Ein Ire mit einem Western?…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

hättet ihr es gedacht, dass man um einen echten realen amerikanischen Western zu lesen man nicht in den USA, sondern in Irland fündig wird. Der Autor Sebastian Barry hat mit seinen Roman „Tage ohne Ende“ einen echten stilvollen amerikanischen Western abgeliefert. Erschienen ist das Buch beim Steidl Verlag.

Inhalt:

Thomas McNulty und John Cole sind 17 Jahre und streifen schon seit mehreren Jahren gemeinsam durch die Städte, als sie eine Karriere starten in eine Saloon als Tänzerinnen.  Sie geben den Bergleuten wonach sie sich sehen. Eine Illusion von Geborgenheit und Liebe spielen sie vor. Thomas und John sind unzertrennlich und Sie beiden verbindet eine Partnerschaft, die schon in einer Liebe mündet. Schliesslich gehen sie zusammen zum Militär und erleben dort das brutale Abschlachten der Indianer, treffen Gestalten die sowohl Freunde als auch Feinde sind. Ehe man sich versieht haben Thomas und John auf einmal das Indianermädchen Winona aufgenommen, die sie wie eine Tochter behandeln. Doch dann bricht der Bürgerkrieg aus. Nordstaaten gegen die Südstaaten. Thomas und John werden wieder zu den Waffen gerufen. Dieser Krieg wird alles ändern in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist eine harte Welt in der Thomas und John um das Überleben kämpfen. Nach den ganzen Qualen und den Kriegen scheint für Thomas das Ende zu kommen. Kann er da irgendwie wieder raus?  Raus aus dieser Spirale der Gewalt und Rache? Raus aus diesen Tagen ohne Ende? Ein glückliches Leben mit seinen Freund John und Winona führen?

Warum dieser Titel?

Sebastian Barry zeigt in seinem Roman das wilde und brutale Amerika. Dabei lässt er seinen Charakter Thomas McNulty die Geschichte erzählen. Man bekommt einen Einblick davon was den Menschen angetrieben hat. Der Krieg mit den Ureinwohnern und dann der Krieg untereinander. Es wichtige Punkte der amerikanischen Geschichte mit Blick eines einfachen Soldaten, der mit der Zeit immer mehr alles in Frage stellt. Dadurch wirkt dieser Western sehr literarisch, weil einen Einblick in die Gefühlswelt der Menschen gibt und zeigt wie dieses Land tickt. Der Ire Sebastian Barry schafft es eine atmosphärischen Western, der die harte und dreckige Welt zeigt, wo man jeden Tag genießen muss, weil es der letzte sein könnte. Dieser Western vereint eine Schönheit, die brutal ist, in der die Charaktere versuchen zu überleben.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen dichten atmosphärischen Western mit wichtigen geschichtlichen Ereignisse lesen wollen.

Titel: Tage ohne Ende

Autor/in. Sebastian Barry

ISBN: 978-3-95829-518-6

Verlag: Steidl

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s