Die, die lacht….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einer Frau, die nicht nur Künstlerin mit Pinsel war, sondern auch mit Worten umgehen konnte und eine besondere Verbindung zu den Ureinwohner Kanadas hatte. Nun sind Ihre Reportagen in einem Buch erhältlich. Erschienen ist das Buch beim Verlag Das Kulturelle Gedächtnis.

Inhalt:

Es ist der Anbruch der Dämmerung als vom Dampfer eine junge Frau das Land betritt und somit in der Ortschaft Ucluelet ankommt. Sie wird von den Missionarien empfangen und in das Leben vor Ort eingeführt. Die Indianer sind neugierig auf dieses neue Gesicht und der Häuptling hat mit einem Blick auch sofort einen Namen für Sie: Klee Wyck. Als sie fragt was es bedeutet wird ihr gesagt, dass der Häuptling sie für einen selbstbewussten, ehrlichen Menschen hält, eine die Lachen schenkt. Deswegen der Name, der übersetzt Die, die lacht heißt. Sie lernt das Leben der Indianer kennen, die gezwungen wurden Ihre Kultur zu verleugnen und die Kultur der Eroberer anzunehmen. Sie reist durch Ortschaften, lernt Menschen kennnen und Ihre Geschichten und malt die noch vorhanden Totempfahle, die immer mehr in Vergessenheit geraten. Es ist der Blick auf eine Kultur, die untergegangen ist und deren Menschen nun versuchen zu überleben.

Warum dieser Titel?

Emily Carr ist eine selbstbewusste Künstlerin aus Kanada, die ein besonderes Verhältnis zu den Urvölkern Kanadas hatte. Ihre Reportagen zeugen von einer Klarheit und Geradlinigkeit und verschönern nichts. Sie beschreibt die Schönheit und den Kampf einer im Sterben liegenden Kultur und deren Menschen, die jetzt verloren durch die Gegend irren um einen neuen Platz zu finden. Dabei zeigt wie die Missonaren mit dem Urvolk umgehen und wie die Indianer selber verloren wirken, weil sie ihre Wurzeln verloren haben und ihre Kultur. Im Vorwort des Buches wird gezeigt, dass Emily Carr mit hrem Text schonungslos gegenüber den Missonaren und dem Staat war, dass der es sogar zensieren wollte und wie der Lektor um das Werk von Carr gekämpft hat und meinte, wenn ihr es zensieren wollt bekommt ihr es gar nicht, denn es die Wirklichkeit wie die Welt ist.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über eine Frau und Ihre Reise durch ein Land und über eine sterbenden Kultur lesen wollen.

Titel: Klee Wyck – Die, die lacht

Autor/in: Emily Carr

ISBN: 978-3-946990-37-6

Verlag: Verlag Das Kulturelle Gedächtnis

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s