Erinnerung an die Kindheit…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist mal wieder Zeit ein Debut vorzustellen. Janina Hecht lässt mit ihrem ersten Roman „In diesen Sommern“ ein junge Frau an ihre Kindheit besonders an Ihren Vater zurück erinnern, doch neben den guten kommen auch schlechte Erinnerungen. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Behutsam erinnert sich Teresa an Ihre Kindheit zurück. An die Urlauben mit ihrer Familien. Es sind Bruchstücke. Die Familie wirkt glücklich, der Vater wirkt nicht ausgeglichen, aber ruhig. Doch dann blickt Teresa auch auf die Dunklen Seiten, die sich nach und nach herauskristalisieren. Neben den schönen Erlebnissen passieren auch Dinge, die in das zuerst fiedvolle aussehende Familienleben rissen erzeugt, die nicht mehr zu kitten sind. Hinter der Fassade spielen sich Dramen ab, an die sich Teresa erinnert im Fokus immer ihr Vater und auch wie sie, ihr Bruder und ihre Mutter gelitten haben. Dabei stellt sich Teresa machmal die Frage ob sie sich richtig erinnert und ob Sie die Erinnerung behalten soll. Wie soll sie ihren Vater und das Leben in der Familien nachdem sie zurückgeblickt hat sehen? Woran kann sie sich festhalten?

Warum dieser Titel?

Dieser Roman besteht aus Momneten aus dem Leben von einem Charakter der sich zurück erinnert. Janina Hecht schafft mit Teresa eine junge Frau die vereinzelt zurückerinnert was in der familie passiert. Hecht zeigt was Erinnerungen erzeugen oder auch wiederspiegeln können und das die vermeintlich Idylle nachdem zweiten Blick daruf gar nicht Idyllisch ist. Dabei stellt die Autorin fest, dass mir selber bestimen woran wir uns erinnern und wie wir andere Menschen sehen. Es kann sich alles ändern aber genauso wird mann aufeinmal auf Sachen aufmerksam, die man damals nicht so zur kenntis genommen hat. Dadurch dass es Erinnerungen sind die ein Leben spiegeln liest sich die Lektüre zügig und doch schafft es einem zum nachdenken zu bringen und sich zurückzuerinnern.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über eine Erinnerung an eine Familie und deren dramatischen Hintergrund lesen wollen.

Titel: In diesen Sommern

Autor*in: Janina Hecht

ISBN: 978-3-406-77449-2

Verlag: C.H. Beck

Preis: 20,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Das Leben von zwei Frauen…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

das Leben ist voller Fragen. Wer bin ich? Was will ich? Wen liebe ich? sind nur ein paar Fragen, die wir uns manchmal selber stellen. Der Autor Ulrich Woelk zeigt ins einem neue Roman „Für ein Leben“ das Leben von zwei Frauen, die nicht unterschiedlicher sein können im Wandel der Zeit von einem Land: Deutschland. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Niki arbeitet als Ärztin in einem Berliner Krankenhaus. Sie das Kind von zwei Hippies, die es in Deutschland nicht ausgehalten haben und durch die Welt gezogen sind. Somit erklärt es, das Niki in Frankreich gezeugt wurde in Afghanistan geboren wurde und in Indien und Mexiko aufgewachsen ist. Ihre Eltern leben immer noch in Mexiko. Nach dem Mauerfall macht Niki bei einem Patienten eine Fehldiagnose, die großen Auswirkungen hat. Der besagte Patient namens Clemens, wird sie auch heiraten. Doch dann lernt Niki Lu kennen, deren Vater im Krankenhaus im Koma liegt. Auch Lu hat ihre Geschichte und ist geprägt von Ereignisse, die sie in ihr Leben stark beeinflusst haben. Zwischen diese beiden Frauen wird etwas passieren, was ihr Leben prägen wird. Aber nicht nur ihr Leben, sondern auch das Leben der Freunde und Bekanntschaften. Kann man im Leben glücklich werden? Was will man im Leben? Niki, Lu und die Anderen müssen es herausfinden…

Warum dieser Titel?

In seinem neuen Roman erzählt Ulrich Woelk die Geschichte von zwei Frauen, die im Leben auf der Suche nach dem richtigen Weg sind. Dabei wird nicht nur ein Blick auf die Frauen geworfen, sondern auch auf die anderen Charakteren, dadurch bekommt der Roman eine Ausführlichkeit, die aber nicht inhaltslos wirkt. Dabei werden nicht nur Schicksale der Menschen erzählt, sondern auch die Entwicklung bestimmte Sparten und auch dem Land Deutschland. Es werden Identitästfragen behandelt, die sich nicht nur auf wo will ich hin im Leben beschränken, sondern auch wer bin ich und wen liebe ich behandeln. Woelk schafft es mit der schon besagten ausführlichkeit jedem Cakrater und wenn es auch nur eine Nebencharakter ist eine Geschichte zu geben, die die Leser*innen noch mehr Inhalt gibt und mehr Hintergrundwissen. Was auch die Dicke des Romans somit erklärt.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine Geschichte über zwei Frauen, die nicht unterschiedlicher sein können in Deutschland lesen wollen.

Titel: Für ein Leben

Autor*in: Ulrich Woelk

ISBN: 978-3-406-77451-5

Verlag: C.H. Beck

Preis: 26,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Lunge der Erde und Ihre Bewohner..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist der größte Wald der Erde. Es wird auch als Lunge der Erde bezeichnet, dessen Vernichtugn schon teilweise Auswirkungen auf das Klima was ein Fakt ist. Der Fotograf Sebastiao Salgado ist schon seit Jahren durch diese Gebiet gereist und auch mit den Indigenen Völkern zusammengearbeitet. Die Fotos sind gesammelt in einen Buch. Erschienen ist das Buch beim Taschen Verlag.

Inhalt:

Seit Mitte der 80iger Jahren hat sich der Fotograf Salgaldo mti den Regewald Amzonie sich beschäftigt. Zuerst hatte er Angst, dass er auch andere Kulturen kennenlernt und befürchtet dass sie ihn vielleicht nicht akzeptieren werden. Doch je mehr mit den Indigeen Völker gearbeitet desto mehr Vertrauen ist entstanden. Er hat Völker kennengelernt die schon vor dem Kolonialismus sich dort angesiedelt haben. Im Text beschreibt er wie er dazu gekommen, was ihn dazu geführt hat, was er gelernt hat. Es war nicht nur eine Resie durch eine von Zerstörunge bdroht Welt , sondern auch eine Art Selbstfindung. Er hat nicht nur über die gegend und dieren bewohner gelernt sondern auch viel über sich. Seine Bilder unterstreichen die Schönheit der Landschaft und das Leben der Menschen, die sich eigentlich gar nichtder Natur angepasst haben und mit ihr im Einklang leben.

Warum dieser Titel?

Eigentlich ist esschon eine Art Granatie, dass der Fotograf Salgaldo mit eindrucksvollen Bildern, sowohl die Landschaft als auch die die Menschen einfangen kann. Dieses Buch zeigt Bilder von einer Landschaft, die immens wichtig ist für die Welt, aber auch immer mehr zerstört. Dabei bekommt man als Leser*in nicht nur eindrucksvoll Naturaufnahmen, sondern man bekommt auch einen Einblick in die verschiedenen Kulturen der Indigeen Völker, welche dort leben und ihre alten Traditionen hochhalten. Es ist eine Erinnerung an eine einzigartigen Schönheit einer Landschaft, aber gleichzeitig auch eine Mahnung was der Staat Brazilien, als auch die Unternehmen bereit sind zu zerstören. Natürlich sind die Bilder wieder in Schwarz/Weiss, dadurch verlieren sie aber nicht an Intensität, sondern Sie gewinnen dadurch und hinterlassen die Betrachter*in mit einem eindrucksvollen als auch nachdenklichen Gefühl zurück.

Dieser Lektüre ist für alle Leser*innen, die eindrucksvolle Bilder über eine bedrohte Landschaft und deren Kulturen lesen als auch sehen wollen.

Titel: Amazonia

Autor*in: Sebastiao Salgaldo

ISBN: 978-3-8365-8511-8

Verlag: Taschen

Preis: 100,- €

In der jeweiligen Buchandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

„Dreimal darfst du mich verletzen“

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn man in einer Ehe betrogen wird kann man sich entweder trennen und man hofft dass es kein zweites Mal passiert. In dem Roman „Harpyie“ von der Autorin Megan Hunter schlägt die betrogenen Ehefraue ein anderen Weg ein, der wortwörtlich unter die Haut geht. Erschienen ist das Buch beim C.H. Beck Verlag.

Inhalt:

Lucy hat herausgefunden, dass Ihr Ehemann Jack sie mit einer Mitarbeiterin namens Vanessa betrogen hat. Jack weiss was er ihr angetan und so schlägt er ihr folgendes vor Sie darf in drei mal verletzten. Denn er spürt dass in Lucy etwas danach dürstet. Den Zeitpunkt darf Lucy bestimmen. Zwischen Kindergeburtstag und Partys arbeite Lucy an ihren Strafen, denn Jack hört nicht auf. Sie zeigt ihm ihren Schmerz. Doch während diesen Strafen, die Jack persönlich als auch körperlich treffen, wird in Lucy etwas geweckt. Es war schon immer in ihr auch schon als kleines Kind. Es beobachtet die Situtaion, Lucy spürt es. Doch warum will Sie Jack bestrafen? Was schreit in ihr danach? Warum erträgt sie das Mitleid der Anderen und versucht gegenüber Ihren Kindern eine heile Welt vorzumachen? Lucy spürt es, dass in ihr etwas erwacht und sie wird es nicht unterdrücken können.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Megan Hunter spiegelt die Wut und Agression einer Frau, die betrogen worden ist, wieder. Mit dem Charakter Lucy zeigt Hunter was ein Mensch ertragen muss, wenn er betrogen wird. Dabei zeigt sie eine Frau, die in sich eine Wut entfacht. Dabei wird das mystische Wesen die Harypie benutzt, die als eine Art Racheengel fungiert. Auch erlebt man mit dem Charakter wie die Gesellschaft darauf reagiert und was es auch mit dem Familienleben anstellt, wie versucht wird vor den Kinder eine heile Welt aufrecht zu erhalten. Hunter schafft es eine Intensivität aufzubauen, die für die Leser*in spürbar wirdund worwörtlich unter die Haut geht. Es ist ein Roman über Rachen und Vergebung einer betrogenen Frau.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine intensive Geschichte über Rachen und Vergebung gepaart mit einer Mythologie lesen wollen.

Titel: Die Harpyie

Autor*in: Megan Hunter

ISBN: 978-3-406-76663-3

Verlag: C.H. Beck

Preis: 22,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine Geschichte von Freundschaft…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Freundschaft ist etwas das im Leben für den Menschen eine wichtige Rollen spielen kann. In dem neuen Roman von der Autorin Susann Pásztor geht es um eine Freundschaft zwischen zwei Frauen, die sich lange nicht gesehen haben und auf Kreta sich treffen. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Kate ist über Sechzig und ist als Mockingbird im Internet unterwegs und gibt Menschen Lebensratschläge und das recht erfolgreich. Doch dann meldet sich Easy, eigentlich Isy, eine alte Freundin zu der Kate seit vierzig Jahren keinen Kontakt hatte. Sie fährt nach Kreta um sich mit ihr bei ihr zu treffen. In der griechische Sonne zwischen Volksfeste und Lebenslaune müssen sich die Frauen Ihrer Vergangenheit stellen. Doch was ist damals in Lauenstedt passiert? Sie waren unzertrennlich und 1973 sollte ihr Jahr werden, dass hatte sie sich an Sylvester geschworen. Doch es kam anders, denn sie verliebten sich in den gleichen Kerl namens Fripp. Doch was ist damals wirklich passiert zwischen den dreien? Können sie in der Gegenwart auf das tragische Ende ihrer Freundschaft reden oder werden Sie es weiter umschiffen? Beiden müssen sich der Wahrheit stellen, denn das macht eine Freundschaft aus oder?

Warum dieser Titel?

Mit der Geschichte von einer Freundschaft in den siebzigern Jahren schafft Susann Pásztor eine Geschichte über Liebe, Jugend und auch menschlichen Beziehungen. Mit den abwechselenden Szenarien, die zwischen Vergangenheit und Gegenwart spielen wird für die Leser*innen eine Spannung aufgebaut, weil man merkt die Anspaunng zwischen den Frauen und gleichzeitg erfährt man immer mehr über die Vergangenheit. Dabei zeigt Pásztor das Lebensgefühl der Jugendlichen in den siebzigern Jahren und wie es auch sich auf die Gegenwart auswirkt. Es wird eine Freundschaft gezeigt, die nach jahrenlangen Schweigen wieder aufgebaut wird, weil sie nie richtig verschwunden war. Es ist über menschliche Beziehungen und auch Charaktereigenschaften, die einfach menschlich sind und den Leser*in mitnimmt auf eine Geschichte über Freundschaft, ihren Grenzen, vom loslassen und auch Verzeihen.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über die Freundschaft, die Liebe und das Leben lesen wollen.

Titel: Die Geschichte von Kate und Easy

Autor*in: Susann Pásztor

ISBN: 978-3-462-05281-7

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 20,- €

In der jeweiligen Buchhandlungen eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Wald schlägt zurück…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wir kommen wieder zu einer Fortsetzung. Mit Willa of the Wood (Der Kampf um Natur und Familie… ) hat Robert Beatty eine Mädchen in den Kampf geschickt um die Natur zu schützen. Nun wird der Kampf fortgesetzt und es wird bedrohlicher. Erschienen ist das Buch beim Fischer KJB Verlag.

Inhalt:

Willa hat nach dem Tod des Panderan der Cherokees und die Vertoßung von ihrem Volk den Faeran in Nathaniel und seinen Kindern eine neue Familie gefunden. Sie fühlt sich wohl dort bei diesen Menschen und ist froh wieder eine Familie zu haben. Als Sie in einem Rodungsgebiet unterwegs ist um die Holzfäller zu beobachten, die weiterhin den Wald zerstören, rettet Sie ein Bärenjunges vor den Jägern, die die Mutter getötet haben. Dabei hilft Ihr ein blondes Mädchen, das so schnell verschwindet wie es aufgetaucht ist. Danach überschlagen sich die Ereignisse. Nathaniel wird festgenommen, weil er beschuldigt wird eine Gruppe Holzfäller umgebracht zu haben. Das noch übrige Faeranvolk wird von einer Krankheit befallen. Dazu sieht Willa wie die Holzffäller von Schlangenähnlichen Wesen angegriffen werden, die alles Leben aus einem entziehen. Sie kommen aus den dunklem Tal beim Nebelgebirge. Willa muss ihren Vater retten, will ihr Volk retten und auch den Wald, der immer mehr getötet wird. Doch wer ist das blonde Mädchen? Was sind das für Wesen? Willa befindet sich zwischen den Fronten. Kann Sie den Wald, ihr Volk und die Menschen, die sie liebt retten?

Warum dieser Titel?

Mit dem zweiten Teil setzt der Autor Robert Beatty den Kampf um die Natur fort. Es wird weiter die Geschichte von Willa erzählt, die zwar eine neue Familie gefunden hat sich aber immer noch im Zwiespalt findet. Das Ziel ist die Natur und die Menschen im Einklang zu bringen. Es wird die willenlose Zerstörung gezeigt und wie brutal sich die Natur wehren kann. Der Autor zeigt mit dieser Geschichte die eine Mischung aus Fantasy und Realismus ist, den Kampf um den wirklich existierenden Nationalpark Great Smoky Mountains, der nach 30 Jahren Kampf 1934 gegründet wurde und noch heute zu größten und meistbesuchten geschützen Orten der Welt zählt. So wie im ersten Buch überzeugt der Roman auch mit einer gewissen Härte und Brutaliät um diesen zukunftsorientierenden Kampf zwischen Natur und Mensch.

Dieser Roman ist für alle Leser*innen, die über einen Kampf um die Natur mit einer Mischung aus Fantasy und Realismus lesen wollen.

Titel: Willa in the Wood – Die Geister der Bäume

Autor*in: Robert Beatty

ISBN: 978-3-7373-4179-0

Verlag: Fischer KJB

Preis: 16,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Dort ist kein Dort mehr…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was passiert mit einem Volk, das in seiner eigenen Heimat verfolgt, verurteilt, massakriert wurde und bis heute irgendwie heimatlos ist? Der Autor Tommy Orange selber der Cheyenne angehörig schildert in seinen Roman die Orientierungslosigkeit und innere als auch äußere Zerissenheit. Erschienen ist das Taschenbuch beum DTV Verlag.

Inhalt:

In Oakland findet eine großes Powwow statt eine Veranstaltung in der die Cheyenne ihre Tradition, ihre Kultur feiern in dem sie aus alle Ecken sich zusammen treffen. Es ein auch ein Ort an den sich verschiedene Menschen sich begeben, sei es um eine Projekt zu machen um ein Dort zu schaffen, sich der Vergangenheit zu stellen und endlich ihr Leben in den Griff bekommen oder weil sie einen raditionellen Tanz aufführen, weil sie sich für Ihre Kultur interressieren. Doch es gibt welche die Gewalt sähen wollen. Auf dieser Verantsaltung treffen sie alle aufeinander. Doch die Ausgrenzung, die Gewalt, die die Geschichte der Cheyenne prägen und andere Völker die von den Einwanderen regelrecht tyrannisert wurden, sertzt sich auch in der Gegewart fort. Es wurden die Saat gesät und auf diesem Powwow wird sie ausschlagen.

Warum dieser Titel?

Tommy Orange wie schon erwähnt gehört selber dem Volk der Cheyenne an. Mit diesem Roman zeigt er wie zerissen dieses Volk ist durch die Geschichte der USA. Es werden die Schicksale der Charakter gezeigt, die auch die verschiedenen Generationen wiederspiegeln. Es ist ein Bild von Ausgerenzung und Diskiminierung in der eigenen Heimat und was es für Auswirkung auf heutige und zukünftige Generationen hat. Es ist ein Leben, das dramatisch geprägt ist von der Vergangenheit. Dazu bekommt man als Leser*in einen Einblick in die Geschichte und Kultur eines indigenes Volkes, dass aber auch das Schicksal andere indigenen Völker wiederspiegelt.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die eine dramatsichen Geschichte über die Vergangenheit und Gegenwart der natives american lesen wollen.

Titel: Dort Dort

Autor*in: Tommy Orange

ISBN: 978-3423147842

Verlag: DTV

Preis: 11,90 €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein spezielles literaisches Landleben…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zu einem Roman, der unter anderem das französische Landleben des 21. Jahrhunderts beschreibt. Mit „Das Jahres Bankett der Totengräber“ beschreibt Ernard nicht nur das Leben der Lebenden, sondern auch dass der Toten und den Totengräbern. Erschienen ist das Buch beim Hanser Verlag.

Inhalt:

David ist ein junger ehrgeiziger Anthropologe, der extra auf das Land gezogen ist um eine Dissertation über das Landleben im 21. Jahrhundert zuschreiben. Sein Ziel ist es eine noch nie dagewesene Arbeit abzuliefern, die ihn in die höchste Kreisen der Wissenschaft katapulieren soll. Die kleine Wonung, die er mietet bei einem Bauernpaar nennt er „Das wilde Denken“ und das alte Mofa tauft er „Jolly Jumper“. Es ist ein kalter eisiger Winter. Er lernt die verschiedenste Menschen kennen dazu gehört auch die taffe Biobäuerin Lucie und muss sich mit Leben auf dem Land als auch sein eigenes Leben auseinandersetzen. Was er nicht weiß Lucies Familienleben ist tragisch. Das Leben im Dorf ist aber nicht nur von der Gegenwart geprägt, sondern auch von der Vergangenheit. Menschen sterben, werden von den ewigen Totaengräbern zur Erde getragen und widergeboren ob als Mensch oder Tier ohne Erinnerung an ihr vorheriges Leben. So wird ein verstorbener Pfarrer zum Wildschwein und Mörder und Henker zu Würmern. Auch die lebenden Totengräber halten ein Bankett ab, in dem Themen angesprochen werden. Kann David in diesem Wirrwar seine Arbeit vollenden oder wird er scheitern?

Warum dieser Titel?

Es ist schwierig den Inhalt dieses Buches wiederzugeben. Enard zeigt in seinem Roman nicht nur das Landleben Frankreichs, sondern auch das Leben der Menschen und Ihre Geschichten. Dabei wird ein Kreislauf beschrieben, der sich durch durch immer wiederkehrenden Reinkarnation wiederspiegelt. Es versteckt sich eine banale Liebesgeschichte und doch macht Enard mehr daraus. Er zeigt das dramatischen Leben was das Landleben geprägt hat, verwischt Vergangenes mit dem Gegewärtigen und zeigt, dass in stetiger Verbindung ist. Eigentlich ist der David kein sympatischer Charakter. Doch in Verbindung mit den anderen Geschichten und Erlebnissen folgte man auch seiner, die den eigentlich roten Faden darstellt, der auch notwendig ist, sonst würde man sich als Leser*in verlieren in der Wortgewalt und der realen und doch „irren“ Welt des Autoren Mathias Enard.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die ein besonderes literaisches Abenteuer durch Frankreichs vergangenes und gegenwärtiges Landleben erleben wollen.

Titel: Das Jahresbankett der Totengräber

Autor*in: Mathias Enard

ISBN: 978-3-446-26934-7

Verlag: Hanser

Preis: 26,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Es geht weiter mit dem freien Hund…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist wieder Zeit nach Venedig zu gehen. Mit den Commisario Morella haben die Autoren Schorlau und Caiolo einen Sizilanier nach Venedig geschickt und nun mit „Der Tintenfischer“ den zweiten Fall geschrieben und dieses mal geht es auch wieder nach Sizilien. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Morello hat sich immer noch nicht so richtig an Venedig gewöhnt. Dazu kommt das gerade irgendwelche Coronabetrüger, die Pandemie ausnutzen um alleinstehen Menschen überfallen. Zusammen mit seiner Kollegin Anna Klotz streift er durch die leere Straßen von Vendig, die sonst immer vom Tourismus eingenommen werden. Es ist Ausgangsperre. Doch auf einmal sehen wie ein junger schwarzer Mann versucht sich das Leben zu nehmen. Anna kann ich noch retten. David heißt er und kommt aus Niger, er wollte nach Itailien weil er ins einem eigenen Land nicht sicher war. Auf seiner lucht lernte er Oni kennen auch eine junge Frau aus Niger. Doch Sie wurden getrennt und sie muss als Protestuierte in Sizilien arbeiten. Morella und Anna machen sich auf den zu den Insel um sie zu finden und zu befreien. Doch Morello ist auch immer noch auf der Todesliste der Mafia, so bald er einen Fuß auf die Insel setzt werden die Killer auf ihn losgeschickt. Können Sie Oni finden und befreien? Dabei stoßen sie auf einen großen Ring aus Korruption, Menschenhandel und Gewalt.

Warum dieser Titel?

Schorlau und Caiolo nehmen wieder die Leser*innen mit nach Italien und zeigen die Schattenseiten dieses für manchen träumerische Paradies. Diesmal legt aber der Fokus nicht auf Vendeig, sondern auf Sizilien, dass schon seit über 200 Jahre von einer Mafiaorganisation kontrolliert wird. Es wird nicht nur gezeigt wie Rassimus und Corona die Gesellschaft prägt, sondern es wird ein ausfürlicher Bericht über die Strucktur der sizilanische Mafia, die sogar bis nach Afrika reicht über ganz Europa und wie versucht legal zu werden. Nebenbei kommt aber auch das itlaienische Lebensgefühl anhand von Rezepten, die man nachkochen kann, mal wieder rüber.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die einen spannenden aktuellen Krimi über die itlaiensiche Mafia und das iatlienische Lebensgefühl lesen wollen.

Titel: Der Tintenfischer

Autor*in: Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo

ISBN: 978-462-00101-3

Verlag: Kiepenheuer & Witsch Verlag

Preis: 16,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Das Leben der Frau in Korea…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

in Deutschland haben wir noch einges zu tun wenn es um Gleichberechtigung der Frau geht. In Korea ist es noch um einiges schlimmer. Die Autorin Cho Nam-Joo zeigt in ihrem Roman anhand eines Lebens das grausame Schicksal von Frauen in der koreanischen Gesellschaft. Erschienen ist das Buch beim Kiepenheuer & Witsch.

Inhalt:

Daehyon ist verzweifelt seine Frau Kim Jiyoung zeigt auf einmal ein komischen Verhalten. Sie mimt Charakteren und spricht auch wie Sie. Erzählt Sachen, die sie nicht wissen kann und seine Schwiegermutter nach. Er weiss nicht wieso sie das Macht, besonders als es bei einer Familienfeier eskaliert. Kim Jiyoung, geboren 1982 hat einen Nervenzusammenbruch. Doch woran liegt es? Was ist in ihrem Leben passiert? Was musste sie als Frau alles ertragen? Es wird ihre Leben geschildert, ihre Erfarungen, ihre Gefühle. Es ist eine Gesellschaft die dominiert wird vom Mann wo die Frau keinerleier Chance hat auf ein selbestimmtes Leben. Doch Jiyoung hatte andere Pläne und in ihr schreit es nach Freiheit und Unabhängigkeit. Doch bringt es wirklich was oder kämpft sie gegen Windmühlen?

Warum dieser Titel?

Die Autorin Cho Nam-Joo zeigt mit ihren Roman wie die Frauen in der koransichen Gesellschaft vom Mann gebremst, verurteilt und unterdückt werden. Anhand von dem Leben von Kim Jiyoung zeigt sie eine Frau, die zwar alles hat um erfolgreich zu sein, doch immer von der Gesellschaft gebremst wird. Die Leser*innen werden mit Situationen konfrontiert, die fragwürdig sind und einen auch sprachlos zurücklässt. Es ist der verzweifelte Kampf einer Frau nicht die übliche Rolle einzunehmen, die jeder Mann von ihr verlangt. Es wird auch mit Belegen aus aktuelle Berichten und Statiskien gerarbeitet, die die Situation in der akutuellen koreanischen Gesellschaft wiederspiegelt. Dass verleiht der Geschichte einen beängstigende Realismus, der stetig einen Entgegen geworfen wird. Gleichzeitig ist aber auch ein Appel für eine bessere Welt.

Diese Lektüre ist für alle Leser*innen, die über den Kampf einer Frau gegen eine toxische Patriachische geprägte Gesellschaft lesen wollen.

Titel: Kim Jiyoung, geboren 1982

Autor*in: Cho Nam-Joo

ISBN: 978-3-462-05328-9

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 18,- €

In der jeweiligen Buchhandlung eures Vertrauens erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt