„Sag mein Freund, wer sind eigentlich deine Eltern?“

Hallo liebe Freunde des Lesens,

stellt euch vor eine Person aus euren Umfeld verliert nach und nach die Erinnerung. Auf einmal befindet ihr euch in einer total ungewohnten Rolle wieder. Der Autor David Wagner spricht mit seinen Roman „Der vergssliche Riese“ eine Thematik von der viele betroffen sind. Erschienen ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Auf einmal sind es umgekehrte Rollen. in den sich die Kinder befinden. Der Vater von David verliert nach und nach das Gedächtnis.  David fährt des öfteren zu ihm. Die Kinder müssen jetzt Sorge für den Vater tragen. Die zweite Frau Claire ist nun gestorben. Jetzt ist der Vater allein. Es sind immer dieselben Gespräche, ständige Wiederholungen. Es wird durch die Zeit gereist, es wird die Vergangenheit hervorgeholt und wiederholt. Der Vater verliert immer mehr das Gedächtnis, kann sich an die einfache Dinge nicht mehr erinnern. Man muss vorsichtig sein, deswegen beschliesen David und seine Geschwister, dass es Zeit ihn in ein Heim bringen, wo er versorgt wird, wo man auf ihn aufpasst. Doch wie sagt man es einem, der selbsbewusst ist und nicht realisieren kann was mit ihm geschieht. Wieso kann er sich nicht erinnern? Was ist mit ihm los? Das Familienleben war nicht immer harmonisch, doch für die Kinder besonders für Davids Schwester Martha war der Vater immer eine Riese, auf desen Schulter sie saß. Nun sagt er von sich selber ist er zum vergesslichen Riesen mutiert.

Warum dieser Titel?

David Wagner verarbeitet in diesem Roman die Krankheit Alzheimer, die ihn persönlich in Form seine Vaters betrifft. So wie dem Autoren geht es vielen Menschen, die auf einmal zum Pfleger Ihrer Erziehungsperson werden, die auf einmal damit klar kommen müssen das ein geliebter Mensch, die Erinnerung verliert. Der Autor zeigt es Anhand der Gespräche und den verschiedenen Situationen im Leben, jedes mal wenn er seinen Vater besucht. Wagner zeigt wie ein erfolgreicher selbständiger Mensch auf einmal Hilflos ist. Es ist der Verfall eine starken Person und wie auf einmal die Kinder damit klarkommen müssen. Wagner zeigt dabei auch welche Probleme die Familie hatte und was man alles nicht mehr ansprechen kann. Ständig muss man damit rechnen, dass der gegenüber das gesagte wieder vergessen hat oder  zum wütend wird oder nichts ahnend sich in Gefahr begibt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen einen Roman über  die Begegnung mit und Betroffenheit von Alzheimer lesen wollen.

Titel: Der vergessliche Riese

Autor/in: David Wagner

ISBN: 978-3-498-07385-5

Verlag: Rowohlt

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Anfang macht der Herbst….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

in Großbritanien herrschen gerade turblenten Zeiten, die das Land in eine ungewisse Zukunft lenkt. Die Autorin Ali Smith wirft mit „Herbst“ das erste Buch von ihrem Jahresquartett einen lietraischen Blick auf ein Land, dass sich in einer verzwickten Lage befindet. Erschienen ist das Buch beim Luchterhand Verlag.

Inhalt:

Daniel Gluck ist hundert Jahre alt und liegt in einem Altersheim. Zu ihm kommt fast jeden Tag eine dreißigjährige Frau namens Elisabeth. Alle Pfleger denken sie ist die Enkelin, die ihrem Opa immer ein Buch vorliest. Elisabeth denkt während sie bei Daniel ist auch über die Zukunft nach. Denn es ist der Herbst 2016. Im Sommer fand einen Volksreferendum statt, dass dieses Land gespaltet hat wie noch nie.  Elisabeth denkt aber auch an daran wie sie Daniel beziehungsweise Mr. Gluck kennengelernt hat, als er ihr Nachbar wurde, dort wo sie mit Ihrer Mutter lebte. Wegen einem Schulprojekt hat sie den Kontakt gesucht und es entsteht eine Freundschaft zwischen einem kleinen Mädchen und einem alten Mann, der sie über Kunst und auch andere Dinge im Leben aufklärt. Elisabeth hat die Angst, das Daniel nicht mehr erwacht. Dann ist sie allein mit ihrer Mutter, die nach der Acheidung von ihrem Vater nicht mehr auf die Liebe hofft und sowieso ein dunkle Zukunft sieht durch die Stimmung, die in der englsiche Gesellschaft herrscht. Wird Daniel wieder erwachen?  Elisabeth erinnerte sich an die Gespräche, die sie für immer geprägt hat….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Ali Smith fängt mit diesem Roman „Herbst“ ein Stimmung von einem Land, das gespalten ist wie noch nie.  Mit Elisabeth wird die Junge Generation gezeigt, die in einen ungewissen Zukunft schauen und nicht wissen was kommt. Mit der Mutter und daniuel werden auch noch andere Genearitonen gezeigt, die sich wundern wie sehr sich die Stimmung der gesellschaft geändert hat. Ali Smith entwirft ein Bild einer gespaletenen Gesellschaft udn zeigt an der Geschichte, welche Probleme vorherrschen. Sie sagt nicht wie es besser ist, sondern zeigt mit den Charakteren wie die heutigen Gesellschaft und auch die Medienwelt von England. es ist der ersten Band ihres Jahresquartett, dass der Politik und der Gesellschaft von Großbritannien versucht einen Spiegel vorhält, der alle Genearionen betrifft und die Zukunft von vielen Menschen stark beeinflussen wird.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen Roman, der die heutige politische und gesellschaftliche Situation in Britainen erfasst, lesen möchte.

Titel: Herbst

Autor/in: Ali Smith

ISBN: 978-3-630-87578-1

Verlag: Luchterhand

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Zwei Brüder, Zwei Leben….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir zu einen Roman der das Leben von zwei Menschen schildert, die zwar  denselben Vater haben, sich aber noch nie begegnet sind oder werden.  Die Autorin hat mit ihren Roman „Brüder“  eine Gesschichte, die viele Themen der heutigen Gesellschaft ansprechen. Erschienen ist das Buch beim Hanser Verlag.

Inhalt:

Michael, auch kurz Mick genannt, und Gabriel sind beides Brüder, die aber nichts voneiander wissen. Sie haben zwar den selbene Vater aber außer seiner Hautfarbe hat  Ihnen nicht gemeinsames hinterlassen. Beide Mütter mussten irhen Kinder allein groß ziehen, weild er Vater Idris irgendwann verschwunden ist. Während Mick in seinem Leben keine richtigen roten Faden hat und sich eher im Partyleben herumteiben lässt hat gabriel eine Karriere als weltweit erfolgreicher Architekt und hat eine Familie gegründet. Doch beiden haben Probleme. Mick fühlt sich verloren und weiß nicht so richitg was er Leben möchten. Dadurch gehen Beziehunge zu Bruch und im Endeffekt kann sich durch den Drogenkonsum an seine junge Erchwachsenephase kaum erinnern. Gabriel hat zwar ein erfolgreiches Leben, doch eines Tages brennt bei ihm eine Sicherung durch Überarbeitung. Auf einmal ist seine Karriere in Gefahr. Fleur, seine Frau hat es schon kommen sehen. Während Gabriel einiges zu verarbeiten hat und die Vergangenheit ihn einholt, denkt Fleur über die Ehe und die Beziehung zu Gabriel nach und was sie eigentlich im Leben wollte. Es das Leben von zwei Brüder mit afrikanischen Hintergrund, wo der Vater abgehauen ist und sich nie wieder gemeldet hat.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Jackie Thomae spricht in ihrem Roman „Zwei Brüder“ die großen Themen in der Gesellschaft an. Sei es die Ziellosigkeit im Leben, der Rassismus, die Überarbeitung, Distanzen in Familien, die Emanzipation der Frau  oder die Situation in der DDR und nach der Wende in Ostdeutschland. Dadurch, dass sie es auf  zwei Leben schreibt kann sie zwei unterschieldichen Ansichtsweisen darstellen und den Leser einen erweiterten Blick geben, wie unterschieldliche Situation im Leben entstehen können. Die Autorin schafft es fast alle Themen der ehutigen Gesellschaft durch die verschiedene Charakteren Ansichten abzudecken. Dabei lässt sie auch den Vater der Zwei Brüder zu Wort kommen und als Leser kann man sich eine eigene Meinung bilden vom Verhalten und den Aktionen der verschiedenen Personen. Sie zeigt ein Bild von zwei total unterschiedlichen Leben von zwei Brüdern die nichts von einader wissen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichten über verschiedene gesellschaftliche und geschichtliche Themen in der Gesellschaft.

Titel: Brüder

Autor/in: Jackie Thomae

ISBN: 978-3-446-26415-1

Verlag: Hanser

Preis: 23,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Auf der Suche nach dem Ursprung…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

das Cover wirkt wie eine ruhige historische Lektüre.  Aber der Schauspieler Ulrich Turkur, der auch das Schreiben für sich entdeckt hat, hat mit seinem neuen Roman „Der Ursprung der Welt“ eine Geschichte, die gleichzeitig Zukunft und Vergangenheit ist, geschrieben.  Erschienen ist das Buch S. Fischer Verlag.

Inhalt:

Europa: 2033. Paul Goullet reist durch Frankreich, auf der Suche nach der alten Welt, in der Bücher  und Bilder noch die Schönheit der Welt gezeigt wurde. Die heutige Welt ist ein Chaos. In seinem Heimatland Deutschland herrscht Hass, Gewalt und die Angst vor Russland, das immer mehr in die anderen Osteuropäischen Ländern einmarschiert. Selbst Frankreich hat sich aus Schutz vor der Überfremdung zu einem totalilitären brutalen Überwachungsstaat geworden ist, der die Menschen unterdrückt. In einem alten Anitquariat findet Paul ein altes Fotoalbum mit seinen Initalien PG. Dort sind Bilder drinne, die einen Mann zeigen in den 30iger Jahren, der  für die Kamera poesiert und genauso aussieht wie Paul. Er macht sich auf die Fährte seines Doppelgängers, die nach Südfrankreich führt. Dabei wird die Verbindung mit der Vernagenehit immer sträcker. Paul wird von Visionen geplagt, die ihm immer mehr die Vergangenheit und somit auch die Geschichte seiner Familie offenbart. Es ist eine dramatsiche Geschihcte die parallele, mit Pauls gegenwart zeigt, die unsere Zukunft sein kann. Wird Pual herausfinden wer der Doppelgänger ist udn was hat es mit seiner Familie zu tun? Die Geschichte wird alles ändern und Paul muss damit klarkommen.

Warum dieser Titel?

Ulrich Tukur zeigt in seinem Roman einen verlorenen Menschen, in einer nicht allzu fernen Zukunft.  Dabei gehen die Gegenwart und die Vergangenheit Hand in Hand. Der Hauptcharakter findet auf der Suche nach sich selbst, Spuren der Vergangenheit, die sich mit seiner Gegenwart überschneiden. Die Geschichte ist zwar fiktiv, doch hat der Autor bestimmte Charaktere an reale existierte Personen angelehnt, die dafür  als Grundlage dienten.  Es ist eine Geschichte die Schrecken der Vergangenheit zeigen und dass der Mensch aus den Fehlern nicht lernt. Turkur baut in dieser Geschichte Übergangspunkt durch Träume und Visionen, die verdeutlichen wie sehr die Vergangenheit mit der Zukunft zusammenhängen kann. Es ist eine düstere Version von Europa sowohl politisch als auch gesellschaftlich, die Autor Ulrich Tukur entworfen hat.

Diese Lektüre ist für Leser, die eine düsteres Geschichte über Vergangenheit und Zukunft der Menschen und Europa lesen wollen.

Titel: Der Ursprung der Welt

Autor/in: Ulrich Tukur

ISBN: 978-310-397273-3

Verlag: S. Fischer

Preis: 22,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der etwas andere Liebesreigen…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die junge irische Autorin (ist man mit 28 eigentlich noch jung heutzutage?) Sally Ronney hat mit ihren Debüt „Gespräche mit Freunde“ ein Bild unserer heutigen Gesellschaft dargestellt. Dabei wird der Fokus nicht nur auf das junge weibliche Geschlecht gelegt, sondern auch auf andere Gesellschaftliche Themen. Erschienen ist das Buch beim Luchterhand Verlag.

Inhalt:

Franscis ist eine junge Frau, die distanziert und kühl wirkt aber ihre Umwelt genau beobachtet. Zusammen mit Ihrer Exfreundin Bobbie, die das totale Gegenteil ist, in dem sie lautstrak diskutiert um damit zu provozieren, führt sie ihre eigenen geschriebene Texte in so genannte Word-Speaks-Events in den Kneipen und Kleinkunstbühnen von Dublin vor. Eines Abends lernen Francis und Bobbie die Fotojournalistin Melissa und ihren Ehemann Nick, der als Schauspieler tätig ist, kennen. Es finden Gespräche über Politik, Sexualität und andere persönliche Ansichten statt. Während Bobbie sich zu Melissa sich hingezogen fühlt und regelen recht von ihr Schwärmt fühlt sich Francis immer von Nick dem Ehemann hingezogen. Doch kann es sein? Schliesslich ist dieser gutausehende Mann verheiratet. Doch die Ehe scheint nicht mehr dazu sein was sie war oder doch? Für Franscis beginnt ein Tanz auf der Klinge der Gefühle. Dabei muss sie sich nicht nur ihr eigenes Durcheinander stellen, sondern auch ihrem Umfeld sei es ihre Familie, mit dem alkohlsüchtigen Vater oder dem Beruf, denn Francis möchte gerne Schriftstellerin werden. Wird sie es schaffen sich ihren Gefühlen zu stellen oder wird der Liebesreigen mit Nick, Bobbie und Melissa sie zerstören….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Sally Rooney hat mit ihrem Roman ein akutelles Bild einer junge Frau in einer modernen Gesellschaft geschaffen. Dabei werden wichitge Themen angesprochen wie zum Beispiel Politik, Charakter, Sexuallität und andere Themen. Sie zeigt wie sich die Menschen innerlich zerreißen, besonders die Frauen, weil sie in heutigen Gesellschaft sich verloren fühlen. Dabei wird in dem Liebesreigen in dem sich Charakteren befinden, all der Schmerz und auch Freude gezeigt. Die Autorin zeigt, dass nicht nur die klassischen Liebe gibt in unserer heutigen Gesellschaft. Es sind Gepräche mit Freunden, die den Anstoß geben über sich selber und das Leben nachzudenken. Die Geschichte wirkt wie aus der Realität, durch die feinen aber auch genauen Bobachtunge des menschlichen Chrakter durch die Autorin.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen Roman über eine junge Frau in der modernen Gesellschaft lesen wollen.

Titel. Gespräche mit Freunden

Autor/in: Sally Rooney

ISBN: 978-3-630-87541-5

Preis: 20,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Weitere Erkenntnise über Gilead…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

nach langer Zeit bietet die Autorin Margaret Atwood zu ihrem Roman „Report der Magd“ (1985), der  sich zu den modernen Klassiker etabliert hat und mit „The Handmails Taile“ für Fernsehen verfilmt wird, eine Fortsetzung beziehungsweise ein Vollendung („Die Zeuginnen“) der Geschichte über den Staat Gilead, an. Erschienen ist das Buch beim Berlin Verlag.

Inhalt:

Es ist Zeit, dass die Geschichte zu einem Ende kommt. Die Tante Lydia, die eine einflussreiche Position im Staat Gilead sich erarbeitet hat, schreibt ihren Werdegang auf. Wie ist es dazu gekommen und wie hat sie es geschafft sich zu behaupten? Dabei lässt sie den Leser eine tiefen Blick in das System werfen. Dazu berichten zwei Mädchen von ihren Erfahrungen. Während das eine Mädchen, Agnes, im System vom Gilead  aufwächst und erfährt, dass ihre Mutter nicht ihre wirkliche Mutter ist, wächst das andere Mädchen, Daisy, außerhalb vom System auf und protestiert gegen Gilead, doch dann passiert etwas Tragisches, das ihr Leben für immer verändern wird. Die Rebellengruppe Mayday, die gegen Gilead agiert hat große Pläne mit Daisy, denn sie haben einen Maulwurf in diesem tolitären System von Gilead, mit dem sie das System stürtzen wollen.  Können Sie es schaffen oder werden sie scheitern? Es geht um die Zukunft der Frauen und um die Freiheit, die verloren gegangen ist. Denn um diese drei Frauen  ist ein Geheimnis, dass den Staat Gilead für immer verändern wird oder doch nicht?

Warum dieser Titel?

Margaret Atwood hat mit „Report der Magd“ 1985 einen modernen Klassiker geschaffen und hat nun mit diesem Roman „Die Zeuginnen“ eine weiteren Teil geschrieben. Der Leser wird wieder in unsere Welt geführt, in der sich ein Staat gegründet hat, der die Frauen nur als Geburtsmaschinen oder Sklavinen hält. Man muss nicht „Report der Magd“ lesen, um dieses Buch lesen zu können. Es werden genug Brücken gebaut zum Vorgänger. Man bekommt in dem Roman wieder Berichte von Personen, die dem Leser einen Einblick in diese Welt gewähren. Es ist eine Welt in der mit Gewalt das weibliche Geschlecht denunziert wird beziehungsweise wurde. Dabei merkt man das die Thematik selbst nach 24 Jahren nicht an Wichtigkeit verloren hat. Aber für Atwood geht es nicht nur um die  Freitheit der Frau, sondern die allgemeine Freiheit vom dikatorischen Systemen, wie sie deutlich in ihren Romanen aufzeigt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine spannende Geschichte, in der Frauen um ihre Freiheit und die des Menschen kämpfen, lesen wollen.

Titel: Die Zeuginen

Autor/in: Margret Atwood

ISBN: 978-3-8270-1404-7

Preis: 25,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Suche nach dem Vater…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

dieser Roman ist etwas besonderes, denn es ist der erste und der einzige Roman dieser verstorbenen Autorin. Fran Ross hat mit „Oreo“ eine griechische Reise in die 60iger und 70iger Jahre Amerkias mit afrikanischen und jüdischen Backround übertragen. Erschienen ist das Buch beim DTV Verlag.

Inhalt:

Als Samule Schwartz seiner Mutter Frieda sagte, dass er sein Studium abbricht und dafür eine Afroamerikanerin heiratet erlitt sie einen Herzinfarkt und starb. James Clark erlitt auch eine Anfall und ist seitdem gelähmt als seine Tochter in eröffnet, dass sie demnächst Helen Honeychile Schwartz heißen wird.  Dabei gehören die Kunden von Helens Vater zur jüdischen Gemeinde, weil er Sachen verkauft, denen er einfach jewischen Namen gibt beziehungsweise für den jüdischen Glauben ummodelliert. In dieser Wilden Ehe wird Christine geboren, doch sie wird von alle „Oreo“ genannt wegen ihrem Lächeln und Ihrer Hautfarbe, wo bei das nicht rassistisch gemeint ist. Doch die Ehe hält nicht. Der Vater ist abgehauen, weil er sich zu größerem Berufen fühlt.  Oreo ist ein selbstbewusstes Mädchen, dass umbedingt ihren Vater kennenlernen möchte. Es beginnt eine Reise, in der die selbstbewusste Orea, den unterschiedlichsten Mensch begegnet um am Ende ihren Vater zu finden. Dabei erzählt sie auch von ihren jüdischen und afromamerikanische Hintergrund. Ohne das Oera bewusst ist ihre Reise, dieselbe die ein griechischer Held getan hatte, der vor dem selben Problem stand…..

Warum dieser Titel?

Dieser Roman ist der erste und auch einzige von der Autorin Fran Ross die 1985 mit 45 Jahren an Krebs gestorben ist. Mit der Geschichte von dem Mädchen Oreo verrbeitet sie wahrscheinlich ihrere eigenen Erfahrungen, weil sie selber afroamerikanischer jüdischer Abstammung ist. Ihr Roman „Oreo“ hat nicht an Aktuellität verloren. Mit Witz und ohne einen Blatt vor dem Mund führt die Autorin den Leser auf  eine Reise durch die USA. Dabei werden Themne wie Rasissmus, Glauben und auch Sexualität thematisiert  Sie zeigt sowohl die negativen als auch die positiven Eigenschaften eines vielfältiges Amerika. Es ist ein Mädchen was ihren Platz zwischen zwei Kulturen findet und zeigt dass man auch mit den unterschiedlichsten Wurzeln leben kann. Dabei stellt die Reise eine Paralelle zu griechische Saga des Theseus da, dass die Autorin nochmal für den Leser erläutert.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine „alte“ und auchdie einzige Lektüre lesen wollen, von einer Autorin, die immer noch aktuelle Themen behandelt.

Titel: Oreo

Auotr/in: Fran Ross

ISBN: 978-3-423-28197-3

Verlag: DTV

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Kampf um Natur und Familie…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Natur beziehungsweise Umwelt nimmt in der heutigen Gesellschaft eine großes Thema ein und ist auch wichtig. Der Autor Robert Beatty hat mit seinem Roman „Willa of the Wood“ Magie, Natur und den Menschen verbunden. Erschienen ist das Buch beim KJB Fischer Verlag.

Inhalt:

Willa gehört einem geheimnisvollen Volk der Faeran an, dass in den Wäldern der Great Smokey Mountains lebt. Sie gehört zu den jüngsten der Jaetta, sogenannte Jäger, die für das Clanoberhaupt den Padaran Sachen von den Menschen stehlen sollen um sie zu bekämpfen. Willa ist die einzige in ihrem Clan, die die alte Waldmagie noch beherrscht. Sie spricht noch mit den Tiere und Bäumen und nutzt deren Kräfte. Doch auf einen Raubzug lernt sie einen Menschen kennen, der so ganz anders ist als ihr beigebracht wurde. Er ist kein brutaler Mörder, sondern lebt im Einklang der Natur und nimmt sich nur das was er braucht beziehungsweise nutzt die Kräfte, die die Natur hat. Willa ist verwirrt. Denn Menschen haben ihre Familie umgebracht. Doch als sie dann bei ihrem Clan gefangene Kinder findet weiß sie nicht wem sie vertrauen kann. Willa muss ihren Clan vor der Vernichtung retten, lernt aber auch gleichzeitig, dass der Mensch ihr zeigt  was sie glaubte verloren zu haben. Sie muss sich entscheiden. Schafft Willa es ihren Clan zu retten und mit den Menschen zu versöhnen? Dabei muss Willa beim Kampf feststellen, dass das was sie immer gesucht hat zum greifen nah ist.

Warum dieser Titel?

Der Autor  Robert Beatty hat mit Willa einen Charakter entwickelt, der sich erst zu recht finden muss. Dabei wird der  Zusammenhalt einer Familie verdeutlicht und das  Angst vor etwas Wut und Zorn entfachen kann, die nicht so leicht zu verdrängen sind. Willa ist ein Charakter, der seine Kräfte noch richtig erlernen und die Vorurteile ablegen muss um zu überleben. Beatty zeigt in diesem Roman verschiedene Umgänge mit der Natur. Es gibt die eine Gruppe, die die Natur wegen der Technik zertört, eine Gruppe, die sich blenden lassen und dadurch ihre eigene Kultur verraten und eine dritte Gruppe, die sich das nimmt was sie braucht und mit der Natur koopereiert. Es ist eine spannende Abenteuergeschichte mit Fantasie und einer Identitätssuche eines Mädchens.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine spannende Fantasygeschichte über die Natur und den Menschen lesen wollen

Titel: Willa of the Wood – Das Geheimnis der Wälder

Autor/in: Robert Beatty

ISBN: 978-3-7373-4172-1

Verlag: KJB Fischer

Preis: 16,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Nächte in Paris…..

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir zu einem Meilenstein der französischen Literatur beziehungsweise der Großstadtliteratur. Der Autor Rétif de la Bretonne und sein Werk „Die Nächte von Paris“ handelt von den Werken, die 1788 – 1794 erschienen sind. Erschienen ist eine Neuausgabe beim Galiani Berlin Verlag.

Inhalt:

Es sind die Nächte von Paris in den der Erzähler druch die Stadt geht.  Dabei berichetet er über Menschen, die ihm begegnen und Ereignisse die in der Stadt Paris passieren. Es ist eine Stadt in der die Revolution ausgebrochen ist. In der die Monarchie durch den Aufstand der Bürger gestürtzt wurde, dann in einer Terrorherrschaft mündete aus der letztendlich Napoleon entstanden ist. Rétif de la Bretonne hat mit diesem Werk das im Originalen aus Sechzehn Bänden besteht Tasachen mit Fiktion gemischt und somit den Roman in Frankreich beziehungsweise die Belletristik stark geprägt hat mit seinem großen Einfluss. Er schildert eine Stadt in einer Zeit eines großes Umbruches. Dabei schreibt er seine Gedanken auf und seine Eindrücke von den verschiedenen Charakteren, die ihm während seinem Spaziergang begegnen. Es die Schilderungen eines Mannes zwischen Fiktion und Tatsache in einer Art Tagebuchform geschrieben. Es ist ein Roman über eine der bekanntesten Großstädten Europas in einer wichtigen  geschichtlichen Phasen Europas, das Tatsache mit Fiktion mischt.  Eine Großstadt vor der Revolution und nach der Revolution, die ganz Europa erfasst hat.

Warum dieser Titel?

Der Autor Rétif de la Bretonne (1734 – 1806) ist zwar in Armut und Einsamkeit gestorben, aber er hat mit seinen Werken nicht nur die französische Literatur geprägt beziehungsweise mitbegründet, sondern hatte auch auch großen Einfluss auf ganz Europa. Wenn man es ließt merkt man zuerst nicht was das Besondere an diesem Stil ist, aber auch nur weil wir den Stil kennen, damals zu der Zeit war er revolutionär und hat den Roman auf eine neue Ebene gehoben. Reinhard Kaiser stellt in der Einleitung den Prozess und die Geschichte dieses Werkes dar. Man merkt das der Autor dem einfachen Volk sehr nah war und die Großstadtliteratur erheblich beeinflusst hat.  Der Autor verfasste mehr als Fünfzig Werke, die mehrbändig sind. Dazugehört auch seine Autobiografie „Monsieur Nicolas“ an der er mehrere Jahre gearbeitet hat und es auf seiner eigenen Presse gedruckt hat.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine klassische Literatur lesen wollen, die einen großen Einfluss hatte und das Bild einer Großstadt zeigt.

Titel: Die Pariser Nächte

Autor/in: Simone de la Beauforte

ISBN: 978-3-86971-182-9

Verlag: Galiani Berlin

Preis: 28,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meinliteraturwelt

Juhu NSA! Na habt ihr Spaß?……

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt Menschen auf der Welt, der von Ihrenen eigenen Staaten verfolgt werden und das nur, weil sich Ihr Gewissen gemeldet hat. Edward Snowden gehört zu Ihnen und hat nun seine Geschichte und Beweggründe aufgeschrieben. Seinen Permanent Record. Erschienen ist das Buch beim S. Fischer Verlag.

Inhalt:

Es war nachdem verherrenden Terroranschlag, der auch als 9/11 bekannt ist, als sich Edward Snowden sich für das Miliätr angemeldet hat und unbedingt seinem Land dienen möchte. Geplendet vom gelebten Patriotismus seiner Eltern und den, heute kann man sagen, Lügen der Regierung, die unbedingt einen Krieg wollte, weil Sie ihren Status in der Welt gefährdet sahen. Dadurch, dass er sich schon als Kind sich für den PC und das enstehenede Internet begeistert hat wird er als Datenspezialist für den NSA und der CIA ausgebildet beziehungsweise eingestellt.  Doch dann merkt Edward Snowden was sein Land auf einmal macht und sich sogar im Recht sieht. Von Agent für sein Land wird er zum Whistleblower. Doch was hat ihn dazuveranlasst? Was waren seine Beweggründe, dass er es in Kauf nahm ins Exil zu gehen und nie wieder die Chance hat zurückzukommen? Es ist die Geschichte eines Mannes, der sagt, dass das Internet in der Anfangszeit war wie die USA immer sein wollte. Ein Land der Freiheit. Doch dann haben Firmen und Regierungen das Internet entdeckt. Wie weit dürfen Sie gehen? Was schränkt das persönliche Leben ein? Ist dem Menschen überhaupt bewusst, dass sie schon längst beobachtet werden und jeder noch so kleiner Verdacht zu einer Beschattung führt. Snowden reicht es. Er nimmt den Kampf um die Freiheit auf. Koste es was es wolle.

Warum dieser Titel?

Zuerst kann  man dieses Buch nicht als ein politisches Statement sehen, sondern es die Geschichte eines kleinen Jungen, der fasziniert ist vom Internet und im Erwachsenen merkt was falsch läuft. Er zeigt seine Bewegegründen und erklärt warum er vom Patrioten zum Landesverräter wird und somit zu einen Kämpfer für mehr Freiheit. Dabei bekommt man als Leser einen Einblick in den Überwachungsaperat der NSA und der CIA und wie sie es schafften das freie Internet zu einem Gefängnis zu machen. Snowden wirkt sehr reflektierend und gesteht sich auch Fehler ein . Noch dazu bekommt man auch einen kleinen Einblick von seiner Ehefrau Lindsay wie sie vom Geheimdienst in die Zange genommen wird.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die über die Beweggründe als auch die Persöhnlichkeit von  Snowden lesen wollen.

Titel: Permanent Record

Autor/in: Edward Snowden

ISBN: 978-3-10-397482-9

Verlag: S. Fischer

Preis: 22,- €

(noch) im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt