Teil gelesen hat dann kommt man nicht darum den zweiten Teil wegzulassen besonders weil man merkt, dass die Geschichte in einem Fluss erzählt wird. Es handelt sich um das Werk vom japanischen Schriftsteller Murakami „Die Ermordung des Commendatore“. Erschienen ist das Buch beim Dumont Verlag.

Inhalt:

Hier geht es zum 1. Teil.

Die Geschichte geht weiter. Es spitzt sich zu. Es verschwimmen immer mehr die Linien zwischen Realität und Fantasie. Was hat es mit dem Bild „Die Ermordung des Commendatore“ auf sich? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Geschichte von den berühmten japanischen Maler Tomohiko Amada? Der Künstler merkt, dass Kunst soviel mehr ausdrücken kann. Was ist ein Traum was ist eine Fiktion? Gibt es Zufälle oder ist doch alles miteinander verbunden? Der Künstler muss sogar in die Unterwelt hinabsteigen um das Mädchen zu retten, das er gerade am malen ist.  Diese Mädchen  hat eine ganz besondere Geschichte und ein spezielles leuchten in Ihren Augen.  Ist wirklich die Tochter vom Millionär, der auf einmal wie aus dem Nichts aufgetaucht ist und ein Porträt wollte? Die wichtigste Frage ist was kann Kunst bewirken für was kann sie ein Ventil sein und was haben Ideen und Metaphern damit zu tun?  Die Idee muss verwirklicht werden damit der Weg frei ist für die eigentliche Geschichte.

Warum dieser Titel?

Es ist schwierig den Inhalt eines Zweiten Teils wiederzugeben, wenn es eigentlich gar kein zweiter Teil ist, sondern eine lupenreine Weiterführung des „ersten Teils“. Somit gesehen  heißt der ganze Roman „Die Ermordung des Commendatore“ und ist die Geschichte eines Malers in einer Lebenskrise, die durch Personen, Fantasie und Kunst  beeinflußt wird, so daß man sich fragt was macht das Leben aus und welche Lasten trägt man mit sich aus der Vergangenheit.  Man merkt, dass der Schriftsteller es in einem Stück durch geschrieben hat. Dabei zeigt Murakami das Fiktion und Realität sich überschneiden und die Kunst ein Ventil sein kann für den Schmerz, der im Menschen herrscht.  Dabei gibt es keine Zufälle und Ideen sind zeitlos.  Der Leser wird entweder zufrieden sein und es kommen am Ende doch mehr fragen auf mit den man sich beschäftigen kann.

Diese Lektüre ist für alle Leser des 1.Teils und für Leser die Lektüre mögen, die einen schmalen Grat zwischen Fiktion und Realität wagen.

Titel: Die Ermordung des Commendatore II – Eine Metapher wandelt sich

Autor/in: Haruki Murakami

ISBN: 978-3-8321-9892-3

Verlag: Dumont

Preis: 26,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Symbolfigur der Freiheit und Demokratie

Hallo liebe Freunde des Lesens,

im Jahre 2013 ist einer der politischen Menschen der Welt gestorben. Diese Person hat für die Freiheit des eigenen Volkes gekämpft und um eine Demokratie in der jeder das selbe Recht hat und es nicht von der Hautfarbe abhängig ist: Nelson Mandela. Nun kann man einen Teil seiner Briefe lesen, die er in Gefangenschaft geschrieben hat. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Dieses Buch beinhaltet verschiedene Briefe, die Nelson Mandel in seiner 27-Jährigen Gefangenschaft geschrieben hat. Es betreffen die Aufenthalte im Hochsicherheitsgefängnis Robben Island von 1962 bis 63 und von 1964 bis 1982, Hochsicherheitsgefängnis  Pollsmoor  von 1982 bis 1988 und Victor-Verster-Gefängnis von 1988  bis 1990. Die Briefe zeigen deutlich wie das Apartheidregime von Südafrika mit politischen Gefangenen umgegangen ist. Nelson Mandela muss sich der Drangsalierung der Gefängniswärter und der Zensur aussetzen. Manche Briefe wurden erst gar nicht die Erlaubnis gegeben verschickt zu werden, zensiert, kontrolliert und man hat Mandela auch Antwortbriefe vorbehalten beziehungsweise erst verspätet gegeben. Dadurch entstand für ihn eine schwierige Kommunikation nach außen hin besonders zu seiner Familie und seinen Freunden/Bekannten.  Was passiert draußen? Was kann er dagegen tun? Seine Familie wird erpresst, bedroht, geschlagen, verhaftet, verhört und er sitzt hilflos hinter Gittern und versucht mit Worten den Menschen Mut zu zusprechen, seine Trauer kundzutun und seine Idee von einem freien Südafrika zu formulieren. Dabei werden ihm zahllose Hindernisse in den Weg gestellt, die sogar in Misshandlungen übergehen. 27 Jahre muss er es aushalten bis er 1993 zum ersten demokratisch gewählten Präsidenten Südafrikas wird.

Warum dieser Titel?

Diese Briefe von Nelson Mandela zeigen einen Einblick in seine Gefangenschaft. Dabei wird deutlich welchen Strapazen er ausgeliefert war und sich immer mit den Obrigen angelegt hat. Er wird aber nie agressiv, sondern respektiert seine „Feinde“ versucht sie argumentativ zu einem Umdenken des Führungsstil zu überzeugen. Es wird deutlich, dass das Apartheidregime es darauf ausgelegt hat das Mandela keinen anderen Weg sah, als mit Gewalt die Freiheit zu erkämpfen. Doch die Briefe zeigen auch wie er  versucht seine Familie zu beschützen und den Kontakt aufrecht zu erhalten und seinen Kindern ein guter Vater zu sein, der sie in ihren Entscheidungen unterstützt und ihn Ratschläge gibt.  Dabei zeigt Mandela Verständnis für die neue Generation und sieht sie als Lösung für die Probleme in Südafrika an. Er muss persönliche tragische Ereignisse erleben und kann nichts dagegen tun wie zum Beispiel den Tod von seinem ältesten Sohn und seiner Mutter, auf deren Berrediungen er nicht gehen durfte um Abschied zu nehmen.  Doch er hält durch für eine Traum: Ein freies Südafrika ohne Diskriminierung.

Diese Lektüre ist für die Leser, die den Kampf eine Mannes erleben wollen für eine Sache, die größer ist als er selbst.

Titel: Briefe aus dem Gefängnis

Autor/in: Nelson Mandela (Hrs. Sahm Venter)

ISBN: 978-3-406-71834-2

Verlag: C.H. Beck

Preis: 29,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Antarktis…Opfer des Menschen

Hallo liebe Freunde des Lesens,

dass es den Klimawandel gibt ist nun mal Fakt, auch wenn manche Staatsmänner es nicht so sehen. Die Autorin Laline Paull erzählt in ihrem Roman „Das Eis“ von der Problematik in der Antarktis, die aber nicht nur aus Klimawandel besteht, sondern auch aus anderen menschlichen Faktoren. Erschienen ist der Roman beim Tropen Verlag.

Inhalt:

Ein Touristenboot in der Antarktis fährt eine unerlaubte Route um bedingt einen Eisbären sehen zu wollen, die seltener geworden sind. Dabei erleben die Touristen das Kalben eines Gletschers, das durch Erderwärumng immer öfter passiert. Durch diese Ereignis wird eine Leiche freigelegt. Es handelt um den ehemaligen Greenpeaceaktivisten Tom Harding, der seit Jahren als vermisst gemeldet worden ist. Sean, ein Freund und Geschäftspartner, hat mit Tom Harding eine Eishöhle besucht. Diese Höhle ist eingestürzt und Sean war der einzige, der diese Hölle überlebt hat. Nun wird der Fall von den Familienmitgliedern von Tom Harding wieder aufgenommen, weil sie vermuten, dass das alles kein Unfall war. Sean muss sich seiner Vergangenheit stellen und das heißt wieder alte Wunden aufreißen. Dabei fragt er sich: Wie weit es so kommen konnte? Zusammen mit Tom hatten sie in Milgard ein Grundstück erworben, in dem sie Seminare anbieten wollten und ein Treffpunkt der Eliten zum Thema Umweltschutz. Sean fragt sich was ist aus ihm geworden? Der ehemalige Abenteurer, der schon als kleines Kind die Sehnsucht nach dem Eis hatte und mit Tom einen Freund gefunden hat, der dasselbe träumte. Nun hat er einen Exfrau, die nicht mit ihm spricht und eine Tochter, die ihn hasst. Es sind die Fehler aus der Vergangenheit die Sean während des Gerichtsprozesses einholen. Dabei wird er merken, dass es zu spät ist zubereuen und dass der Mensch, wenn es um Geld geht zu allen erdenklichen Mitteln greift.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Laline Paull webt eine spannende Geschichte, in der sich der Charakter dabei fragt ist Reichtum wirklich es wert gewesen für die Entscheidungen, die man getroffen hat. Dabei zeigt sie nicht nur die Ereignisse der Klimaerwärmung, sondern auch wie Politik und Wirtschaft sich um die Antarktis streiten und sich mit allen möglichen Mitteln bekriegen. Dabei wird dem Leser eine ganz neuer Bereich gezeigt, in dem Machtkämpfen stattfinden, von denen man aber eher selten hört: Die Antarktis. Dabei hat alles ganz harmlos angefangen. Der Mensch hat einfach nur ein Abenteuer gesucht und sich in eine eisige Landschaft verliebt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine spannende Geschichte lesen wollen über die Machenschaften in der Antarktis.

Titel: Das Eis

Autor/in: Laline Paull

ISBN: 978-3-608-50352-4

Verlag: Tropen

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt