Stimmiges New Orleans…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

gehen wir nun in eine Stadt, die als Geburtsstätte der Musikrichtung Jazz gilt. Der Autor Nathaniel Rich zeigt in seinem Roman ein New Orleans im Jahre 1918, wo es drunter und drüber geht. Erschienen ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1918: In New Orleans geht ein Mörder mit einer Axt um, der die Menschen in Panik versetzt. Der Ermittler Bill Batsrop will den Täter finden, doch er selbst ist schwer traumtasiert vom Krieg und muss sich auch seiner Vergangenheit stellen. Die Mafiapatin Beatrice Vizzini versucht mit ihrem missratetenen Sohn beim neuen Kanalbau, der New Orleans zu mehr Wohlstand führen soll, die Geschäfte der Familien zu festigen, doch sie merkt nicht das längst alles verloren ist. Währendessen versucht der Trompeter Izzy Zeno sowohl mit Überfällen als auch mit Schaufelarbeiten, den Unterhalt für seine Frau und sein zukünftgies Kind zu verdienen. Doch sein Traum ist es mit seiner Musik erfolgreich zu sein. Er hat vor den Jazz zu revoloutionieren, weil die bekannten Größe, die Stadt verlassen haben um Karriere zu machen. Doch dann greift er zu einem drastischen Mittel, dass nicht nur Auswirkungen auf seine Karriere hat, sondern auch auf die Ermittlungen von Bastrop und die Geschäfte von der Familie Vizzini.

Warum dieser Titel?

Der Autor Nathaniel Rich erzählt nicht nur eine Kriminalgeschichte, sondern zeigt auch ein New Orelans, das gerade die Jazzmusik für sich entdeckt. Dabei zeigt er die verschiedene Schichten der Gesellschaft und wie sich die Menschen durchkämpfen müssen. Es wird somit auch ein historsicher Blick auf die Stadt geworfen, die kurz nachdem ersten Weltkrieg sich auf der Schwelle eines neues Zeitalters befindet und die Musikrichtung Jazz sich von den Armen bis zu der reichen Schicht sich ihren Weg bannt. Rich verbindet die Geschichten der Charakteren, so dass alles mit einem roten Faden in einem Finale endet, der auch den Charakter der Stadt zeigt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die nicht nur eine Kriminalgeschichte, sondern auch eine historische Geschichte über Jazz und New Orleans lesen wollen.

Titel: King Zeno

Autor/in: Nathaniel Hill

ISBN: 978-3-7371-0091-5

Verlag: Rowohlt

Preis: 24,- €

In der jeweilgen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Zwei Brüder unterwegs…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

mit seinem Debütroman („Ein Fauler Gott“ Trauer ist eine schwere Bürde….) hat der Schaupsieler Stephan Lohse gezeigt, dass er auch schreiben kann. Nun hat er seinen zweiten Roman geschrieben über 2 Brüder und die deutsche Vergangenheit. Erschienen ist das Buch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Als Johann wieder seinen älteren Bruder Paul trifft sind zwanzig Jahre vergangen. Die Situationen kann angenehmer sein. Paul hat nämlich in Celle siebzehn Hühner den Kopf abgeschlagen. Doch er schweigt weswegen die Polizei ihn in eine psychatrische Klinik eingewiesen hat aus der Johann ihn nun herausholt. Paul schweigt schon seit einem Vorfall in der Kindheit und verständigt sich mit hangeschriebene Zettel, die er auch teilweisen in Tüten mit sich trägt. Paul hat als er rauskommt ein Ziel er möchte auf den 52 Breiten Grad entlang durch Deutschland reisen. Johann wird ihn begleiten, weil er selber vor seinem Leben flieht. Johann hatte kein leichtes Leben wurde von seinem Vater geschlagen, weil er homosexuell ist, während Paul geschwiegen hat. Die Brüder begegnen der grausamen Geschichte Deutschlands im dritten Reich und müssen sich selber ihrer Vergangenheit und Ihrer Beziehung zueinander stellen. Es ist ein Roadtrip der besonderen Art…

Warum dieser Titel?

Stephan Lohse zeigt auch wieder mit seinem neuen Roman, dass er es schaff eine intensive Stimmung zu erzeugen um zwei unterschiedlichen Brüder. der Autor zeigt, dass die Wahrheit grausam sein kann, dass er mit den Fakten aus der Deutsche Geschichte unterstreicht. Denn wie Johann auch im Roman sagt als man Ihn fragt warum Paul schweigt: „Paul kann nicht lügen“. Dieser Roadtrip ist kein normaler Roadtrip, denn auch die Brüder müssen sich der Wahrheit der Vergangenheit stellen als auch der Leser. Lohse beschreibt die persönliche Bindung zu den Brüder mit einer enormen Intensivtät, wo man sich als Leser manchmal fragen kann ob auch persönliche Erfahrungen eine Rolle spielen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen intensiven Roadtrip durch die Vergangenheit als auch Gegenwart lesen wollen.

Titel: Johanns Bruder

Autor/in: Stephan Lohse

ISBN: 978-3-518-42959-4

Verlag: Suhrkamp

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Trauer im Sommer…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist in der Regel ein emotionaler Moment im Leben, wenn man Abschied von einer geliebten Person nehmen muss. Die Autorin Zsuzsa Bánk hat mit „Sterben im Sommer“ ein sehr persönliches Buch über Verlust geschrieben. Erschienen ist das Buch beim S. Fischer Verlag.

Inhalt:

Es ist der letzte Sommer für den Vater von der Autorin Zsuzsa Bánk. Ein letztes Mal verbringt er den Sommer am Balaton, in der alten Heimat Ungarn, aus der er 1953 aufgrund des Volkaufstands in Ungarn fliehen musste. Denn der Krebs ist wieder zurückgekehrt und schlimmer als zuvor. Der Sommer wird in einem deutschen Krankenhaus enden, der Tod wird kommen und den Vater mit sich nehmen. Immer an seiner Seite, die Familie. Vor allem Zsuzsa Bánk wird an der Seite ihres Vater sein. Es wird ein schmerzlicher Verlust und Sie muss mit der Trauer, dem Verlust sich auseinandersetzen. Denn eigentlich war in ihrem Bild ihr Vater ein unverwüstlicher Mensch, der nun durch seinen Tod eine Lücke in ihr Leben reißt, die sie nun überwinden muss. Dabei kommen Erinnerungen hoch und sie muss sich aber auch gleichzeitig um Formulare und andere Sachen kümmern, die durch den Tod aufgerarbeitet werden müssen. Denn für Bánk wird sich der Sommer ändern, den Tod gibt es nicht nur im Winter, sondern auch an sonnigen und warmen Tagen.

Warum dieser Titel?

Mit diesem Roman, der eigentlich eher einem Tagebuch ähnelt, hat die Autorin Zusuzsa Bánk ein sehr persönliches Buch herausgebracht. Sie verarbeitet den Tod Ihres Vaters, der durch eine schwere Krankheit aus ihrem Leben gerissen wird. Dabei zeigt sie wie man sich fühlt, wenn ein geliebter Menschen stirbt? Was hat es für Auswirkungen als auch Nachwirkungen im eigenem Leben? Bánk schafft es authentisch zu schildern und zeigt wie schmerzvoll für Sie der Verlust ist und wie schwer sie und die Familie auch damit zu kämpfen hatten. Sie spricht dabei wahrscheinlichen vielen aus der Seele, die schon mal in diese Lage waren oder sind. Deutlich zeigt sie den Schmerz und man kann als Leser mitfühlen und es auch nachvollziehen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen persönlichen Bericht über Abschied und die Verarbeitung von Verlust lesen wollen.

Titel: Sterben im Sommer

Autor/in: Zsuzsa Bánk

ISBN: 978-3-10-397031-9

Verlag: S. Fischer

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Epos über Zwillinge…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was ist wenn du dein Leben auf einer Lüge aufbaust und sie dein ganzes Leben durchführen musst. Die Autoren Brit Bennet zeigt in ihrem neuen Roman das Leben und die Beziehung von unterschiedlichen Zwillingen und Ihren Töchtern. Erschienen ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Stella und Desiree sind Zwillingen und leben in einem kleine Ort namens Mallard im ländlichen Louisana. Mallard ist besonders, weil in diesem Ort leben zwar Afroamerikaner, doch sie sind so hellhäutig, dass sie sich selber als „Weiße“ betrachten. Auch die Zwillingen würden nicht auffallen unter „weißen“ Menschen. Die beiden können unterschiedlicher nicht sein. Desiree ist die impulsivere, die herumtönt, dass sie Mallard verlassen wird. Stella dagegen hat eine ruhigen, besonneren Charakter. Sie ist eher nachdenklich und leise. Als die Zwillingen eines Nachts beschließen Mallard zu verlassen, wundert man sich das Stella mitgegangen ist. Doch die Zwillingen halten zusammen. Doch Jahre später taucht Desiree wieder auf mit einem Kind, das der Mutter überhaupt nicht ähnelt. Was ist passiert? Die Leute fangen an Vermutungen anzustellen. Die Zwillinge waren doch unzertrennlich, aber wo ist dann Stella? In New Orleans haben sich die Wege getrennt. Können Sie wieder zueinander finden? Doch das was passiert ist wird nicht nur dauerhaft das Leben der Zwillinge prägen, sondern auch das Ihrer Töchter.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Brit Bennett erzählt in ihren neuen Roman die Beziehungen von Menschen, die versuchen Ihr altes Leben hinter sich zulassen oder in eine altes Leben zurückkehren müssen. Dabei beleuchtet Bennett nicht nur unterschiedlichen Charakteren, sondern zeigt auch eine Gesellschaft, die geprägt ist von Rassismus und Lügen. Die Autorin schafft es eine Spannung aufzubauen durch gewissen Situationen, dem der Leser durchaus nachdenklich zurücklässt, aber im positiven Sinne. Man erlebt eine Familiengeschichte, die mehr ist, weil es werden auch intensive Blicke auf die Charakteren geworfen und auch das typische Verhalten von Menschen in Situationen gezeigt. Auch wird ein interessanter Einblick in diese Gesellschaft geworfen, die sich als „weiß“ sehen, aber doch mit Rassismus kämpfen müssen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über Beziehungen von Zwillingen und die Auswirkung von Lügen auf das Leben lesen wollen.

Titel: Die verschwindende Hälfte

Autor/in: Brit Bennett

ISBN: 978-3-498-00159-9

Verlag: Rowohlt

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Einfluss eines Hauses…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

manchmal kennt man dieses Gefühl, wenn man sich ein Gebäude anguckt, das es irgendwie lebendig wirkt. Der Autor Andresa Schäfer hat mit seinem Roman „Das Gartenzimmer“ einer Villa am Rande des Berliner Grunewalds leben eingehaucht. Erschienen ist das Buch beim Dumont Verlag.

Inhalt:

Hannah und Frieder Lekebusch haben sich die wunderschöne Villa Rosen gekauft, das schon jahrelang ungenutzt war. Diese Villa steht unter Denkmalschutz. Es war nämlich der erste Bau des weltberühmter Architekten Max Taubert. Hannah ist ganz begeistert von diesem wiederentdecken Stück, wovon sich Taubert zu seinen Lebzeit eigentlich distanziert hat. Doch diese Villa strahlt etwas aus. Die Familie Lekebusch wird in diesen Bann gezogen und es wird sich auf ihr Familieleben auswirken. Doch was ist damals passiert? Warum hat sich der Architekt Max Taubert von seinem ersten Haus distanziert und was ist mit der Familie Rosen, die den jungen Architekten beauftragt hatte, passiert? Die Vergangenheit wirft ihre Schatten auf die Gegenwart. Das Haus hat alle diese Zeiten miterlebt und stahlt es aus und die Familie Lekebusch wird von der Geschichten mit eingesogen, ob sie wollen oder nicht. Denn die Vergangenheit ist allgegenwärtig.

Warum dieser Titel?

In dem Roman von Andreas Schäfer spielen nicht Personen die Hauptrolle, sondern ein Haus. Dabei werden die Schicksale von zwei Familien erzählt, die fast hundert Jahre auseinander sind. Der Autor zeigt wie sich die Vergangenheit sich auf die Gegenwart auswirkt. Schäfer zeigt nicht die Schicksalen von zwei Familien, sondern zeigt auch wie die Vergangenheit immer noch Einfluss auf die Gegenwart hat. Es wird auch der Egoismus von Menschen gezeigt, die denken dass sie Ihr eigenes Leben führen aber nicht merken, dass eigentlich das Haus die Geschichte ist und sie nur Nebenaktuere sind. Mit der fiktive Figur Max Taubert zeigt Schäfer auch eine Blick auf die Entwicklung der modernen Architektur und schafft somit der Geschichte einen glaubwürdigen Hintergrund zu verleihen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über den Einfluss eine Hauses, das geprägt von der Vergangeheit ist, lesen wollen.

Titel: Das Gartenzimmer

Autor/in: Andreas Schäfer

ISBN: 978-3-8321-8390-5

Verlag: Dumont

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine besondere Intensivität…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt so manche Bücher, die man liest, aber nicht empfehlen kann und das nicht weil sie Schlecht sind. Der Dänische Autor Jonas Eika hat Geschichten geschrieben, die intensiv und kompromisslos sind. Erschienen ist das Buch beim Hanser Verlag.

Inhalt:

Es verschiendene Geschichten. Ein IT-Berater muss festtsellen, dass seine Bank in einem Krater verschwunden ist. Was ist jetzt mit seinen Geld und mit dem Leben? Eine Ehepaar hat sich in der Wüste Nevadas niedergelassen an einen Ort, wo die Menschen darauf warten Kontakt mit den Außerirdischen aufzunehmen. Wie ticken diese Menschen? Werden sie es schaffen Kontakt aufzunehmen? Eine Obdachlose findet in den Trümmern Londons eine Zuhause und es startet eine Dreickecksbeziehung, doch dann verliert sie dieses Zuhause auch wieder. Ein Beach Boy berichtet über seine Arbeit, wie sie die Touristen am Strand versorgen müssen. Dabei sieht man, dass die Beach Boys in einer eigenen Welt leben, eine eigene Gesellschaft haben. Auch wird gezeigt wie zwei Touristen sich von Ihren Lüsten leiten und dadurch erpresst werden. Es sind Geschichten, die mehr über unsere Gesellschaft sagen was manche gar nicht hören wollen.

Warum dieser Titel?

Der Autor Jonas Eika zeigt mit seinen Geschichten das Schicksal von verschiedenen Charakter in unserer Welt. Dabei wedren Themen angesprochen wie zum Beispiel Tourismus, Ausbeutung oder Spiritualität. Schonungslos erzählt Eika von den verschiedenen Schicksalen, die auch eine Art Spiegelbild unserer Gesellschaft sind. Es wird keine heile Welt gezeigt, sondern eine Welt mit all ihren Tücken. Der Autor wirft einen Blick auf die Menschlichkeit mit all Ihren Schwächen und zeigt wie sich andere in Gesellschaften flüchten, um sich nicht ausgerenzt zu fühlen. Er nimmt keinen Blatt vor dem Mund gerade diese Art macht dieses Lektüre erschrecklich ehrlich.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die kompromislosse Geschichten über Charakteren, die die Gesellschaft wieder spiegeln lesen wollen.

Titel: Nach der Sonne

Autor/in: Jonas Eika

ISBN: 978-3-446-26782-4

Verlag: Hanser

Preis: 20,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Odyssee durch das schwarze Europa…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

in der heutige Zeit ist es wichtig, das wir den Rassimus, der heutzutage noch stark unsere Gesellschaft prägt überwinden. Johny Pitts zeigt in seiner Reise durch Europa, das dieser Kontinet schon lange nicht mehr nur noch eine Frabe hat. Erschienen ist das Buch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Johny Pitts ist auf der Suche nach dem Afropäisch, denn immer wieder müssen schwarze Menschen sich die Frage ertragen: Wo kommst du her? Er möchte diesem Gefühl nirgendwo hin zu gehören, dass er selber spürt, hinterfragen. Seine Reise führt in von Paris über Brüssel, Amsterdam, Berlin, Stockholm, Moskau, Marseille und die Cote d´Azur nach Lissabon. Überall begegnet er Menschen aus den unterschiedlichsten schwarzen Communities. Dabei wird immer mehr deutlich, dass diese Communities gar nicht so unsichtbar sind wie Johny Pitts angenommen hat. Sie kämpfen gegen Rassisimus, Vorurteile und haben ihre Geschichten. Dabei wird deutlich das alles mit dem Kolonialismus angefangen hat und der weiße Mensch nicht gemerkt hat, wie er das Europa für anderen Kulturen und Menschen geöffnet hat. Der Kontinent Afrika ist mit Europa so engverbunden sowohl geschichtlich, politisch auch als künstlerisch. Johny lernt Menschen kennen, die ihre eigene Kultur haben und aus Europa nicht wegzudenken sind. Doch noch immer herrscht auch noch Ignoranz, Ausgrenzung und Rassismus, nicht nur von weißen Menschen, sondern auch unter den Communities selber. Doch es ist nicht wegzudenken das eine Wort, das allen ein Zuhause gibt: Afropäisch.

Warum dieser Titel?

Der Autor Johny Pitts erzählt über seine Reise in die verschiedene Städte auf der Suche nach dem Afropäisch. Dabei zeigt er die unterschiedlichsten Menschen und gibt eine tiefen Einblick sowohl in das gesellschafltich als auch in die Gefühlswelt. Er bekommt die Geschichten der Menschen mit, die versuchen in Europa eine Heimat zu finden. Pitts zeigt wie historisch eng verknüpft die beiden Kontinente Europa und Afrika sind und taucht auch in die künstlerische Szene ein. Auch wird es zu einer persönlichen Reisen in dem er selber ganz neue Einblicke und Ansichten gewinnt. Johny Pitts ist außerdem Mitbegründer von dem Online – Journal Afropean.Adventures in Black Europe und engagiert sich für die afropäische Identität. Er wurde vielfach ausgezeichnet unter anderem vom Europäischen Netzwerk gegen Rassismus.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die mehr über Afropäisch und Menschen, die eine Heimat suchen und finden lesen wollen.

Titel: Afropäisch – Eine Reise durch das schwarze Europa

Autor/in: Johny Pitts

ISBN: 978-3-518-47189-0

Verlag: Suhrkamp

Preis: 14,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eueres Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Das Werk von Kalliope 7.3

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es immer schön, wenn ein Verlag zusammen mit einem Künstler Autoren unterstützt, um deren Geschichten zu veröffentlichen. Marc-Uwe Kling ( auch selber Autor) bringt somit den Roman von der E-Poetin Kalliope 7.3 heraus und streicht das ganze Geld ein. Sympathischer Buisnessman. Erschienen ist das Buch beim Ullstein Verlag.

Inhalt:

Peter Arbeitslos hat nun eine Praxis und arbeitet als klassifizierter Maschinentherapeut, denn auch Roboter haben Gefühle. Kiki seine Freundin hat mit ihm mal wieder schlussgemacht und ist abgehauen, um Ihre Vergangenheit zu finden. Ein Android namens Zyklop ist auf der Jagd nach Ihr, warum will er nicht sagen, denn es geht nur Kiki und Ihn was an. Der Zyklop ist uneberechenbar und überall gefürchtet. Dazu wird Peter Arbeitslos auch noch entführt, weil der Billionär Henryk Ingenieur, Chef von TheShop, umbedingt möchte, dass er sein Freund wird. Währendessen muss Martin Vorstand tatenlos mit ansehen, dass seine Level sinken und er kann garnichts dagegen tun kann. Er verliert all seine Priviligien. Martin vermutet, dass der ehemailge Präsident John of Us, der ein Android war, sich an ihn rächen möchte, weil Martin ihn umgebracht hat. Anscheinend hat es John of US geschafft sich kurz vor seinem Tod in das Netz zu retten. Doch alles hat einen Sinn. Kiki wird ihre Vergangenheit herausfinden, Peter Arbeitslos steigt zwei Level rauf und Martin Vorstand schafft etwas was noch nie jemand geschafft hat. Übrigens ist der dritte Weltkrieg ausgebrochen, aber nur so nebenbei.

Warum dieser Titel?

Überall liest man Marc-Uwe Kling hat dies, Marc-Uwe Kling hat das, blablabla. Die E-Poetin Kalliope 7.3 wird gar nicht erwähnt. Das wird jetzt anders. Kalliope 7.3 schafft es eine gelungene Fortsetzung zu schreiben, die den Leser noch mehr in die verrückte Welt von Qualityland eintauchen lässt. Dabei sind wieder bekannte Charakteren und mit Ihrer spitzen Zunge, wenn man von einer Zunge reden kann bei einem Roboter, platziert und zeigt sie satirische Spitzen über die Gesellschaft. Sie zeigt mit ihren Fussnoten und Titelüberschriften auch gekonnt ihre Persönlichkeit und liefert interessante Fakten, sowohl Politische als auch Künstlerische, die aufschlussreich sind. Ja gut der Marc-Uwe hat ne gut Entdeckung gemacht und somit bringt er vielleicht frischen Wind, in der von manchen gefühlten staubtrockenen Literaturwelt. Man will einfach mehr von der E-Poetin Kalliope 7.3 lesen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die die erste Thrillerromanzescienfictionfamiliendramafantasysachbuchhorror-tagebuchtruecrimekinderbuchchickliteratgeberheiligeschriftporno-groschenhefttextinterpretationskomödie lesen wollen.

Titel: Qualityland 2.0 – Kikis Geheimnis

Autor/in: Kalliope 7.3 (Hrsg. Marc Uwe Kling)

ISBN: 978-3-550-201-028

Preis: 19,- €

Verlag: Ullstein

In der jeweiligen Buchhandlung euers Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt