Ein jahrelanger Kampf…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Afrika ist eine Kontient, der durch das Kolonialzeitalter beraubt und ausgebeutet wurde. Die Auswirkungen sind bis heute spürbar und ausgebeutet wird dieser Kontinent auf Kosten von Menschenleben immer noch. Die Autorin Imbolo Mbue zeigt es anhand eines Dorfes in ihrem neuen Roman. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Kosawa ist ein kleines Dorf in dem die Menschen ein ganz normales Leben führten. Sie jagten und die Kinder wuchsen glücklich auf. Doch dann kam eine amerikanische Öl-Firma namens Pexton. Sie haben Wohlstand und eine rosige Zukunft versprochen. Es wurde Pipelines gebaut. Denn unter dem Land befindet sich ein großer schwarzer Schatz. Doch statt einer rosigen Zukunft vergiften sie den Boden, verseuchen das Wasser. Die Menschen werden krank, die Kinder sterben. Doch das Dorf begehrt auf. Sie fangen an zu kämpfen. Es wird ein jahrelanger Kampf. Es werden sehr hohe Opfer bezahlt für eine bessere Zukunft. Durch diese jahrelangen Kampf wird ein Mädchen zu einer jungen Frau, die sich auch in den Kampf stürzt. Kann Sie das Dorf retten? Kann Sie die Hoffnung, die die Menschen in ihr haben erfüllen? Eins ist klar sie und ihr Kampf werden zur Legende, die die Menschen nie vergessen werden.

Warum dieser Titel?

Schon mir Ihrem ersten Buch (Träume sind Schäume! – nicht wahr U.S.A.? ) hat Imbolo schon gezeigt, wie die USA immer noch von Afrikanern wahrgenommen wird, wobei es nicht mehr so ist. In diesem Roman versetzt sie den Schauplatz nach Afrika, wo eine amerikansiche Firma ein Dorf zersört. Sie zeigt die Hoffnungslosigkeit der Menschen und was kompromisslos zerstört wird. Es wird ein Kontienent gezeigt damals und heute noch ausgebeutet wird. Es wird aus der Sicht von vererschiedenen Charakteren geschlidert. Die Leser*innen bekommen somit den Kampf, den Verlust und den Zorn mit und auch einen Einblick in einem Teil der afrikanischen Kultur. Es ist ein Teufelskreis, der nur schwer zu durchbrechen ist, weil die westlichen Mächte schon zu viel kaputt gemacht hat aber mann kann ihn durchbrechen.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine Geschichte über das Schicksal von Charakteren und eines afrikanischen Dorfes lesen wollen.

Titel: Wie wir schön waren

Autor*in: Imbolo Mbue

ISBN: 978-3-462-05470-5

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 23,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünsch euch

meineliteraturwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s