Der Biermann wars….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

er war der Staatsfeind Nr. 1, selbst nach seiner „Ausbürgerung“ 1972, der Deutsche Demokratischen Republik oder kurz auch DDR genannt. Er schreibt Lieder, die das System angegriffen, dabei war er überzeugter Kommunist und ist heute „best Buddy“ mit der heutigen Kanzlerin.  Nun sind seine Kurzgeschichten in einem Buch. Erschienen ist das Buch beim Ullstein Verlag.

Inhalt:

Es sind 18 Geschichten, die über Liebe, Personen, die Biermann begegnet sind oder Geschichten über Freunde und seinen eigenen Lebensweg. So erzählt Biermann von der Krankenschwester, die für die STASI erpresst wurde und für sie spionieren musste. Auch seine Zeit am Brecht-Theater wird beleuchtete und die Begegnung mit der Witwe von Brecht, die von ihm wegen einer Geliebten verlassen wurde, Brecht dafür verflucht aber ihn auch immer noch verehrt. Dazu erzählt Biermann von einem Besonderen Konzert in Holland, in dem er die größte Gage seines Lebens bekommen hatte. Mit seinem Sohn hat er sich sein eigenes Holocaust-Denkmal in den Garten gelegt, dass mehr Aussagekraft als das was in Berlin steht.. Biermann lernt eine Frau kennen namens Barbara, die sich als bissige herausstellt. Eine lustige Anekdote über den Schauspieler und seinen Freund Manfred Krug gibt Biermann Besten gibt die mit einem Trabant und einem anderem Freund zu tun hatte. Die Letzte Geschichte ist die Rettung einer Liebe, die bis heute anhält, ihn steig begleitet und nur er weiß das Geheimnis was diese Liebe umgibt.

Warum dieser Titel?

Man merkt man das Wolfgang Biermann mit Wörtern und der deutschen Sprache spielen und umgehen kann. Dabei sind es Geschichten die größtenteils in der DDR spielen und Biermanns aufregenden Leben. Dabei vermischt Fiktion mit Realität, wobei man als Leser nicht weiß was wirklich wahr ist. Es sind verrückte Geschichte, die Biermanns Charakter zeigen und auch dass er seine Heimat geliebt hat bloss gegen die Ausbeutung und Überwachung des Systems war. Biermann von sich selbst überzeugt und das merkt man ihm auch und doch ist man als Leser von den Geschichten fasziniert. Es ist ein Rückblick auf die ehemalige DDR und Biermanns Leben. Es wird deutlich das vieles in der DDR schlecht war aber Biermann sagt auch: „Ja es war vieles schlecht aber nicht alles“. Biermann zeigt seine Liebe zu dem Land was ihn verbannt hat.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die Wolfgang Biermann mögen, über die DDR und deren Charkateren lesen wollen aus einer Künstlerperspektive.

Titel: Barbara – Liebesnovellen und andere Raubtiergeschichten

Autor/in: Wolfgang Biermann

ISBN: 978-3-550-20025-0

Verlag: Ullstein

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Werbeanzeigen

Der Versuch es zu verstehen…

Hallo Liebe Freunde des Lesens,

Hermann Kurzke ist ein großer Germanist und Verfasser der Thomas-Mann-Biographie, macht sich nach dem Tod seines Vaters auf Spuren suchen. Er möchte das Schweigen durchbrechen, seinen Vater verstehen. Es ist die Geschichte eines „Mitläufers“. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Es ist das Jahr 1982 als der Vater von Hermann Kurzke, Herbert Kurzke, stirbt. Er war ein ruhiger Mensch. Physiker und hat in seiner Freizeit Modellflugzeuge und Maschinen aller Art gebaut. Beruflich war er seit 1952 Manager bei den Farbwerken Hoechst. Doch von der NS-Zeit sprach er gar nicht hat eisern geschwiegen. Erst nach dem Tod haben die Kinder Akten und Belege gefunden, die die Vergangenheit beleuchten. Hermann Kurzke entdeckt, dass sein Vater Physiker in der deutschen Wehrmacht während der dreißiger und vierziger Jahre und versucht hat Waffen zu entwickeln, die im Krieg den Nationalisten. Hat der Vater  geschwiegen weil sich für das schämt und hat er geschwiegen weil er einfach beruflich dahinter stand? Die preußischen Tugenden, die so hoch gelobt werden, waren genau richtig für die Machenschaften des Nationalsozialismus. War es beruflich nicht vermeidbar? Konnte er fliehen so wie Einstein und andere bekannte deutsche Wissenschaftlicher? Ja konnte man, aber wieso hat es der Vater nicht gemacht? Hermann Kurzke blickt in die Vergangenheit und zeigt das Bild eines „Mitläufers“, der sein Vater ist beziehungsweise war.

Warum dieser Titel?

Hermann Kurzke schildert nun nicht über das Leben eines berühmten Schriftstellers, sondern von einem Mann aus seinem engsten Verwandtenkreis. Sein Vater. Dabei möchte er seinen Vater nicht verurteilen, nach der Entdeckung der Akten, sondern er möchte seinen Vater verstehen. Wie konnte er es mit seinem Gewissen Vereinbaren für die Nationalsozialisten zu arbeiten. Kurzke nutzt die hinterlassenen Dokumente und Bilder um sich ein Bild von diesem Mann zu machen, der eisern dazu geschwiegen hat und erst nach seinen Tod seine Vergangenheit offenbart hat. Dabei enstehen auch fiktiven Dialoge mit seinem verstorbenen Vater. Es ist die Geschichte eines Physikers, der es liebte zu bauen und zu basteln und gleichzeitig ein Opfer von sich selber und ein Täter der Nationalisten war.  Hermann Kurzke geht mit seinem Vater hart in das Gericht. Doch er möchte ihn nicht verurteilen. Verurteilen ist einfach. Er möchte seinen Vater verstehen, denn er hat ihn nicht als schlechten Menschen in Erinnerung.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die das Schicksal eines Physikers im dritten Reich lesen wollen. Ein Auseinandersetzung vom dem Sohn über den Vater.

Titel: Was mein Vater nicht erzählte – Geschichte eines „Mitläufers“

Autor/in: Hermann Kurzke

ISBN: 978-3-406-73139-6

Verlag: C.H. Beck

Preis: 24,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Zurück nach Holt….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die Romane vom verstorbenen Autoren Kent Haruf spielen alle im fiktiven Ort Holt. Sechs Romane. Zwei sind schon in Deutschland erschienen. Mit „Abendrot“ kommt der dritte Roman über diese kleine Stadt und ihre bekannten Charaktere. 2004 kam der Titel auf Englisch heraus. Das Buch ist beim Diogenes Verlag erschienen.

Inhalt:

Willkommen zurück in der kleinen Stadt Holt. Es sind 2 Jahre vergangen als die damaligen schwangere Highschoolmädchen Victoria von Ihrer Mutter rausgeschmissen wurde und bei den beiden Brüdern McPherons Harold und Raymond auf ihrer Ranch außerhalb von Holt untergekommen ist. Es hat zwischen den dreien, mit der Tochter von Victoria Kathy vier, eine liebevolle Familie entwickelt, weswegen es  alle schwer fällt als Vicitoria anfängt zu studieren. Die Brüder sind wieder allein versuchen klar zu kommen, doch dann passiert etwas unvorhersehbares, dass das Leben ändern wird.

DJ ist elf und lebt mit seinen Großvater allein und versucht im Leben klar zukommen. Dabei hilft der Nachbarin und lernt dabei einer Ihrer Töchter kennen Dena. Als bei beiden das Leben drunter und drüber läuft bauen sie sich in einer verlassenen Hütte ihre eigene Welt auf, wo die Probleme sie einfach nicht erreichen.

Betty und Ludger sind ein Sozialfall in Holt. Sie leben in bitterer Armut. Betty wurde schon ein Kind weggenommen zu der Sie keinen Kontakt haben darf. Ludger und Betty versuchen ihren anderen zwei Kinder ein Leben zu bieten, doch sie werden von den Kindern gemobbt und drangsaliert. Als dann der Onkel Hoyt Raines auftaucht, der ein Schläger und Trinker ist, eskaliert die ganze Situation und die Polizei und das Jugendamt müssen einschreiten.  Können Betty und Ludger doch noch ihre Familie retten oder bleiben sie Gefangene im Teufelskreis der Armut?

Warum dieser Titel?

Kent Haruf zeigt in seinem Roman wieder verschiedene Charakteren des Städtchens Holt. Dabei trifft der Leser auch bekannten aus dem vorherigen Roman „Lied der Weite“, die auftauchen oder deren Geschichten weiter erzählt werden. Die Geschichten sind rau und zeigen aber gleichzeitig auch eine Herzlichkeit. Der Autor zeigt womit die Menschen kämpfen müssen und wo auch immer Licht ist auch Dunkelheit folgen kann. Ab und zu begegnen sich die Charaktere untereinander so das man als Leser mitbekommt, dass es eine kleine Stadt ist, in der so viele verschiedene Charaktere und Lebensgeschichten sich entwickeln. Besonders die Geschichte der McPherons Brüder kann man als Fortsetzung vom Roman „Lied der Weite“ ( Eine Stadt namens Holt ) sehen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über eine kleine Stadt und die Probleme ihrer Bewohner lesen wollen.

Titel: Abendrot

Autor/in: Kent Haruf

ISBN: 978-3-257-07045-3

Verlag: Diogenes

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Wenn das Kind abhaut….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

nur weil man getrennte Wege geht, heißt es nicht, dass man sich der Verantwortung entziehen kann, besonders wenn man ein gemeinsames Kind hat. Die Autorin Doris Knecht zeigt in ihrem neuen Roman „weg“ wie auf einmal Situationen erfordern wieder miteinander klar zukommen. Erschienen ist der Roman beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

.Heidi und Gregor haben sich jung in Wien kennengelernt. Gleich beim ersten gemeinsamen Abend wurde Heidi schwanger und Charlotte wurde geboren. Doch die Beziehung hielt nicht dazu waren Heidi und Gregor zu unterschiedlich. Während Heidi Charlotte genommen hat und nach Deutschland zurückgekehrt ist Gregor in Wien geblieben und hat dann später mit seiner neuen Familien den Landgasthof seiner Familien übernommen. Doch dann meldet sich Heidi auf einmal. Charlotte ist verschwunden und meldet sich auf ihre Anrufe. Heidi schiebt Panik während Gregor aus der Ferne ruhig zu sieht und versucht zu entschärfen. Dann bekommt Heidi mit das Charlotte mit Ihrem neuen Freund nach Vietnam gereist ist. Nun machen Heidi, die noch noch nie geflogen ist  und Gregor, der Heidi überhaupt nicht leiden kann, es aber für seine Tochter tut, auf den Weg nach Vietnam. Es wird eine Reise in der Heidi über ihren Schatten springen muss und Gregor merkt dass zum Vater sein mehr gehört als nur aus der Ferne zu winken. Auf einmal sind auch wieder Gefühle da, wo beide gedacht haben, dass sie nicht mehr existieren. Das Abenteuer, die Vergangenheit und die Suche nach sich selbst kann beginnen….

Warum dieser Titel?

Doris Knecht schreibt mit den für Österreich bekannten Biss. Dabei zeigen die Charaktere ihre Schwächen und auch ihren Egoismus. Dabei wird der verdeckt in dem Heidi sagt sie muss sich um die kranke Tochter kümmern und Gregor eine neue Familie gegründet hat und sich aus den Problemen heraushalten möchte. Knecht zeigt in diesem Roman  wie sich zwei Charakteren dem Kind zu liebe überwinden müssen und sogar über ihren eigenen Schatten springen und sich aus dem gemütlichen heimischen Umfeld lösen müssen. Auf einmal enstehen wieder Gefühle zueinander, obwohl man getrennte Leben führt. Es ist eine schnelle Geschichte in der die Charaktere ihren bisherigen Lebensweg auf einmal konfrontiert sehen mit einer Situation, wo sie nicht die Kontrolle haben. Doris Knecht zeigt, dass ein Kind egal wie es ist die Bindung nicht abbrechen lässt.

Die Lektüre ist für die Leser, die eine bissige Beziehungs- als auch Erziehungsgeschichte  zwischen Deutschland und Österreich lesen wollen.

Titel: weg

Autor/in: Doris Knecht

ISBN: 978-3-737-10038-0

Verlag: Rowohlt

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Fotografien für die Ewigkeit….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einer ganz besonderen Familie, die 2017 das 60 Jährige Jubiläum gefeiert hat. Aus diesem Grunde hat Brigitte Lardinois eine Art Familienalbum herausgegeben. Die „Familie“ heißt Magnum und besteht aus den weltbesten Fotografen aus aller Welt. Erschienen ist das Buch beim Schirmer/Mosel Verlag.

Inhalt:

Siebenundsechzig Fotografen sind in diesem Familienalbum porträtiert mit ihren Vierhundertdreizehn Fotografien sowohl in Farbe als auch in Duotone. Dazu gibt es von Kenner, Bewunderer und Kollegen einen kurzen abriss über den jeweiligen Künstler. Woher kamen Sie, was waren bzw sind ihre Ideen, was zeigen Ihre Bilder wofür stehen Sie? Gerry Badger  schreibt außerdem über das Besondere an den Magnumfotografien. Was sind Ihre Merkmale und wie wurden sie gemacht und wofür stehen die Fotos. Es wird die Geschichte gezeigt warum Magnum gegründet wurde und was die Ziele der Fotografen mit dieser Gruppierung. Was die Fotografen eins gemeinsam haben: Sie zu tun alles um die Welt zu zeigen wie sie ist. Deswegen wurde die Bilder auch von den eigenen Magnum-Mitgliedern ausgewählt. Denn die Magnum-Fotografen sind nicht nur eine Gruppe, sondern auch ihre schärfsten Kritiker. Es sind sowohl Frauen als auch Männern, die die Magnum-Familie geprägt haben und immer noch am prägen sind.

Warum dieser Titel?

Der Präsident von Magnum Stuart Franklin hat anlässlich des Zitates vom Magnum-Gründungsmitglied Rober Cop „[…]Ich bin ein Spieler.[…]“ ein anderes Glücksspiel zum sechzigjährigen Jubiläum ausgedacht. Dabei bezeichnen die Fotografen das urteilen von ihren Kollegen als russisches Roulette. Brigitte Lardinois hat die Auswahl der Fotografen in eine Band gesammelt. Damit ist eine Sammlung von weltberühmten Fotos entstanden. Die Fotografien sind nicht Kunst, sondern auch Bilder des entsprechenden Zeitgeistes, die noch heute Aussagekraft haben und unsere Welt und die vorhandenen Gesellschaften abbildet. Der Schirmer/Mosel Verlag muss anscheinend die letzten Exemplare loswerden, weswegen der Preis keine Einbildung ist, sondern Wirklichkeit.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die Fotobegeistert sind und eine Sammlung von ausgewählten Magnum-Fotografien haben wollen.

Titel: Magnum Magnum

Autor/in: Brigitte Lardinois (Hrsg.)

ISBN: 978-3-829-60431-4

Verlag: Schirmer/Mosel

Preis: 14,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die tiefe schwarze Seele des Menschen…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

mit einer veröffentlichen Kurzgeschichte in der Zeitung New Yorker hat die Autorin Kristen Roupenian hohe Aufmerksamkeit erregt in der Medienwelt. Nun ist diese Kurzgeschichte „Catperson“ und andere veröffentlicht worden in einem Buch, was somit auch ihr literarisches Debüt darstellt. Erschienen ist das Buch beim Blumenbar Verlag.

Inhalt:

Es sind 12 Geschichten, die unterschiedliche Szenarien der Menschen aufzeigen. Ein Pärchen, das sich um einen Freund kümmert und dabei immer mehr Dominanz und Anhängigkeit verspüren im negativen Sinne. Ein Mann der im Freikorps in Kenia arbeitet und die Geschichten von den Nachtläufern. Es geht um das Kinderspiel Sardinien, das eine besondere Entwicklung nimmt. Ein Mädchen trifft in einem Park einen heruntergekommenen Typen, der die Musik von Charlse Manson mag. Eine Königin, die jeden Mann ablehnt und nur sich selbst liebt. Es geht  um das Treffen einer Frau und eines Mannes, wo die Frau herausfindet, dass er nicht ihr Typ ist. Frauen, die einen Schauspieler in einem Erotikfilm, anbeten. Ein Mann trifft eine Frau zu einem Sexdate, dich etwas sehr ungewöhnliches verlangt, wo er überlegen muss ob er es wirklich macht. Ein Pärchen kämpft mit einer eingebildeten Krankheit, dass ihre Leben zum Absturz bringt. Ein Typ bezeichnet sich als netter Typ und zeigt wie seine Beziehungen gescheitert sind.  Eine Frau, die ein Hexenbuch ausprobiert und ein Opfer im Keller hält. Die letzte Geschichte handelt von eine Frau die unbedingt beißen möchte und dafür eine dankbare Lösung findet. Zwölf Abgründe von verschiedenen Menschen in zwölf unterschiedlichen Geschichten,,,,,

Warum dieser Titel?

Die Autorin Kirsten Raoupenian zeigt in ihren Geschichten die seelischen Abgründe der Menschen. Dabei spielen Beziehungen zwischen Mann und Frau auch die verschiedene Ansichten die Frauen und Männern haben. Raoupenian verarbeite wahrscheinlich auch persönlichen Erfahrungen in diesen Geschichten. Es werden die Schwächen gezeigt, die sich zu einen Schlund bilden, in den manchen Charakteren abstürzen. Es wird sich kritisch mit der heutigen Gesellschaft abgerechnet und auch die Rollenverteilung von Frau und Mann thematisiert. Es sind knallharte und kompromisslose Geschichten, die der Realität sehr nahe kommen und dem Leser nachdenklich zurücklassen soll. Der Titel des Buches ist die Kurzgeschichte, die hohe Wellen geschlagen hat, weil sie zeigt wie eine Frau immer noch von der Mann versucht die Kontrolle zu behalten und der Frau jeglichen Eigenständigkeit abspricht.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die gesellschaftskritische, teilweise mit fantastischen und knallharten Elemente, Geschichten lesen wollen.

 

Titel: Catperson

Autor/in; Kristen Roupenian

ISBN: 978-3-351-05057-3

Verlag: Blumenbar

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Eisbär kann mehr als man denkt….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn man sich nicht verstanden fühlt von den Erwachsenen kommt eigentlich in der Regel Mary Popins. Das Unmögliche möglich machen. Die Autorin Maria Farrer hat Mary ersetzt. Statt ihr  kommt ein Eisbär. Erschienen ist das Buch beim Beltz & Gelberg Verlag.

Inhalt:

Arthur hat es satt. Sein kleiner Bruder Liam ist wieder am ausflippen, denn er reagiert sehr empfindlich auf die Außenwelt. Weswegen er jetzt in seinem Zimmer ist anstatt unten das Fussballspiel zu gucken. Dadurch das Liam empfindlich ist bekommt er die ganze Aufmerksamkeit der Eltern und jedesmal muss Arthur auf Liam acht geben. Arthur hat das Gefühl das Gespött der Schule zu sein. Dadurch, dass die Eltern sowieso immer nur auf Liam eingehen beschließt Arthur abzuhauen. Herr Verlässt das Haus geht am Eisbären vorbei die Straße hinunter. Moment ein Eisbär? Ja vor dem Haus steht ein Eisbär. Der ist wegen Arthur da. Arthur muss nun Herrn Eisbär helfen in unsere Welt zu Recht zu kommen. Gar nicht so leicht. Denn Eisbären sind ausgegrenzt und haben es schwer von anderen akzeptiert zu werden. Doch was hat der Eisbär mit Arthurs Bruder Liam zu tun? Wieso schenkt der Eisbär Liam Aufmerksamkeit und kann Arthur das wichtige Fussballspiel gewinnen, denn es ist das Endspiel? Arthur muss erkennen, dass sein Bruder eigentlich nicht so schlimm ist und er zu egoistisch ist. Doch was hat das alles mit Hernn Eisbär zu tun?

Warum dieser Titel?

Mara Farrer zeigt in ihrem Kinder- und Jugendbuch wie sehr man auf anderen Menschen und Lebewesen eingehen muss. Dabei ist der Schlüssel zum eigenen Glück, das man sich auch um Andere kümmert. Es soll ein friedliches Miteinander geben. Mit dem Eisbären hat die Autorin ein Lebewesen gewählt was vom Menschen und dem Klimawandel in die Enge getrieben wird  sogar vom Aussterben bedroht ist. Dadurch wird nicht nur ein miteinander mit der Familie und Freunden sondern auch miteinander mit der Tierwelt vermittelt. Dazu wird der Roman mit schönen stimmigen schwarz/weiß Illustrationen von Daniel Rieley.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte über  Zusammenhalt und ein Miteinander lesen wollen.

Titel: Hallo, Herr Eisbär

Autor/in:  Maria Farrer (Ilus.: Daniel Rieley)

ISBN: 978-3-407-81232-2

Verlag: Beltz & Gelberg

Preis: 12,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Beginn einer fantastischen Reise…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen nun zu einem Beginn einer Reihe, die wieder den Leser in eine fantasievolles Reich entführt. Die Autorin Christelle Dabos hat mit „Die Spiegelreisende“ eine interessante Welt entworfen. „Die Verlobten des Winters“ ist der erste Band. Erschienen ist das Buch beim Insel Verlag.

Inhalt:

Ophellia lebt auf der Arche Anima und führt das Kulturmuseum ihrer ansässigen Familien, die über die Arche herrscht. Sie ist ein eigenbrötlerisches Mädchen, dass die Fähigkeit hat die Geschichte von Gegenstände lesen zu können. Diese Menschen nennt man auch „Leser“. Ophellia hat aber ein Problem. Ihre Familie möchte, dass sie endlich heiratet. Sie hat bis jetzt aber jeden Kandidaten abgelehnt. Ihr einziger Verbündeter ist ihr Onkel, der sie in ihrem Bestreben nach Unabhängigkeit unterstützt. Ophellia hat neben dem „Lesen“ noch eine andere Fähigkeit. Sie kann nämlich durch Spiegeln wandern innerhalb einer Arche. Dies nutzt auch aus um sich sich Zugang zu Räumen zu verschaffen udn sich zurückziehen zu können. Doch bald ist mit ihren ruhigen Leben vorbei, denn ihre Familien hat einen Mann für Sie gefunden: Thorin von der Arche Pol. Die Arche Pol und ihr dazugehöriger Winterplalast werden von Faruk geleitet, der Inrigen und Machtansprüche fördert. Ophellia wird zu einem Spiel der Intigen am Hof noch dazu hat sie zu ihrem Verlobten nicht wirklich engen Kontakt. Der Kampf der Familien dort spitzt sich zu. Kann Opellia sich dort behaupten? Können Thorin und Sie überhaupt eine Bindung aufbauen? Es ist eine Welt in der nichts ist wie es Scheint und Ophellia muss viele lernen und darf niemanden trauen.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Christelle Dabos hat mit diesem Buch ein fantasievolle Welt geschaffen, die mit kleine Details versehen ist. Die Welt hat sich aufgeteilt in verschiedene schwebende Erdabschnitte, die als Arche bezeichnet werden. Dabei spielen Herkunft und auch soziale Themen eine wichtige Rolle. Der Leser wird in Welt mitgenommen in der neben den Intrigen auch ab und zu ein Hoffnungsschimmer zu sehen ist. Mit Opellia wird eine junge Frau präsentiert, die sich in einer Welt zu Recht finden muss in der mit harten Bandagen gekämpft werden. Natürlich spielt die Liebe wegen der Verlobung auch eine wichtige Rolle, in dem die Autorin zeigt das man sich zuerst Vertrauen muss um überhaupt eine Liebesbeziehung aufbauen zu können.  Es ist der erste Band von einer dreibändige Reihe und die Geschichte baut auch drauf auf.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über eine junge Frau in einer fantasievollen und detailreichen Welt lesen wollen.

Titel: Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

Autor/in: Christelle Dabos

ISBN: 978-3-458-17792-0

Verlag: Insel

Preis: 18,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Fünf Frauen, Fünf Perspektiven

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die Liebe ist eine komplizierte Sache, besonders wenn ein Einflüße von außen und man es selber sehr kompliziert macht. Die Autorin Daniela Krien zeigt in ihrem Roman „Die liebe im Ernstfall“ wie Fünf Frauen sich mit diesen Faktoren herumschlagen müssen. Erschienen ist das Buch bei Diogenes Verlag.

Inhalt:

Paula, Judith, Brida, Malika und Jorinde sind fünf unterschiedlichen Frauen, Sie haben ihre eigene Probleme mit der Liebe und auch mit der Suche nach sich selbst. Dabei  müssen sie Hindernissen überwinden, die entweder von selbst oder von außen kommen. Die Wege der Frauen überschneidet sich und insgeheim haben sie alle etwas miteinander zu tun. Paula trägt in sich eine Trauer, die auch die Ehe zum Scheitern gebracht hat, die es ihr erschwert glücklich zu werden. Judith steht sich selbst im Weg mit ihren Egoismus, mit dem sie sogar Brida mit hineinzieht und damit Probleme in Ihrer Beziehung verursacht. Brida zweifelt nämlich an sich selbst und hat nur die Karriere als Schriftstellerin im Kopf. Mailka und Jorinde sind dagegen Geschwister, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Ihre Eltern haben den Fall der Mauer nicht richtig verkraftet. Während Malika sich von den Eltern lossagt um ein neues Leben zu begingen und dabei ihren Weg finden muss, sucht ihre jüngere Schwester Jorinde immer noch nach Anerkennung und Erfolg. Dabei bröckelt aber allmählich die Fassade und Jorinde muss erkennen, dass doch nicht alles schön ist. Es sind Frauen, die sich dem Leben stellen müssen und am Abgrund entlanggehen. Doch man muss über seinen eigenen Schatten springen um vielleicht glücklich zu werden.

Warum dieser Titel ?

Zuerst wirkt der Titel etwas kitschig. Doch die Autorin Daniele Krien zeigt in diesem Roman wie Frauen vor dem Abrund stehen und versuchen nicht abzustürzen. dabei ist der Grund unterschiedlich entweder sie sind selber Schuld, weil sie auf einmal merken, dass das Leben nicht so läuft wie es geplant haben.  Dabei spielen äußerliche Einflüsse aber auch der eigene Stolz und Egoismus eine tragende Rolle. Die Autorin verknüpft dabei die Geschichte Frauen. Manche Charaktere haben sogar einen Einfluss auf die Geschichten der anderen, weil  unerwartet verbunden sind. Es sind Menschen, die nicht unbedingt sympathisch sind und worüber auch man mit dem Kopf schütteln kann Leser. Doch zeigt es auch eine Art Menschlichkeit und wie Frauen mit ihren aufkommenden Identitätsproblemen kämpfen müssen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über dramatische miteinander verknüpfte Lebensabschnitte lesen wollen.

Titel: Die Liebe im Ernstfall

Autor/in: Daniela Krien

ISBN: 978-3-257-86354-3

Verlag: Diogenes

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt