Dort ist kein Dort mehr…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was passiert mit einem Volk, das in seiner eigenen Heimat verfolgt, verurteilt, massakriert wurde und bis heute irgendwie heimatlos ist? Der Autor Tommy Orange selber der Cheyenne angehörig schildert in seinen Roman die Orientierungslosigkeit und innere als auch äußere Zerissenheit. Erschienen ist das Taschenbuch beum DTV Verlag.

Inhalt:

In Oakland findet eine großes Powwow statt eine Veranstaltung in der die Cheyenne ihre Tradition, ihre Kultur feiern in dem sie aus alle Ecken sich zusammen treffen. Es ein auch ein Ort an den sich verschiedene Menschen sich begeben, sei es um eine Projekt zu machen um ein Dort zu schaffen, sich der Vergangenheit zu stellen und endlich ihr Leben in den Griff bekommen oder weil sie einen raditionellen Tanz aufführen, weil sie sich für Ihre Kultur interressieren. Doch es gibt welche die Gewalt sähen wollen. Auf dieser Verantsaltung treffen sie alle aufeinander. Doch die Ausgrenzung, die Gewalt, die die Geschichte der Cheyenne prägen und andere Völker die von den Einwanderen regelrecht tyrannisert wurden, sertzt sich auch in der Gegewart fort. Es wurden die Saat gesät und auf diesem Powwow wird sie ausschlagen.

Warum dieser Titel?

Tommy Orange wie schon erwähnt gehört selber dem Volk der Cheyenne an. Mit diesem Roman zeigt er wie zerissen dieses Volk ist durch die Geschichte der USA. Es werden die Schicksale der Charakter gezeigt, die auch die verschiedenen Generationen wiederspiegeln. Es ist ein Bild von Ausgerenzung und Diskiminierung in der eigenen Heimat und was es für Auswirkung auf heutige und zukünftige Generationen hat. Es ist ein Leben, das dramatisch geprägt ist von der Vergangenheit. Dazu bekommt man als Leser*in einen Einblick in die Geschichte und Kultur eines indigenes Volkes, dass aber auch das Schicksal andere indigenen Völker wiederspiegelt.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine dramatsichen Geschichte über die Vergangenheit und Gegenwart der natives american lesen wollen.

Titel: Dort Dort

Autor*in: Tommy Orange

ISBN: 978-3423147842

Verlag: DTV

Preis: 11,90 €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein spezielles literaisches Landleben…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einem Roman, der unter anderem das französische Landleben des 21. Jahrhunderts beschreibt. Mit „Das Jahres Bankett der Totengräber“ beschreibt Ernard nicht nur das Leben der Lebenden, sondern auch dass der Toten und den Totengräbern. Erschienen ist das Buch beim Hanser Verlag.

Inhalt:

David ist ein junger ehrgeiziger Anthropologe, der extra auf das Land gezogen ist um eine Dissertation über das Landleben im 21. Jahrhundert zuschreiben. Sein Ziel ist es eine noch nie dagewesene Arbeit abzuliefern, die ihn in die höchste Kreisen der Wissenschaft katapulieren soll. Die kleine Wonung, die er mietet bei einem Bauernpaar nennt er „Das wilde Denken“ und das alte Mofa tauft er „Jolly Jumper“. Es ist ein kalter eisiger Winter. Er lernt die verschiedenste Menschen kennen dazu gehört auch die taffe Biobäuerin Lucie und muss sich mit Leben auf dem Land als auch sein eigenes Leben auseinandersetzen. Was er nicht weiß Lucies Familienleben ist tragisch. Das Leben im Dorf ist aber nicht nur von der Gegenwart geprägt, sondern auch von der Vergangenheit. Menschen sterben, werden von den ewigen Totaengräbern zur Erde getragen und widergeboren ob als Mensch oder Tier ohne Erinnerung an ihr vorheriges Leben. So wird ein verstorbener Pfarrer zum Wildschwein und Mörder und Henker zu Würmern. Auch die lebenden Totengräber halten ein Bankett ab, in dem Themen angesprochen werden. Kann David in diesem Wirrwar seine Arbeit vollenden oder wird er scheitern?

Warum dieser Titel?

Es ist schwierig den Inhalt dieses Buches wiederzugeben. Enard zeigt in seinem Roman nicht nur das Landleben Frankreichs, sondern auch das Leben der Menschen und Ihre Geschichten. Dabei wird ein Kreislauf beschrieben, der sich durch durch immer wiederkehrenden Reinkarnation wiederspiegelt. Es versteckt sich eine banale Liebesgeschichte und doch macht Enard mehr daraus. Er zeigt das dramatischen Leben was das Landleben geprägt hat, verwischt Vergangenes mit dem Gegewärtigen und zeigt, dass in stetiger Verbindung ist. Eigentlich ist der David kein sympatischer Charakter. Doch in Verbindung mit den anderen Geschichten und Erlebnissen folgte man auch seiner, die den eigentlich roten Faden darstellt, der auch notwendig ist, sonst würde man sich als Leser*in verlieren in der Wortgewalt und der realen und doch „irren“ Welt des Autoren Mathias Enard.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die ein besonderes literaisches Abenteuer durch Frankreichs vergangenes und gegenwärtiges Landleben erleben wollen.

Titel: Das Jahresbankett der Totengräber

Autor*in: Mathias Enard

ISBN: 978-3-446-26934-7

Verlag: Hanser

Preis: 26,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Es geht weiter mit dem freien Hund…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist wieder Zeit nach Venedig zu gehen. Mit den Commisario Morella haben die Autoren Schorlau und Caiolo einen Sizilanier nach Venedig geschickt und nun mit „Der Tintenfischer“ den zweiten Fall geschrieben und dieses mal geht es auch wieder nach Sizilien. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Morello hat sich immer noch nicht so richtig an Venedig gewöhnt. Dazu kommt das gerade irgendwelche Coronabetrüger, die Pandemie ausnutzen um alleinstehen Menschen überfallen. Zusammen mit seiner Kollegin Anna Klotz streift er durch die leere Straßen von Vendig, die sonst immer vom Tourismus eingenommen werden. Es ist Ausgangsperre. Doch auf einmal sehen wie ein junger schwarzer Mann versucht sich das Leben zu nehmen. Anna kann ich noch retten. David heißt er und kommt aus Niger, er wollte nach Itailien weil er ins einem eigenen Land nicht sicher war. Auf seiner lucht lernte er Oni kennen auch eine junge Frau aus Niger. Doch Sie wurden getrennt und sie muss als Protestuierte in Sizilien arbeiten. Morella und Anna machen sich auf den zu den Insel um sie zu finden und zu befreien. Doch Morello ist auch immer noch auf der Todesliste der Mafia, so bald er einen Fuß auf die Insel setzt werden die Killer auf ihn losgeschickt. Können Sie Oni finden und befreien? Dabei stoßen sie auf einen großen Ring aus Korruption, Menschenhandel und Gewalt.

Warum dieser Titel?

Schorlau und Caiolo nehmen wieder die Leser*innen mit nach Italien und zeigen die Schattenseiten dieses für manchen träumerische Paradies. Diesmal legt aber der Fokus nicht auf Vendeig, sondern auf Sizilien, dass schon seit über 200 Jahre von einer Mafiaorganisation kontrolliert wird. Es wird nicht nur gezeigt wie Rassimus und Corona die Gesellschaft prägt, sondern es wird ein ausfürlicher Bericht über die Strucktur der sizilanische Mafia, die sogar bis nach Afrika reicht über ganz Europa und wie versucht legal zu werden. Nebenbei kommt aber auch das itlaienische Lebensgefühl anhand von Rezepten, die man nachkochen kann, mal wieder rüber.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die einen spannenden aktuellen Krimi über die itlaiensiche Mafia und das iatlienische Lebensgefühl lesen wollen.

Titel: Der Tintenfischer

Autor*in: Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo

ISBN: 978-462-00101-3

Verlag: Kiepenheuer & Witsch Verlag

Preis: 16,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Das Leben der Frau in Korea…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

in Deutschland haben wir noch einges zu tun wenn es um Gleichberechtigung der Frau geht. In Korea ist es noch um einiges schlimmer. Die Autorin Cho Nam-Joo zeigt in ihrem Roman anhand eines Lebens das grausame Schicksal von Frauen in der koreanischen Gesellschaft. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch.

Inhalt:

Daehyon ist verzweifelt seine Frau Kim Jiyoung zeigt auf einmal ein komischen Verhalten. Sie mimt Charakteren und spricht auch wie Sie. Erzählt Sachen, die sie nicht wissen kann und seine Schwiegermutter nach. Er weiss nicht wieso sie das Macht, besonders als es bei einer Familienfeier eskaliert. Kim Jiyoung, geboren 1982 hat einen Nervenzusammenbruch. Doch woran liegt es? Was ist in ihrem Leben passiert? Was musste sie als Frau alles ertragen? Es wird ihre Leben geschildert, ihre Erfarungen, ihre Gefühle. Es ist eine Gesellschaft die dominiert wird vom Mann wo die Frau keinerleier Chance hat auf ein selbestimmtes Leben. Doch Jiyoung hatte andere Pläne und in ihr schreit es nach Freiheit und Unabhängigkeit. Doch bringt es wirklich was oder kämpft sie gegen Windmühlen?

Warum dieser Titel?

Die Autorin Cho Nam-Joo zeigt mit ihren Roman wie die Frauen in der koransichen Gesellschaft vom Mann gebremst, verurteilt und unterdückt werden. Anhand von dem Leben von Kim Jiyoung zeigt sie eine Frau, die zwar alles hat um erfolgreich zu sein, doch immer von der Gesellschaft gebremst wird. Die Leser*innen werden mit Situationen konfrontiert, die fragwürdig sind und einen auch sprachlos zurücklässt. Es ist der verzweifelte Kampf einer Frau nicht die übliche Rolle einzunehmen, die jeder Mann von ihr verlangt. Es wird auch mit Belegen aus aktuelle Berichten und Statiskien gerarbeitet, die die Situation in der akutuellen koreanischen Gesellschaft wiederspiegelt. Dass verleiht der Geschichte einen beängstigende Realismus, der stetig einen Entgegen geworfen wird. Gleichzeitig ist aber auch ein Appel für eine bessere Welt.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über den Kampf einer Frau gegen eine toxische Patriachische geprägte Gesellschaft lesen wollen.

Titel: Kim Jiyoung, geboren 1982

Autor*in: Cho Nam-Joo

ISBN: 978-3-462-05328-9

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 18,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein ganz besonderer Seniorenclub…

Hallo liebe Freunden des Lesens,

eine Seniorenresidenz ist eigentlich ein Ort, in dem dem man sein letzten Jahre im Leben genießen soll. Der Autor Richard Osman macht daraus aber einen Schauplatz von vier Senioren, die selber in einem Mordfall ermitteln und mit allen Wassern gewaschen sind. Erschienen ist das Buch beim List Verlag.

Inhalt:

Joyce, ehemalige Krankenschwester, ist ein wenig verblüfft als in Ihrer Wohnung in der Senorienresidenz Coppers Chase das Telefon klingelt und Elizabeth, auch einen Mitbewohnerin, dran ist und sie fragt: Wie lange dauert es, dass ein 14 Jähriges Mädchen verbluten kann, wenn die Stichwunde eine bestimmte Größe hat? Joyce wird daraufhin auch in den Donnerstagsmordclub eingeladen. Dieser besteht aus Elizabeth, ehemalige Spionin, Ibrahim, ehemailgen Psychiater zu dem noch heute Patienten kommen und Ron, eine ehemaliger gefürchteter und bekannter Gewerkschaftsführer. Zusammen nehmen sie sich alte Morde vor und wollen Sie aufklären. Doch dann passiert ein Mord direkt vor ihrer Haustür. Der Clup greift ein und zeigt auch den ermittelnden Polizisten was sie alles drauf haben. Elizabeth, Ibrahim, Ron und Joyce zeigen, dass man sie nicht unterschätzen soll. Wird es der Club schaffen? Joyce entwickelt wirklich Spaß an der Sache und gewinnt neue Freunde. Immer mehr wird entdeckt und dann passiert auf einmal ein zweiter Mord……

Warum dieser Titel?

Mit dem Szenario eine luxuriösen Altersresidenz schafft der Autor Richard Osman ein spannendes Umfeld. Nicht nur die Charakteren mit ihren manchmal skuriellen aber auch liebewollen Verhalten, sondern auch der Fall ist klassisch spannend und auch verschachtelt. Es ein typischer englischer Krimi, der mit Witz aber auch Herz ausgestattet ist. Als Leser*in bekommt man nicht nur einen Fall, sondern auch die Geschichten einzelner Charakteren, die dem ganzen noch ein wenig mehr Inhalt geben. Man bekommt Lust auf einen weiteren Teil, weil es einfach ein schönes menschliches Umfeld ist. Übrigens Richard Osman kam die Idee, als er selber zu Besuch in einer Seniorenresidenz war und das merkt man auch.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die einen schönen englischen Krimi in einer Seniorenresidenz mit liebvollen Charakteren lesen wollen.

Titel: Der DonnerstagsMordClub

Autor*in: Richard Osman

ISBN: 978-3-471-36014-9

Verlag: List

Preis: 15,99 €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein verändertes Geburtstagslied…

Hallo liebe Freunde des Lesens und auch des Singens,

am Mittwoch hatte meine Mutter Geburtstag ( oder ist Mama besser? oder Mutti? oder Mom?). Morgens saß ich am Tisch und habe mein Frühstück wortwörtlich in mich hineingeschaufelt. Ja wenn ihr ein Bild im Kopf habt wie es ausehen könnte kann ich nur sagen ja stimmt absolut. Meine Kreativität was Geschenke angeht ist recht bescheiden. Trotzdem ist mir ist etwas spontan eingefallen. Kennt ihr den Spruch spontane Ideen sind immer die Besten? Nein? Ich auch nicht. Ich habe ein klassisches Geburtstaglied genommen und es auf die heutige Zeit umgeschrieben. Nein natürlich habe ich es nicht vorgesungen, denn mein Talent was Rhythmusgefühl und Gesang angeht ist im Gegensatz zur wenigstens mangelende Kreativität des Schenkens nicht ansatzweise vorhanden und das ist vielleicht noch untertrieben. Also müsst ihr es euch vielleicht selber vorsummen oder ihr werdet vielleicht selber die Meldoie im Kopf automatisch haben, weil es euch bekannt vorkommt, wenn ihr es lest. Vorrausgestezt natürlich ihr kennt das Original. Ihr werdet es schon schaffen habe da absolutes Vertrauen in euch. Wird es ein neuer Klassiker, wird es das andere Lied ablösen? Hoffentlich nicht, aber trotzdem hatte ich meinen Spaß und vielleicht habt ihr auch euren Spaß daran.

Viel Spaß beim Lesen oder Singen wünscht euch

Meinelieraturwelt (Jan Erichson)

Geburtstagslied

von Jan Erichson

Heute kann es regnen, stürmen oder schneien

Corona kann auch immer noch sein

Heut ist dein Geburtstag darum feiern wir

Egal ob aus Distanz oder Nähe bei dir

Egal ob aus Distanz oder Nähe bei dir

Wie schön dass du geboren bist

Die Pandemie hautnah miterlebst

Wie schön wie doof der Mensch sich stellt

Du strahlst heute trotzdem für die ganze Welt

Wie schön dass endlich du geimpft bist

Lass dich feiern bist du umfällst

Und jetzt auch genug

kommen wir endlich zum Punkt

Wir gratulieren dir Geburtstagkind

Warum und Wie sind die Fragen….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir wieder so einem Autoren, der schon mehrfach hier vertreten ist, aber auch leider zu den verstorbenen zählt. James Baldwin zeigt in seinem Roman „Ein anderes Land“ was ein Selbstmord auslösen kann bei Familien und Freunden. Erschienen ist das Buch beim DTV Verlag.

Inhalt:

Rufus Scott war ein begnadeter schwarzer Jazz-Trompeter. Doch dann fängt er eine Liason mit einer weiße Schönheit aus dem Südstaaten an. Beide zerstören sich gegenseitig. Das Ende vom Lied ist das Rufus sich von der Brücke in den Tod stürtzt. Sein Selbstmord hat Auswirkungen auf das Leben von seinen Mitmenschen. Seine Schwester Ida kann gar nicht fassen, dass Rufus es getan hat und gibt der Weißen die Schuld an seinem Tod. Valentino, ein Freund von Rufus, macht sich Vorwürfe, dass er es nicht gemerkt hat, dabei versucht er als Autor erfolgreich zu werden, doch auch er hat Probleme und alte Wunde werden aufgerissen. In Cass und Richards Ehe kriselt es nachdem Erfolg von Richard als Autor. Auch Cass fragt sich warum Rufus es getan hat. Auch Eric ,der nach Paris geflüchtet ist und dort vom Tod von Rufus erfährt kehrt zurück in die Staaten. Er muss seine Liebe zurücklassen und in das Land zurückkehren in dem er seine Homsexualität immer verheimlichen musste. Die Vergangegenheit kann er nicht vergessen und das alte Gefühl steigt in ihm wieder auf, was er dachte erfolgreich hinter sich gelassen zu haben.

Warum dieser Titel?

James Baldwin zeigt in seinen Roman das Schicksal von verschiedenen Charakteren, die alle Ihre Probleme in der Gesellschaft haben. Sei es Rassismus, Ehe oder einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Mit dem plötzlichen Tod von Rufus werden alle mit ihrem Leben konfrontiert das auch noch Auswirkungen auf spätere Ereignisse hat. Baldwin schafft eine dichte dramatische Atmosphäre, in der die unterschiedlichste Menschen aus den USA gezeigt werden. Er wirft einen Blick in die Wunde der Gesellschaft und schildert es in klaren und deutlichen Worte, die nichts verschönern, sondern die Realität wiederspielgeln. Man merkt wie in viele seiner Romane, das es für Ihn auch eine persönliche Sache ist und er vieles verarbeitet und aufzeigen möchte.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die ein tiefgehendes Drama in einer teilweise selbstzerstörenden Gesellschaft lesen wollen.

Titel: Ein anderes Land

Autor*in: James Baldwin

ISBN: 978-3-423-28268-0

Verlag: DTV

Preis; 25,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Unterdrückung muss aufhören…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einen Buch, dass ein Thema anspricht, das immer noch unsere Gesellschaft prägt, wo welche die Vorzüge bewusst oder auch unbewusste genießen und andere darunter leiden. Die Unterdückung sowohl systematisch als auch im Alltag. Emilia Roig legt den salzigen Finger in die offene Wunde mit „Why we matter“. Erschienen ist das Buch beim Aufbau Verlag.

Inhalt:

Die Unterdrückung hat bis heute die Geschichte der Menschheit geprägt. Sei es der Kapitalismus oder das Patrichat, der Rassimus und die Diskriminierung ist fest verankert in der Gesellschaft. Dabei geht es nicht nur um die People of Coloure, sondern auch um Frauen im allgemeinen, LGBTQ+, Menschen mit körperlichen und geistlichen Beschränkungen und auch bestimmten Berufen. Die Unterdrückung ist sowohl im Arbeitsbereich, in der Justiz, in der Gesundheit, an den Schulen und der Universität und in den Medien. Überall gibt es die Unterdrück geprägt von den „Weißen“ und von Männern. Doch was kann man dagegen tun? Man muss erstmal aufzeigen was diese Unterdückung ist,, wie ist sie entstanden, was sie ausmacht, welche Priviligien enstehen besondern für weiße Cis-Männer. Kann man eine Welt ohne Unterdrückung bilden? was gibt es schon für Ideen und sind sie überhaupt tragbar? (Wie z.b. das Abschaffen von Gefängnissen) Es wird hier keine Lösung angeboten, sondern erstmal der Grundsteingelegt, das Fundament gegossen auf dem wir gemeinsam bauen können.

Warum dieser Titel?

Emilia Roig zeigt in ihrem Buch „Why we Matter“ die verschiedenen Arten der Unterdrückung. Sie zeigt auf was bestimmten Menschen nicht hören wollen und legt offen die Probleme da. Durch ihre persönliche Erfahrung mit Rassismus, Ausgrenzung bekommt es mehr tiefe und wird auch persönlich. Es ist aber ein Kampf für alle, die diesen Bedingungen ausgesetzt waren und es immer noch sind. Ihr ist es wichtig, dass dieses Buch keine Lösung ist. In dieser Welt prallt alles aufeinander. (Feminismus, Patrichat, Rassismus, Diskriminierung) Es soll zum Nachdenken anregen, anhand von verschiedenen Autoren, Statiskien und Erfahrungsberichten, die sich mit dem Thema auch schon beschäftigt haben, und zeigen was in der Gesellschaft falsch läuft und das es lange braucht bis sie in einen Zustand kommt in der Sie noch nie war. Eine Welt in der niemand Unterdrückt wird. Es ist möglich mit mehr Verständnis und Empathie und die Einsicht wie gut man es bis jetzt hatte im Gegensatz zu Anderen.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die mehr über verschiedene Arten der Unterdrückung lesen wollen und es vielleicht auch ändern wollen.

Titel: Why we matter – Das Ende der Unterdrückung

Autor*in: Emilia Roig

ISBN: 978-3-351-09847-2

Verlag: Aufbau

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Von der Kindheit in die Jugend zur Abhängigkeit…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

dieses Mal werden drei Bücher gleichzeitig vorgestellt, weil sie nur zusammen ein Ganzes ergeben. Die verstorbene dänische Autorin Tovi Ditlevsen hat mit der Kopenhagen-Trilogie ein schonungslose Geschichte über eine Schriftstellerin geschrieben, die starke autobiografischezüge aufweist. Erschienen sind die Bücher beim Aufbau Verlag.

Inhalt:

Tove Ditlevesen hat schon als Kind geträumt eine Schriftstellerin zu werden, schon früh verfasst sie eigene Gedichte. Sie wächst im Arbeitermilieu auf, der Vater ist starker Verfechter der Sozialisten. Tove erlebt wie die Arbeiter entlassen werden, weil sie sich Gewerkenschaften anschließen. In der Jugend findet sie einen Verleger, der aber Stirbt. Doch dann ,auch unterstützt von ihrem Bruder, schafft sie es doch die erste Gedichte in einer Zeitschrift zu platzieren. Der Erfolg kommt. Auch in der Liebe geht es für Tove Drunter und Drüber. Die Männer liegen ihr zu Füßen. Doch dann merkt sie eine Art schwermut. Es folgen Ehen, Scheidungen, Affären, Geburten und Abtreibungen. Bis sie auf einem Mann trifft der Sie Abhänig macht und es fängt ein Kampf gegen eine Sucht an, die immer mehr ihr Leben einnimmt und zersört. Wird Sie es schaffen da wieder rauszukommen?…

Warum dieser Titel?

Die Autorin Tove Ditlevsen gehört zu den größten Schriftsteller*in Dänemarks. Als sie noch lebte galt sie als eine Autorin, die nicht ihre Zeit passte. Sie schrieb grundehrlich und schildert die Arbeiterklasse aus der Sie stammte. Schonungslos gibt zeigt ihr Leben, Ihre Träume und auch ihre tief gehenden Kampf gegen die Sucht. Sie ist sich gegenüber schonungslos und zeigt den Leser*innen eine harte, kompromisslose Welt. Ditlevesen gilt als Vorläuferin von Autorinnen wie Annie Ernaux oder Rachel Cusk. Diese Triologie war ihr Hauptwerk in dem sie über Ihre Vorstellungen vom Leben spricht mit allen seinen Höhen und Tiefen. Sie starb 1976 an einer Überdosis Schlaftabletten. Diese Bücher schildern wie sie war als Frau in Ihrer Zeit war und auch den Kampf gegen die Sucht, die sie später doch in den Tod getrieben hat.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über eine eindrucksvolle Frau aus der Arbeiterklasse in Dänemark und ihr Leben und Ihrer Sucht lesen wollen.

Titel: Kindheit / Jugend / Abhängigkeit

Autor*in: Tove Ditlevsen

ISBN: 978-3-351-03368-7 / 978-3-351-03869-4 / 978-3-351-03870-0

Verlag: Aufbau

Preis: 18,- € / 18,- € / 18,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt