Klassisch Englischer Krimi…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die erfolgreiche kanadische Krimiautorin Louise Penny hat nun selber einen Krimitipp für die Leser*in. Es ist ein engländischer Krimi von 1948 von der Autorin Jospehine Tey, der typisch englisch ist und ganz ohne Mord auskommt. Erschienen ist das Buch beim Oktopus Verlag.

Inhalt:

Milford, ist eine kleines friedliches Provinsnest im Süden Englands. Robert führt ein unspektaläres Leben als Anwalt in der einzigen Anwaltskanzlei dort. keks zu tea tim, Essen bei Tante Lilly. Doch eines tages klingelt das Telefo. Miss Sharpe ist dran und bittet Robert um Hilfe. Ein fünfzehnjähriges Mädchen behauptet von Miss Sharpe und deren Mutter Mrs. Sharpe entführt und misshandelt worden zu sein. Es konnte fliehen und nun ermittelt Scotland Yard. Das Problem, die beiden Frauen kennen das Mädchen nicht, doch das Mädchen kann ganz genau das Haus und Details beschreiben, die nur jemand kennt, der im Haus war. Robert glaubt aber den Sharpes und denkt das Mädchen lügt, also übernimmt er den Fall, obwohl er von Strafrecht nicht so die Ahnung hat. Doch die Zeit läuft ihm davon, denn die Zeitungen bekommen Wind davon und schlachten die Geschichte aus. Eine großteil der Menschen glaubt dem Mädchen und verurteilen die Frauen jetzt schon. Robert muss sich beeilen, die Lage spitzt sich zu und der Mob fängt schon an zu randalieren…

Warum dieser Titel?

Dieser Krimi von der Autorin Josephine Tey wurde 1948 veröffentlicht. Es ist ein typischer englische Krimi. Mann weiss, dass die Frauen unschuldig sind und das Mädchen lügt und trotzdem schafft es die Autorin eine Spannnung reinzubringen, die ganz ohne Leiche auskommt. Sie zeigt auch wie leicht die Gesellschaft vorvorurteilt und die Situation eskalieren kann. Dabei ist der Roman gespickt mit typsichen Charakteren der Zeit und schönem klassischem englischem Humor. Die Geschichte plätschert vor sich hin, aber es ein schönes, angenehmes Plätschern. Als Leser*in bekommt man das, was das Buch verspricht. Einen englischen Krimi, der es auch mit den anderen englischen Klassikern aufnehmen kann. Das Buch kam übrigens erstmals in Deutschland 1959 heraus unter dem Titel „Unter Verdacht“ beim Ullstein Verlag.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen typsichen, unspektakulären aber schönen alten englischen Krimi mit Humor und Charakter lesen wollen.

Titel: Nur der Mond war Zeuge

Autor/in: Josephine Tey

ISBN: 978-3-311-30002-1

Verlag: Oktopus

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s