Eine gefährliche Reise durch Kriegsgebiete..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

freie Reporter, die für Aufklärung stehen leben gefährlich, weil sie immer wieder sich in Gebiete begeben, in die sich kein Mensch mehr traut und der Tod in jeder Ecke lauert. Die Fotografin Julia Leeb gehört zu diesen Reportern und berichtet in ihren Buch von ihren Erfahrungen, die sie geprägt haben. Erschienen ist das Buch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Julia Leeb lebt gefährlich. Denn sobald sie hört das irgendwo eine Krise oder Krieg herrscht macht sie auf den Weg mit ihrer Kamera und den Schrecken und die Menschen festzuhalten. Es führt sie nach Lybien, wo gerade eine Revoultion gestartet ist. Es herrscht ein Krieg zwischen den Rebellen und dem Diktator Gadaffi, der letzendlich gestürtzt wird. Doch der Surtz mündet in Gewalt und die Opfer sind immer die Wehrlosen. Auch in Ägypten wird der jahrelang herrschende Präsident Mubarak gestürzt und Julia Leebe ist mittendrin. Doch eine zuerst friedliche Stimmung kippt und auf einmal befindet sich die Reporterin in einer Situtaion, die lebensgefährlich ist. Erst als der Vorfall als Lüge für Köln zu Sylvester genutzt wird muss sie sich wieder diesen Schrecken stellen um die Wahrheit zu verteidigen. Sie bekommt auch als Reporterin einen Einblick in das verschlossenen Nordkorea und erlebt dort eine Überwachung, die alles in den Schatten stellt. Auch im Südsudan herrscht ein Bürgerkrieg. Der Staat hat sich erst vor kurzem als unabhängig erklärt und sich vom Sudan gelöst hat. Es herrscht eine beispielslose Gewalt in der Frauen vergwaltigt werden und dann zu den Waffen greifen. Eine Gewaltspirale, die endlos geht. In diesen ganzen Gebieten sieht Julia Leeb den Schrecken aber sie entdeckt auch immer wieder das was es auslöst und auch besiegen kann: die Menschlichkeit.

Warum dieser Titel?

Julia Leebe zeigt anhand ihrer Reportagen wie gefährlich ihr Leben ist, dabei gibt sie nicht nur einen Einblick auf das Schrecken, sondern beschreibt auch die Menschen, diein diesem Schrecken leben. In Lybien und Ägypten kann man schon sagen ist sie dem Tod noch rechtzeitg oder zufällig von der Klinge gesprungen, doch dass kann sich jederzeit ändern. Sie ist sich dessen bewusst doch sie zeigt weswegen sie diese Berufung gefunden hat und warum es ihr wichtig ist. Dabei ist nicht nur der Tod das Gefährliche, sondern auch das erlebte, denn viele solcher Reporter leiden an Postraumatischen Störungen und es wirkt sich auch auf Ihr Privatleben aus. Julia Leeb zeigt die Opfer die man bringt um den Mensche zu zeigen was eigentlich wirklich auf dieser Welt passiert. Dabei wird eines klar es sind viele Frauen, die es auf sich nehmen in den dunklen Stunden das Menschliche zu sehen und was Julia Leebe dazubewogen in die Welt hinaus zu gehen und dabei in kauf zu nehmen, dass es Auswikrung auf das eigene Leben hat berichetet sie in diesen Buch.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die die eine Frau bgeleiten wollen, die es sich zur Aufgaben gemacht hat, dahin zu gehen wo die Welt ihr wahres Gesicht zeigt.

Titel: Menschlichkeit in Zeiten der Angst

Autor/in: Julia Leeb

ISBN: 978-3-518-47075-6

Verlag: Suhrkamp

Preis: 18,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Kampf um ein Baby…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

nach ihren erfolgreichen Roman „Meine Schwester, die Serienmörderin“( Schwestern halten zusammen oder?… ) hat die nigeranische Autorin Oyinkan Braithwaite wieder eine kleine aber intensive Geschichte aus der nigeranischen Gesellschaft erzählt. Erschienen ist das Buch beim Blumenbar Verlag.

Inhalt:

Bambi wurde von seiner Freundin aus der Wohnung rausgeschmissen, weil er sie betrogen hat. Doch er kann nur zu seiner Aunty Bidemy, weil es herrscht immer noch der Corona-Lockdown. Sein Onkel Folu ist schon plötzlich am Virus gestorben. Doch als er bei Aunty Bidemy ankommt hat sie ein Baby in den Armen. Er beglückwünscht sie zu dem Kind. Am nächtsen morgen ist aber auch auf einmal eine junge Frau namens Esohe in der Wohnung. Es ist die Geliebte von seinen Onkel. Bambi erlebt wie zwischen den Frauen ein Kampf um das Baby stattfindet. Sie sind zu allem fähig. Aber auch Bambi hat seine Geheimnisse. Wer wird den Kampf um das Baby gewinnen und kann es überhaupt einer Gewinner geben? Die Wohnung kann durch den Lockdown nicht verlassen werden. In den Wänden bricht ein regelrechetr Psychokireg aus. Bambi hofft aber dass seine Freundin irgendwann anruft und ihn zurückbittet, denn sie hat keine andere Wahl. Solange tut er so als ob er Esohe zum ersten Mal trifft.

Warum dieser Titel?

Es ist eine kurz aber intensive Geschichte, die die nigeranische Autorin Oyinkan Braitwaite präsentiert. Dabei zeigt sie nicht nur den Kampf von zwei Frauen um eine Baby, sondern gibt den Leser auch wieder einen Einblick in die patrichalisch geprägte Gesellschaft von Nigeria. Während der Mann alles darf muss sich die Frau fügen. Was ihr nur noch übrigbleibt ist diesem Fall ein Baby. Die Autorin zeigt die aufkommende Verzweiflung, die auch durch den Corona-Lockdown noch eindringlicher wird. Man hat die Geschichte schnell druchgelesen und trotzdem lässt sie einen nachdenklich zurück, weil man ein Bild von einer Gesellschaft bekommt die starke paralelle zu der deutschen Gesellschaft hat. Es zeigt nicht nur Bild, sondern kritisiert auch diese Gesellschaft, in der die Frau nur um eins kämpfen kann nämlich das Baby.

Diese Lektüre ist für alle die eine kleine intensive Geschichte über den Kampf von zwei Frauen und die nigeransiche Gesellschaft lesen wollen.

Titel: Das Baby ist meins

Autor/in: Oyinkan Braithwaite

ISBN: 978-3-351-05089-4

Verlag: Blumenbar

Preis: 15,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

4 unterschiedliche Leben….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einem Roman, der zwar den gleichen Anfang hat, aber dann unterschiedliche Wege einschlägt. Der Autor Paul Auster hat mit seinem Roman “ 4 3 2 1″ ein Gedankenspiel dargestellt mit den die Menschen gerne liebäuglen: Was wäre, wenn es im Leben anders gelaufen wäre. Erschienen ist der Roman beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Archibald Ferguson ist das Kind ein jüdischen Familien in den Vereinigten Staaten der USA. Sein Großvater kam nach Amerika um sich ein neues Leben aufzubauen. Doch nach der Geburt von Archibald ändert sich das Leben. Es entwickelt sich in vier verschiedene Richtungen. Das Erste Szenario ist, dass der Vater von Archibal einen Laden mit TV-Geräte hat, seine beiden erfolglosen Brüder aufnimmt und der eine Bruder alle Neuware klaut und nach Californien abhaut. Der Vater bringt es nichts übers Herz seinen Bruder anzuzeigen. Das zweite Szenario ist, dass der Laden vom Vater abrennt und die Familie somit ihre Grundlage verliert, weil nichts versichert ist. Archibald erlebt wie seinen Familie versucht eine neue Exsistenz aufzubauen. Das dritte Szenario ist das der Bruder von Archibald Wettschulden mit dem Firmengeld hat und den Vater überredet den Laden abbrennen zu lassen um die Schulden zu zahlen. Der Vater stimmt zuerst zu, will aber dann doch den Brandstifert auf frischer tat ertappen. Doch er schläft ein und kommt in den Flammen um. Die Familie zerbricht und Archibald muss ohne Vater aufwachsen. Das vierte Szenario ist dass das Geschäft vom Vater sehr erfolgreich wird. Er zahlt seine Brüder aus und baut ein Imperium auf. Archibald wächst in Reichtum auf, doch die Beziehung zu seinem Vater wird druch diesen Reichtum zerstört. Das Leben von Archibald schlägt vier verschiedene Wege ein, er trifft Personen, taucht in das Studentenleben der siebziger Jahren ein, wird ein erfolgreicher Jungautor und stürtzt sich in Depressionen. Doch es werden auch Überraschungen kommen, mit den Archibald nicht gerechnet hat. Was aber alles gemein hat ist, dass es mit einem alten jüdischen Witz startet und auch endet.

Warum dieser Titel?

Paul Auster zeigt mit seinem Roman wie unterschiedlich das Leben sein kann. Er nimmt einen Charakter und zeigt dem Leser vier unterschiedliche Wege auf. Dabei ist es nicht nur eine Geschichte über einen Jungen, der in den USA aufwächst, sondern er zeigt auch die großen Momente der USA in den Sechziger und Siebziger Jahre, sei es der Vietnamkrieg, die Unruhen, die durch Rassimus hervorgerufen worden sind und sich die Wut in eine Gewalt umgeschlagen hat oder die große Studentenbewegung, die den Hass auf die Akademiker aufgedeckt hat in einer beispielosen Polizeigewalt gegenüber den Studenten. Auster zeigt wie sich das Leben ändert, wenn sich Kleinigkeiten ändern. Er zeigt einen Charakter, der sich unterschiedlich entwickelt, was Verhalten, Sexualität und Liebe angeht, und auch für den Leser hält er Überraschungen bereit, weil man sich fragt wie will er das zu Ende bringen. Auster schafft es trotz dieser Vier Leben eine Ende zu finden, dass man vielleicht mehrmals lesen muss, weil er mit einen gekonnten Autorengriff eine rundes Ende schafft. Am Ende bleibt die Frage was war real und was war fiktiv?

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen Roman über das Leben, die USA und was wäre wenn lesen wollen.

Titel: 4 3 2 1

Autor/in: Paul Auster

ISBN: 978-3-499-27113-7

Verlag Rowohlt

Preis: 18,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Klassiker in einer Schmuckausgabe…

Hallo lieber Freunde des Lesens,

leider wird Fantasy in der Belletristik immer noch belächelt, dabei gehören bestimmte Werke einfach zum literarischen Kanon und können locker mit anderen Klassikern der Literatur mithalten, weil sie nicht nur ihr Genre, sondern allgemein Einfluss auf die Litertaur gewonnen haben. Dies gilt vor allem von dem Werk von J.R.R Tolkien der mit „Der Herr der Ringe“ einen ewigen Klassiker erschaffen hat. Erschienen ist dieses Ausgabe beim Verlag Klett-Cotta Hobbit Presse.

Inhalt:

Es galte jahrelang als besiegt man dachte das Böse ist am Ende. Doch dann breiten sich wieder dunkle Schatten aus. Wesen wie Orks oder Trolle trauen sich wieder in Gebiete vor und terroriesen die anderen Lebewesen. Im Auenland, dass niemand so richtig wahrnimmt leben Hobbits, die eigentlich ein ruhiges Leben führen. Ihr Beschäftgiungen sind größtenteils Essen und Trinken in guter Gesellschaft. Der bekannte Hobbit Bilbo Beutlin feiert seinen 111. Geburtstag und einjeder ist eingeladen. Doch Bilbo hat einen Plan und nur sein Neffe Frodo Beutlin, der an diesem Tag 33 wird und der Zauberer Ganddalf wissen etwas davon. Was niemand weiss, ist das Bilbo etwas hat wonach das Böse mit seinem Auge trachtet. Einen Ring, der nicht nur im das hohe Alter ermöglicht, sondern ihn auch wenn er sich ihnn auf den Finger tut, verschwinden lässt. Gandalf hat Bilbo immer gesagt das solche Zauberinge gefährlich sind, denn sie verleihen zwar Macht, dafür muss man aber auch selber etwas opfern. Bilbo vermacht diese Ring Frodo und Gandalf sagt Frodo dass er sich auf den Weg nach Bruchtal machen soll zum Meister Elrond, der mehr über diesen Ring weiss. Zusammen mit seinen Freunde Merry, Pipin und seinem Diener Sam machen sie sich auf dem Weg. Doch sie ahnen nicht welches großen Abenteuer auf sie wartet. Weder die Menschen noch die Zwerge als auch die Elben hätte gedacht, dass das Schicksal von Mittelerde nun in den Händen eines kleines eigentlich unbedeutendes Volkes liegt. Frodo und seine Freunde werden Gefährten gewinnen, Feinden trotzen aber auch Verlsute hinnehmen. Es nicht nur ein Kampf gegen Gegner sondern auch ein Kampf gegen sich selbst, der Versuchung und das Böse. Denn in Mordor sammelt sich das Herr von Sauron und setzt zum finalen Schlag an gegen das Gute und der Schatten, der Mittelerden in die Finsternis stürtzt wird bedrohlicher und länger….

Warum dieser Titel?

Mit den Werk „Der Herr der Ringe“ hat J.R.R. Tolkien nicht nur ein Buch für die Ewigkeit geschrieben, nein er hat gleich eine ganze Welt für die Ewigkeit erschaffen, die noch heute für sehr viele Mennchen ein Zufluchtsort darstellt, in dem sie aufblühen können. Dabei wird der klassische Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, dem Licht und der Dunkelheit gezeigt. Die Helden haben eigene Geschichten, in denen sie sich in ausweglosen Situationen wiederfinden oder sich endlich ihren Bestimmungen stellen müssen. Dabei ist es nicht nur ein Kampf gegen Feinden, sondern auch ein Kampf gegen das Böse in einem selber. Man merkt das J.R.R. Tolkien auch ein sehr angesehner Philologe war, weil er mit sehr viel passender Symbolik arbeitet. Diese Ausgabe ist die Übersetzung von Margaret Carroux, die auch in weiten Teilen als die bessere Übersetzung angesehen wird. Ergänzt wird das Buch mit den Illustrationen vom Zeichner Allan Lee, der die Stimmung der Bücher, der Geschichte und ganz Mittelerde einfängt und sie bildlich präsentiert. Dieses Buch darf bei keinem im Regal fehlen, der nur ansatzweise Fanatsy liest. Diese Ausgabe wurde für den 125. Geburtstag gemacht. J.R.R. Tolkien ist bereits 1975 gestorben konnte den ganz großen Hyp, der durch die Filme hervorgrufen wurde ist nicht mehr miterleben. Übrigens die drei Verfilmungen, der drei Bücher haben insgesamt bei 30 Nominierungen 17 Mal den Oskar gewonnen, so nebenbei.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die ein Werk lesen wollen, dass zu den Klassikern des Genre Fantasy gehört und heute noch gelesen werden kann.

Titel: Der Herr der Ringe

Autor/in: J.R.R. Tolkien (Illus. Alan Lee)

ISBN: 978-3-60896-035-8

Verlag: Klett Cotta Hobbit Presse

Preis: 88,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Gedanke

Hallo liebe Freunde des Lesens,

momentan komme ich nicht dazu Bücher zu präsentieren, weil ich gerade ziemliche dicke aber gute Brocken (insgesamt über 2000 Seiten sind es noch, aber nur 2 Bücher, welche können es sein?) vor mir habe. Deswegen schauen ich mal was spontan in meinem Kopf herum geistert und siehe da, es ist ein Gedanke. Wahrscheinlich werde ich die Welt nicht ändern können, aber in Gedanken werde ich immer in einer besserer Welt leben.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt (Jan Erichson)

Ein Gedanke

von Jan Erichson

Kennst du das?

Ein Gedanke

Eine Welt ohne Hass

Eine Welt ohne Wut

Das tut dem Leben gut

Eine Welt ohne Gier

Den Gedanken gönne ich mir

Möchte nicht über Aussehen urteilen

Möchte Liebe in die Welt verteilen

Kennst du das?

Ein Gedanke

Habe an diesen Gedanken Spaß

Die Welt wird dann so sein wie sie immer sollte

Ganz ohne eine Revolte

Ganz ohne Blut vergießen

Kann man das Leben genießen

Der kostet wenig

Nur ein Gedanke

Und doch ist er für viele schwierig

Gar unmöglich

Die Welt dreht sich weiter wie gewöhnlich

Zu Simpel, nein

Die Gedanken sind einfach frei

Und so lebt der Gedanke fort

Und kreiert in der Fantasie einen besseren Ort.

Ruhig sein und zuhören….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

über Rassismus können nur die Menschen sprechen, die davon betroffen sind. Dann sollte gerade die anderen ruhig sein und diesen Menschen zuhören und Ihnen recht geben. Wer es nicht kann oder es versucht ins lächerliche zu ziehen, der sollte überlegen, ob er wirklich für eine bessere Welt ist. Alice Hasters beschreibt in Ihrem Buch ihre persönlichen Erfahrungen und die Probleme und Geschichte des Rassismus. Erschienen ist das Buch beim Verlag hanserblau.

Inhalt:

Wie würde man sich fühlen, wenn man ständig mit seinem Aussehen konfrontiert wird und zwar im negativen Sinne? Wenn dir bestimmte Sachen in der Gesellschaft verweigert werden und du selbst noch im 21. Jahrhundert um Anerkennung kämpfen muss? Der Rassismus ist aktueller denn je und immer noch tief in unsere Gesellschaft verankert. Eine andere Hautfarbe als das „normale“ weiss hat wird immer noch als exotisch gesehen und es wird über die Herkunft geredet. Wenn man auf Datingseite sich befindet oder einen Job sucht stößt man immer wieder auf die gleichen Vorurteile, die selbst noch heute vorhanden sind und sogar als selbstverständlich durchgehen. Die Kölnerin Alice Hasters kann ein Lied davon singen. Sie versucht in ihrem ganzen Leben sich der Gesellschaft anzupassen, immer auf der Suche nach Ihrer eigenen Indentität. Doch was ist wenn du deine Identiät schon immer hattest und nicht du das Problem, sondern ganz eindeutig die weisse Gesellschaft ist, die zu tut als wenn sie tolerant wäre aber immer noch starke rassistische Methoden einsetzt, sie sogar als selbstverändlich sieht? Warum ist dieser Rassismus immer noch zu stark vertreten, egal ob beim Dating, in der Liebesbeziehung oder im Beruf? Warum ist es allein schon rassistisch, wenn man ungefragt durch die Haare fässt? Auch schon Gesten, die keine böse Absicht in den Augen weisser Menschen sind, sind auch rassistisch. Alice Hasters spricht genau diese Probleme an, woran immer noch viele weisse Menschen scheitern oder immer noch Ihre Augen verschließen: Was weisse Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Warum dieser Titel?

Dieses Buch spricht ein ganz wichtiges Thema an: Den immer noch existierende Rassismus in der Gesellschaft. Alice Hasters zeigt nicht nur Themen der Gegenwart und klärt über die Entstehung der Selbstverständlichkeit des Rassismus auf, sondern zeigt anhand persönlicher Erfahrung, was es mit einem macht, der ständig diesem Rassismus ausgesetzt ist. Dieses Buch spricht offen über die Themen und stößt in tiefen ein, die so mancher gern nicht sehen oder übersehen möchte. Es reicht nicht aus, wenn man von einer toleranten Gesellschaft redet, aber nach wie vor Menschen, die nicht in die immer noch vorhandene weisse Norm passen, ausgrenzt. Als Leser merkt man, dass dieses Thema auch immer eine persönliche Sache ist. Es ist auch eine Art Wut vorhanden, die wichtig ist und auch berächtigt ist. Denn Alice Hasters muss nicht nur um ihre Akzeptanz kämpfen wegen ihrer Hautfarbe, sondern auch weil sie eine Frau ist. Warum sind es immer weisse Männer, die diese Frau kritisieren? Es ist wichtig, dass mehr Menschen zu Wort kommen und auch ihre persönliche Erfahrung teilen, damit es den Anstoß gibt eine Gesellschaft zu kreieren, die über die Hautfarbe, Herkunft und Geschlecht endlich mal hinwegsieht.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über Probleme in der heutige Gesellschaft und warum es wichtig sie zu lösen lesen wollen.

Titel: Was weisse Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Autor/in: Alice Hasters

ISBN: 978-3-446-26425-0

Verlag: hanserblau

Preis: 17,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Wenn Reichtum eine Familie zerstört…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

fangen wir doch das neue Jahr mit einem Roman von der Jugendbuchautorin Karen M. McManus an. Mit dem Roman „The Cousins“ erzählt sie wie Geld und Lügen eine Familie zerstören kann und wie es auch auswirkung auf die nachfolgende Generation hat. Erschienen ist das Buch beim cbj Verlag.

Inhalt:

Aubrey, Milly und Jonah gehören zur der Familien Story. Eines Tages werden die Drei von Ihrer steinreichen Großmutter Margaret Story auf ihrem Anwesen Cape Code eingeladen. Die Eltern sind überrascht, denn ihre Mutter hatt sie vor Jahren enterbt und auch Aubrey, Milly und Jonah haben ihre Großmutter, seit sie kleine Kinder waren nicht mehr gesehen. Aubrey, Milly und Jonahs nutzen diese Einladung um Ihre Großmutter kennen zu lernen, aber auch um von Ihren Eltern wegzukommen. Die Eltern hoffen, dass Ihre Kinder es schaffen ihre Großmutter zuüberreden, sie wieder als Erben einzusetzen. Doch als Sie auf der Insel sind und Ihre Jobs antreten merken Sie das etwas nicht stimmt. Denn Ihre Großmutter hat nicht so regaiert, wie eine die weiss, dass sie sie eingeladen hat. Wer hat sie dann auf die Insel eingeladen? Was ist damals passiert? Warum wurden die Kinder Allison, Archer, Anders und Adam enterbt? Was mit dem Bruder Archer passiert, der auf einmal spurlos verschwunden ist? Die Jugendlichen stoßen immer mehr auf Ungereimheiten. Was ist in der Familie Story vorgefallen. Es wird ein Geschichte aus Eifersucht, Liebe, Verrat, die selbst heute noch Einfluss auf das Familenleben der Storys hat. Können Aubrey, Milly und Jonah das Geheimnis herausfinden? Doch sie müssen sich nicht nur der Vergangenheit der Familie Story stellen sondern auch ihrern eigenen Geschichten der Gegenwart, auf die sie immer noch Einfluss haben.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Karen M. McManus zeigt mit ihrem Roman wie eine reiche Familien durch ihre Gier und ihren Status zertört wird. Dabei wird auch gezeigt, dass Kinder mit der Vergangenheit Ihrer Eltern konfrontiert werden. Dem Leser wird nicht nur die Gegenwart gezeigt, sondern es wird nach und nach auch die Vergangenheit beleuchtet. Aber es sind nicht nur Themen wie Familie oder Reichtum, sondern auch die Jugendlichen habe Themen wie zum Beispiel Lüge und Rache, mit denen sie sich auseinanderstezen müssen. Es ist eine spannende Geschichte, die zeigt, wenn man zur einer Familie gehört, dass man automatisch auch mit der Vergangenheit konfrontiert wird. Doch man kann sich der Vergangeheit stellen um in der Gegenwart eine eigene Geschichte anzufangen, die von den Lasten befreit werden kann. Auch wenn es vielleicht die Eltern nicht ändert, so kann man sich selbst ändern. McManus zeigt wie sehr der Einfluss von damaligen Enstcheidungen auf die Gegenwart hat und das Änderung immer bei einem selbst anfangen müssen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen spannenden Jugendroman über Familie, Liebe, Verrat und Status lesen wollen.

Titel: The Cousins

Autor/in: Karen M. McManus

ISBN: 978-3-570-16578-2

Verlag: cbj

Preis: 20,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt