Die fehlende Nähe zum Vater….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

manchmal gibt es zwischen Kindern und Eltern einen Bruch, der dauerhaft anhält. Klute zeigt in seinen neuem Roman „Die schweigsamen Affen der Dinge“ wie ein Sohn versucht nach dem Tod seines Vaters wieder eine Nähe aufzubauen, doch es ist schwerer als Gedacht. Erschienen ist das Buch beim Galiani Berlin Verlag.

Inhalt:

Henning hat es geschafft. Er ist im Ruhrgebiet aufgewachsen hat sich aber schon früh für Literatur interessiert und ist schliesslich nach Berlin gezogen hat Literatur studiert und arbeitete als Journalist für ein Magazin. Sein nächstr Artikel soll über den Lyriker und Verleger Oskar Loerke sein, der viel zu wenig Beachtung bekommt. Doch dann stirbt Hennings Vater an seiner schon jahrelangen existierenden Krebserkrankung. Auf der Beerdigung lernt Henning den Freund von seinem Vater, Jochen, kennen. Dieser erzählt wie er mit Hennigs Vater und mit Vespas Zeit auf der Insel Malta verbracht hat. Henning kommt dann die Idee, dass er zusammen mit Jochen nach Malta fährt. Jochen möchten das Henning seine Geschichte aufschreibt und Henning versucht die Distanz zu seinen Vater zu überbrücken, die selbst nach dessen Tod immer noch existiert. Kann Henning seinem Vater näher kommen? Was ist zwischen den Beiden passiert? Ist es weil Henning ein ganz anderes Leben führt als sein Vater es getan hatte? Henning begegnet auch einem Vater, denn er nie kennengelernt hat.

Warum dieser Titel?

Dies ist jetzt der dritte Roman von Hilmar Klute. In diesem Buch geht es um die Beziehung zwischen einem Sohn und seinem Vater, die nicht unterschiedlicher sein können. Er zeigt den Ruhrpott und seine Eigenschaften gegenüber der Großstadt Berlin. Ein Kind hat einen Weg eingschlagen, den der Vater nicht nachvollziehen kann, weil es ein ganz andere Welt ist. Klute zeigt eine gebrochene Beziehung zwischen zwei Menschen. Dabei ist gerade der eine auf der Suche nach einem versöhnlichem Ende. Wie in jeden seiner Bücher spielt auch wieder hier die Literatur eine tragende und wichtige Rolle. Klute schafft auch wieder Charaketeren, die aus dem Leben kommen.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine Geschichte über eine Vater-Sohn-Beziehung mit Ruhrpottcharme, Großstadtflair, Inselromantik und der Liebe zur Literatur lesen wollen.

Titel: Die schweigsamen Affen der Dinge

Autor*in: Hilmar Klute

ISBN: 978-3-86971-247-5

Verlag: Galani Berlin

Preis: 22,- €

In den jeweiligen Buchhandlungen eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Alle haben das Recht auf ein Leben…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

dieser Roman spricht ein Thema an, das man nicht nur auf Korea beschränken kann sondern weltweit. Kim Hye-Jin zeigt in ihren Roman „Die Tochter“ den Konflikt zwischen Mutter und Tochter, der aber auch für alle Gesellschaften steht und wichtig ist. Erscheine ist der Roman beim Hanser Verlag.

Inhalt:

Eigentlich kann Sie glücklich sein, denn Ihrer Tochter muss notgedrungen bei Ihr wieder einziehen. Doch mit Iherer Tochter zieht auch die Freundin mit ein. Die mutter ist überfordert. Wie konnte aus Ihrer Tochter eine werden die protestiert, sich mit der Polizei anlegt und eine Beziehung mit einer Frau hat. Jetzt ist dieses Frau auch noch in der Wohnung. Die Mutter will doch nur das beste für Ihr Kind? Warum muss sie immer so auffallen? Was sollen die Nachbarn denken? Doch die Mutter erlebt auf Ihrer Arbeit als Pflegekraft wie ungerecht das System ist. Warum sieht sie es bei Ihrer Tochter nicht? Es ist ein innerlicher Kampf gegen die angebliche Normalität. Wird es die Mutter schaffen Ihre Vorbehalten abzuschaffen, die von der Gesellschaft erschaffen worden sind? Kann Sie das Leben Ihrer Tochter akzeptieren? Es ist schwer und die Spannungen zwischen den Frauen werden immer größer. Denn gerade die Mutter gehörte zu den Menschen, die hindern, dass zum Beispiel Ihre Tochter ein Leben führen kann. Dabei will sie doch nur das beste für Ihr Kind.

Warum dieser Titel?

Kim Hye-Jin zeigt in ihrem Roman, die Problematik der koreanischen Gesellschaft. Dort wird die alte Generation mit einer neuen Generation konfrontiert, die nach Gleichberechtigung und Fairness in der Gesellschaft strebt. Sie zeigt wie ein altes System in frage gestellt, aber wie sehr es auch noch von den Menschen verinnerlicht wird. Dabei geht es um die Rechte der LGBTQ-Gemeinden, die nachwievor von der Gesellschaft als Krankheit, als unnormal angesehen und dieses Menschen auch systematisch Ausgegrenzt werden. Als Leser*innen bekommt man den inneren Konflikt mit von Eltern, die zwar Ihre Kinder glücklich sehen wollen, aber immer noch nicht sehen was sie Ihnen eigentlich antun. Der Roman ist kurz aber genau richtig und nicht nur die koreansiche Gesellschaft hat dieses Problem.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen die eine Geschichte über Freiheit, Akzeptanz und den bestehenden Konlfikten der Generationen lesen wollen.

Titel: Die Tochter

Autor*in: Kim Hye-Jin

ISBN: 978-3-446-27232-3

Verlag: Hanser

Preis: 20,- €

In den jeweiligen Buchhandlungen eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

„Zu Fuß?“ „Zu Fuß.“ „Allein?“ „Allein.“…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Menschen auf der Flucht verlieren alles. Heimat, Haus/Hof und vieles mehr. Die Familie von Christiane Hoffmann musste im 2. Weltkrieg ihre Heimat in Schlesien verlassen auf der Flucht vor dem roten Monster. Hoffman geht den Fluchtweg, den Pfad der Erinnerung. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Die Familie von Christiane Hoffmann kommt aus Schlesien. Die Familie musste im 2. Weltkrieg vor der russsischen Armee fliehen. Es war das Dorf Rosenthal, was nicht mehr Rosenthal heisst sondern Rozyna. Sie war schon mit Ihrer Familie öfter dort. Sind durch das Dorf gegangen in Erinnerung an das alte Zuhause und auch die Neugier. Schon immer war Sie ostorientiert was Ihre Reisen anging. Deswegen beschließt sie die Fluchtroute Ihres Vaters zugehen. Dabei taucht sie in Erinnerungen ein und erzählt von der Flucht der Families Ihres Vaters und was der Krieg den Menschen angetan hatte. Sie trifft aber auf Ihrer Wanderung auf Menschen, die dort jetzt Leben als auch sich auch mit der Vergangenheit beschäftigen. Dabei stellen sich die Fragen wie die Länder mit Thema Flucht umgehen und was für Auswirkungen eine Flucht auf den Menschen haben kann. Zum Beispiel kann es eine Familie dauerhaft prägen und zwar dauerhaft auch über die nachfolgenden Generationen.

Warum dieser Titel?

Christina Hoffmann erzählt von Ihrer Familie, die ihre Heimat verlassen musste. Sie geht auf den Verlust ein, die Ängst die man hatte und die Hoffnung, dass man zurückkehren kann. Sie verkünpft es mit der Gegenwart und zeigt was eine Flucht mit den Menschen anstellen kann. Was man auch noch heute sieht. Auf Ihrer Wanderung trifft sie auch Menschen, die der Generation angehören, die dort hingezogen sind nachdem die Deutschen vertrieben worden sind. Auch Sie sind eng mit der Geschichte verbunden. Hoffmann erzählt von der Sehnsucht der Alten nach Iherer Heimat und auch das Traumata, dass selbst nachfolgenden Generationen prägt. Es eine Familiengeschichte aber auch eine Geschichte die man auf die heutige Zeit übertragen kann. Wie wird mit dem Thema Flucht umgegangen sowohl politisch als auch gesellschaftlich und familiär.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über Flucht, Vergangenheit, Gegenwart, die Auswirkungen und die Auseinadersetzung lesen wollen.

Titel: Alles, was wir nicht erinnern

Autor*in: Christiane Hoffmann

ISBN: 978-3-406-78493-4

Verlag: C.H. Beck

Preis: 22,- €

In den jeweiligen Buchhandlungen eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Liebe, Einsamkeit,Trauer…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nu zu eine Jugendroman von der Autorin Tahereh Mafi, der sich mit den Themen Trauer, Liebe und Einsamkeit auseinandersetzt gepaart mit Diskrimierung und Ausgrenzung gegenüber Muslimen. Erschienen ist das Buch beim Sauerländer Fischer Verlag

Inhalt:

Ihr Name steht für „Freude“. Doch in Shadis Leben in einer kleinen US-Stadt gibTrauer, Ihre Wutt es wenig Grund zur Freude. Denn sie ist Muslima und trägt ein Kopfttuch und ist den täglichen Anfeindungen der Gesellschaft ausgesetzt, besonders seit den Terroranschlägen von 2001 ist es schlimmer geworden sogar innerhalb der muslimischen Communities herrschen Anfeindungen. Dazu ist ihre Freundschaft zu ihrer besten Freundin zerbrochen, weil Sie denkt das Shadi was mit ihrem Bruder Ali hat. Noch dazu ist Shadis älterer Bruder bei einem Verkehrsunfall gestorben, das nicht nur Sie, sondern auch ihre ganze Familie in tiefe Trauer und Verzweiflung gestürtzt hat, die noch heute sichtbare Narben davon targen, die jederzeit aufbrechen können. Kann Shadie über Ihre Trauer, die Ihre Wut speist, hinwegkommen? Wieso ist die Welt so hart und brutal geworden? Kann man auch als Muslima in der amerikanischen Gesellschaft sein Glück finden? Was ist damals passiert, das selbst in der eigene Familie tiefe Risse vorhanden sind und wieso ist das so gekommen? Shadi muss durch ein tiefes Tal gehen….

Warum dieser Titel?

Tahereh Mafi schildert in ihrem neuem Roman wieder das Schicksal eines Mädchens muslimischen Glaubens. Dabei zeigt was für einen innerleichen Kampf in dem Mädchen herrscht das gleichzeitig Trauer, Wut und Ausgrenzung verarbeiten muss. Die Autorin zeigt auch das es innerhalb der muslimisches Community zu Hass und Ausgrenzung gekommen ist. Durch ihre eigene persönliche Erfahrung schafft sie eine Idenzität, die die Leser*innen in die Gefülswelt, der Charakteren eintauchen lässt. Eine Welt, die geprägt ist durch Hass, Ausgrenzung und Vorurteilen. Es wird geziget wie die Gesellschaft Menschen absichtlich ausgrenzt, obwohl mal nichts getan hat. Doch auch in dieser Welt gibt es Lichtblicke.

Diese Lektüre für alle Leser*innen, die über eine junge Frau, die noch ihren eigenen Weg finden muss in einer von Vorurteilen geprägten Welt, lesen wollen.

Titel: Wie ein leuchtender Stern

Autor*in: Tahereh Mafi

ISBN: 978-3-7373-5902-3

Verlag: Sauerländer Fischer Verlag

Preis: 16,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Musikstück als Familiendrama…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Opus 77 ist ein Musikstück vom russsischen Dirigenten Schostakowitsch. Der Autor Alexis Rogougneau benutzt dieses Stück um eine dramatische Geschichte einer Künstlerfamilie der klassischen Musik im Schatten der Musik zu erzählen. Erschienen ist das Buch beim Unionsverlag.

Inhalt:

Ariane Claessens ist eine erfolgreiche Pianistin und setzt an zum Spiel für die Beerdigung Ihres Vaters den berühmten Dirigenten Claessens. Sie spielt das Stück Opus 77 von Schostakowitsch und erzählt das Drama Iherer Familie. Von einem Vater der mit seinem Wahn die klassischen Musik geprägt hat aber auch die Familie zerstört hat. Von ihrem Bruder David, der sich zurückgezogen hat und die zerrütetet Beziehungen zu seinem Vater. Von ihrer Mutter, die ein leuchtender Stern war. Doch ihr Licht wird erlischen weil der Vater ihr die Leidenschaft nimmt und somit auch den Lebenswillen. Das Stück von Schostakowitsch Opus 77 spielt bis zum Ende eine tragische Rolle in dieser Familie, die die Klassik im Blut hat aber auch deren Verderben ist.

Warum dieser Titel?

Der Autor Alexis Ragougneau nimmt das Stück Opus 77 von russsichen Komponisten Schostakwotisch und baut daraum ein targischen Leben einer Familien. es wird der Wahn des Vaters gezeigt und wie es sich auf seine Kinder und seine Frau auswirkt und auch Beziehungen dauerhaft schadet. Die Leser*innen bekommen nicht nur ein Drama, sondern auch einen Einblick in die Szene der klassischen Musik, die wie jede andere Szene von Sexismus, Erfolg, Dramen gepärgt ist. Die Musik wird eindrücklich geschildert und was sie für Auswirkungen auf die Personen hat. Es ist mehr als nur ein Familiendrama, es das Musiktsück Opus 77 mit all dessen Höhen und Tiefen und Tragik.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über klassische Musik gepaart mit einem Familendrama in Literaturform lesen wollen.

Titel: Opus 77

Autor*in: Alexis Ragougneau

ISBN: 978-3-293-00580-8

Verlag: Unionsverlag

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine Therapie mit Monstern….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

geht ein Narzisst, ein zwiegespaltene Persönlichkeit, eine monströse Familie und eine Vampirin zur Therapeutin…es klingt wie der Anfang eine Witzes, aber die Autoren Jenny Jägerfeld und Mats Strandberg haben in ihrem Roman besonderen Persöhnlichkeit zur Therapie geschickt. Erschienen ist das Buch beim Penhaligon Verlag.

Inhalt:

Der Kriminaldienst von Stockholm hat von M. einen Brief und dazugehörigen Akten und Notizen ihrer seit einem Monat verschwundene Ehefrau J. bekommen. J. war als Psychologin tätig und hatte für den pyschologischen Kriesendienst in Stockholm gearbeitet. In den Akten geht hervor, dass Sie sich mit einer Idee an die beiden Verlegerinnen Eva Gedin und Cezilla Kerstell gewendet hat, in der sie erklärt, dass sie bei Ihrer Tätigkeit für den Kriesendienst mit Menschen in Kontakt gekommen sei, die aus einer anderen Zeit stammen, um bei Ihr Hilfe zu finden. Den sie seien Monster oder werden von der Gesellschaft dazu verurteilt. Um diese Patienten ein sichere Umgebung zu bieten und weil sie interessiert ist, kündigt Sie ihren Job und gründet eine eigene Praxis um in einem sicherem Umfeld arbeiten zu können. Sie will mehr über diese von der Gesellschaft geschaffene Monster verstehen und ein Buch darüber schreiben. Kann Sie Dr. Jekyll, Familie Frankenstein, dem Liebespärchen Camila und Linda als auch Dorian Gray helfen? Kann Sie hinter die Fassaden gucken? Doch was ist passiert in den Sitzungen und warum ist Blut auf den Akten?

Warum dieser Titel?

Jenny Jägerfeld und Mats Strandberg schicken Figuren aus der Horrorliteratur zur Therapie. Dabei liest man als Leser*innen Aufzeichnungen und Notizen von den Sitzungen. Dabei wird Fiktion mit Realität gepaart. Den Charakteren ist es bewusst , dass sie aus anderen Zeiten stammen und das es eine außergewöhnliche Situation ist. Dabei werden dieses Charakteren psychologisch analysiert und auch deren Eigenschaften, denn jeweiligen Beziehungen und deren Problematiken, thematisiert. Jägerfeld, selber Psychologin, bringt auch ihre eigene berufliche Erfahrungen mitrein und zeigt den Leser*innen verschiedene Szenarien, die auch sehr viel mit der Wirklichkeit zu tun haben. Es ist eine Mischung aus Fantasy und Realität.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine psychologische Sitzung von bekannten Horrorcharakteren der Klassik, die auf die Gegenwart treffen, lesen wollen.

Titel: Monster auf der Couch

Autor*in: Jenny Jägerfeld und Mats Strandberg

ISBN: 978-3-7645-3268-0

Verlag: Penhaligon

Preis: 20,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Lebende Menschen in Florida…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Erzählungen haben den Vorteil, dass sie Kurz sind und trotzdem in Ihrer Kurzheit eine Intensivität aufbauen können, die mancher Roman es nicht schafft zu bilden. Die Autorin Dantitel W. Monitz zeigt in ihren Erzählungen das Leben und die beinhaltene Tragik der Menschen. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Es sind Menschen in Florida die Unterschiedlichsten erleben. Da sind zwei Mädchen die Freundschaft geschlossen haben, als die eine die andere fragte: „Bist du auch am ertrinken?“. Doch wohin führt diese Freundschaft? Eine Frau erlebt eine Fehlgeburt und findet im Aquarium, das wonach sie gesucht hat. Eine Kellnerin erlebt in der Nacht einen Rausch. Geschwister werden auf einmal mit einer Situation konfrontiert, die die schreckliche Vergangenheit hervolt. Eine Mutter erfährt dagegen von der Affäre ihrer Tochter mit dem Lehrer und schmidet einen eigenen Plan und über Menschen, die als Exoten von der Gesellschaft betrachtet werden. Es ist das Leben von elf unterschiedlichen Menschen in Folrida, die ihre persönlichen Abgründen kennenlernen und sich damit auseinandersetzen müssen.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Dantiel W. Monitz zeigt in Ihren Erzählungen das Leben von Menschen. Die Geschichten spielen sich alle im US-Bundesstaat Florida ab. Es sind Menschen, die mit Situationen in deren Leben klar kommen müssen. Dabei schafft die Autorin eine Spannung aufzubauen und zeigt auch die dunklen Seite der Menschen sei es Rachegelüste, Rauscherfahrungen, Sehnsüchte oder Traumatas. Es sind Geschichten die den Leser*innen nahe gehen können, weil die Autorin den Nerv trifft und die Charakteren mit Themen konfrontiert, die sie lieber nicht gewusst hätten oder bewusst darüber geschwiegen haben. Die Kürze der Erzählungen schaffte eine Intensivität vom Leben.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die Erzählungen über Lebensdramen von Menschen in Folrida lesen wollen.

Titel: Milch Blut Hitze

Autor*in: Dantiel W. Monitz

ISBN: 978-3-406-78157-5

Verlag: C.H. Beck

Preis: 23,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Liebe ist schwer zu finden…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn man in einer sehr großen Stadt lebt, kann es für einen schiwerig werden dort sein Glück zu finden. Seoul ist mit über 9 Millonegn Einwohnern sehr groß als auch die Haupstadt von Südkorea. In dieser Metropole zeigt Sang Young Park eine Art Verlorenheit. Erschienen ist das Buch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Young ist Student, dreißig und dümpelt zwischen Queeren-Kneipen, Tinder-Matches und Campus hin und her. Zusammen mit seiner Freundin Jaehee wohnt er zusammen. Sie trinken zusammen und geben sich selber Alibis um lange Beziehung zu vermeiden. Doch dann beschliesst Jaehee endlich auch im Leben „anzukommen“. Sie findet einen Job, heiratet und verlässt somit Young. Dieser ist nun allein in einer großen Stadt. Auf der Suche nach dem wonach alle suchen, eine Beziehung in der man glücklich ist un einer Zukunft. Doch ist es wirklich das, was das Leben ausmacht? Er fängt Beziehungen an wird dann aber auch wieder mit der Homophopbie der koreanischen Gesellschaft, als auch mit den Haß auf das Amerikanischem konfrontiert. Young fragt sich ob es für einen wie Ihn überhaupt eine Liebe gibt. Kann er so wie alle anderen das finden wonach alle Streben? Oder ist vielleicht das, was als alle normal ansehen gar nicht normal, sondern ein Gefängniss? Young muss seine Gefühle ergründen und was er eigentlich möchte in dieser großen turbelenten Stadt…

Warum dieser Titel?

Der Autor Sang Young Park zeigt mit seinen Charakter wie schwierig es für ein queere Person in einer Metropole in Südkorea ist. Man ist gefangen zwischen sexueller Freiheit, den Erwartungen und auch den immer noch altklassischem Gesellschaftsystem, dass nicht nur Antiamerikanisch ist, sondern auch extrem homophob. Es ist auch die Verlorenheit, die man verspürt, wenn man aufeinmal sieht was um einen geschieht und man das Gefühl hat nicht mitzukommen oder sogar von anderen gefühlt in Stich gelassen wird. Schoungslos werden die Liebschaften und das Sexuellen geschildert, was nur den Charakter um so mehr festig und für die Leser*innen nahbar macht. Es ist nicht nur ein Bild der heutigen koreanischen Gesellschaft, sondern es trifft wahrscheinlich auf jeden große Metrople zu, in der versuchen queeren Menschen ihr Glück zu finden.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über eine verzweifelte Suche nach Liebe und einen Platz in der Gesellschaft in einer großen Stadt lesen wollen.

Titel: Love in the Big City

Autor*in: Sang Young Park

ISBN: 978-3-518-47228-6

Verlag: Suhrkamp Nova

Preis: 16,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Verschwörung und Mord unter Magiern…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

gehen wir nun in eine Stadt in der kein Wind herrscht und wo es unter Magiern um Verrat und Mord geht. Eleonroe Devillepoix hat einen Auftakt zu eine Fantasygeschichte geschrieben, in der es aber auch um mehr geht als nur der klassische Verrat. Erschienen ist das Buch beim Insel verlag.

Inhalt:

Acka ist ein junges Mädchen, dass in die Stadt Hyperborea gekommen ist um ihren Vater zu suchen, denn sie hat herausgefunden dass sie auch Magie beherrscht und das obwohl bei den feindlichen Amazonen aufgewachsen ist. Doch um erfolgreich zu sein muss sie es auf die siebte Ebene es schaffen dort wo die Magier sind. Das ist gar nicht so leicht. Währendessen ist auf der siebte Ebeben der junge Magier Lastyanax. Er hat gerade seine Prüfung bestanden und ist nun ein vollständiger Magier. Doch dann entdeckt sein Mentor Tod auf einer Bank sitzend. Dieser wurde vergiftet. Lastyanax wird als Nachfolger installiert und gerät in die Intirgen und Machenschaft der Magier. Kann er den Mörder finden und was hat es mit dem Mord auf sich? Die Wege von Arka und Lastyanax werden sich kreuzen und zusammen werden sie dem auf die Spur gehen, aber geraten auch gleichzeitig in den Fokus des Mörders und müssen um ihr Leben kämpfen. Es bleibt nämlich nicht nur bei einem Mord.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Eleonore Devillepoix hat mit dem ersten Band den Auftakt eines magisches Abenteuer gelegt. Die Leser*innen werden in eine Aatd mitgenommen in der einen Klassengesellschaft herrscht und Intrigen an der tagesordnung sind. Dabei wird nicht nur das Krimigenere bedient, sondern man verfolgt auch die Suche eine Kindes nach seiner Identität. Es werden die unterschiedlichsten Charakteren und somit die vielfalt der Stadt gezeigt als auch die Themen wie Feminismus, Freundschaft, Vertrauen, Familie und auch Spaltung der Gesellschaft und Rache thematisiert. Wie gesagt es der erste Band es folgt noch ein Zweiter.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine Fantasygeschichten über eine Stadt ohne Wind und derren Bewohner und Ihre Machenschaften lesen wollen.

Titel: Die Stadt ohne Wind – Arkas Reise

Autor*in: Eleonore Devillepoix

ISBN: 978-3-458-17960-3

Verlag: Insel Verlag

Preis: 18,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Besondere Kinder in einer besonderen Schule…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

ach was wäre es schön wenn Schule mal etwas anders wäre, spannender wäre. Silke Schellhammer startet mit diesem ersten Band eine Reihe und zeigt eine Schule, die besonders ist sowohl ihre Art, als auch der Unterricht und ihre Schüler*innen. Erschienen ist das Buch beim Carlsen Verlag.

Inhalt:

Alva hat ein Problem. Sie kann Tiere verstehen und zwar alle. Sie weiß nicht warum oder was sie dagegen tun kann. Sie hört zum Beispiel wie sich Eichhörnchen streiten. Dadurch kann sie sich nicht auf die Schule konzentrieren und das spiegelt sich auch in Ihren Leistungen wieder. Ihr kleiner Bruder Carlos ist dagegen ein Überflieger. Die Eltern sind besorgt. Dann auf einmal kommt der Onkel von Alva zu Besuch und er bietet ihr an, dass sie ja auf die Schule gehen kann, die er leitet. Dort sind auch Kinder mit besonderen Talenten. Alva geht nur den Kompromiss ein, weil sie innerhalb von 2 Wochen wieder daheim sein möchte. Sie will nur wissen wie sie die Stimmen der Tieren abstellen kann. Doch was Alva auf der Schule kennenlernt wird sie vor großen Aufgaben stellen. Sie wird Freunde finden, die sie verstehen können und muss neue Abenteuer bestehen. Denn das macht die Schule aus: The School of Talents.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Silke Schellhammer hat mit der Reihe School of Talents eine schöne unterhaltsame Abenteuergeschichte für Kinder geschrieben. Dabei geht es um typische Themen wie Freundschaft odr sich selber besser kennenlernen. Die Geschichte wird dabei mit Illustration geschmückt von Simona M. Ceccarelli, die die Geschicht für Kinder noch anschaulicher macht. Diese Buch ist der esrte band von einer Reihe in der schon drei Bände erschienen ist. Ein magisches Abenteuer gepaart mit der realen Welt und interessanten Charakteren.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über ein besonderen magische Schule und auch deren Charakteren lesen wollen.

Titel: Schools of Talent – Die erste Stunde: Tierisch Laut!

Autor*in: Silke Schellhammer

ISBN: 978-3-551-65146-4

Verlag: Carlsen

Preis: 12 ,- €

In der jeweiligen Buchhandlungs Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt