Achtung! Auswirkung des Papiermangels.

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist jetzt mal Zeit, dass ich euch über etwas Informiere. Dies ist jetzt nicht mein künstlerischen Ich sondern mein berufliches Ich.

Die Wirtschaft erholt sich ganz langsam von Corona. Doch wie schon einige Medien berichten, kann man auch nachlesen, herrscht in Deutschland ein Papiermangel. Dies ist schon vorab eine Erklärung warum es für den Konsumenten zu Problemen kommen kann, gerade wenn man zu Weihnachten ein Buch verschenken möchte. Auch Verlage und Buchhandlungen werden Probleme haben. Aber in erster Linie wende ich mich an die, die gerne Bücher verschenken wollen. Damit es zur Entspannung kommt und wir alle keine Panik schieben.

In Deutschland ist ein Liefernetzwerk vorhanden für den Buchhandel, der es ermöglicht falls das Buch nicht im Laden ist, das man es zum nächsten Tag bestellen kann. Zu den größten Unternehmen, die als Großhändler aggieren, die das ermöglichen, gehören unteranderem Zeitfracht (ehemals KNV), Libri oder Umbreit. Es ist eigentlich in jeder Buchhandlung möglich zum nächsten Tag Bücher zu bestellen (ausnahme sind fremdsprachige Titel, es gibt wenige Ausnahme, als auch teilweise, aber sehr gering, deutschprachige Bücher ). Größtenteils ist aber alles zum nächsten Tag lieferbar. Dies ermöglicht, dass das Buch genau so schnell in der Buchhandlung ist, wenn nicht sogar schneller, als wenn du es online bestellt. Wenn ihr es bis jetzt nicht wusstet jetzt wisst ihr es. Also der Gang zur Buchhandlung lohnt sich immer.

Was hat jetzt der Papiermangel für Konsequnezen in der Buchbranche, also wie betrifft es dich als Konsument bzw. Einkäufer? Ich weiß nicht ob es vielen bewusst ist, aber das beschriebene Netzwerk ist einzigartig und auch purer Luxus. Denn es ermöglicht, dass die Buchändler*innen sagen können: „Kann ich Ihnen zu morgen bestellen.“ Das ist vielen Konsument*innen nicht bewusst.

Das Buch gehört auch heute noch zu den Top-Geschenken. Das Weinachtsgeschäft kann bei einer Buchhandlung min. 2/3 des Jahresumsatzes sein. Also wenn das Weinachtsgeschäft nicht gut läuft ist es immer Umsatztechnisch ein schlechtes Jahr, wenn nicht sogar Existenzbedrohung. Also nochmal der Gang zur Buchhandlung lohnt sich immer mehr.

Da zu Weihanchten Titel sehr gefragt sind, drucken die Verlage in der Regel Bücher schnell nach. Dies wird aufgrund des Paipermangels nicht möglich sein.

Kleiner Exkurs: Bei den Großhändler wie z.B. Zeitfracht oder Libri werden Titel, die nicht zu morgen bestellbar sind mit Meldenummer versehen. Damit Buchhändler*innen sehen können, was es mit dem Titel auf sich hat. Kleines Beispiel: Wenn bei einem Titel die Meldenummer #007 auftaucht, dann bedeutet das, dass das Buch vergriffen ist, nicht mehr produziert wird und nur noch antiquarisch (gebraucht) zu besorgen ist. Der Antiquariatmark ist ein eigener selbstständiger Markt und z.B. in kleinen Buchhandlungen nicht automatisch integriert bzw. vorhanden. Die beliebte Meldenummer bei stark nachgefragten Titel ist in der Regel die Meldenummer #015. Das heißt das der Titel kurzfristig im Lager des jeweilgen Lieferanten fehlt. In der Regel bedeutet es das man so in 3-5 Werktagen damit rechnen kann, dass Buch kommt, wenn man es direkt bestellt. Was auch meistens zutrifft.

Nun hat der Papiermangel folgendes Problem verursacht. Dadurch, dass ein Mangel herrscht können die Verlage nicht so schnell oder viel drucken bzw. tun es auch gar nicht erst. Was bedeutet, dass auch die gefragten Titel nur begrenzt erhältlich sind und nicht so schnell wieder lieferbar sind wie sonst.

Warum Titel nachgefragt werden. Die meisten Menschen, die auf Titel stoßen, haben die Information aus bekannten Literatur- und Kultursendungen (wie z.b. Druckfrisch, Literarischen Quartett, Kulturzeit, ttt u.v.m.), Zeitungen/Zeitschriften (wie z.B. Zeit, FAZ, Welt u.v.m) oder Socialmedia. Die Krux an der Sache ist sobald ein Titel vertreten ist in Medien, die sehr verbreitet sind, steigt die Nachfrage. Dann taucht bei Buchhändler*innen des öfteren die Meldenummer #015 auf. Als Buchhändler*in liegt man zu 90 % richtig, wenn man die Kunden fragt: Wurde der Titel besprochen? Wir können nämlich nicht alles mitbekommen. Wie schon schon erwähnt dauert es in der Regel (s. Kleiner Exkurs) 3-5 Werktage. Doch dieses Mal leider nicht aufgrund des Papiermangels.

Was heisst es nun für euch? Also erstmal keine Panik schieben. Ihr könnt und solltet immer noch Bücher verschenken zu Weihnachten. Bücher werden nicht aussterben. Doch wenn ihr einen Titel seht, wo ihr denkt das könnte ein gutes Geschenk sein, dann kauft es jetzt schon vorsorglich oder wenn ihr eine Bericht seht über ein Buch oder von einen Buch hört das gut ist, ruft eure Buchhändler*innen des Vertrauens an oder geht sofort zur Buchhandlung eures Vetrauens und bestellt das Buch oder fragt ob es lieferbar ist, vielleicht ist der Titel auch vorhanden. Diese Weihnachten wird somit ein spontan Kauf und einen Kauf auf letzen Drücker schwieriger. Aber das soll euch nicht bremsen. Kauft soviel ihr wollt und selbst, wenn ihr nicht lest, aber jemaden beschenken wollte der gerne liest, traut euch in die Buchhandlung, wir beißen nicht (also nicht das ich wüsste) und es auch nicht verwerflich einen Gutschein zu verschenken (Menschen, die viel Lesen freuen sich sogar vielleicht mehr über einen Gutschein mehr als über ein Buch, was sie nicht interessiert).

Jetzt nochmal ein kleiner Aufruf an die Journalist*innen, fall es welche gibt die dies lesen sollten. Es ist super, wenn ihr Titel in den Zeitungen ( auch Digital) vorstellt. Schön zu sehn diese Begeisterung für Titel und auch das es auch nicht so die gängigen Titel sind, sondern auch welche auf die man sonst nicht stößt. Es ist wichtig für Bücher, dass Sie Fürsprecher haben und toll ist es obendrein. Doch wenn ihr auf einen Titel stößt, der euch begeistert, informiert euch über die Lieferbarkeit. Es gibt genug Möglichkeiten, die man nutzen kann und es auch nicht aufwändig, also es kostet auch nicht viel Zeit. Ihr tut nicht nur dem Buchhändler*innen einen gefallen. sondern besonders den Lesern. Das sorgt für eine unkomplizierte Kommunikation zwischen Medien, Handel und Konsument*in.

Jetzt sollten wir für Weihnachten gewappnet sein und ihr könnt mir der nötigen Ruhe und Enstpannung einkaufen gehen, euch austoben. Untertsützt die Buchhandlungen eures Vertrauens. Es lohnt sich immer und wir Buchändler*innen sind euch immer Dankbar. Denn Bücher sind immer noch ein tolles Geschenk und werden es auch bleiben. Lasst auch nicht abschrecken. Verbreitet es es. Sagt allen Bescheid.

Viel Spaß beim Lesen und Verschenken wünscht euch

meinelitertaurwelt

4 Gedanken zu “Achtung! Auswirkung des Papiermangels.

  1. Ein Aspekt fehlt wahrscheinlich noch: Aufgrund der Knappheit erhöhen sich die Preise fürs Papier und damit die Herstellungskosten, und das dürften die Verlage bei den Neuheiten in Form höherer Verkaufspreise an uns Leser weitergeben. 🤔

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s