Witz komm raus….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was würdet ihr machen, wenn ihr der einzige Überlebende einer Weltreligion seid? Joshua Cohen zeigt in seinen Roman „Witz“ das Schickdal eines Überlebendes. Erschienen ist das Buch schon vor 12 Jahren und jetzt erstmals auf Deutsch. Erschienen ist es beim Schöffling & Co. Verlag.

Inhalt:

Es geschah nach Weihnachten. Alles war normal bis auf einmal eine Art Seuche sich verbreitet und alle Menschen jüdischen Glaubens gestorben sind. Alle? Nein ein Kind hat überlebt. Benjamin Israelin landet zuerst bei seinem homosexuellen Opa in Florida. Dann geht die Odyssee des Benjamin los. Benjamin hat ein Leben vor sich mit aufs und abs. Er trifft auf unterschiedlichen Menschen und muss mit Situation als auch mit der Bürde klar kommen, dass er der einzige Jude ist. Er wird zu einer Kultfigur hat erfolg und dann kommt der Absturz. Diese einzigartige skurille Odyssee des letzten Juden hat begonnen….

Warum dieser Titel?

Dieser Roman von Joshua Cohen ist schon 2012 erschienen und jetzt erstmals auf Deutsch. Dieser Roman hat es in sich und nicht nur allein wegen den fast 900 Seiten umfassende Geschichte. Cohen hat in diesem Roman alles reingepackt von bitterbösen Satire, die wirklich nur eine Person jüdischen Glaubens machen darf als auch Slapstick. Cohen verarbeiten mit zahlreichen verweisen auf den jüdischen Glauben und es eine Mischung aus Respekt als auch kritische Töne schwingen mit. Es ist ein Buch, das durchaus einen Sog entwickeln kann, der aber auch manchmal die Leser*innen in einem Feuerwerk der Wirrung, die aber doch durchdacht wirkt, zurücklässt. Hier muss man echt den Übersetzer Ulrich Blumenbach eine Dank ausprechen für seine sehr gute Arbeit, des Übersetzens, auch wenn ich selber nicht gut in Englisch bin, merkt man beim Lesen was für ein Arbeit dahinter steckt.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine absurde, wahnwitzige, kritische, kultpotenzielle und rabenschwarze satrische Odysee des letzen Juden lesen wollen.

Titel: Witz

Autor*in: Joshua Cohen

ISBN: 978-3-89561-629-7

Verlag: Schöffling & Co.

Preis: 38,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Alles Spricht…wirklich alles!!

Hallo liebe Freunde des Lesens,

stellt euch vor ihr könnt mit allem Sprechen beziehungsweise alles spricht mit euch. Klingt zu abgefahren für eine Geschichte? Der Italiener Nicoló Targhetta schafft es ein abgefahrenes, verrücktes Szenario als selbstverständlich in seinem Roman „Alles Spricht“ einzubauen. Erschienen ist das Buch beim Kunstmann Verlag.

Inhalt:

Das kann doch nicht war sein. Da hat sie sich akribisch darauf vorbereitet ihren Freund zu verlassen um einen Schlusstrich zu ziehen, da macht er es vor ihr. Noch dazu verliert sie ihrem Job. Nun mit Dreißig hat sie ihren Richtung verloren im Leben. Ihr Teenagerpassbild, was sie mit sich herum trägt, hat da so seine ganz eigene Meinung, so wie alle anderen Gegenständen auch, aber es bleibt nicht nur bei Gegenständen. Sie kann und tut mit allem ein Gespräch führen sei es ein Messer, ein Streichholz, mit der Stadt, mit Bildern von den Jüngern von Jesus in der Kirchen sogar mit Gott. Es sind Gespräche über ihr Leben, sie sucht Rat, jammert Ihnen die Ohren voll von der Ungerechtigkeit in ihrem Leben und manchmal wird Ihr auch die Meinung gesagt. Dabei versucht sie Eigentlich in ihrem Leben wieder eine Richtung zu geben. Der Vater ist nämlich früh abgehauen und ihre Mutter musste sie allein groß ziehen. Sie muss in ihrem eigenem Chaos wieder eine Ordnung finden begleitet von Gesprächspartnern, die nicht üblich sind im Leben. Wird ihr Leben chaostisch bleiben oder wird sie es schaffen, wieder es mehr oder weniger gerade zu biegen?

Warum dieser Titel?

Zuerst denkt man als Leser*in, Kann das funktionieren?, wenn man das erste Mal von dieser Geschichte hört. Nicoló schafft es eine Gesichte, die eigentlich vom Scheitern im Leben und sich wiederaufrappeln handelt,sehr unterhaltsam und mal mit einer anderen Art zu gestalten. Mit den Dialogen mit allem Möglichen, wirkt es auf den ersten Blick zu abgefahren passt aber sehr gut zum Charakter und zu der Geschichte an sich. Es ist interressant zu lesen wie aufeinmal alles eine Stimme bekommt und somit auch einen Dialog mit dem Charakter führen kann. Dabei bekommt die Geschichte eine Art von „Tiefe“, die vielleicht für den ein oder anderen Suspekt wirkt aufgrund der Abgefahrenheit, die sich in vielem wiederspiegelt. Es ist aber nicht störend, sondern positiv gesprochen erschreckend plausibel und unterhaltsam.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen die eine unterhaltsame Geschichte über eine Frau, die mit Allem, wirklich Allem, Gespräche führen kann, lesen wollen.

Titel: Alles Spricht

Autor*in: Nicoló Targhetta

ISBN: 978-3-95614-507-0

Verlag: Kunstmann

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Alles für den Reichtum…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

jetzt gehen wir mal nach Casablanca. Nein nicht der Film. Die französische Autorin Abigail Assor zeigt in ihrem Debut „So reich wieder der König“ nicht der Aufstieg und Fall eines Mädchen sondern auch ein Casablance der 90iger Jahre. Erschienen ist das Buch beim Insel Verlag.

Inhalt:

Sarah ist 16, Französin, wunderschön und lebt in Casablanca der neunziger Jahrep. Doch außer Ihrer Schönheit hat sie nichts. Sie kommt aus der Schicht der Armen. Doch sie weiß einen Ausweg. Nämlich der Ausweg heißt Drizz. Er ist der Sohn von einer reichen moslemischen Familien, die erfolgreich Jeans verkauft. Drizz ist schüchtern und nicht gutaussehend. Sarah verliebt sich aber ihn und in den Reichtum und in der Hoffnung irgendwann aus ihrer Armut herauszukommen und dort hinzugelangen, wo sie ihrer Meinung auch schon immer hingehört hat. Doch so glorreich und träumend sie ihren Aufstieg in der Gesellschaft plant, so hart wird die Realität sein. Sarah und Drizz werden schmerzlich erkennen, dass allein die Liebe nicht ausreicht um die Schranken der Gesellschaft zu überwinden.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Assor zeigt das Leben in Casablanca in den neunzigern Jahren. Dabei zeigt Sie anhand der Geschichte wie die Charakteren versuchen aus ihren jeweiligen von der Gesellschaft geschaffen „Gefängnissen“ herauszukommen. Sie zeigt wie sehr die Armen von den Reichen verabscheut werden und auch der Zwiespalt zwischen den Arabern und Franzosen, der immer noch allgegenwärtig ist. Anhand von Sarah und Drizz wird gezeigt wie die Jugend gefangen ist zwischen Armut und den Druck der Familie. Es ist die Geschichte eines geplanten Aufstiegs, der aber von vornerein zum Scheitern verurteilt ist. Denn die Gräben in der Gesellschaft sind so tief, dass sie nicht überwindbar sind.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine dramatische Liebesgesichte, die die Gesellschaft von Casablanca wiederspiegelt lesen wollen.

Titel: So reich wie der König

Autor*in: Abigal Assor

ISBN: 978-3-458-64284-8

Verlag: Insel

Preis: 23,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Das Beben prägt das Leben…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Nordosten von Italien wird immer von heftige Erdbeben erschüttert. In ltaien wird das Erdbeben als „Rombo“ bezeichnet. Die Autorin Esther Kinksy zeigt in ihrem neuen Roman wie so ein Erdbenen nicht nur Einfluss auf die Natur hat, sondern auch auf das Leben, der dort lebenden Menschen. Erschienen ist das Buch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Es ist eine schöne Gegend im Nordenosten von Italien. Die Menschen haben ein einfaches Leben. Doch dann schlägt die Natur zu. Im Nordöstlichen Italien bebt die Erden. Die Tiere haben es schon vorher gemerkt. Man bekommt deren Angst mit. Man sieht wie die Vögel wegfliegen. Die Menschen werden überrascht. Aufeinmal ist ihr solides Leben in Trümmern. Sie versuchen in dieser Katastrophe ihr Leben wieder in den Griff bekomen. Es wird sich was ändern. Die unterschiedlichsten Menschen erzählen von Ihren Erfahrungen. Manch einer bleibt da, andere verlieren ihre Arbeit. Sie versuchen in den Trümmern eine neues Leben aufzubauen oder das alte wieder zu gewinnen. Doch dannn bebt es schon wieder und nicht nur die Natur ändert sich…..

Warum dieser Titel?

Esther Kinsky hat sich in ihrem neuen Roman der nordöstlichen Gegend Italiens gewidmet. Diese Region ist bekannt für Ihre Erdbeben. Mit einer Ruhe und einer detailreichen Betrachtung schildert sie die Natur und die Menschen in dieser Gegend. Dabei zeigt wie sehr sich das Beben auf die Menschen auswirkt und wie sich deren Leben ändert. Aber auch in der Natur hinterlassen die Erdbeben ihre Spuren. Die Gegend ist bekannt für ihr Erdbeben worunter schon zahlreiche Menschen gestorben oder obdachlos geworden sind. Kinsky schildert mit einer schönen und ruhigen Sprache und schafft es durch diese Geschichten der verschiedene Menschen auch unterschiedliche Perspektive zu schaffen. Die Leser*innen bekommen eine Einblick in das Leben und der Natur.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über Menschen in einer von Erdebene geprägte Umgebung in Italien lesen wollen.

Titel: Rombo

Autor*in: Esther Kinsky

ISBN: 978-3-518-43057-6

Verlag: Suhrkamp

Preis: 24,-€

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

I am creep…..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

das Darknet ist ein Ort in dem es keine Regeln gibt, wo sich der Mensch austoben kann ohne Konsequnezen zu spüren. Philipp Winkler zeigt in seinen Roman eine Generation, die mit diesem Darknet aufgewachsen sind und dort versuchen ein Zuhause zufinden. Erschienen ist das Buch beim Aufbau Verlag.

Inhalt:

Es geht um 2 Menschen. Fanny ist dreißig Jahre alt, lebt in Deutschland und arbeitet bei der Firma Bell, die für Überwachungssysteme zuständig sind. Die Firma stattet Häuser von Menschen mit Sicherheitskameras aus so auch das der Familie Naumann. Fanny bebobachtet heimlich die Familie, denn nur dort fühlt sie sich zugehörig, denn nur dort hat sie das Gefühl des Zusammenhalts. Immer weiter vertieft sie sich in diese Situation. Sie ist der Geist, der über die Familie wacht. In Japan dagegen lebt Junya, der gefühlt das Kinderzimmer nie verlassen hat. Er hasst seine Mutter. Im Darknet findet er den Rum, nachdem er sich sehnt. Nachts schleicht er maskiert raus in der Nacht und filmt es. Dann stellt er die Viedeos ins Netz. Er will den Ruhm. Er will das die Welt endlich von ihm Notiz nimmt. Es sind zwei Menschen, die auf unterschiedliche Art in der Digitalsierung nach Zugehörigkeit suchen….

Warum dieser Titel?

Der Autor Philipp Winkler zeigt in seinen Roman zwei Menschen, in der heutigen Digitalisierung aufgewachsen sind. Dabei bewegt er sich zwischen zwei Ländern. Einmal Deutschland und Japan. Es wird gezeigt wie die Digitalsierung immer mehr Einfluss im Leben und wie man sich auch dort verlieren kann. Man sucht in der endlosen Weite Zugehörigkeit. Doch dieses endlose Weite bringt auch Einsamkeit und Gewalt. Winkler zeigt wie zwei Menschen sich auf die Suche machen nach einem Platz. Sei es nach Ruhm oder das welche Notiz von einem nehmen oder der Zugehörigkeit. Den Leser*innen wird gezeigt welche Gefharen die Digitalsierung mit sich bringen kann und was passiert wenn Menschen dort wortwörtlich drinne aufwachsen.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über zwei Menschen in einer kompromislosen Welt der Digitalisierung lesen wollen.

Titel: Creep

Autor*in: Philipp Winkler

ISBN: 978-3-351-03725-3

Verlag: Aufbau

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt