Bartholomäus und die Brüder Schlangiweit…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Alexander Humboldt hat es nie nach Indien geschafft. Dafür haben die bayerischen Brüder Schlangiweit, die Humboldt verehren, 1855 Indien erforscht. Der Autor Christopher Kloeble hat diesen historischen Hintergrund für seinen Roman „Das Museum der Welt“ als Grundlage für ein Abenteuer genommen. Erschienen ist das Buch beim DTV Verlag.

Inhalt:

Bartholomäus ist ein kleiner Waisenjunge, der in Bombay in einer Einrichtung für Waisenkinder lebt. Mit seinen Zwölf Jahren beherrscht er schon 12 verschiedene Sprachen, wie zum Beispiel Deutsch oder Englisch. Vater Fuchs, der Leiter hat ihm das beigebracht und ihm auch alles über Humboldt und andere wissenschaftliche Hintergründe erklärt. Bartholomäus hat angefangen ein Museum der Welt zu bauen in dem verscheiden Objekte vorhanden sind, die für Ihn wichtig sind. Es soll das erste Museum Indiens werden. Doch die anderen Kinder zerstören das Museum. Eines Tages ist aber Vater Fuchs verschwunden und dafür tauchen drei Männer auf, die sich als die Brüder Schlangiweit aus Bayern vorstellen. Sie brauchen eine Übersetzer für Ihre Reise durch Indien. Bartholomäus begibt sich auf eine Reise in der er viel neues über Indien erfährt und sieht. Seine Welt, die vorher nur aus Bombay bestand, wird erweitert. Dabei gerät er in die Fronten zwischen den Russen, Chinesen und Engländer, die um die Macht in diesem Gebiet kämpfen. Auf dieser Reise wird Bartholomäus nicht nur Indien kennenlernen, sondern er wird auch endlich seine Identität finden.

Warum dieser Titel?

Die Brüder Schlangiweit hat es tatsächlich gegeben und sie haben wirklich für die Britisch East Indian Company Indien erforscht. Der Autor Christopher Kloeble schafft es gekonnt einen fuktive Figur in das Abenteuer von den Brüdern einzubauen, so dass die Geschichte realistsich wirkt. Es werden sich an echte historische Ereignisse orientiert um mehr Hintergrundwissen zu geben. Dabei bekommt man nicht nur einen Eindruck von Charakteren der Brüder Schlangiweit, die doch unterschiedlich waren sich aber gut ergänzen, sondern auch von einem Jungen, der nach seiner Identität sucht und einem Land das nach Freiheit ruft und gespalten ist. Es ist ein historisches Abenteuer von bayerischen Entdecker in Indien, deren Werk erst viel Später an Bedeutung gewonnen hat.  Der Leser bekommt auch viel Wissen vermittelt über die politischen und geselschaftlichen Situationen, die Strapazen der Reise, die Humboldt nicht verwirklichen konnte und auch was mit den Brüdern Schlangiweit passiert ist. Man bekommt Lust noch mehr über diese Brüder und Ihre hinterlassen Dokumente und Fotos zu erfahren.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Abenteuergeschichten von Entdeckern hinter einem historischen realistischen Hintergrund lesen wollen.

Titel: Das Museum der Welt

Autor/in: Christopher Kloeble

ISBN: 978-3-423-28218-5

Verlag: DTV

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Eine Seefahrt und ein Rätsel…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

im Sommer 2014 hat man auf dem Meeresgrund das Wrack eines Schiffes entdeckt und geborgen. Dabei handelt sich um das lang vermisste Schiff der englische Marine die Erebus. Michael Palin, selber begeisterter Seefahrer, nimmt sich die Geschichte, das auch gleichzeitig zu den größten Rätsel auf See gehört, vor. Erschienen ist das Buch beim Mare Verlag.

Inhalt:

Es ist der 19. Mai 1845 als von den Docks von Greenhithe zwei Schiffe aufbrechen unter dem Befhl des Kapitäns und Entdeckers Sir John Franklin. Es handelt sich um das Schiff namens Terror und dem Schiff Erebus. Sie brechen auf um in der Antarktis den Seeweg über die Nordwestpassage zu erkunden.  Für die englische Marine ist es eine sehr wichtige Mission. Auf der Seekarte ist der Weg noch nicht entdeckt beziehungsweise der Fleck ist noch weiß. Sir John Franklin macht sich mit 134 Männern auf den Weg. Es wird eine Reise in das Ungewisse. Zwar haben die Mannschaften Erfolge zu vermelden, doch das reicht nicht. Also brechen die beiden Schiffe, Terror und Erebus, wieder auf. Doch diese zweite Fahrt wird die Letzte sein. Die Schiffe verschwinden spurlos und man weiß nicht was mit der Crew passiert ist. Wie schon gesagt im Sommer 2014 stoßt man auf ein Wrack, das sich als die Erebus herrausstellt. Nun hat man die Möglichkeit das größte Rätsel auf der See zulösen. Michael Palin macht sich auf die Suche…..

Warum dieser Titel?

Dieses Buch ist eine Mischung aus Sachbuch und Abenteuerroman. Michael Palin war von 2009 – 2012 Präsident der Royal Geographical Society. Er wurde nicht nur beauftragt dem Rästel auf dem Grund zu gehen, sondern er hat selber auch ein persönliches Interesse an dem Schicksal des Schiffes Erebus. Es werden historische Quellen sowohl vom Kaptiän als auch von andere Schiffsmitgleidern genutzt um die Fahrt nachzuvollziehen. Dabei wird der Antrieb als auch das soziale Leben dieser Männer beleuchtet. Sie wollten umbedingt diese Nodwestpassage entdecken für ihr Land, für die Marine aber auch für den Ruhm, der dadurch entsteht. Michael Palin erklärt die Perspektive der Männer und schafft es durch Fakten gleichzeitig eine stimmungsvolle realistische Abenteuergeschichte. Man merkt dem Autoren Michael Palin an, der übrigens auch Mitglied der englische Comedygruppe Monty Phyton ist, dass er die Erfahrung und auch das Wissen hat um den Rätsel beziehungsweise die Geschichte der Erebus auf das Blatt Papier zubringen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die ein ein Abenteuer einer Seefahrt lesen wollen, das sich als weltweit größte Rästel der See entpuppt.

Titel: Erebus

Autor/in: Michael Palin

ISBN: 978-3-866-48604-1

Verlag: Mare

Preis: 28,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein begabter Sprachknabe…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Titel dieses Buches verleitet einen zu sehr unkreative Wortspielen, die ich versuche zu vermeiden. Der Autor Dirk Stermann schildert mit seinen historischen Roman „Der Hammer“ den Kampf eines Mannes um die Anerkenung seines Sprachtalentes in den elitären Kreisen. Erschiene ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Es ist Ende des 18. Jahrhunderts als der fünfzehnjährige Joseph Hammer seinem Vater den Wunsch äußert, dass er Orientalist werden möchte. Sein Vater schafft es durch alte Kontakte ihn an der Akademie von Wien unterzubringen. Obwohl Joseph nicht zur Elite gehört maußert er sich zum besten Schüler der Akademie. Kein anderer kann so gut arabische Sprachen übersetzen. Doch der Fleiß ruft auch Neider auf den Plan. Josephs Leistungen werden nicht so anerkannt wie er es sich wünscht. Sein gekränkter Stolz, der ihn dazu veranlasst sich mit den Neidern anzulegen erschwert ihm das Leben. Doch Joseph hat einen Plan. Damit endlich seine Leistungen anerkannt werden will Joseph etwas wagen was noch keiner vor ihm geschafft hat. Sein Ziel ist es das arabische Mammutwerk Tausendundeine Nacht vollständig zu übersetzen. Das hat vor ihm noch keiner geschafft. Joseph macht sich auf die Suche, dabei begegnet er neuen Freunden und neuen Feinden. Es ist die Zeit in der Napoleon an die Macht kommt und Europa prägen wird. Bei der Reise wird Joseph klar, dass die arabischen Welt immer mehr die seine wird. Schafft es Joseph das Werk zu übersetzen oder werden seine Feinde und Neider triumphieren? Das Abenteuer kann beginnen auf der Jagd nach Ruhm und Anerkennung.

Warum dieser Titel?

Der österreichische Kabarettist Dirk Stermann hat mit „Der Hammer“ einen historischen Roman über den orientalisten Jospeh Freiherr von Hammer-Purgstall, der selber eine Autobiographie geschriben hatte. Dabei zeigt er einen Charakter, der nach Anerkennung und Ruhm sucht. Der Autor zeigt ein Europa, dass sich der arabischen Welt überlegen fühlt und es wird eine arabsiche Welt gezeigt, die eine eigene Magie und Philosophie hat.  Der Autor zeigt eine detailreiche arabische Welt und auch die politischen Konfrontationen der einzelnen Länder in Europa. Dabei wird eine Figur begleitet, die sich in der fremden Welt eher Zuhause fühlt als in der heimischen und die nach einer Gewissen Unsterblichkeit sich sehnt aber Intrigen und Neid gegen sich erntet. Dabei hält der Autor mit einer gewissen Ironie, dem Leser einen Spiegel vor und zeigt wie der Mensch ist. Dabei fällt auf, dass es heutzutage gar nicht so viele anders ist.

Diese Lektüre ist für Leser, die einen historischen Roman über die arabische und europäische Welt um Achtzehnhundert lesen wollen.

Titel: Der Hammer

Autor/in: Dirk Sterman

ISBN: 978-3-498-04701-6

Verlag: Rowohlt

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ihr Name ist M.A.R.Y, Mary…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt Bücher, deren Geschichten kurz sind aber dem Leser doch lange im Gedächtnis bleiben. So verhält es sich auch mit mit dem Roman von der Autorin Nell Lyshon „Die Farbe von Milch“. Kurz aber einprägsam. Erschienen ist das Taschenbuch beim Heyne Verlag.

Inhalt:

Es ist das Jahr 1831. Die fünfzehnjährige Mary schreibt Ihre Geschichte auf. Sie ist aufgewachsen auf einem Bauernhof. Mit ihren drei Schwestern schuftet sie doppelt so hart, weil sie Frauen sind. Der Vater ist ein brutaler Mensch, der die Mädchen zum arbeiten zwingt. Seine Entäuschung, dass er keinen Sohn hat, verwandelt sich in Zorn und jeder auf dem Hof muss es ertragen. Die Mutter ist eine sture Frau, die ihrem Mann recht gibt. Mary ist besonders. Ihr Haarfarbe ist so weiß wie Milch, außerdem humpelt sie, weil das rechte Bein seit der Geburt nicht richtig funktioniert. Der einzige in der Familie, den Mary mag und mit dem sei gerne redet ist ihr Großvater, der seit einem Unfall seine Beine nicht mehr nutzen kann und im Zimmer herumliegt. Eines Tages beschließt der Vater um noch mehr Geld für das Überleben zu bekommen Mary Dienst dem örtliche Pfarrer anzubieten, weil seine Frau krank. Damit eröffnet sich für Mary eine neue Welt, denn durch ihre offene und ehrliche teilweise auch naive Art, weil sie auch nicht das Wissen hat, erobert sie das Herz der kranken Frau. Doch dann stirbt sie und alles wird sich ändern. Gibt es für Mary einen Ausweg? Ja aber es ist kein gutes…..

Warum diser Titel?

Die Autorin Nell Leyshon hat mit ihrem Roman „Die Farbe von Milch“ die Geschichte eines Mädchen erzählt, das einen eigensinnigen Charakter hat. Mit ihrer Art geht sie durch die harte und kompromisslose Welt mitte des neunzhenten Jahrhunderts. Die Geschichte wirkt auf den ersten Blick harmlos wird aber durch knallharte Momente geprägt. Es wird das harte Leben der Menschen in dieser Zeit gezeigt. Nell Leyshon schafft es eine Spannung aufzubauen, in dem der Leser sich ständig die fragte stellt: Was ist passiert? Dabei es das Ende von Mary Geschichte doch ganz anders und die Autorin schafft es auf den letzten Seiten, der Geschichte ein Ende zu setzen, der den Leser geschockt und fragend zurück lässt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine traurige Geschichte über ein Mädchen, das eigentlich alles richtig macht, lesen möchten.

Titel: Die Farbe von Milch

Autor/in: Nell Leyshon

ISBN: 978-3-453-42254-4

Verlag: Heyne

Preis: 10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Hey my name is Circe….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

diese Frau taucht auch im griecheschem Heldenepos „Odyssee“ von Homer auf. Die Autorin Madeline Miller hat in ihrem zweiten Roman „Ich bin Circe“ sich dieser Frau angenommen und schildert aus ihrer Perspektive eine Geschichte die wir schon teilweise kennen und doch etwas neues hat.Erschienen ist das Buch beim EISELE Verlag.

Inhalt:

Circe ist eines von Vier Kindern, dass der Sonnengott Helios mit der Nymphe Perse gezeugt hat. Doch Circe ist ganz anders als Ihre göttlichen Geschwister. Sie klingt wie eine sterbliche und hat ein unbändgies Temperament, dass einen schwierige Charakter mit sich bringt. Zum Beispiel hilft sie heimlich Prometheus, der von den Göttern bestraft wird, weil er den Menschen das Feuer gebracht hatte, indem sie ihm etwas zu tirnken gibt. Doch durch ihre Eigensinnigkeit provoziert auch ständig die anderen Götter. Als sie sich verliebt lernt sie die Gefühle Eifersucht und Zorn kennen. Durch Ihre Aktionen kommt ihre wahre Macht hervor. Helios muss sie verbannen um den Frieden zwischen den Titanen und den olympischen Göttern zu wahren. Crice wird verbannt auf die Insel Aiaia. Sie muss sich mit den Töchtern der Götter rumschlagen und trifft verschiedene Helden der griechischen Sage, die auf Ihre Insel kommen zum Beispiel Odysseus und sie begegnet auch dem begnadeten Handwerker Daidalos und seinem Sohn Ikarus. In dieser langen Zeit wird sie immer mächtiger und legt sich mit den Göttern an. Sie ist ein strake Frau mit ihrem eigene Chrakter, die immer wieder vom sterbliche dem Menschen fasziniert ist.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Madeline Miller erzählt aus der Sicht einer Göttin/Hexe/Zauberin die Geshcihcten von Göttern und Menschen. Dabei ist es nicht nur eine Geschichte, die des öfteren bekannte andere Sagen und Geschichten kreuzt, sondern auch die Entwicklung eine Frau zu einer selbstbewussten straken Persönlichkeit. Durch ihr Temparment bringt sie sich immer selber in verzwickte Lagen durch die sie mehr das Menschliche kennen lernt. Miller hat einen alte Saga aus einer anderen Perpektive mit ein modernen Anstrich  Versehen. Der Leser bekommt eine große Welt mit den verschiedenen Legenden und Helden der griechischen Ära zu sehen. Es wird die Götterwelt als die Menschwelt gezeigt und Circe ist in beiden Welten. es wird gezeigt wie eine Frau ihre eigene straken Charakter formt um eine Platz zu finden in einer Welt, die von Männern und Göttern dominiert wird.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte über eine starke Frau in der griechischen Mythenwelt lesen wollen.

Titel: Ich bin Circe

Autor/in: Madeline Miller

ISBN: 978-3-96161-068-6

Verlag: EISELE

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Unbekannter in einer fremden Stadt…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

wenn ein Unbekannter in eine kleine Stadt kommt ist er entweder unauffällig oder später wird die ganze Stadt über ihn reden.  Der Autor Francis Spufford hat in seinem Roman „Neu-York“ mit seiner Hauptfigur  den Weg gewählt der  für Gesprächsstoff sorgt. Die ist nach 5 Sachbüchern mal wieder ein Roman. Erschienen ist das Buch beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Ein Mr. Smith ist mit einem Schiff aus der großen Metropolen London gekommen, in das kleine Neu-York. Natürlich sind die Bewohner der Stadt diesem fremden misstrauisch gegenüber. Was will er hier?  Kann man ihm trauen? Gerade der Händler Lovell, bei dem Smith um einen Wechsel bittet, der sehr viel Geld beinhaltet, zögert es hinaus ihn auszuzahlen, weil er Smith nicht traut. Doch Smith gewinnt mit Septimus einen Freund, der versucht ihm zu helfen. Noch dazu begegnet Smith der Tochter von Lovell Tabitha, Sie ist ein wildes, zorniges, junges Fräulein, die mit ihrer spitzen Zunge alles niederreißt. Dabei ist es ihr egal ob der gegenüber verletzt ist oder nicht. Smith kann sich nicht helfen irgendwie ist er fasziniert von ihr aber auch gleichzeitig haßt er sie. Aber auch die restlichen Bürger Neu-Yorks  bringen Smith in die ein oder andere unangenehme Situation. Er wird fast totgeschlagen, weil er für einen Spion gehalten wird und landet im Gefängnis wegen Betrug. Doch dass er seinem besten Freund Septmius später im Duell gegenüber steht auf Leben und Tod, daran ist Smith ganz von alleine Schuld. Smith wird zum Stadtgespräch. Wer ist er? Jeder versucht irgendwie das Geheimnis zu lüften. Dabei entstehen Gerüchte und Geschichten. Mr. Smith ist zu seinem Leidwesen immer die Hauptfigur. Hat er einen Plan? Flieht er vor etwas? Erst zum Schluss werden die Stadtbewohner zu ihrem entsetzen erfahren wer er wirklich ist.

Warum dieser Titel?

Spufford hat einen unbekannten Mr. Smith in die eine kleine Stadt Neu-York versetzt, die zur heutige Metropole New York sich entwickelt hat. Damals war Neu-York wirklich klein und hatte eine Einwohnerzahl von 7.000 während London zu der Zeit 700.000 hatte. Jeder kennt jeden und die Bürger und Händler versuchen in ihren Kreisen aufzusteigen und die Gunst anderer zu gewinnen. Dabei wählt der Autor eine Sprache die der Geschichte Schnelligkeit und Eleganz verleiht, die in dieses Zeitalter passen. Es wird die damalige Gesellschaft aufs Korn aber auch der Hauptcharakter hat seine Schwächen und eine geheimnisvolle Geschichte.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen historischen Roman lesen wollen in dem alles drunter und drüber geht in einem besonderem Ton.

Titel: Neu-York

Autor/in: Francis Spufford

ISBN: 978-3-499-29069-5

Verlag: Rowohlt

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Lancaster – York = Tudor

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir nun zur einer älteren Reihe, wo man die Bücher ruhig einzeln lesen kann. Es handelt sich um die Waringham-Saga von Rebecca Gablé.  Der zweite Band „Die Hüter der Rose“ spielt von 1413 bis 1444 im historischen England. Erschienen ist der Titel beim Bastei Lübbe Verlag.

Inhalt:

John of Waringham hat es nicht leicht im Leben. Er ist der Jüngste von seinen Brüdern und die haben schon ihre Karriere als Ritter gemacht. John möchte auch unbedingt Ritter wie sein älterer Bruder Raymond für den König von England werden.  Doch er muss noch in Waringham bleiben, weil sein Vater Robin, der Earl of Waringham, ihn noch für zu jung hält. Der einzige Trost sind die Pferde. Wie sein Vater hat John eine besondere Verbindung zu den Pferden. Er kann empfinden wie sie sich fühlen. Die Waringhams  halten dieses Geheimnis geheim, weil sie sonst befürchten der Hexerei angeklagt zu werden und auf den Scheiterhaufen zu landen. Eines Tages erfährt John, dass sein Vater für ihn eine kirchliche Laufbahn geplant hat, denn John wird das Gut nicht erben können, weil er der Jüngste ist. Doch John hat keine Lust und verschwindet in der Nacht. Sein Weg führt ihn nach Winchester, wo er in den Dienst des Königs von England tritt Henry den IV. auch Harry genannt. John wird auch zum Ritter geschlagen. Doch dann stirbt Henry der IV. und sein Sohn ist gerade mal Acht Monate alt.  Der Kampf um den Thron hat begonnen. Die Waringhams müssen alles erdenkliche tun um die königliche Familie Lancaster zu schützen, denn sie sind die Hüter der Rose. Doch auch ihre Feinde darf man nicht unterschätzen und sie sind zu allem bereit um die Macht in England an sich zu reißen…

Warum dieser Titel?

Rebecca Gablé´s  Reihe beschäftigt sich im Grunde damit wie in England der Rosenkrieg entstanden ist und wie die Tudors an die Macht kamen und deren Herrscherzeit. Dabei verwebt sie gekonnt fiktive Figuren mit historischen Fakten. Der fiktive Teil der Geschichte wirkt dadurch realistisch, dabei haben die Charaktere ihre Stärken aber auch Ihre Schwächen und nicht immer sind die Hauptfiguren sympathisch. Achtung: Das Bild ist eine ältere Ausgabe und nicht mehr so erhältlich.

Die Reihe besteht aus folgenden Büchern: 1. Das Lächeln der Fortuna (10,90€), 2. Die Hüter der Rose (10,90€), 3. Das Spiel der Könige (10,90€), 4. Der Dunkle Thron (12,99€) und 5. Der Palast der Meere (12,90€). Alle Bücher sind bei Bastei Lübbe erschienen und als Taschenbuch erhältlich.

Diese Lektüre /Reihe ist für die Leser geeignet, die gerne historische Romane über die englische Geschichte lesen wollen.

Titel: Die Hüter der Rose

Autor/in: Rebecca Gablé

ISBN: 978-3-404-15683-2

Verlag: Bastei Lübbe

Preis: 10,90 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Mittelalterliches Transsilvanien

Hallo liebe Freunde des Lesens,

was weiß man eigentlich über Transsilvanien, dass nicht mit Dracula zu tun hat. Hmh… ja nun…da ist doch…Ach verdammt so leicht fällt einem einfach nichts ein. Der französische Autor Mathias Menegoz hat mit seinen Roman „Karpathia“ ein Bild von dem Land Transsilvanien mitte des 19. Jahrhunderts entworfen. Erschienen ist es beim Verlag Frankfurter Verlagsanstalt.

Inhalt:

Alexander Korvani stammt aus einer alten adligen Familie. Er strebt eine Karriere im Militär an. Doch eines Tages trifft er die junge Frau Baronnes Cara Amprecht. Cara steht kurz davor in die Gesellschaft eingeführt zu werden worauf sie aber keine Lust hat. Sie will Abenteuer und Spannung erleben. Alexander verliebt sich in Cara. Doch Sie will, dass Alexander ihr zu Liebe die Militärlaufbahn beendet. Alexander will es aber nicht. Dadurch aber das ein unerlaubtes tödliches Duell stattgefunden hat, weil man Alexanders Verlobte beleidigte muss er mehr oder weniger freiwillig seine Karriere im Militär beenden. Zusammen mit Cara zieht er sich auf seine vorhandene Grafschaft zurück, die die Familie Korvani vor Jahrzehnten Hals über Kopf verlassen hat.  Auf diesen Lehnsgut befinden sich die unterschiedlichste Volksgruppen. Dunkle Wälder und neblige Landschaften und eine Burg auf der laut der Bevölkerung ein Fluch liegt. Der Aberglaube und das Mystische herrschen über die Menschen. Alexander und Cara versuchen sich zu etablieren. Doch Sie stoßen auf Wiederstand und das, obwohl sie die Herrscher sind. Als sie zu einer Jagd verschiedenen Familien einladen um Macht zu demonstrieren eskaliert die ganze Situation. Es herrscht Zorn, Neid, Missgunst und Rachegefühle. Alexander und Cara merken es zu spät, dass sie auf einem Pulverfaß sitzen, wo der letzte Funke gezündet hat. Man kann nichts dagegen tun und es gab einen Grund warum die Familie Korvani ihr Lehnsgut urplötzlich verlassen hat.

Warum dieser Titel?

Der Autor Mathias Menegoz hat mit seinem Debüt einen interessanten historischen Roman geschrieben. Dabei zeigt er einen Teil Europas, der den meisten Menschen eher unbekannt ist. Es sind dort viele verschiedene Kulturen in Transsilvanien, wo es nur eine Frage der Zeit ist bis die ganze Situation eskaliert. Besonders als die Herrscher sich auf einmal einmischen. Der Autor schafft es die Düsternis und die Kompromisslosigkeit, die in dieser historischen Gegend herrscht darzustellen. Dabei sind die Charaktere nicht umbedingt sympatisch, sondern realistisch historisch  dargestellt. Man kann sowohl den Grafen verstehen mit seinen Machtansprüchen, man kann aber auch die Bevölkerung verstehen, die es nicht einsehen von jemanden beherrscht zu werden, der sich nie blicken ließ und aufeinmal sich einmischt. Es ist ein Pulverfass an kulturellen Konflikten.

Diese Lektüre ist für Leser, die einen histroischen Roman über Transsilvanien im 19. Jahrhundert lesen wollen.

Titel: Karpathia

Autor/in: Matthias Menegoz

ISBN: 978-3-627-00238-1

Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt

Preis: 28,00 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaße beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Der Bau einer Kathedrale….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir zu einem Titel, der schon seit Jahren auf dem Markt ist und immer noch erfolgreich. Es ist das Buch womit der Autor sein Durchbruch geschaffen hat. Mit „Die Tore der Welt“ hat es auch eine Fortsetzung bekommen. Es folgt im Herbst der dritte Teil dieser historischen Reihe. Es geht um den Roman von Ken Follett „Die Säulen der Erde“. Erschienen ist es beim Bastei Lübbe Verlag.

Inhalt:

Kingsbridge ein kleines Dorf in England im 12. Jahrhundert. Die Priorei ist am Abgrund. Der Abt hat mies gewirtschaftet und einen hohen Berg an Schulden gemacht. Der junge Mönch Philipp hat eine Traum und zwar Kingsbridge zum neuem Glanz zu verhelfen. Als er Prior von Kingsbridge wird fast er einen Plan, der die Abtei aus den Schulden bringen soll. Doch eines Nachts brennt die baufällige Kathedrale ab. Philipp sieht darin eine Chance und beauftragt den vor kurzem in Kingsbridge angekommen arbeitslosen Baumeister Tom Builder mit dem Auftrag eine neue Kathedrale zu bauen. Doch der erst kürzlich gekürte Bischof Waleran will die Steine für seinen Burg haben und integriert zusammen mit der Familie Hamleigh, die erst kürzlich die Grafschaft übernommen haben gegen Philipp. Zusammen mit Tom, dessen Stiefsohn Jack und der ehemaligen Grafentochter Aliena versuchen sie trotz allen Widerständen die Fertigstellung der Kathedrale voranzutreiben. Doch der Bürgerkrieg und die Machenschaften der Feinde bringen die Gesellschaft von Kingsbridge und die Personen an die Grenze ihrer Möglichkeiten. Immer wenn sie einen Sieg über die Feinde erringen, kommt es doppelt und dreifach zurück. Dazu kommen noch persönliche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und den Versprechen, die man gegeben hat. Doch  sie geben ihren Traum nicht auf. Sie setzen alles daran die Kathedrale fertig zu stellen. Werden es Philipp, Tom, Jack und Aliena schaffen?  Wird Kingsbridge eine neue Kathedrale haben?….

Warum dieser Titel?

Der Roman „Die Säulen der Erde“ gehört zu den Klassiker der historischen Romane und auch als eines der erfolgreichsten Bücher in dieser Sparte. Ken Follett hat eine spannende Geschichte im historischen England entworfen. Dabei vermischt Follett erfundene Ereignissen mit tatsächlichen historischen Fakten. Es ensteht eine spannende Geschichte. Aber Ken Follett vermittelt auch ein architektonisches Wissen besonders was den Bau von kirchlichen Gebäuden an geht. Die Geschichte der Kathedrale von Salisbury diente als Vorlage. Dadurch wirkt die Geschichte noch interessanter. Das Buch wurde auch verfilmt. Wobei man sagen muss das Eintausendzweihundert Seiten schwer wiederzugeben sind, auch wenn man es in zwei Teile teilt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen gut recherchierten historischen Roman lesen wollen mit einer spannenden Geschichte.

Titel: Die Säulen der Erde

Autor/in: Ken Follett

ISBN: 978-3-404-11896-0

Verlag: Bastei Lübbe

Preis: 12,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Den Tapferen wird vergeben….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

mein Englisch ist nicht gerade gut beziehungsweise perfekt, aber lieber Übersetzer aus „Everything Brave Is Forgiven“ macht man doch nicht „Die Liebe in diesen Zeiten“. Noch dazu mit so einem sagen wir nicht so schönen Cover. Doch der Inhalt spiegelt nicht den Titel wieder. Der Roman von Chris Cleave ist erschienen beim DTV Verlag.

Inhalt:

Es tobt der 2. Weltkrieg beziehungsweise ist man gerade am Anfang. Englang, London: Mary ist Achtzehn Tochter eines Politikers und will umbedingt im Krieg helfen, weil sie es als ihre Pflicht sieht und weil sie auch ein bisschen Naiv an die Sache herangeht. Sie denkt, dass sie sofort an die Fornt egschickt wird, doch sie wird nur Lehrerin. Dabei lernt sie den kleine Junge Zachary, der aus Amerika kommt und diskriminiert wird nur weil er Schwarz ist. Die Direktorin sieht Mary nicht als Lehrerin sie soll in London bleiben und sich einen anderen Job suchen während die Kinder auf das Land evakuiert werden, denn der Angriff der Deutsche steht kurz bevor. Doch Mary gibt nicht. Sie lernt Tom kennen, der dafür sorgt, dass sie die Kinder unterrichten kann, die in London geblieben beziehungsweise da gelassen worden sind. Tom verliebt sich in Mary hat aber gegenüber seinem Freund Alistair ein schlechtes Gewissen. Dieser hat sich nämlich als Soldat gemeldet und kämpft in Frankreich und in Malta und muss die Schrecken des Krieges miterleben. währenddessen erleben Mary und Tom den deutschen Angriff auf London. Die Londoner sind schockiert. Mary muss sich in einer Welt der Zerstörung zurechtfinden. Nicht nur die Bomben machen das Leben schwer sondern auch der vorhandene Rassismus. Der Krieg zerstört die Liebe, die Freundschaft und die Hoffnung. Wie wird die Welt danach aussehen?…

Warum dieser Titel?

Chris Cleave zeigt in seinem Roman sowohl London während des Bombenhagels und das Leben eines Soldaten. Dabei spielt die Liebe eine Rolle, doch der Autor zeigt wie die Menschen in diesem Krieg empfinden. Die heile Welt wird mit der realen Welt vermengt. Dadurch werden Fragen des Rassismus und andere Ansichten der Gesellschaft bearbeitet. Dieser Krieg hat das Leben dieser Menschen geändert. Die Belastung und Hoffungslosigkeit wird wieder gespiegelt. Cleave schafft es mit dem britischen Humor den ernsten Hintergund aufzulockern. Dabei zeigt der Humor wie hoffungslos die Lage ist. Man darf sich nicht vom Titel und Cover täuschen lassen.

Dieser Lektüre ist für alle Leser die eine spannende gesellschaftkritischen Roman von London und den Soldatenleben im 2. Weltkrieg lesen möchte.

Titel: Die Liebe in diesen Zeiten

Autor/in: Chris Cleave

ISBN: 978-3-423-21754-5

Verlag: DTV

Preis: 10,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt