Ein stiller, schöner Moment….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt Romane die ganz still sind, kein Drama haben und trotzdem sind sie schön zu lesen. Man genießt es als Leser ohne Aufregeung eine schöne Geschichte vor Augen zu haben. Der verstorbene Autor J.L. Carr hat mit seinem Roman „Ein Monat auf den Land“ so etwas erschaffen. Erschienen ist das Buch beim Dumont Verlag.

Inhalt:

Es ist der Sommer 1920 im nordenglischen Oxgodby als Tom Birkner in einem kleinen yorkischem Dorf ankommt.  Er arbeitet als Bildrestaurator und soll in der Kirche ein altes Wandgemälde freisetzen. Das ist auch sein erster Auftrag, den er alleine macht. Tom lernt den mürrischen Reverend Keach kennen, in dessen Auftrag er arbeitet. Wobei der Pfarrer deutlich zu erkennen gibt, dass er nur dem Wunsch der verstorbenen Miss Hebron nachgeht, die der Kriche nur eine Entsprechende Summe vererbt, wenn das Gemälde frei ist. Die Testamentvollstrecker achten penibel darauf, dass alles im Testament auch wirklich erfüllt wird.  An der Kirche arbeitet auch Moon ein Archeäloge, der auch einer Aufgabe nachgeht.  Doch Tom hat die Arbeit aus einen Grund angenommen. Er ist nämlich auf der Suche nach sich selbst. Als er von der Front im 1. Weltkrieg zurückkam hat ihn seine Frau Vinny verlassen. Sein Leben ist in trümmern. Nun versucht er in dem kleinen Dorf wieder zurück in das Leben zu kommen. Dabei begegnet er verschiedenen Charakteren des Dorfes, die ihn mit der Sekpsis als auch Offenheit in das Leben zurück helfen. Tom lernt auch die Frau des Reverand Keach kennen und es entsteht eine Art Beziehung zwischen den Beiden. Dabei merkt Tom je mehr er das Gemälde freisetzt, desto mehr wird auch sein Leben wieder freigesetzt.

Warum dieser Titel?

J.L. Carr hat mit  dem Roman „Ein Monat auf dem Land“ etwas ruhiges bodenständiges geschrieben. Es ist eine Geschichte, in der das Drama schon passiert ist und nun aufgearbeitet wird. Der Hauptcharakter Tom muss sein Leben, dass durch den 1. Weltkrieg zerstört wurde wieder aufbauen. Dabei helfen ihm die verschiedenen Charakteren des Dorfes, die sowohl Sekpsis als auch Offenheit mit sich bringen. Dabei wird eine Paralelle gezeigt: Wie das Gemälde muss man auch manchmal seine eigenes Leben restaurieren. Der Autor zeigt ein Ruhe,  in die der Mensch es schafft über sich und das Leben nachzudenken. Die einzige Frage, die bleibt ist: Wieso erst jetzt? Das Buch erschienen nämlich im englischen schon 1980.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die  ein ruhiges, stilles Drama und über einen nachdenklichen Charakter lesen wollen.

Titel: Ein Monat auf dem Land

Autor/in: J.L. Carr

ISBN: 978-3-832-16431-7

Verlag: Dumont

Preis: 10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine Flucht wegen einer Macht….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Fantasy hat immer das Problem, dass es bei einem Buch nicht bleibt. Wobei ist das wirklich ein Problem? Eigentlich nicht, besonders wenn man noch mehr in die Welt hineintauchen möchte. Die Autorin Anett E. Schicht startet mit „Zeit der Eismonde“ eine neue Reihe. Erschienen ist das Buch beim Piper Verlag.

Inhalt:

Ouwen ist Siebzehn Jahre halt. Sei einiger Zeit plagen in Alpträume, die er nicht richtig einordnen kann. Als er mit seinem  Vater jagen ist, sieht er den Fluss voller Leichen, verschweigt es aber. Auf einmal wird er in der Nacht von einen Fremden geweckt, der sich als Hayden „Halbschatten“ vorstellt. Er sagt Ouwen, dass er mit ihm fliehen muss, weil sein Leben in Gefahr ist. Die dunklen Jäger machen Jagd auf Menschen wie Ouwen. Ouwen muss seinen Vater zurücklassen, während dieser versucht gemeinsam mit der Hexe des Dorfes die Jäger abzulenken. Während Ouwen auf der Flucht ist wird er von Hayden unterrichtet was er wirklich ist und wer seine Mutter war. Es beginnt eine Reise, der sehr gefährlich ist. Die Tage werden werden kürzer und die Dunkelheit kommt mit der schwarzen Kälte. Hayden muss Ouwen beschützen, denn seinen anderen Schützling konnte er nicht beschützen. Doch die Jäger haben die Spur aufgenommen und es sind keine gewöhnlichen Jäger. Kann Hayden Ouwen beschützen? Was hat es mit Ouwen Kräften auf sich? Ouwen wird auf der Reise Feinde und Gestaltenwandler begegnen, aber es ensteht auch eine ganz außer gewöhnliche Freundschaft über die selbst Hayden staunt. Kann es Ouwen den Jägern entkommen?  Werden seinen Träume wahr und wie kann er es verhindern? Das düstere Abenteuer beginnt….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Anett E. Schlicht hat mit „Zeit der Eismonde“ ein etwas düstere Fantasygeschichte in nur einen Funken Hoffnung gibt. Dabei werden zwei Geschichten erzählt, die Zeit versetzt sind und sich ergänzen. Dadurch wird es spannender. Es ist eine Welt in der Magie und Familiengeschichte ein wichtige Rolle spielen. Auch wenn das Buchcover sehr stark an Game of Thrones angelehnt ist, merkt man doch die Eigenständigkeit der Geschichte mit besonderen Charakteren. Dabei wird, so wie es aussieht, ein klassiches Bild von dem Guten und dem Bösen gezeigt. Es ist halt Fantasy. Dabei nehmen die Protagnisten eindeutig Positionen ein. Also wird die Flucht von Ouwen weitergehen in dieser  Fantasywelt.

Diese Lekütre ist für alle Leser, die eine klassisch neue Fanatsy-Reihe anfangen möchten in einer teilweise düsteren Welt.

Titel: Zeit der Eismonde

Autor/in: Anett E. Schlicht

ISBN: 978-3-492-28193-5

Verlag: Piper

Preis: 15,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Viele Farben, viele Reime….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommt in das Land der Wimblis. Ein Land voller Farben, Reime und unterschiedliche Charakteren. Die Autorin Lissa Evans hat mit ihren Roman „Fitz Fups muss weg“ für Kinder über das Wimbliland geschrieben, das bedroht wird. Erschienen ist das Buch beim Mixtvision Verlag.

Inhalt:

Phine ist genervt von ihrer kleinen vierjährigen Schwester Minni. Minni mag sehr gerne das Buch der Wimblis und Phine soll es immer wieder vorlesen. Dazu kann Minni das R nicht aussprechen. Beim einem Einkauf für den Urlaub hat Phine eigentlich alles geplant. Seit ihr Vater gestorben ist fühlt sie sich für die Familie verantwortlich. Doch die Verplantheit der Mutter und Minnies Ungeduld machen den Plan zunichte. Aus Wut schmeißt sie das Lieblingskuscheltier den Fitz Fups, ein roter Fuchs, auf die Straße. Minnie rennt hinterher und verursacht einen Unfall. Während Minni im Krankenhaus ist muss Phine zu ihrer Tante und Ihrem Onkel. Dort ist auch der Cousine Graham der vor Allem und Jedem Angst hat. Phine ist genervt. Durch ein Gewitter landen Pine und Graham in das Land von den Wimblis. Mit Dr. Karotte und Ela dem Plüschelefant müssen sie den Wimblis helfen sich von Dikatorische Fitz Fups zu befreien, der nach einem Picknick die Macht ergriffen hat. Während Phine lernen muss auf andere einzugehen muss Graham seine Ängste besiegen. Das Problem: Mit den Wimblis ist es nicht so einfach, da sie unterschiedliche Eigenschaften haben und ständig in Reime sprechen. Noch dazu kommt eine andere Bedrohung. Können Phine und Graham den Wimblis helfen? Es ist der einzige Weg um wieder zurück in ihre Welt zu kommen….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Lissa Evans zeigt mit ihrem Roman für Kinder und Jugendlichen eine bunte Welt mit unterschiedliche Charakteren. Dabei müssen die Charakteren selber über ihr Verhalten nachdenken und werden gezwungen es anders zu machen. Für die Autorin spielt in der Geschichte das Zusammenarbeiten eine große Rolle und das Kinder nun mal Kinder sind. Mit Wimblis werden Eigeschaften präsentiert, die auch den Menschen ausmachen und somit wird der Leser über Schwächen und Stärken. Man muss alles mit einbrechnen um dann die wahre Stärke zu zeigen. Die Geschichte steht für Vielfalt und Freundschaft. Es kann in jedem Negativen auch etwas Postives sehen. Es heißt Ruhe bewahren und aufjedenfall nicht aufgeben.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine bunte Geschichte über Eigenschaften des Menschen lesen möchte.

Titel: Fitz Fups muss weg

Autor/in: Lissa Evans

ISBN: 978-3-95854-119-1

Verlag: Mixtvision

Preis: 15,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

New Orleans Feeling….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gab mal einen Täter, der mit einer Axt Menschen ermordet hat. Er hat die verschont, die Jazz gehört haben um eine bestimmte Uhrzeit. Klingt verrückt, ist aber wahr. Der Autor Ray Celestin kreiert mit seinem Buch „Höllenjazz“ eine Kriminalgeschichte mit dieser Wahrheit. Erschienen ist der Roman beim Piper Verlag.

Inhalt:

Es ist das Jahr 1919 in New Orleans. Die Stadt trifft von Koruption und der Macht der Mafia. Der Inspector Michael Talbot ist unter Druck. Der Axeman ist unterwegs und bringt auf brutalsteart Menschen um.  Wer ist dieser Täter? Michael muss mit ansehen wie die Zeitung Informationen zurück hält und die Menschen in Panik bringt. Die Mafia will dagegen selber den Axeman finden. Der ehemalige Kollege von Michael Luca  D´Andrea, der gerade aus dem Knast kommt wegen Koruption, macht sich auf der Suche nch dem Axeman und nutz dazu seine alten Kontakte. Unterdessen macht sich eine Sekräterin, namens Ida, von einem Privatermittlerbüro selber auf der Suche. Ihr größter Traum ist als Frau ernst genommen zu werden. Sie möchte der erste weibliche Ermittler werden.  Währendessen die Drei ihren eigene Weg gehen bricht in New Orelans die Panik aus. Luca wollte eigentlich seine Vergangenheit ruhen lassen und ein neues Leben starten, doch die Vergangeheit lässt ihn nicht in Ruhe. Michael muss nicht nur den Täter suchen, sondern er muss auch seine Familie verstecken, weil ihn die Öffentlichekit sonst lynchen wird. Ida muss erkennen, dass es als Frau doch nicht so einfach ist zu ermitteln und doch hat sie eine Spur. In New Orleans wird nur eine Musik gespielt und zwar die, die der Axeman vorgibt. Willkommen in der Stadt des Jazzs. Willkommen in der Hölle.

Warum dieser Titel?

Der Autor Ray Celestin schafft es einen atmosphärischen Roman über New Orleans  anfang des 20. Jahrhunderts zu schreiben. Dabei nimmt er den Axeman, den es tatsächlich gab und sechs Menschen umgebracht hat, als Grundmotiv. Celestin hat auch in dem Roman  den orignal Brief des Axeman eingebaut um in diesem Roman den Relaismus zu unterstreichen.  Es wird ein New Orleans gezeigt, dass durch Jazz bekannt geworden ist in dem aber auch ein Schmelztiegel der unetrschiedlichsten Menschen darstellt. dadurch gleicht es einem Pulverfass, dass kurz vor dem explodieren ist. Mit verschiedenen Charakernen werden auch unterschiedliche Seiten von New Orleans gezeigt. Jeder hat seinen eigenen persönlichen Antrieb.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen spannenden Krimi im New Orleans Anfang des 20. Jahrhunderts lesen wollen.

Titel: Höllenjazz

Autor/in: Ray Celestin

ISBN: 978-3-492-23267-8

Verlag: Piper

Preis: 9,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Und Sie rief(en): „On The Come Up!“

Hallo liebe Freunde des Lesens,

nachdem Erfolg von „The Hate You Give Us“ von der Autorin Angie Thomas, dass dazu auch recht erfolgreich verfilmt wurde ist, folgt nun der nächste Roman. Mit „On The Come Up“ wird nicht nur eine Gesellschaft, sondern auch eine Musikbranche beleuchtet. Erschienen ist das Buch beim CBJ Verlag.

Inhalt:

Bri ist ein 16-jähriges Mädchen. Ihre Leben ist hart. In der Schule ist sie rassistischen Gesten ausgesetzt. Ihre Mutter Jay versucht nachdem sie seit Acht Jahren Clean ist wieder eine Bindung zu ihren Kindern aufzubauen. Ihre Bruder Trey versucht Geld für die Miete zu verdienen anstatt zu studieren, obwohl seine Leistungen es zulassen. Ihre Tante Pooh ist in einer Gang und ständig in Straftaten verwickelt. Bri will ihrer Familie helfen und unterstützen. Das einzige was sie richtig gut kann ist Rappen. Sie bekommt sogar die Chance in den Ring zu steigen. Dort überzeugt sie das Publikum. Sie steht auf einmal im Rampenlicht und als die Chance bekommt ein Lied im Studio aufzunehmen. Doch mit dem Song „On The Come Up“ eskaliert die schon angespannte Situation. Bri  ist auf einmal mit der Vergangenheit Ihres Vaters, der auch ein Rapper war aber von einer Gang erschossen worden ist, und mit den Vorurteilen der Gegenwart konfrontiert. Es sind auch auf einmal ihre Freundschaften in Gefahr. Brie muss sich entscheiden will sie Erfolg egal wie hoch der Preis oder  bleibt sie sich selber treu? Brie wird immer mehr in die Enge getrieben, von der Musik, von Freunden, von der Gesellschaft und vor allem von sich selber. Wird sie es heraus schaffen oder wird sie so enden wir ihr Vater? Bri sieht nur eine Möglichkeit um ihere Familie Wohlstand zu bringen.

Warum dieaser Titel?

Angie Thomas zeigt auch mit diesem Roman wie sehr die Gesellschaft mit Vorurteilen zu kämpfen hat. Es wird gezeigt wie Menschen, nur weil sie unterschiedliche Hautfarben haben, verurteilt werden. Selbst die auch so erfolgreiche Musikbranche, die wie ein Ausweg erscheint, spielt mit den Klischees und fördert den Hass und die Wut in der Gesellschaft. Die Autorin zeigt ein 16-jähriges Mädchen, dass schon seit ewig in einem Haifischbecken schimmt und versucht Ihren eigenen Weg  zu gehen. Dabei muss sie das eine oder andere Hindernisse überwinden. Die Autorin verarbeitet in diesem Roman Themen wie Vorurteile und Rassismuss. Außerdem zeigt sie was Rap auszeichnet und wie sehr es die Sprache des Ghettos ist. Dabei werden die Rap-Texte in Englisch gelassen, damit man auch das Gefühl dafür bekommt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen  Jugendroman über Rassismus und Hip-Hop lesen wollen.

Titel: On The Come Up

Autor/in: Angie Thomas

ISBN: 978-3-570-31387-9

Verlag: cbt

Preis: 11,- €

in der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Film, der nur auf dem Papier exsistiert…..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir zu einem epischen Filmwerk von einem der bekanntesten Regisseure der Welt: Stanley Kubrick. Ist es ein Meisterwerk, wenn nicht sogar der beste Film von Kubrick? Wie noch nie gesehen? Ist auch schwer, denn der Film existiert nur auf dem Papier. „Napoleon“ das niegesehene Historiendrama. Erschienen ist das Buch beim Taschen Verlag.

Inhalt:

Das Drehbuch war schon so gut wie fertig. Die Kulissen an denen gedreht werden sollten waren schon ausgesucht. Es gibt etliche Dokumente und Notizen, die zeigen was eigentlich geplant war. Der Herausgeber Alison Castle war erstaunt, als er das Archiv von Regisseur Stanely Kubrick durchgeforstet hat und dabei auf etliche Dokumente gestoßen ist, die eigentlich schon einen fertigen Film präsentieren. Nun hat er alles gesammelt und man kann sich als Leser selber ein Bild machen von einem gigantischen Historiendrama, das nie erschienen ist.  Was hatte der Regisseur für Pläne, wen hatte er schon für die Rolle gedacht, wie sehen die Dialoge, Kulissen und Noitzen aus? Es gibt sehr viel Material, dass der Leser durchforsten kann und sich selber ein Bild machen kann. Der Film sollte einer der größten historischen Figuren Europas präsentieren. Einer der aus der europäische Geschichte nicht wegzudenken ist und das trotz seiner körplichen Größe: Napoleon Bonaparte, Kaiser von Frankreich (1769 – 1821). Er hatte grandiose Erfolge  und am Ende auch grandiose Niederlagen. Es sollte ein monumentales Meisterwerk werden. Übriggeblieben ist ein Buch.

Warum dieser Titel?

Stanley Kubrick gehört zu den besten Regisseuren weltweit. Jedenfalls ist das die Meinung vieler. Seine Filme sind besonders. Dazu gehören folgenden man schon sagen Meisterwerk, die aus der Filmgeschichte nicht wegzudenken sind: Spartacus (1960), Lolita (1962), 2001: Odysee im Weltraum (1968), A Clockwerk Orange (1972) Shining (1980) oder Full Metal Jacket (1986). Dabei bedient sich Kubrick verschiedenen Genres und spielt da seine Stärke aus nämlich seine Perkfektion. Doch diese Perfektion war auch seine größte Schwäche, weswegen manche Projekte erst sehr viel später starten, weil Kubrick nie zufrieden ist oder erst gar nicht zu standen gekommen sind. Darunter fällt auch das historische Drama  Napoleon. Aber Ein Glück ist der Film gerettet nämlich vom Taschen Verlag  zwischen Zwei Buchdeckeln. Es gibt einen Einblick in den Kopf vom Filmgenie Stanley Kubrick. Übrigens sechs seiner Filme sind in der Top 100 der Internet Movie Database auch kurz IMDb genannt, dass den Erfolg von Kubrick nochmals unterstreicht.

Diese Lektüre ist für die Leser, die Filme lieben besonders Werke vom Regisseur Stanley Kubrick.

Titel: Stanleys Kubriks „Napoleon“

Autor/in: Alison Castle (Hrsg.)

ISBN: 978-3-8365-7067-1

Verlag: Taschen

Preis: 50,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Kann man sein Leben beeinflussen?

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wie würdet ihr Leben, wenn ihr wüsstet wann euer Todestag ist? Die Autorin Chloe Benjamin hat in ihrem Roman „Die Unsterblichen“ so ein Szenario verarbeitet und verbindet es gleichzeitig mit einem dramatische jüdischen Familiendrama. Erschienen ist das Buch beim btb Verlag.

Inhalt:

Es ist der Sommer 1969 in New York als die Vier  jüdischen Geschwister Gold bestehend aus Simon, Klara, Daniel und Varya eine Wahrsagerin aufsuchen, weil sie neugirig sind. Doch was dann passiert ändert deren Leben. Die Wahrsagerin sagt den Kindern den Tod vorraus. Nach diesem Schock geht das Leben weiter. Der jüngste von den Geschwistern Simon findet in San Fransisco sein Glück, wo er seine Homosexualität ausleben kann und Tänzer wird. Klara wird zu einer Magierin verliert sich aber immer mehr in der Illusion. Daniel wird zu einem Arzt, kann es aber nicht mit sein Gewissen vereinabren beim Militär zu arbeiten und versucht sich an der Vergangenheit zu rächen. Varya beschäftigt sich mit der Altersforschung. Sie selber verschließt sich vor ihrer Umwelt. Doch vor der Vergangenheit kann man nicht fliehen und die Umwelt nicht ausschließen. Die Fehler werden Varya einholen. Die Vier Geschwister leben ihr Leben und die ganze Zeit schwebt die Vorherrsage der Wahrsagerin wie ein Messer über Ihren Köpfen. Hat sie wirklich Recht gehabt und wie sehr beeinflusst es das Leben der Geschwister? Wird das Leben gelenkt oder ist doch alles Zufall?

Warum dieser Titel?

Die Autorin Chloe Benjamin verknüpft eine jüdische Familiengeschichte mit dem Mystischen. Es werden die Schicksalen von Vier Geschwistern beschrieben, die auf der Suche nach sich selbst  oder gefangen in ihren eigenen geschaffenen Problemen sind. Dabei spielen sowohl die Charaktereigenschaften als auch die eigene Kultur eine Rolle. Die Autorin verarbeite oder wirft einen Blick auf die Homosexuellebwegeung in Amerika, das Magier/Künstlersystem, auf das Militär und die Forschung mit Tierversuchen. Die Autorin zeigt, das obwohl man auf das Leben keinen Einfluss hat man es doch in gewissen Weise lenken kann. Dabei entsteht eine Art Spannung und das obwohl der Leser, dass Ende schon weiß. Das Interessante ist nicht das Ende, sondern wie es endet. Die Geschwister sind total unterschiedlich und entwickeln sich entsprechend in gegensätzliche Richtungen. Doch die Frage bleibt bis zum Schluss hatte jetzt die Wahrsagerin recht oder war alles nur Einbildung?

Diese Lektüre ist für alle Leser, die ein Familiendrama mit leichtem mystischen Einschlag  lesen wollen.

Titel: Die Unsterblichen

Autor/in: Chloe Benjamin

ISBN: 978-3-442-75819-7

Verlag: btb

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine „Idylische“ Nachbarschaft..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

ach ja so eine Kleine Siedlung vor der Stadt wirkt immer so harmonisch und idylisch mit den Familienhäusern und den schönen Gärten. Die Autorin Alexa Hennig von Lange zeigt in ihrem Roman „Kampfsterne“ mit einer beispielslosen Bösartigkeit was hinter der Fassade stecken kann. Erschienen ist das Buch beim Dumont Verlag.

Inhalt:

Willkommen in dieser idylischen Nachbarschaft in Deutschland in den Achtzigern Jahren. Ulla steckt in einer unglücklichen Ehe mit ihrem Mann Richard. Er brügelt sie, weil er ihre Schwäche nicht ertragen kann. Die beiden Töchter müssen es tatenlos es mitansehen. Während Constanze auch Cotsch genannt dagegen rebelliert und als das Problemkind angesehen wird in der Nachbarschaft ist Lexchen ein Gutmensch und sieht immer nur das Gute in der Welt. Rita ist die Nachbarin, die einen Zorn auf ihre Umwelt in sich trägt und andere in den Realimus zurückholen möchte, in dem sie deren Leben zerstört.  Das ausgewählte Ziel ist Lexchen, das Gutkind. Ihr Mann Gregor  ist eine neuer Mann, den Rita verachtet und seine Stärken als Schwächen ansieht. Doch Gregor ist ein Mann mit seine eigenen Stärken und Ansichten. Die Kinder von Rita und Ihm haben ihre eigene Probleme. Johannes, der wie Stepehen Hawking aussieht verliebt sich in Constanze und versucht ihr Herz zu erobern während Kaddie sich einpannen lässt von iherer um Lexchen heile Welt zu zerstören. Doch dann passieren Sachen, die die Hässlichkeit dieser oberflächlichen Schönheit hevortreten lässt.  Willkommen in der idylischen Hölle. Schaffen es die Menschen da heraus oder gehen sie in ihrem eigenen Zorn unter?

 

Warum dieser Titel?

Die Autorin Alexa Henning von Lange legt nicht den Finger in die offene Wunde, sondern gießt nochmal Säure darauf. Ihre Bösartigkeit zeigt wie die Gesellschaft tickt und wie der Mensch selbst sein eigenes Leben zerstört. Neben der brillanten Boshaftigkeit setzt die Autorin auch das Gute mit Lexchen in diese Welt. Der Titel Kampfstern beschreibt diesen Roman recht gut. Des ist ein regelrechte Kampf um Selbstbestimmung, gegen Ungerechtigkeit und Boshaftigkeit, die sich hinter eine von außen idlyischen Fassade versteckt. Diese Buch ist ein bitterböse Satire, in der sich sehr viel Wahres versteckt, auch wenn es „unschön“ zu lesen ist. Die Autorin verschönt nichts und findet mit ihrer direkten Sprache ein perfides Bild einer Gesellschaft, bei der man nicht weiß ob man Lachen oder weinen soll bis man merkt verdammt man ist selber in dieser Gesellschaft und in diesen Bildern gefangen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine bitterböse Satire lesen wollen und keine Angst haben vor Abgründen, die existieren.

Titel: Kampfsterne

Autor/in: Alexa Henning von Lange

ISBN: 978-3-832-16502-4

Verlag: Dumont

Preis: 11,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Literarische Verarbeitung…..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt Literatur, die einem helfen kann dramatischen Ereignisse zu verarbeiten. Der französische Journalist Philippe Lancon hat mit seinem Buch „Der Fetzen“ sein ganz persönliches Werk geschrieben. Er war nämlich einer der Überlebenden beim blutigen Attentat auf die Redaktion von dem Satiremagazin Charlie Hebdo. Erschienen ist das Buch beim Tropen Verlag.

Inhalt:

Es war ein ganz normaler Tag im Leben des Journalisten Philippe Lancon.  Er plant gerade nach Princeton zu ziehen, weil ihm dort ein Job als Gastdozent angeboten wurde. Das ist sein bisheriger Karrierehöhepunkt. Bevor er zur Redaktion der Zeitung Libération fährt, für die er schreibt, will er nochmal bei der Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo vorbeischauen, wo er auch als Redakteur tätig ist. Es ist der Zufall, der ihn dort hin verschlägt, denn er hätte auch sofort zur Libération fahren können. Es ist der 7. Januar 2015. Ein Datum was das Leben von Philippe dramatisch ändern wird. Ein ganzes Land beziehungsweise ein ganzer Kontinent ist betroffen und dazu ein kompletter Beruf. Es sind zwei Brüder extrem-islamischen Glaubens, die die Redaktion stürmen und wild um sich schießen wegen einer Karikatur über den Propheten Mohamed. Elf Tote forderte dieser terroristische Akt. Philippe wird überleben, aber seinen Kiefer hat man weg geschossen. Statt nach Princeton muss er siebzehn mal operiert werden. Es ist eine Zeit in der er an der Menschheit zweifelt, an seine eigens Überleben. Literatur, Musik, die Chirurgen, Pflegepersonal, Freunde und Kollegen werden ihn auf dieser Odyssee zurück in das Leben begleiten.  Es wird eine große Belastung werden. Doch Philippe und die Ärzte geben nicht auf….

Warum dieser Titel?

Der Terroranschlag auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo von 7. Januar 2015 gehörte bis zu den Terroranschlägen von Paris im November 2015 zu den Anschlägen in Frankreich, wo es die meisten  Opfer gab. Der letzte große Anschlag in dieser Kategorie gab es 1965. Philippe verarbeitet mit diesem Roman dieses Ereignis was ihn komplett aus seinem Leben gerissen hat.  Dabei zeigt er literarisch die schwierigen Operationen und wie man seinen Kiefer neu konstruiert hat. Aber auch wie der Anschlag auf sein soziales Leben sich ausgewirkt hat. Es ist ein dramatischer Einblick in das Leben von Philippe Lacon. Die Träume, die man hatte wurden zerstört und man erlebt wie er sich zurück kämpft. Dabei wird auch ein Blick auf seine Karriere, was ihn geprägt hat und  wie er bei Charlie gelandet ist geworfen.  Warum hat man einen Anschlag auf ein Satiremagazin gemacht, dass sowieso keine Bedeutung mehr hatte und erst wieder dadurch an Bedeutung gewonnen hat? Es ist der Fetzen von Philippe Lancons Leben das übrig geblieben ist und ihn prägen wird.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine literarische intensive Geschichte von einem lesen wollen, der das Grauen überlebt hat.

Titel: Der Fetzen

Autor/in: Philippe Lacon

ISBN: 978-3-423-14775-0

Verlag: dtv

Preis: 12,90 €

In jeweiligen Buchhandlungen des Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Trip nach Venedig…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

zum Sommer gehören auch Lektüren, die leicht und locker sind. Gerade die Franzosen haben es irgendwie drauf diese Tonart anzuschlagen. So auch Ivan Calbérac, der mit seinem Roman „Der Sommer mit Pauline“ über einen Roadtrip der französischen Art schreibt. Erschienen ist das Buch beim Blumenbar Verlag.

Inhalt:

Emile ist nicht der hübscheste und ständig werden auch seine Haare von seine Eltern blond gefärbt, weil es einfach schöner ist. Seine Familie wohnt in einem Wohnmobil, weil sie noch nicht das Haus gebaut haben. Auf dem Grundstück ist nur eine Grube und dann gibt es auf einmal Probleme mit der Baugenehmigung. Sein Vater ist Vertreter und Emile schämt sich über diesen Beruf. Doch dann lernt Emile Pauline kennen und verliebt sich sofort in sie. Doch sie darf nicht merken wo er wohnt und wer seine Familie ist. Es klappt und sie lädt ihn nach Venedig ein, wo sie ein Konzert gibt. Sie spielt nämlich Violine. Doch dann beschließen seine Eltern ihn mit dem Wohnmobil nach Venedig zu bringen. Dazu kommt noch, das Fabrice, der ältere Bruder von Emile spontan Urlaub hat von seinem Militärdienst und auch mitkommt. Damit beginnt die Reise, die Emile nie vergessen wird. Es geht um Liebe und auch die Familie. Wird es Emile schaffen nach Venedig zu kommen und liebt ihn Pauline wirklich? Emile schämt sich für seine Familie und sammelt seine erste Erfahrungen was das Geschlecht Frau angeht. Aber Emile hat eine ganze eigene Weltansicht beziehungsweise Verständnis für das Leben und muss feststellen, dass man sich die Familie nicht aussuchen kann…..

Warum dieser Titel?

Der Autor Ivan Calbérac hat mit seinem Roman ein leichte Sommerlektüre mit französischem Charme. Dabei sind die Charaktere nur allzu menschlich, habe ihre Fehler aber auch Momente in denen sie wieder sympathisch erscheinen. Dabei besitzt der Hauptcharakter eine ganz eigene Sicht auf das Leben. Der Autor baut hier die Unerfahrenheit der Liebe und des Lebens eines jungen Teenagers. Es werden Thematiken wie Familie eingebaut und auch die Erziehung von Kindern. Manchmal zwingen die Eltern den Kindern etwas auf, was sie denken das beste für das Kind ist. Dabei müssen Kinder selbstständig einen eigenen Weg einschlagen, auch wenn sie Fehler machen werden. Es ist ein Roadtrip, der das Leben auf den Kopf stellt und nachdem alle Beteiligten anders heraus gehen werden.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über einen französischen Roadtrip eines Jungen und seine Familie lesen wollen.

Titel: Ein Sommer mit Pauline

Autor/in: Ivan Calbérac

ISBN: 978-3-351-03776-5

Verlag: Blumenbar

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt