„Zu Fuß?“ „Zu Fuß.“ „Allein?“ „Allein.“…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Menschen auf der Flucht verlieren alles. Heimat, Haus/Hof und vieles mehr. Die Familie von Christiane Hoffmann musste im 2. Weltkrieg ihre Heimat in Schlesien verlassen auf der Flucht vor dem roten Monster. Hoffman geht den Fluchtweg, den Pfad der Erinnerung. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Die Familie von Christiane Hoffmann kommt aus Schlesien. Die Familie musste im 2. Weltkrieg vor der russsischen Armee fliehen. Es war das Dorf Rosenthal, was nicht mehr Rosenthal heisst sondern Rozyna. Sie war schon mit Ihrer Familie öfter dort. Sind durch das Dorf gegangen in Erinnerung an das alte Zuhause und auch die Neugier. Schon immer war Sie ostorientiert was Ihre Reisen anging. Deswegen beschließt sie die Fluchtroute Ihres Vaters zugehen. Dabei taucht sie in Erinnerungen ein und erzählt von der Flucht der Families Ihres Vaters und was der Krieg den Menschen angetan hatte. Sie trifft aber auf Ihrer Wanderung auf Menschen, die dort jetzt Leben als auch sich auch mit der Vergangenheit beschäftigen. Dabei stellen sich die Fragen wie die Länder mit Thema Flucht umgehen und was für Auswirkungen eine Flucht auf den Menschen haben kann. Zum Beispiel kann es eine Familie dauerhaft prägen und zwar dauerhaft auch über die nachfolgenden Generationen.

Warum dieser Titel?

Christina Hoffmann erzählt von Ihrer Familie, die ihre Heimat verlassen musste. Sie geht auf den Verlust ein, die Ängst die man hatte und die Hoffnung, dass man zurückkehren kann. Sie verkünpft es mit der Gegenwart und zeigt was eine Flucht mit den Menschen anstellen kann. Was man auch noch heute sieht. Auf Ihrer Wanderung trifft sie auch Menschen, die der Generation angehören, die dort hingezogen sind nachdem die Deutschen vertrieben worden sind. Auch Sie sind eng mit der Geschichte verbunden. Hoffmann erzählt von der Sehnsucht der Alten nach Iherer Heimat und auch das Traumata, dass selbst nachfolgenden Generationen prägt. Es eine Familiengeschichte aber auch eine Geschichte die man auf die heutige Zeit übertragen kann. Wie wird mit dem Thema Flucht umgegangen sowohl politisch als auch gesellschaftlich und familiär.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über Flucht, Vergangenheit, Gegenwart, die Auswirkungen und die Auseinadersetzung lesen wollen.

Titel: Alles, was wir nicht erinnern

Autor*in: Christiane Hoffmann

ISBN: 978-3-406-78493-4

Verlag: C.H. Beck

Preis: 22,- €

In den jeweiligen Buchhandlungen eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s