Was ist ein Zuhause?

Hallo liebe Freunde des Lesens,

schaut euch mal um. Würdet ihr das wo ihr jetzt lebt, wo ihr jetzt seit Zuhause nennen? Daniel Schreiber hat sich die Frage gestellt und ist dem auf dem Grud gegangen was eigentlich für uns Zuhause bedeuten kann.  Erschienen ist das Taschenbuch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Wir wollen uns doch alle irgendwann mal sicher fühlen. Einen Platz finden, der uns ein gutes Gefühl gibt, an dem wir gerne sind. Doch die Beziehungen zu so einem Ort dem man auch Zuhause nennt ist im laufe der Zeit immer komplizierter geworden. Dabei ist ein Zuhause nicht mehr der Ort wo man geboren wurden ist. Das Zuhause nicht mehr eine Ort wovon Aufbricht um später im Leben wieder dort zu Enden. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach einem Platz wo man sich sicher fühlen kann, denn die Welt ist immer schneller udn auch teilwesie auf eine Gewisse Art unsicherer  geworden. Die Gegenwart hat einen Atmospähre geschaffen, die den Menschen nicht mehr einen Dreh und Angelpunkt gibt sondern ihn auf die Suche schickt einen Ort zu finden, dass er als sein Zuhause nennen kann. Dabei stellen sich die Fragen wieso hat sich das Zuhause geändert und was ist eigentlich ein Zuhause beziehungswesie was versteht der Mensch heute als Zuhause? Wo will man Leben? Daniel Schreiber versucht es herauszufinden wo sein Zuhause ist und ob er schon so einen Ort gefunden hat.

Warum dieser Titel?

Der Autor Daniel Schreiber nimmt den Leser mit auf eine Odyssee, auf der er selber auf der Suche nach einem Zuhause ist.  Dabei geht er dem dem Wort und der Bedeutung des Zuhause auf die Spur und zeigt was es für den Menschen bedeutet hat und was es heute bedeuten kann. Dabei verbindet er es mit seiner persönlichen Geschichte, in der selber gemerkt hat, dass ihm eine Zuhause fehlt und das klassische Zuhause nicht dem entspricht was man eigentlich für ein Zuhause empfinden sollte. Sei es nun New York, London oder Berlin, der Autor ist selber noch auf der Suche und nimmt den Leser mit auf diese Reise. Es ist eher eine persönliche Geschichte mit seinen Gefühlen gespickt mit kulturellen Ansichten des Zuhauses von verschiedenen Experten und Literaten.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über die Bedeutung des Zuhause in unserer Zeit lesen wollen.

Titel: Zuhause – Die Suche nach dem Ort an dem wir leben wollen

Autor/in: Daniel Schreiber

ISBN: 978-3-518-46916-3

Verlag: Suhrkamp

Preis: 10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Vorurteile und Hass…..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Mensch ist ein Monster, wenn es darum geht unötigen Hass zu produzieren und ihn auch noch als gerechtigfertigt anzusehen. Hass ist nie Gerecht. Die Autorin Tahereh Mafi verarbeitet in ihrem Roman „Wie du mich siehst“ den Hass  von Anderen auf Unschuldige. Das Buch erschien beim Fischer Sauerländer Verlag.

Inhalt:

Shirins Alltag ist die Hölle. Ihre Eltern sind umgezogen, weil Shirin nach den elften September 2001 von zwei Jungs auf äußerte Art und Weise brutal verprügelt worden ist, weil sie ein Kopftuch trägt.  Doch auf Ihere neuen High School ist wieder den Vorurteile der Mitschüler und Lehrer ausgesetzt, der regelrecht in Beleidigungen mündet. Doch Shirin hat sich eine harten Panzer zugelegt, denn auch ihn ihr brodelt der Haß auf ihre Mitmenschen, doch ihre Engstirningkeit und Intoleranz. Doch lernt sie einen Jungen auf der Higschool kennen. Sein Name ist Ocean. Ocean ist der erste Mensch in Shirins Leben nach langer Zeit, der sie als Mensch sieht. Ihm ist es egal ob sie ein Kopftuch trägt. Shirin ist nbicht gewohnt von einem Jungen die Aufmerksamkeit zu bekommen. Eigentlich möchte sie keinen Kontakt, denn sie befürchett schlimmes, denn sie kennt ihre MItmenschen. Sie werden nicht damit klarkommen das ein „Weißer“ sich mit einen „Kopftuchmädchen“ einlässt. Doch Ocean schafft es den Panzer von Shirin zu druchbrechen. Doch das der Glück der beiden wird auf eine harte Probe gestellt. Ocean lernt nun die andere Seite kennen. Die Menschen werden zu Monstern, die kompromisslos und brutal sind. Kann Shirin und Ocean glücklich werden und werden sie von der Gesellschaft in den Wahnsinn gerieben? Shririn trifft eine folgenschwere Entscheidung….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Tahereh Mafi hat mit dieser Geschichte das Schicksal eines Mädchens erzählt, dass sich Vorurteile und der Intoleranz stellen muss. Dabei wird geziegt welche Vorurteile das Kopftuch im Menschen hervororfut und man es nur mit Terrorismus oder Unterdrückung der Frau verbindet. Mafi zeigt, dass es auch anderen Gründe gibt warum man ein Kopftuch trägt und es muss kein Strengreligiöser sein. Es wird gezeigt wie Intolerant und auch Brutal in den USA mit Moslems umgegangen wurde besonders nach den Terroranschlag des elften September. Dabei hat der Charakter eine eigene Schutzwand aus Haß und Wut aufgebaut.  Man merkt, dass die Autorin in dieser Geschichte ihre eigene Erfahrung verarbeitet. Der Haß ist sehr bildlich und kann einem Nahe gehen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte über mehr Toleranz und Akzeptanz von anderen Kulturen lesen möchte.

Titel: Wie du mich siehst

Autor/in: Tahereh Mafi

ISBN: 978-3-7373-5696-1

Verlag: Fischer Sauerländer

Preis: 16,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Pressekonferenz 24.12….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist wieder soweit wir haben die Weihnachtszeit. Mal wieder präsentiere ich eine Geschichte passend zum Thema Weihnachten. Es kann sein, das eine gewisse negative Emotion mitschwingt. (Ups) Es gelten wie immer dieselben Regeln, wenn etwas formell stört bitte nett melden, werde es dann versuchen, sobald ich Zeit habe, zu korregieren. Trotzdem wünsche ich euch ein frohes Fest. Schaltet mal ab, klingt euch mal aus und wenn andere Probleme machen sagt euch einfach: „Mir kann heute gar nichts!“

Also an Alle, die mir folgen, ab und zu mal vorbeischauen oder jetzt erst mich entdecken (Juuuhuuu!!! *verrücktes Winken*): Ich wünsche euch ein frohes und besinnliches Fest also eine schöne Weinacht.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt (Jan Erichson)

 

Die Pressekonferenz

von Jan Erichson

 

Die Schlagzeilen in den Zeitungen überschlagen sich. Der Weihnachtsmann hört auf. Es gibt keine Geschenke mehr. Viele sind geschockt über diese Nachricht. Andere wiederum sind geschockt, dass es den Weihnachtsmann tatsächlich gibt. Zuerst denkt man es ist ein Scherz. Doch dann sind auf alle Sendern die gleichen Bilder zu sehen. Auf den Socialmedia Accounts wird dasselbe Video geteilt.

Es ist eine weiße Wand zu sehen auf der verschiedene Namen stehen, so wie in den Pressekonferenzen vom Sport, wenn die Sponsoren hinten an der Wand kleben. Nur dass diese Namen keine Firmen sind, sondern nach Personen klingen  zum Beispiel ein Name lautet Buddy. Vor dieser Wand ist ein ganz normaler Holztisch aufgebaut auf den etliche Mikrofone von alle bekannten TV-Sendern der Erde stehen.  Einzelne Journalisten fangen an unruhig auf ihren Stühlen zu rutschen, vereinzeltes Räuspern oder Husten ist zu hören. Auf einmal öffnet sich  eine Tür auf der rechten Seite vom Holztisch an der Wand, wo vorher gar keine Tür war.  Eine kleine Gestalt kommt heraus gefolgt von einer großen Gestalt. Die kleine Gestalt hat spitze Ohren, eine Mütze mit Glocken dran an und weiß-rote Kniestrümpfe in braunen Stoffschuhen, deren vordere Spitzen leicht nach oben zeigen. Die große Gestalt sieht aus wie man sich ihn immer vorgestellt hat. In einen Rot-Weißen Anzug mit einem schwarzen Gürtel und schwarzen Stiefeln marschiert er hinter der kleinen Gestalt her. Er hat keine Mütze auf, weswegen es so aussieht als ob seine weißen Haare mit seinem weißen Bart eine Einheit bilden. Als sich die große Gestalt hinsetzt, sehen die Menschen aber kein freundlichen Lächeln, sondern sie blicken in müde, rotunterlaufenen Augen, die irgendwie nicht anwesend wirken. Die kleine Gestalt setzt sich daneben räuspert sich und ergreift das Wort, während die Füße hin und her baumeln, weil sie nicht zum Boden reichen.

„Willkommen auf der außerordentlichen Pressekonferenz des Weihnachtsmannes. Wir danken Ihnen, dass Sie so zahlreich erschienen sind. Ihre Anwesenheit zeigt uns, dass die Sache doch nicht alle unberührt lässt. Der Weihnachtmann wird nun sein Statement abgeben. Wir bitten dass Sie ihm die Zeit lassen sich zu erklären. Danach können Sie ihre Frage stellen.“

Der Elf wendet sich zum Weihnachtsmann hin, der ein leichtes nicken andeutet und fährt fort.

„ Also bitte sehr ich erteile dir das Wort“

Der bis jetzt recht abwesende Weihnachtsmann richtet sich nach vorne. Auf einmal ist der müde Blick verschwunden. Das Rötliche in den Augen weicht einem klaren stechenden Blick. Die Journalisten werden unruhig. Die Menschen vor dem Fernseher werden unruhig. Jeder, der später das Foto sieht wird diesen unangenehmen Schauer spüren, der einem den Rücken herunterläuft. Die Stille, die auf einmal herrscht im Raum wird durch eine tiefe ruhige Stimme durchbrochen.

„Wie mich das alles anwidert. Ich sehe eure Gesichter, ich höre eure Gedanken und kann dazu nur eins sagen: Bäh! Seit Jahrhunderten bin ich unterwegs. Für mich ist es kein Problem, dass nur die Kinder an mich glauben und die Erwachsenen an mir zweifeln beziehungsweise mich leugnen. Die Welt hat sich aber mit der Zeit geändert. Mit meinen eigenen Augen habe ich gesehen wie ihr euch weiter entwickelt habt und doch immer gleich bliebt. Man hatte sich damit abgefunden man konnte euch nicht belehren. Doch was mir die letzten Jahre passiert ist hat dem ganzen Theater, das ihr veranstaltet auf der Erde die Krone aufgesetzt. Zuerst wird mir Tierquälerei vorgeworfen von einer Organisation namens Peta. Ein Glück haben die Renntiere eine Gewerkschaft und Ihr Sprecher Rudolf hat zusammen mit Donner dieser Organisation die Meinung gesagt. Sie hätten mal die Gesichter von denen sehen sollen als Rudolf Ihnen die Renntierrechte erklärt hat…“

Ein kurzes Lächeln zeigt sich im Bart des Weihnachtsmannes, das aber genauso schnell verschwindet wie es gekommen ist. Jeder fragt sich, ob er sich das nur eingebildet hat. Der Weihnachtsmann fährt fort.

„…Das war noch lustig darüber konnten wir lachen. Aber als ich eines Nachts unterwegs war musste ich notlanden. In meinem Schlitten waren Einschusslöcher. EINSCHUSSLÖCHER. MAN HATTE AUF MICH GESCHOSSEN. SAG MAL SPINNT IHR?“

Alle sind von dem plötzlichen Wutausbruch überrascht. „Wo waren sie denn da?…“ ruft jemand dazwischen. Doch der Weihnachtsmann ist noch nicht fertig.

„FRESSE! Das ist nicht wichtig wo ich war, sondern man hat auf den Weihnachtsmann geschossen. Sehe ich so aus, als wenn von mir eine Lebensgefahr ausgeht? Aber gut die Welt  war schon immer so, was der Mensch nicht kennt bringt er um und redet sich noch ein, dass es bestimmt einen berechtigten Grund dafür gibt das Leben eines anderen gegen seinen Willen zu beenden. Man muss nur fest daran glauben.  SAG MAL SEIT IHR BESCHEUERT ODER WAS????!!!!!…“

Es wird ganz still im Raum. Jeder guckt verlegen zu Boden. Selbst die, die es später nur aufgezeichnet sehen spüren in sich etwas Unangenehmes. Der Mensch weiß nicht, dass man es Scham nennt. Doch der Weihnachtsmann ist immer noch nicht fertig.

„ Aber dem allen wurde noch die Krone aufgesetzt. Eines Nachts als ich von meiner Tour zurückkam war im Briefkasten ein brauner Briefumschlag mit einem Siegel einer Kanzlei darauf. Zuerst dachte ich, dass es ja nett ist von den Juristen mal Wunschzettel zu bekommen. Doch dann las ich folgende Worte:

„Sehr geehrter Herr Weihnachtsmann,

wir handeln im Auftrag unsere Mandanten und informieren Sie darüber, dass wir mit dem heutigen Tag eine Klage gegen Sie beim örtlichen Gericht eingereicht haben. Sie werden von unseren Mandanten angeklagt, sie des nächtlichen Schlafes beraubt zu haben. Neben der Lärmbelästigung wird auch noch wegen Körperverletzung und versuchten Totschlags gegen Sie ermittelt, da der Schlafmangel erheblichen Schaden unseren Mandanten zugefügt hat. Sie werden noch Post vom Gericht bekommen in der Sie eine Einladung zum Termin der Anklage bekommen werden. Wir dachten nur es wäre fair Sie schon vorab zu informieren. Falls Sie noch eine juristischen Beistand brauchen unsere Kanzlei ist der Meinung, dass Jeder das Recht auf Rechtsbeistand hat. Unsere Kanzlei hat kein Problem auch Ihnen diese Hilfe anzubieten. Wir haben Ihnen in diesem Brief ein Bogen beigelegt in dem Sie die Kosten sehen, die anfallen, wenn sie sich für uns entscheiden. Wegen ihrem Prominetenstatus haben wir Ihnen einen großzügigen Rabatt gewährt. Wir hoffen bald von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen

Kanzlei Goldstein, Tod & Recht“

 

Ich war geschockt und ich gebe zu meine Elfen und Renntiere mussten mich trösten. Aber ich habe nicht geweint wegen der Klage, sondern wegen der Menschen. Wie kann man die weihnachtliche Stimmung als Lärmbelästigung empfinden, das sanfte liebliche Glockengeläut, das ich laut des Menschen erzeuge? Dazu gibt es zahlreiche Belege. Noch dazu wie kann man eine Fantasieprodukt verklagen, wie tief kann der Menschen noch sinken? Nur das Mittelmeer konnte es mir sagen. Allein die Tatsache, dass Ich vor Ihnen sitze zeigt Ihnen, dass Sie alle an mich glauben, an Weihnachten glauben und jetzt verklagen Sie mich. Ja genau Sie.“

Alle fühlen sich ertappt. Aber keiner denkt auch daran sich zu ändern oder mal Einsicht zu zeigen. Stur wurde der Mensch geboren mit Sturheit konnte er sich soweit entwickeln und die Sturheit bringt ihm auch den Tod. Aber das weiß der Mensch nicht, denn er stellt sich Stur. Der Weihnachtsmann atmet tief ein und dann wieder aus und fährt fort in seinem Monolog.

„Es hat das Fass zum Überlaufen gebracht.  Ich bin es leid mit anzusehen wie ihr euch das Leben kaputt macht. Immer wieder die gleichen Fehler, immer wieder dieselben Probleme, immer dieselben Lügen. Könnt ihr nicht einmal ehrlich sein? Entwicklung und Fortschritt habt ihr zustande gebracht, doch dabei habt ihr nicht gesehen den Rückschritt in Empathie und Fantasie. Jetzt müsste ihr mit den Konsequenzen leben. Aber das könnt ihr gut mit Problemen leben, als Probleme zu vermeiden. Fantasien werden als Realität angesehen und Fakten als Lügen. Immer sucht ihr Bestätigung bei Anderen. Dadurch habt ihr euch Krankheiten erschaffen, die ihr nicht mehr loswerdet, die nicht den Körper in Mitleidenschaft ziehen, sondern den Geist, die Gedanken. Durch euer Verhalten habt ihr eure Menschlichkeit verloren oder zeichnet es die Menschlichkeit aus, weil ihr euch so aufführt? Ich habe keine Lust mehr euch dabei zu zuschauen. Zwar werde ich immer noch da sein, doch jetzt drehen wir mal den Spieß um. Jeder der etwas vom Weihnachtsmann will soll zu mir kommen. Es wird nach meinen Regeln gespielt. Spannt Legenden, erzählt eure Kindern Geschichten, doch ihr wisst, dass das alles eine Lüge ist. Ich bin mit euch fertig.“

Damit verlässt der Weihnachtsmann den Raum aus der Tür in die er reingekommen ist. Der Elf ist verwirrt, denn eigentlich durften die Journalisten noch Fragen stellen. Die protestieren nach anfänglicher Schockstarre lauthals. Doch den Weihnachtsmann kümmert es nicht. Er hat die Menschheit hinter sich gelassen und blickt nicht mehr zurück. Hinter seinem Rücken spürt er die Blicke der Anderen. Doch er guckt zur Tür und schreitet ihr entgegen in die Dunkelheit, in das Vergessen. Er weiß ganz genau für einen kurzen Moment wird der Mensch sagen, dass er Recht hat. Doch dann wird dieser Mensch wieder in alte Muster zurückfallen, nach Ruhm sich sehnen und über Leichen gehen, dabei wird er sich immer wieder dieselbe Frage stellen: Warum ist der Mensch egoistisch, ignorant und brutal?

Die Antwort kommt dann in Gestalt eines Flüsterns vom Nordpol,

als Wind getarnt und dringt in die Köpfe ein

und der Mensch fängt an zu weinen

denn die Wahrheit ist traurig,

die Wahrheit ist emotional,

die Wahrheit zeigt was wirklich ist,

doch der Mensch erträgt es nicht….

Die Jagd beginnt….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

mit Quendel hat die Autorin Caroline Ronnefeldt den Beginn eines Fantasyabenteuers von einem kleine Volk  erzählt, das auch gleichzeitg ihr erster Roman war. Nun folgt mit Quendel – Windzeit, Wolfszeit die fortsetzung des Abenteuers. Erschienen ist das buch beim Ueberreuter Verlag.

Inhalt:

Bullrich Schattenbart ist wieder aufgetaucht, als im tiefen Wald Finster verschwunden war. Seine Freunde und Verwandten, die unter anderem aus dem alten Odilio Pfiffer und seinen Neffen Karlmann bestehen, waren auf der Suche nach ihm und konnten gerade so fliehen vor den Dämonen und der wilden Jagd mit ihrem Wolfsrudel, die durch den Himmel reiten. Jetzt wollen sie die anderen Quendels vor den Schrecken, der sich durch Nebel anbarnt warnen. Es findet eine Versammlung statt. Doch auf dieser Versammlung werden sich nicht ernst genommen. Den Qunedels ist ihr traditionelles Maskenfest wichtiger als irgendwelche Gefahren nicht greifbar sind. Dabei sind auch ander Quendel, die davor warnen. Sie sehen Gestalten im Nebel und eine Familie, die ihr Kind im Nebel verloren haben geben nicht auf und versinken in eine Art Wahnsinn. Dabei werden noch mehr Opfer gefodert, die die Quendels gekonnt ignorieren. Odilio Piffer, Bullrich Schattenbart und Ihre Freunde machen sich trotzdem auf den Weg zum Maskenfest um herauszufinden was passiert und wie man es aufhalten kann. Doch allein die Reise zum Maskenfest wird gefährlich, denn es wird alles vorbeietet auf die große Jagd und Niemand wird verschont. Die Grenze verschimmen und die wilde Jagd  ist unterwegs….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Caroline Ronnefeldt erzählt die Geschichten von den Quendels weiter. Der Leser bekommt somit einen noch größeren Einblick in das Hügelland der Quendels und deren Legende, Sagen und Mythen. Dabei wird die Geschichte nahtlos fortgeführt. Es wird gezeigt wie die Helden versuchen vor der Gefahr zu warnen, aber an der Sturheit und Überheblickeit der Anderen abprallen.  Es wird eine Welt gezeigt, die immer in  mehr in Dunkelheit und Chaos versinkt. Die Stimmung wird immer düsterer und brutaler. Ronnefeldt schafft es die Quendel in eine aussichtlose Situation zu bringen.  Dabei wird jedes Kapitel mit lyrischen Zitaten eingeleitet, die immer entsprechende Stimmung erzeugen.  Wie gesagt, das ist der zweite Teil der Quendel-Reihe von der Autorin Carlonie Ronnefeldt, der dritte Band ist laut Verlag in Vorbereitung.

Diese Lektüre ist für alle Leser die eine Geschichte über ein kleines Volk und der Kampf gegen die wilde Jagd lesen wollen.

Titel: Quendel – Windzeit, Wolfszeit

Autor/in: Caroline Ronnefeldt

ISBN: 978-3-7641-7096-7

Verlag: Ueberreuter

Preis: 19,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein begabter Sprachknabe…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Titel dieses Buches verleitet einen zu sehr unkreative Wortspielen, die ich versuche zu vermeiden. Der Autor Dirk Stermann schildert mit seinen historischen Roman „Der Hammer“ den Kampf eines Mannes um die Anerkenung seines Sprachtalentes in den elitären Kreisen. Erschiene ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Es ist Ende des 18. Jahrhunderts als der fünfzehnjährige Joseph Hammer seinem Vater den Wunsch äußert, dass er Orientalist werden möchte. Sein Vater schafft es durch alte Kontakte ihn an der Akademie von Wien unterzubringen. Obwohl Joseph nicht zur Elite gehört maußert er sich zum besten Schüler der Akademie. Kein anderer kann so gut arabische Sprachen übersetzen. Doch der Fleiß ruft auch Neider auf den Plan. Josephs Leistungen werden nicht so anerkannt wie er es sich wünscht. Sein gekränkter Stolz, der ihn dazu veranlasst sich mit den Neidern anzulegen erschwert ihm das Leben. Doch Joseph hat einen Plan. Damit endlich seine Leistungen anerkannt werden will Joseph etwas wagen was noch keiner vor ihm geschafft hat. Sein Ziel ist es das arabische Mammutwerk Tausendundeine Nacht vollständig zu übersetzen. Das hat vor ihm noch keiner geschafft. Joseph macht sich auf die Suche, dabei begegnet er neuen Freunden und neuen Feinden. Es ist die Zeit in der Napoleon an die Macht kommt und Europa prägen wird. Bei der Reise wird Joseph klar, dass die arabischen Welt immer mehr die seine wird. Schafft es Joseph das Werk zu übersetzen oder werden seine Feinde und Neider triumphieren? Das Abenteuer kann beginnen auf der Jagd nach Ruhm und Anerkennung.

Warum dieser Titel?

Der österreichische Kabarettist Dirk Stermann hat mit „Der Hammer“ einen historischen Roman über den orientalisten Jospeh Freiherr von Hammer-Purgstall, der selber eine Autobiographie geschriben hatte. Dabei zeigt er einen Charakter, der nach Anerkennung und Ruhm sucht. Der Autor zeigt ein Europa, dass sich der arabischen Welt überlegen fühlt und es wird eine arabsiche Welt gezeigt, die eine eigene Magie und Philosophie hat.  Der Autor zeigt eine detailreiche arabische Welt und auch die politischen Konfrontationen der einzelnen Länder in Europa. Dabei wird eine Figur begleitet, die sich in der fremden Welt eher Zuhause fühlt als in der heimischen und die nach einer Gewissen Unsterblichkeit sich sehnt aber Intrigen und Neid gegen sich erntet. Dabei hält der Autor mit einer gewissen Ironie, dem Leser einen Spiegel vor und zeigt wie der Mensch ist. Dabei fällt auf, dass es heutzutage gar nicht so viele anders ist.

Diese Lektüre ist für Leser, die einen historischen Roman über die arabische und europäische Welt um Achtzehnhundert lesen wollen.

Titel: Der Hammer

Autor/in: Dirk Sterman

ISBN: 978-3-498-04701-6

Verlag: Rowohlt

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Wie die Menschheit so weit kam….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

diesen Titel gibt es schon seit 8 Jahren, in den verschiedensten aktualisierten Ausgaben. Der israelische Wissenschaftler Yuval Noah Harari hat mit seinem Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ 100.000 Jahre Entwicklung des Menschen kurz und kompromiert dargestellt. Diese Ausgabe des Titels ist beim Pantheon Verlag erschienen.

Inhalt:

Es leben über 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Die Menscheit dominiert die Welt. Hat sich aus von ganz unten in der Nahrungskette nach ganz oben gearbeitet. Doch woran liegt es bezihungsweise wie konnte das passieren? Wie hat sich diese Menschheit entwickelt?  Dieses Buch wird in Vier Teile unterteilt. Die landwirtschaftliche Revoultion, die kognitve  Revolution, die Vereinigung der Menschheit und die wissenschaftliche Revolution bilden die verschiedene Phasen der Menschheit. Wie sind aus Jägern und Sammlern Bauern geworden? Wie wurde die Währung Geld eingeführt und wie kam es zum Glauben? Haben Imperierien auch ihre Vorteile und wie kann die Zukunft aussehen? Die Antworten sind gar nicht so kompliziert und betrachten die Menschheit aus einer anderen neutralen Perspektive mit alle ihre Vor- und Nachteilen. Es wird deutlich, dass die Entwicklung des Menschen den ein oder anderen Teufelskreis gebildet hat. Doch die Menschheit wäre nicht da wo sie jetzt ist. Hunertausend Jahre Entwicklung zwischen zwei Buchdeckel.

Warum dieser Titel?

Der israelische Wissenschaftliche Yuval Noah Harari schafft es in kurz aber doch ausführlich die Entwicklung des Menschen darzustellen. Dabei zeigt er in nachvollziebaren Kapitel beziehungsweise Aufbau dieser Thematik wie wir zu dem gekommen sind was wir sind und wie bestimmte Dinge wie Geld, Glaube oder Imperien entstanden sind. Er macht es mit einer Leichtigkeit, so dass man  nicht das Gefühl hat ein Sachbuch zu lesen. Es wird die Menschheit mit all ihrer Komplexität verständlich erklärt. Dabei wirkt es nicht belehrend, sondern er schildert anhand Fakten und Eindrücken wieso es passiert wie es passiert. Er schlidert das größenteils doch alles nur zufällig ist. Warum wurden die Europäre erfolgreicher die Welt zu erobern ab 1500 als China oder die arabische Welt, obwohl sie auch die Möglichkeiten hatten?  Hararbi erklärt es einfach und gibt dem Leser Erklärungen für auf den ersten Blick hochkomplizierten aussehenden Verhalten der Mensch. Eigentlich kann man sagen der Mensch hat es soweit gebraucht weil einer es geschafft das andere an das Glaube und es für wahre Münze halten.  Die Menschheit hat sich auf Mythen und Glauben aufgebaut an verschiedene Sachen, die heute fester Bestandteil sind.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die wissen wollen was hinter der Menschheit steckt und was noch möglich zu sein scheint.

Titel: Eine kurze Geschichte der Menschheit

Autor/in: Yuval Noah Harari

ISBN: 978-3-570-55269-8

Verlag: Pantheon

Preis: 14,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Meister des Films…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Hitchcock gilt als einer der Legenden schlechthin. Fast jeder seiner Film ist zum Kult beziehungsweise Klassiker geworden. Er hat ganze neue Perspektiven und Ansätze geliefert, die die Filmbranche nach vorne brachte und selbst heute noch ist sein Enifluss groß. Paul Duncan hat nun alle seine Filme zusammengefasst. Erschienen ist Buch beim Taschen Verlag.

Inhalt:

Wenn man sich auch nur Ansatzweise sich mit dem Thema Film beschäftigt, da kommt man an einem Namen nicht vorbei beziehungsweise wird dieser immer wieder erwähnt: Alfred Hitchcock. Er hat 1926 nach ehtliche Projekete endlich seine Genre gefunden: Den Thriller. Mit dieesem genre zeigt er dem Zuschauer bezihungs den Menschen was möglich ist im Film. Dabei hat er die Schauspieler zum äußerten Getrieben, damit das Ergebnis perfekt ist. Er hat die von ihm verhasste Filmindustrie zu seinem Bilde geformt, gezeigt was wirklich der Film kann. Er hat Hollywood erobert, wenn nicht sogar revolutioniert und mit den größten Schauspielern/Schauspielerinnen zusammengearbeitet. Zu seinen Kultklassikern zählen unter anderem „Rebecca“, „Das Fenster zum Hof“ , „Über den Dächern von Nizza“, „Vertigo“, „Der unsichtbare Dritte“ und viele andere. 1960 hat Alfred Hitchcock mit dem Film „Psycho“ eine Film geschaffen, der alle Genrekonventionen sprengte durch seine Brutalität und Raffinesse und somit einen modernen Mythos geschaffen hat, der noch bis heute großen Einfluß auf die Filmbranche hat.

Warum dieser Titel?

Paul Duncan hat mit diesem Werk eine Art Bibel für Filmbegeisterte Menschen gemacht. Wenn man sich mit Film beschäftigt kommt man um den Namen Alfred Hitchcook nicht vorbei. In diesem Buch sind alle 53 Filme, die er zwischen 1925 und 1976 gedreht hat. Es wird nicht nur der Werdegang von Hitchcook sonder auch was sein Ziel war bezihungsweise seine Machart. Dem Leser wird gezeigt was hinter den Film steckt und was Hitchcock versuchte zu sagen und was sein Ziel war. Dazu hat Duncan noch etliches Bildmaterial von Alred Hitchcook und seine Filmen hinzugefügt sei es Filmplakate oder Fotos von Hinter den Kulissen. Damit wird ein ausführliches Bild gezeigt wir Hitchcook gerarbeitet hat und was hinter seinen Filmen steckt. Es wird deutlich welchen großen Einfluss er auf Hollywood hatte und das selbst heute noch Filmmacher ihm nacheifern oder versuchen selber etwas zu etablieren.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Begeisterung für den Film haben und über einen der größten Filmmacher der Filmgeschichte lesen wollen.

Titel: Alfred Hitchcock – sämtliche Filme

Autor/in: Paul Duncan (Hg.)

ISBN: 978-3-8365-6681-0

Verlag: Taschen

Preis: 40,-

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Fehlende Liebe, innere Zerissenheit…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einem Roman aus einem kleinen Land namens Island. Der Autor Jón Kalman Stefánsson zählt zu den bedeutendsten Schriftsteller dieser Insel. Mit seinem neuen Roman „Ástas Geschichte“ zeigt er  das Leben einer Frau, in deren Name Liebe ist, sie es aber nicht ausstrahlt. Erschienen ist das Buch beim Piper Verlag.

Inhalt:

Ásta ist ein Mädchen, das es schwer hat im Leben. Sie wächst bei einer Ziehmutter auf, weil ihre eigene Mutter sie verlässt und der Vater eine neue Familie hat. Die Ziehmutter ist zwar arm versucht aber Ástas alles zu geben was sie braucht, damit sie nicht in Traurigkeit versinkt. Als dann Àstas von einem Mitschlüler bedrängt wird und Sie daraufhin ihm die Nase bricht kommt die lauerende Zerissenheit in ihr hervor. Obwohl Àsta merkt, das ihre Ziehmutter nichts dafür kann fängt sie an zu rebellieren, so dass Ihre Ziehmutter gezwungen ist Àsta zu eine Isländischen Bauernhof, der in den Westfjorden liegt, zu schicken, in der Hoffnung Ástas kann ihre Wut bändigen. In dieser Kälte auf den Bauernhof trifft sie Jósef. Es wird Àstas Leben verändern.

Auch für den Vater von Àsta Sigvaldi verändert sich alles als er von der Leiter stürzt und mit Knochenbröchen auf den Gehsteig liegt. Auf einmal beugt sich eine Frau über ihn und das löst in Sigvaldi etwas aus. Er springt in der Zeit erzählt von Erinnerungen von Àstas Mutter Helga, wie sie ihm keine Liebe schenken konnte, sondern immer nach etwas neuem gesucht hatte. Diese Erinnerung sind engverbunden mit Àstas Geschichte. Eine Geschichte in der ein Mädchen  mit Liebe nichts anfangen kann und keine Zuneigung zeigen kann. Erst als es zu spät ist wird sie erfahren wem ihr Herz gehört hat.

Warum dieser Titel?

Jón Kalman Stefánsson zeigt mit der Geschichte von  Àsta ein Leben voller Traurigkeit, wie eine Person erst als es zu spät ist zus einen Gefühlen zu stehen. Dabei wird deutlich wie schmerzlich Erinnerungen sein kann, dass man über sein Leben nachdenkt. Der Autor geht schonungslos damit, dabei verschweigt er nichts und verdeutlicht um so mehr. Dadurch erzeugt ein triste von wenig Hoffnung getrage Geschichte. Die Geschichte zeigt auch ein Land, das von Kälte umegben ist und etwas mystsichen an sich hat. Es ist kein Liebesroman, denn die Liebe wird nie gefunden. Es wird der Schmerz des Lebens gezeigt, die innere Zerissheit, die die einzelenen Charakteren in sich spüren und doch versuchen das Leben zu meistern.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine schoungslose Geschichte über innere Zerissenheit in Island lesen wollen.

Titel: Ástas Geschichte

Autor/in: Jón Kalman Stefánsson

ISBN: 978-3-492-05937-4

Verlag: Piper

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Gegen Mobbing und Gewalt….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

in den heutigen Schule/Gesellschaften kann man ganz schnell ausgegrenzt werden und ein Opfer von Mobbing und Gewalt werden. Die Autorin Lucinde Hutzenlaub thematisiert das Mobbing, Soical Media und andere Themen in ihrem Jugendroman „Ich bin V wie Vincent“. Erschienen ist das Buch beim Planet! Verlag.

Inhalt:

Milo fühlt sich nicht wohl. Seine Eltern mussten dem Job wegen von Namibia nach Deutschland ziehen. Nicht nur das Milo seine Freunde vermisst er vermisst auch das Wetter. Er fühlt sich unwohl und auch unsicher. In der neue Schule gerät Milo an Max, der ihn mit seinen Freunden mobbt und terrorisiert. Keiner tut was dagegen, weil alle Angst vor Max haben. Ein paar Mitschüler machen sogar mit nur damit sie nicht seine Opfer werden. Der Bruder von Milo Carl hat sich auch verändert. Aus dem abenteuerlustiger Kerl ist ein wütender, agrressiver Junge geworden. Milo lernt aber auch neue Freunde kennen zum Beispiel seine Sitznachbarin Sandra. Er verliebt sich auch in seine Mitschülerin Nike und sie auch in ihn.  Doch sie müssen den Terror von Max aushalten, selbst einige Lehrer stimmen mit ein. Milo reicht es und startet ein Projekt angelehnt an seinen Lieblinsgfilm „V wie Vendetta“.  Durch das Social-Media tritt er eine Lawine los, die er nicht mehr kontrollieren kann. Denn Milo muss auch lernen, dass der Weg  zur Wahrheit Mut und Ausdauer erfordert. Kann Milo Max etwas entgegensetzen? Können er und Nike glücklich werden und was ist mit seinen Bruder Carl los? Milo hat das Gefühl, dass er gegen Windmühlen kämpft, aber er gibt nicht auf…

Warum dieser Titel?

Die Autorin Lucinde Hutzenlaub erzählt eine Geschichte, die zeigt wie Jugendlichen auf Schulen mtieinander umgehen. Dabei wird gezeigt was für eine Hackordung unter den Schülern besteht und das sogar einzelne Erzieher/ Lehrer dieses System fördern. Die Autorin zeigt mit Milo, dass dieses Ausgrenzung durch Mobbing und sogar durch Gewalt aus Nichtigkeiten besteht und auch Selbstzweifel und Unsicherheit verursachen. Hutzenlaub zeigt, dass man Mut braucht um gegen diese Gewalt vorzugehen. Manchmal muss man sich mit den Menschen beschäftigten, anstatt sie einfach fertig zu machen, nur damit man sich stark fühlt. Mit Milo wird gezeigt, dass man trotz allen Widrigkeiten dagegen ankämpfen muss und mit den neuen Medien sogar schneller sein Ziel erreichen kann. Es wird aber auch gezeigt, dass es nicht so leicht ist für das Richtige zu kämpfen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte über Mobbing und den Mut dagegen anzukämpfen lesen wollen.

Titel: Ich bin V wie Vincent

Autor/in: Lucinde Hutzenlaub

ISBN: 978-3-522-50629-8

Verlag: Planet!

Preis: 13,- €

im  öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt