Wenn Angst das Leben bestimmt…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt Menschen, die solche Änsgte haben, dass ihr Leben damit erheblich beeinträchtigt wird. Die schweizer Autorin Simone Lappert zeigt in ihrem Roman „Wurfschatten“ eine Frau, die durch ihre Ängste vor großen Problemen im Leben steht und sich schwer damit tut sie loszuwerden. Erschienen ist das Buch beim Diogenes Verlag.

Inhalt:

Ada ist eine junge Schauspielerin, die panische Angstzustände hat, die nicht nur auf ihre Arbeit, sondern sich auch auf Ihr Leben auswirken.  Vor ihren Freunden hält sie es geheim und spielt eine Art Rolle, weil sie weiß, dass die sie sowieso nicht verstehen werden. Dadurch, dass sie durch ihre Angst keine Jobs annimmt beziehungsweise immer wieder scheitert, fehlt ihr auf einmal das Geld für die Wohnung. Ihr Vermieter Martushek kommt auf eine Idee. Als Ada eines Abend von einem Treffen mit Freunden nach Hause kommt steht auf einmal Juri in ihrer Wohnung, der Neffe von Martushek braucht für eine kurze Zeit eine Bleibe bis er was Anderes gefunden hat. Ada passt es gar nicht. Juri hat nämlich ihre Angstcollage abgehängt, in die sie soviel Zeit und Mühe reingesteckt hat. Sie versucht alles um ihn loszuwerden. Schliesslich beschließt sie selber auszuziehen, doch Ihre Angst macht eine Strich durch die Rechnung. Mit der Zeit nähern sich Ada und Juri an. Kann Ada ihre Änsgte überwinden, damit sie nicht mehr im Leben so eingeschränkt ist und was wird Juri von ihren Angstattacken halten? Eigentlich will sie damit alleine sein, denn keiner hat sie bis jetzt verstanden oder Verständnis gezeigt.

Warum dieser Titel?

Simone Lappert zeigt mit dem Charakter Ada, wie Menschen mit Angstzuständen leben beziehungsweise wie das ihr Leben beeinflussen kann. Dabei versucht der Charakter dagegen anzukämpfen wird aber jedesmal von sich selber zurückgeworfen. Es wird auch gezeigt, dass Aussenstehende wenig damit anfangen können oder sich das nicht vorstellen können diese Angstzustände. Dabei wird nicht nur in dem Charakter Juri gezeigt, dass Angst und Trauer zum Leben gehört. Nicht nur Ada scheint vor unüberbrückbaren Situationen im Leben zustehen. Lappert zeigt das Bild eines Charakters, der versucht seine Ängst zu überwinden und dabei sogar sieht, dass er sich nicht alleine dieser Sititauion stellen muss.  Es gibt im Leben Situationen, denn man gegenüber machtlos ist. Sei es was Liebe angeht, Freundschaft oder Zukunftspläne. Es werden einem immer Ängste einen begleiten mal weniger mal stärker.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte über Angst, Liebe und das Leben lesen wollen.

Titel: Wurfschatten

Autor/in: Simone Lappert

ISBN: 978-3-257-24525-7

Verlag: Diogenes

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Schwestern halten zusammen oder?…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was hat macht die Beziehung zweier Schwestern aus? Die nigeranische Autorin Oyinkan Braithwaite zeigt mit ihrem Debütroman „Meine Schwester. Die Serienmörderin“ nicht nur die Beziehung zweier Schwestern, sondern auch die Rolle der Frau in einer patriachalischen geprägten Welt. Erschienen ist das Buch beim Blumenbar Verlag.

Inhalt:

Korede und Ayoola sind Schwestern, die nicht unterschiedlicher sein können. Während Ayoola, das Lieblingskind und mit allem im Leben durch kommt und auch die Männer ihr alles geben was sie möchte ist Korede, dass Gegenteil. Sie ist die Verantwortungsvolle, die als Krankenschwester im Krankenhaus arbeitet und als die Beste zählt, dazu hat sie schon als sie und Ayoola Kinder waren immer auf Ihre Schwester aufgepasst. Das tut sie immer noch, auch als Ayoola Ihren aktuellen Freund Femi mit einem Messer ersticht. Korede ist diejenige, die dafür sorgt, das der Tatort sauber wird und sie hat auch die Idee die Leiche wegzubringen und in den Fluss zu werfen.  Doch in Korde regen sich Zweifel wegen Ayoola? Ist sie wirklich unschuldig, aber warum hat sie immer das Messer dabei? Korede hat auch gehört, dass nach dem dritten Mord man als Serienmörder gilt. Es war das dritte Mal, dass Ihre Schwester lebt während ihr Kerl tot ist. Als dann noch ihre jungen Schwester Ayoola mit dem Arzt Tade flirtet und er sich kopflos in sie verliebt, wegen ihrer Schönheit, steht Korede vor einem Problem. Denn sie ist verliebt in Tade und möchte nicht, dass er ein Opfer Ihrer Schwester wird.  Wird sie Tade schützen oder hält sie zu Ihrer Schwester, die sie auch schon vor deren brutalen Vater beschützt hat?

Warum dieser Titel?

Die Autorin Oyinkan Braithwaite zeigt nicht nur mit bösem Humor, wie eine Schwester ihre jüngere Schwester die zur Sereienmörderin wird, beschützt, sondern auch das überhebliche und auch brutale Verhalten der Männer gegenüber der Frau in Nigeria. Dabei geht die Autorin darauf ein, dass Menschen sich vom Äußeren blenden lassen. Durch Korede und Ayoola werden zwei Typen Frauen gezeigt, die nicht unterschiedlicher sein können und die auch unterschiedlich von Männer behandelt werden. Während die eine durch harte Arbeit auffallen will, bekommt die Andere mit ihrer Schönheit was sie möchte. Es wird generell das machtergreifende Verhalten des Mannes angeprangert und in den Geschwistern wird gezeigt, dass auch Frauen kompromisslos sein können und müssen um sich gegen die Männer zu wehren.

Diese Lektüre ist alle Leser, die eine böse Satire über das Verhalten von Männern und Frauen lesen möchte.

Titel: Meine Schwester. Die Serienmörderin.

Autor/in: Oyinkan Braithwaite

ISBN: 978-3-351-05074-0

Verlag: Blumenbar

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Gefährliche Verschwörer…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

habt ihr schon von diesen Leute gehört, die in Deutschland leben aber den Staat Deutschland nicht anerkennen, wirren Verschwörungtheorien und rechtes Gedankengut verbreiten und bereit sind einen Krieg zu provozieren? Der Autor Martin Schäuble widmet in seinem neue Jugendroman, dieser Gruppierung eine Geschichte. Erschienen ist das Buch beim Fischer KJB Verlag.

Inhalt:

Juri ist genervt. Während alle in seine Klasse Ihre Sommerferien außerhalb von Deutschland verbringen und an beosnderen Orten fahren, muss er Zuhause bleiben, weil seine Mutter nicht genug Geld hat. Noch dazu hat Nora, die er Diesel-Nora nennt, mit ihm Schluss gemacht. Zuhause hängt seine Mutter mit ihrem neuen Freund Hauke herum, der ständig trinkt. Juri beschließt Zuhause kann er nicht bleiben.  Also überredet er seine Mutter, dass er doch seinen Vater besuchen kann, den er schon seit über 10 Jahren nicht mehr gesehen hat. Die Mutter sieht es ein und Juri macht sich auf dem Weg. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, weil sein Vater nichts von Juris besucht wusste, lernt Juri seine Vater und seine Freunde immer besser kennen. Auch der Freund von seinem Vater, Achim, scheint nett zu sein. Doch mehr und mehr plagen Juri zweifel. Wieso ist Achim so auf selbstversorgung aus und warum bezeichnet sein Vater Deutschland als eine Firma? Durch andere Jugendliche im Dorf erfährt Juri was los ist aber so richtig glauben kann er es nicht. Bis es zu spät erscheint und er mit einer Axt in der Hand von einem Mann mit einem Maschinengewehr bedroht wird.

Warum dieser Titel?

Es ist ein sehr brisantes Thema, dass sich Martin Schäuble in seinem neuen Jugendroman vorgenommen hat. Es geht um die Menschen, die Deutschland nicht anerkennen und ein eigenes Deutsches Reich gründen in dem sie sich im Recht sehen, auch Reichsbürger genannt. Es wird gezeigt wie gefährlich Verschwörungstheorien sind und so was für eine Gewalt sie aufrufen können. Mit Juri wird ein Charakter zu diesen Menschen geschickt, der sich selber noch keine Meinung gebildet hat. Dadurch wird ein objektiver Blick auf dieses extreme Gruppe geworfen und gezeigt wie sie tickt. Es ist eine Lektüre die jungen Menschen zeigen kann, wie gefährlich diese Gruppierungen sind und sogar bereit sind Gewalt anzuwenden um Ihre Ziele zu verfolgen.  Es ist eine Geschichte über einen Jugendlichen, der merkt wie sein Vater immer mehr agedrifetet ist in eine Gesellschaft, die keine Gnade kennt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte über extreme Gruppierungen und ihre Verschwörungstheorien lesen wollen.

Titel: Sein Reich

Autor/in: Martin Schäuble

ISBN: 978-3-7373-4194-3

Verlag: Fischer KJB

Preis: 14,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Freundschaft, Leben, Drama…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

manchmal fragt man sich was man für Ziele im Leben hatte und ob man sie erreicht hat? Ist man der Mensch geworden und was ist aus den Träumen geworden? Die Autorin Anna Hope zeigt in ihrem neuen Roman „Was wir sind“ das Leben von drei Frauen und ihren Zielen. Erschienen ist das Buch beim Hanser Verlag.

Inhalt:

Cathy, Hannah und Lissa sind Freundinen, die sich in ihren jungen Jahren sich kennen gelernt haben. Nun sind sie mitten im Leben. Lissa ist eine erfolglose Schauspielerin, die sich durch das Leben schängelt udn nicht so richtig weiß was sie im Leben will. Ihre Mutter  ist eine selbstbewusste Frau, die für die Rechte der Frau gekämpft hat. Lissa hat zur ihr keine richtige Beziehung aufbauen können.  Hannah versucht mit ihrem Mann Nathan ein Kind zu bekommen. Dabei versucht sie sich künstlich zu befruchten. Doch mit Ihrem Zwang alles unter Kontrolle zu haben gerät auch ihre Ehe in Gefahr und es wird eskalieren, es nur eine Frage der Zeit. Cathy dagegen ist vor kurzem Mutter geworden scheint aber nicht glücklich mit dieser Situation zu sein. Sie fühlt sich unter Druck gesetzt von der Familie ihres Mannes  Sam. Sie spürt in sich eine Art Unzufriedenheit mit ihrem Leben, dabei war sie früher so rebellisch. Sie fragt sich was aus Ihr geworden ist? Diese drei Frauen werden sich den Situationen stellen müssen. Dabei werden sich nicht nur ihre Leben ändern, sondern auf einmal steht auch ihre Freundschaft auf dem Spiel. Können sie noch es retten? Das Leben kann man nicht kontrollieren, doch man kann selbst bestimmen was man will und was man erreichen kann oder bilden wir uns das alles nur ein?

Warum dieser Titel?

Die Anna Hope zeigt in Ihrem Roman anhand von den drei Frauen, wie das Leben mit einem spielt. Dabei zeigt sie anhand der Charakteren, das man nicht immer die Ziele erreichen kann, die man sich als junger Mensch sich stellt. Dabei drohen gefahren, wie zum Beispiel Depressionen und Enttäuschungen. Auch die Freundschaft ändert sich mit den Jahren, weil jeder sein eigens Leben hat. Es wird die Beziehung zu den Eltern, als auch zu den eigen Erwartungen wiedergespiegelt. Hope schafft es eine flimischee Drama zu erzählen zwischen Frauen und wie sie versuchen in der heutigen Gesellschaft ihren Platz zu finden. Dabei entsteht eine Geschichte über das Leben und die Erwartungen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die ein Drama über Freundschaft und das Leben lesen wollen.

Titel: Was wir sind

Autor/in: Anna Hope

ISBN: 978-3-446-26563-9

Verlag: Hanser

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Welt steht still….

Hallo liebe Freunde,

bevor ich hier mal wieder einen… joar… „negativen“ Text präsentiere möchte ich sagen, dass in dieser schlimmen Zeit wirklich fast jeder betrofffen ist. Niemand ist besonders, wir sind alle gleich. Nicht nur Vereine und Künstler bangen um Ihre Existenz auch Geschäfte bzw. Läden  kämpfen um Ihr Lebenswerk. Deswegen ist es wichtig gerade in dieser Zeit keinen Neid oder Eifersucht zu erzeugen. Wenn es jemand schafft aus der Not erfinderisch zu werden, dann nicht es verhindern, sondern es gleich zutun. Es gibt nicht nur eine Lösung, sondern mehrere.

Noch ein Bitte habe ich (auch wenn es die „Falschen“ lesen):

Liebe Menschen, die von der Krise nicht betroffen sind (es gibt sogar welche die profitieren), das nötige Kapital haben oder einkaufen gehen, gibt den Menschen die  Unterstützung, dazu zählt sowohl das Finanzielle als auch das Menschliche (nur so nebenbei Klatschen und Dankeschön in dieser Situation hilft selten was), die sie auch wirklich brauchen (z.B. sich an Regeln halten und nicht zu diskutieren und kein Geld kassieren was man nicht wirklich braucht), damit eine Entlastung sowohl auf das Seelische, als auch auf das Geschäftliche entstehen kann. Tut was Gutes für alle. So schwer kann es doch nicht sein oder?

Wichtig ist nicht die Hoffnung aufgeben, dass der Mensch vielleicht doch nicht so schlecht ist, wie er sich manchmal / leider öfter gibt.

In der Hoffnung euch geht es allen gut sage ich euch: Bleibt gesund und lasst euch nicht unterkriegen. Macht das Beste aus dieser Situation.

meineliteraturwelt (Jan Erichson)

Die Welt steht still

von Jan Erichson

 

Die Welt steht still

was keiner will

Niemand kommt damit klar

Der Kunst fehlt das Publikum

Dem Sport fehlt das Publikum

Den Läden fehlt das Publikum

Dem Mensch fehlt das Publikum

Der Politik fehlt….

So viele stehen vor Scherben und Trümmern

Keiner hat sie gewarnt, obwohl sie geschrien haben

Keiner hat sie unterstützt, obwohl es nötig war

Nun liegen sie auf den Boden  und

sehen die Sohlen von Anderen, die auf Sie niedertreten

Panik  herscht in den Köpfen

Kein Platz für Solidarität

Der Schein wird aber gewahrt

Wort des Jahres 2020: Soldiarisch oder Egoistisch?

Wut und Hass ersetzt es

Agression als Ventil für Hilflosigkeit

wird in Vergessenheit geraten

So wie alles, so wie immer

Die Welt steht still

Was keiner will

Denn der Mensch wird zur Plage

das kann er nicht ertragen

Doch das war er schon immer

Nur ist er in Panik und Blindheit noch viel Schlimmer

 

 

 

 

 

Bartholomäus und die Brüder Schlangiweit…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Alexander Humboldt hat es nie nach Indien geschafft. Dafür haben die bayerischen Brüder Schlangiweit, die Humboldt verehren, 1855 Indien erforscht. Der Autor Christopher Kloeble hat diesen historischen Hintergrund für seinen Roman „Das Museum der Welt“ als Grundlage für ein Abenteuer genommen. Erschienen ist das Buch beim DTV Verlag.

Inhalt:

Bartholomäus ist ein kleiner Waisenjunge, der in Bombay in einer Einrichtung für Waisenkinder lebt. Mit seinen Zwölf Jahren beherrscht er schon 12 verschiedene Sprachen, wie zum Beispiel Deutsch oder Englisch. Vater Fuchs, der Leiter hat ihm das beigebracht und ihm auch alles über Humboldt und andere wissenschaftliche Hintergründe erklärt. Bartholomäus hat angefangen ein Museum der Welt zu bauen in dem verscheiden Objekte vorhanden sind, die für Ihn wichtig sind. Es soll das erste Museum Indiens werden. Doch die anderen Kinder zerstören das Museum. Eines Tages ist aber Vater Fuchs verschwunden und dafür tauchen drei Männer auf, die sich als die Brüder Schlangiweit aus Bayern vorstellen. Sie brauchen eine Übersetzer für Ihre Reise durch Indien. Bartholomäus begibt sich auf eine Reise in der er viel neues über Indien erfährt und sieht. Seine Welt, die vorher nur aus Bombay bestand, wird erweitert. Dabei gerät er in die Fronten zwischen den Russen, Chinesen und Engländer, die um die Macht in diesem Gebiet kämpfen. Auf dieser Reise wird Bartholomäus nicht nur Indien kennenlernen, sondern er wird auch endlich seine Identität finden.

Warum dieser Titel?

Die Brüder Schlangiweit hat es tatsächlich gegeben und sie haben wirklich für die Britisch East Indian Company Indien erforscht. Der Autor Christopher Kloeble schafft es gekonnt einen fuktive Figur in das Abenteuer von den Brüdern einzubauen, so dass die Geschichte realistsich wirkt. Es werden sich an echte historische Ereignisse orientiert um mehr Hintergrundwissen zu geben. Dabei bekommt man nicht nur einen Eindruck von Charakteren der Brüder Schlangiweit, die doch unterschiedlich waren sich aber gut ergänzen, sondern auch von einem Jungen, der nach seiner Identität sucht und einem Land das nach Freiheit ruft und gespalten ist. Es ist ein historisches Abenteuer von bayerischen Entdecker in Indien, deren Werk erst viel Später an Bedeutung gewonnen hat.  Der Leser bekommt auch viel Wissen vermittelt über die politischen und geselschaftlichen Situationen, die Strapazen der Reise, die Humboldt nicht verwirklichen konnte und auch was mit den Brüdern Schlangiweit passiert ist. Man bekommt Lust noch mehr über diese Brüder und Ihre hinterlassen Dokumente und Fotos zu erfahren.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Abenteuergeschichten von Entdeckern hinter einem historischen realistischen Hintergrund lesen wollen.

Titel: Das Museum der Welt

Autor/in: Christopher Kloeble

ISBN: 978-3-423-28218-5

Verlag: DTV

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Was ist passiert, was wird passieren?

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einer Geschichte, die eigentlich die Beziehung von zwei Personen beleuchtet aber auch gleichzeitig kriminalistische Züge hat. Die Autorin Liz Moore zeigt in ihrem Roman „Long Bright River“ nicht nur die Beziehung zweier Geschwister, sondern auch die Stadt Philadelphia. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Mickey und Kacey Fitzpatrick waren als Geschwister unzertrennlich. Zusammen sind sie bei ihrer harten  und kompromislosen Großmutter Gee aufgewachsen, nachdem deren Mutter an einer Überdosis gestorben und der Vater abgehauen ist.  Jahre später ist Mickey als Streifenpolzistin in Philadelphia unterwegs und hat einen Sohn namens Thomas während Kacey Drogensüchtig wurde und als Prostetuierte arbeitet. Der Kontakt zwischen den Beiden ist abgebrochen. Sie haben seit Fünf Jahren nicht miteinader geredet. Ausgerechnet jetzt ist in der Stadt ein Mörder unterwegs, der es auf Protestituert abgesehen hat.  Mickey hat immer noch das Gefühl Kacey zu schützen, weswegen sie eigntlich auch immer noch Streifenploizistin ist. Doch nun ist Kacey verschwunden. Wie in Luft aufgelöst. Mickey bekommt Panik. Wo ist Kacey? Ist sie vielleicht shcon ein Opfer des Mörders geworden? Was ist eigentlich zwischen den beiden Geschwistern passiert? Wie konnten sie so unterschiedliche Wege gehen? Mickey muss sich durch korrupte Polizisten und merkt auch, dass sie nicht ganz unschuldig ist an Kaceys momentanen Situtaion. es beginnt ein Suche und eine Jagd im verdreckten, versifften Stadt Philadelphia, in der  sich Drogenabhängige, Kriminelle und Korrupten sich die Hand reichen.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Liz Morre hat in ihrem Roman viele verschiedene Gattungen der Literatur zusammengebracht. Es wird nicht nur eine Familiengeschichte und die Beziehung zweier Schwestern beleuchtet, sondern es wird auch gleichzeitg ein Kriminalfall mit eingebracht. Dabei zeigt sie nicht nur Familien, die an Drogen zerbrochen sind, sondern auch eine Stadt, in der die Grenze der verschiedenen soziale Gesellschaften wie ein Riss durchgeht, der nicht mehr zu kitten ist. Dabei strahlen die Charakteren selber Ihre Schwächen beziehungswesien Unsicherheiten aus. Man springt zwischen der Gegenwart, die der Krimi ist und der Vergangenheit, die die Familiegeschichte und die Beziehung der Schwestern wiederspiegelt, her.  Nach und nach werden die Puzzlestücke zusammengesetzt. Außerdem zeigt die Autorin eine Stadt, die durch Korruption die Spaltung der Gesellschaft fördert, die schon so groß ist wie der breite lange Fluss, der durch die Stadt fließt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die sowohl einen Krimi, die Beziehung zweier Schwestern als auch über eine Stadt lesen wollen.

Titel: Long Bright River

Autor/in: Liz Moore

ISBN: 978-3-406-74884-4

Verlag: C.H. Beck

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Sei Dankbar…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kennt ihre diese Bücher, die man in zwei Stunden durchgelesen hat, ihr die Geschichte aber für mehrere Tage, wenn nicht sogar Monate nicht mehr aus dem Kopf bekommt? Die französische Autorin Delphine de Vigan hat mit ihre neuen Roman „Dankbarkeiten“ so eine Geschichte geschaffen. Erschienen ist das Buch beim Dumont Verlag.

Inhalt:

Michka ist ein alte Frau, die langsam merkt wie sie ihre Unabhängigkeit verliert. Sie findet nicht mehr die richtigen Wöter  und ersetzt sie durch andere Wörter. Ihre im Leben gewonnen Weltoffenheit wird immer mehr und mehr eingeschränkt. Sie hat Alpträume, die es ihr aufzeigen. Nur zwei junge Menschen, Marie, die Michka immer besucht und eine enge Bindung zu ihr hat, und Jérome, der Logopäde, wissen was in Michka vorgeht und wie sie zu kämpfen hat. Doch je mehr Michka ihre Ausdruckskraft verliert, desto mehr verspürt sie in sich den Drang und den Wunsch, ein Ehepaar aufzupüren, die sie, als Michka ein kleines Mädchen war, versteckt und ihr Leben für sie riskiert haben, um denen Ihre Dankbarkeit zu sagen. Marie startet auf die Bitte von Michka noch einmal einen letzten Versuch, das Ehepaar zu finden mit einer Anzeige in der Zeitung. Wird Michka das Ehepaar noch finden, bevor es zu Ende geht? Können Sie sich noch an Sie erinnern? Michka will nur ihre Dankbarkeit sagen für das Leben, das sie durch das Ehepaar leben konnte…

Warum dieser Titel?

Die franzöische Autorin Delphine de Vigan hat mit diesem Roman eine kleine aber doch intensive Geschichte über das Leben und das Altern geschrieben. Dabei zeigt die Autorin, die Menschlichkeit des Verfalls und wie sehr es ein Kampf  aber auch wie Dankbar man für sein langes Leben sein kann. Der Charakter Michka merkt selber wie sie sich immer mehr selber einschränkt und ihre Weltoffenheit verliert. Durch die Perskpetive der zwei jungen Menschen, kann man auch als Aussenstehenden es spüren und mitfühlen. Eine Frau, die darum kämpft nicht zu vergessen ihre Dankbarkeit zu zeigen. Es ist ein kurze Geschichte, die aber auf ihren wenigen Seiten genau das auf den Punkt bringt. Mit Drama und Witz, die das Leben ausmachen. Der Mensch sollte mehr Dankbarkeiten zeigen für das Leben. Der Tod wird kommen und aufhalten kann man ihn sowieso nicht.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine kleine intensive Geschichte über das Leben und das Alter lesen wollen.

Titel: Dankbarkeiten

Autor/in: Delphine de Vigan

ISBN: 978-3-8321-8112-3

Verlag: Dumont

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

DDR-Vergangenheit ruft nach Rache….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt eine Art DDR-Nostalgie an der Mensche Freude habe, weil sie das Vergangene feiern. Der Autor Holger Karsten Schmidt zeigt in seinem Thriller, dass die Vergangenheit auch Schmerz, Wut und Rache hervorrufen kann. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Frank Elling und Lona Mendt arbeiten bei der Mordkommisson von Rostock als die Leiche von einem Sozialempfänger, Alexander Beck, in einer Wohnung gefunden wird. Es sieht so aus als ob jemand ihm die Kehle durchgeschnitten hat und ihn dann aufgehängt hat. Auf dem Computer findet man dann auch noch Kinderpornographisches Material und Elling wird noch von einer Frau erpresst, denn Fall einschlafen zu lassen. Doch es wird nicht der einzige Tote sein. Was hat der Ort Marnow damit zu tun und wieso schaltet sich auf einmal das LKG ein? Elling und Lona haben währendessen selber Probleme. Elling hat Schulden und auch Eheprobleme während Lona aus Hannover stammt und von Ihrer Vergangenheit flieht beziehungsweise mit ihr klar kommen muss. Doch wer ist der Mörder und was will er erreichen? Lona und Elling kommen einer Vergangenheit auf der Spur, die nach Rache und Tod ruft. Doch ihre Gegner  sind in hohen Positionen und nutzen Ihre Kontakte, damit die Vergangenheit nicht an das Licht kommt. Doch sie unterschätzen Lona und Elling, denn auch sie sind bereit alles dafür zu tun den Fall aufzuklären und wenn man dafür über die Grenze der Legalität gehen muss. Nur so kann man den Täter fassen und die Wahrheit an das Licht bringen.

Warum dieser Titel?

Holger Karsten Schmidt ist mehrfacher Grimmepreisträger für Drehbücher. Mit diesem Thriller schafft er nicht nur die Grenze zwischen Gut und Böse zu verwischen, sondern zeigt ein dunkels Kapitel der damailgen DDR-Geschichte. Die Charakteren haben Ihre Schwäche, die aber auch gleichzeitig ihre Stärke sind. Man schwankt zwischen Sympathien und Antisympathien für die Protagonisten.  Die Spannung wird aufrecht erhalten, in dem durch verschiedene Handlungstränge sich ein roter Faden spinnt. Schmidt schafft zu zeigen dass nicht nur in anderen Ländern Korruption steckt und das mächtigen Menschen es schaffen trotz aller Schuld zu entkommen. Doch nicht nur der Fall auch die Beziehung zwischen den Charakteren und das Menschliche wird hervorgehoben. Nicht jeder ist Perfekt und manchmal ist die Welt nicht in Gut und Böse zu unterteilen oder in Schwarz und Weiß.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen spannenden Fall, mit zwielichtigen Charakteren und DDR-Vergangenheit lesen wollen.

Titel: Die Toten von Marnow

Autor/in: Holger Karsten Schmidt

ISBN: 978-3-462-04794-3

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 16,- €

im öffentlich Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Drei Frauen, ein Mörder…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

habt ihr mal einen Krimi aus Israel gelesen? Nein? Es gibt auch nicht so viele. Der Israelische Autor Dror Mishani kann ein Lied davon singen, wie schwierig es ist in Israel Krimis zu vermarken. Mit seinem Roman „Drei“ gibt er eine ganz besondere Perspektive auf den Täter. Erschienen ist das Buch beim Diogenes Verlag.

Inhalt:

Es sind drei Frauen. Orna ist eine alleinerziehende Frau, die trost finden möchte und einen Mann über einen Chat kennenlernt. Er ist Anwalt und befindet sich im Scheidungsprozess mit seiner Nochehefrau. Doch als sie mit ihm eine Beziehung anfängt merkt sie, dass er nicht ganz ehrlich zu ihr war. Emilia kommt gebürtig aus Lettland und arbeitet als Pflegekraft für eine älteren Herrn namens Nachum, doch als er stirbt verliert sie ihren Job. Sie bekommt in einen Altersheim einen neuen Job. Doch das Geld reicht nicht für das Leben, außerdem braucht sie eine Arbeitserlaubnis. Die Frau von ihrem ehemaligen Klienten Nachum sagt, dass ihr Sohn, der Anwalt ist, ihr helfen kann. Sie geht zu ihm und fängt auch eine Beziehung mit ihm an. Doch sie endet für Emilia anders als erwartet. Ella ist Mutter von zwei Kindern und Ihr Mann ist beim Militär als sie in eine Cafe, den Anwalt Gil kennenlernt. Sie befindet gerade an Ihrer Masterarbeit, weil sie beschloßen hat trotz ihres Alters wieder zu studieren. Es fängt ein Flirten mit Gil an, doch Ella weiß nicht das auch Orna und Emilia Gil verfallen waren und das Ende hat es nicht gut mit Ihnen gemeint.  Was haben die drei Frauen gemeinsam? Wer ist dieser Gil eigentlich und warum wirkt er so unnahbar? Hinter der Maske versteckt sich das Grauen…

Warum dieser Titel?

In diesem Roman hat der Autor Dror Mishani eine besondere Perspektive genommen. Er erzählt die Geschichte aus drei Perspektiven, die alle Opfer des Täters sind. Es entseht  dadurch eine zunächst nicht ersichtliche Spannung. Man bekommt als Leser die Siutationen der Opfer geschildert, in welcher sozialen Lage sie sich befinden und wie sie den Täter treffen. Man befindet sich damit selber in der Rolle als Opfer, weil man über den Täter nur das erfährt was auch die Frauen erfahren. Dadurch mag es, wie schon gesagt, zuerst nach keiner Spannung aussehen, die sich aber dann von Frau zu Frau merklich steigert. Das Ende ist dann doch Überraschend.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen israelischen Krimi/Thriller aus der Sicht der Opfer lesen möchte.

Titel: Drei

Autor/in: Dror Mishani

ISBN: 978-3-257-07084-2

Verlag: Diogenes

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt