Fassade aufrecht erhalten….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir zu einem Debüt wo gezeigt wird, dass auch Frauen skrupellos und mit allen Wasser gewaschen sind. Die Autorin Melissa Scrivner Love zeigt mit ihrem Thriller „Lola“, dass auch Frauen Gangsterbosse sein können und sogar Vorteile gegenüber den Männern haben. Erschienen ist das Buch beim Suhrkamp Verlag.

Inhalt:

Lola wohnt in L.A. und ist eine zierliche Lateinamerikanerin. Wenn man sie sieht, denkt man auf den ersten Blick eine Chica wie so viele andere Frauen. Was aber niemand weiß, dass diese zierliche Frau die Anführerin von der Latino-Gang The Crenshaw Six ist. Denn alle denken es ist Garcia, der die Truppe anführt.  Es war aber Lola, die die Gang weiter ausgebaut hat und die jeder Mann in der Gruppe respektiert und ihren Zorn fürchtet. Als aber bei einer Übergabe alles schief läuft, weil ihr Bruder Hector versagt, und das Geld und die Drogen weg sind befindet sich die The Crenshaw Six in einem Krieg zwischen zwei Kartellen, die um das Revier kämpfen. Man darf Lola nicht unterschätzen. Hinter dieser Frau steckt ein Mensch, der alles dafür tut, dass  seine Crew nicht untergeht. Aber Lolas Gegner sind mit allen Wasser gewaschen und kennen auch keine Skrupel gegenüber Ihrer Familie und Lucy, ein kleines Mädchen, das sie bei sich aufgenommen hat. Lola muss aus dem Geheimen agieren, denn keiner darf wissen, dass sie die Anführerin von der Gang ist. Aber irgendwann ist der Punkt gekommen an dem Lola ihr wahres Gesicht zeigen muss und dann sollten sich die Gegner als auch die eigene Familie in Acht nehmen, wenn Lola merkt, das jemand ihre Macht bedroht.

Warum dieser Titel?

Man merkt der Autorin Melissa Scrivner Love an, dass sie aus Fernsehbranche kommt. Sie schildert, als ob sie die Geschichte schon als Film gesehen hat. Die Geschichten einer Frau, die sich in der harten von Männern dominierten Latino-Gangsterwelt durchsetzten muss. Dabei wird gezeigt wieso Lola so brutal reagiert, denn sie hat es doppelt so schwer wie ein Mann. Es wird deutlich, dass auch Frauen sich in dieser brutalen Welt sich durchsetzten können und sogar die Fäden in der Hand haben. Die Männer respektiere, die Frau, weil sie zeigt, dass sie keine Kompromisse eingeht. Es ein Thriller, der die Welt der Lateinamerikaner zeigt und wie sie sich in L.A. durchschlagen müssen. Dabei schwimmen Entsetzen und Sympathien für die Charaktere nebeneinander her.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen spannenden filmischen Thriller über eine selbstbewusste Frau zwischen Männer in einer brutalen Gangsterwelt lesen wollen.

Titel: Lola

Autor/in: Melissa Scrivner Love

ISBN: 978-3-518-46945-3

Verlag: Suhrkamp

Preis: 14,95 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Werbeanzeigen

Atlanta Downtown Darktown

Hallo liebe Freunde des Lesens,

kommen wir zu einem dauerhaften düsteren Kapitel der Vereinigten Staaten von Amerika, das bis heute seine Wurzel in der Seele der Menschen der USA geschlagen hat.  Der Autor Thomas Mullen beleuchtet in seinen Roman „Darktown“ die erste Einheit der Polizei Atlantas, die aus Afro-Amerikaner bestand. Erschienen ist das Buch beim Dumont Verlag.

Inhalt:

Officier Lusius Boggs und Tommy Smith sind noch nicht lange bei der Polizei von Atlanta. Das besondere sie gehören zu den ersten acht Negros, die für die  Polizei Atlanta auf Streifen gehen. Doch sie werden nicht ernst genommen, müssen unter sehr schwierigen Verhältnissen arbeiten und sind dem Rassismus der Einwohner und der weißen Kollegen ausgesetzt. Als Boggs und Smith die Leiche einer junge farbigen Frau finden verhindern die weißen Kollegen die Ermittlungen und verdächtigen sogar den Vater der Ermordeten. Doch der junge weiße Polizist Rakestraw fängt auch an in diesem Fall zu ermitteln, denn er hat seinen älteren aber sehr rassistischen Kollegen Dunlow im Visier, der auch Kontakte zu Alkoholschmuggler hat und sich am Verbrechen bereichert.  Es ist eine Welt in der Rassismus und Gewalt herrschen. Während die Afroamerikaner versuchen genauso so viel wert zu sein wie ein weißer, muss die Polizei von Atlanta damit kämpfen, das ein Großteil immer noch korrupt ist und versucht die  Afroamerikaner weiter zu unterdrücken. Können Boggs und Smith den Fall lösen und tun sie überhaupt das Richtige? Denn auf einmal befinden sich beide mitten im Strudel der Manipulation immer mit der Angst, entlassen zu werden.

Warum dieser Titel?

Thomas Muller zeigt in dieser Geschichte die Problematik, der Gesellschaft. Der Rassismus geht in die höchsten Kreise und ist ganz schwer aus den Köpfen der Menschen zu kriegen.  Es ist eine Zeit in der mit allen Mitteln versucht wird eine Eingliederung der Afroamerikaner in der Gesellschaft zu verhindern. Dabei merken die  Rassisten, dass sie diesen Wandel nicht mehr stoppen können. Es ist beängstigend wie staatliche Organisationen sich an diesem Rassismus beteiligen, obwohl es ihre Pflicht ist, den Bürger zu schützen. Der Autor zeigt wie tief die Wurzeln des Hassen in diesem System gehen. Damit wird auch ein spannender Fall gezeigt und die Komplikation mit die erste Einheit aus afroamerikanischen Polizisten kämpfen muss. Dabei gibt es aber auch Menschen, die gegen Rassismus sind, denn vereinzelt und in ganz kleinen Schritten ist die Hoffnung zu erkennen.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen spannenden Fall in den 50er/60er Jahren in den Südstaaten der USA lesen wollen.

Titel: Darktown

Autor/in: Thomas Mullen

ISBN: 978-3-8321-8353-0

Verlag: Dumont

Preis: 24,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

„God keep our land glorious and free“

Hallo liebe Freunde des Lesens,

die Zeile, die den Eintrag schmückt, stammt aus der englischen Version der kanadischen Nationalhymne. Die Autorin Louise Penny präsentiert einen Krimi, der sowohl das Negative als auch das Positive zeigt von dem Land, das zwischen den USA liegt. Erschienen ist  das Buch beim Schweitzer Verlag Kampa, der diesen Herbst 2018 sein erstes Programm präsentiert.

Inhalt:

Chief Superintendent Armand Gamache hat erst vor kurzem die Leitung der Sûréte du Québec übernommen. Nun sitzt er im Zeugenstand und muss über einen Vorfall reden, der sich im malerische Städtchen Pines nahe der amerikanischen Grenze, wo er sich selber immer  von den Strapazen erholt, passiert ist. Nach Halloween stand auf einmal ein ganz in schwarz gehüllte Gestalt auf dem Dorfpranger. Niemand weiss wer es ist oder was es mit ihr auf sich hat. Die Gestalt löst in vielen Dorfbewohnern und  in den Gästen ein Unbehagen aus. Es gibt Geheimnisse, die schwerwiegend sind. Als dann in Pines nach dem Verschwinden der schwarzen Gestalt eine Leiche auftaucht ist das Chaos perfekt. Armand muss herausfinden, wer hat Geheimnisse und wem kann man trauen. Denn in der kanadischen Behörde gibt es ein Korruptionsproblem, dass den Drogenkartellen ermöglicht in Kanada sich auszubreiten und somit achtlos mit Menschenleben in Gefahr bringen. Doch wie kann sich Armand und seine Kollegen dagegen wehren? Der Chief Superintendent steht einer hilflosen Situation gegenüber. Aber nicht nur die Armand Gamache und seine Kollegen haben Probleme auch im beschaulichen Städtchen baut sich eine Stimmung auf, die einem Pulverfaß gleicht, das gleich in die Luft geht. Doch ist die Angeklagte wirklich die Mörderin? Die Richterin merkt, dass etwas nicht stimmt in dieser Verhandlung. Was ist das für eine agressive Stimmung zwischen den Superchief und dem Staatsanwalt? Sie ahnt noch nicht welch kompromissloser Plan verfolgt wird….

Warum dieser Titel?

Die Autorin Louise Penny zeigt ein Kanada, das sowohl die Schönheit als auch die Hässlichkeit des Landes präsentiert. Sie zeigt mit Charakter Gamache keinen Kommissar, der selber Probleme hat sondern einer, der alle Last auf seine Schulter nimmt, damit die Gerechtigkeit siegt. Es ist ein Krimi, der sowohl auf die Charaktere, die geheimnisvoll als auch skurril sind, eingeht und die Handlung spannend hält, in dem er zwischen Gegenwart und Vergangenheit wechselt und dem Leser somit erst nach und nach die ganze Geschichte präsentiert. Es kommt zum Ende ein Finale, dass das Dörfchen auf den Kopf stellt. Es ist ein Krimi über das wahre Gesicht eines Landes, dass laut Meinung vieler weltweit zu den freundlichsten Ländern gehört.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen Krimi über Land und Leute mit einer spannenden Handlung lesen wollen.

Titel: Hinter den Kiefern

Autor/in: Louise Penny

ISBN: 978-3-311-12002-5

Verlag: Kampa

Preis: 16,90 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Kann jeder zum Mörder werden?…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

der Mensch ist ein Wesen, das nach Gewalt schreit. Wenn man den Menschen in die Enge treibt, dann schlummert in jedem das Potenzial, dass es braucht um zum Mörder zu werden. Melanie Raabe beschwört mit Ihren Thriller „Der Schatten“ eine solche Situation hinauf. Erschienen ist das Buch beim btb-Verlag.

Inhalt:

Norah ist erst vor kurzem nach Wien gezogen Sie hat ihr altes Leben in Berlin zurückgelassen, nachdem in ihren Beruf als Journalistin eine Situation eskaliert ist und sie in Berlin an den Pranger gestellt wurde. Dann hat sie ein Angebot aus Wien bekommen und das trotz ihrer Vorgeschichte, das sie in Ihrer Situation nicht ablehnen konnte um spontan einen Neuanfang zu starten. Doch bei der Arbeit tut sich schwer mit den neuen Kollegen. Norah hat das Gefühl, dass sie ausgegrenzt wird und keinen guten Draht zu ihren Kollegen hat. Als dann noch eine Bettlerin sie auf offener Straße anspricht, dass sie der Tod ist und am 11. Februar im Parker einen Arthur Grimm erschießen wird ist es vorbei mit der Gemütlichkeit. Sie hat von den Namen noch nie etwas gehört und warum sollte sie freiwillig ihn töten? Doch es passieren mehr merkwürdige Sachen und ein Schatten legt sich über Norah. Bildet sie sich das alles nur ein? Was hat es mir Ihr zu tun?  Norah muss sich Ihrer Vergangenheit stellen, denn in der Vergangenheit liegt der Schatten, der sie dazu treiben wird zum Mörder zu werden. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein…

Warum dieser Titel?

Melanie Raabe zeigt mit ihren Thriller wie sehr eine Situation jemanden verfolgen kann und was passiert, wenn man über das Geschehene nicht redet und nur in sich hinein frisst. Raabe zeigt das ihr Hauptcharakter nicht frei von Fehlern ist und sich das Leben selber schwer macht. Dabei wird aber auch ein Blick darauf geworfen welche Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft geschehen und wie Menschen einfach darüber weggehen oder wie manchen Menschen unangreifbar sind, obwohl sie unmoralisch handeln. Es entsteht eine Spannung in dem  der Charakter immer mehr in den Wahn gerät und draan zweifelt, dass es Zufall ist. Es wird ein Schatten erzeugt, der sich mehr auf die Person legt bis es sogar soweit ist, dass man von ihm verschlungen wird. Der Hauptcharakter weiss bald nicht mehr was Realität oder nur Einbildung ist.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine spannende Geschichte über Lasten der Vergangenheit und Verfolgung lesen wollen.

Titel: Der Schatten

Autor/in: Melanie Raabe

ISBN: 978-3-442-75752-7

Verlag: btb

Preis: 16,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Schattenseiten Japans….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Japan löst bei vielen Menschen eine Art Faszination aus. Durch das Fremde und diese Andersartigkeit wirkt es wie eine andere Welt, das auch auf andere asiatische Ländern zu trifft. Der Autor Nicolás Obregón zeigt mit seinem Debüt ein düsteres Japan, das gefangen ist zwischen Tradition und Moderne. Erschienen ist das Buch beim Goldmann Verlag.

Inhalt:

Kommissar Kosuke wird nach seiner Versetzung nach Tokio mit einen Fall betreut, der es in sich hat. Eine koreanische Familie wurde bestialisch ermordet. Dem Mann hat man sogar das Herz entfernt. Als einzige Spur bleibt das Blut von Tiere und eine vom Opfer erzwungen mit Kohlestift gemahlene schwarze Sonne.  Vom Anfang ist Fall hoch brisant. Kosuke und seine undurchsichtige Partnerin die Kommissaranwärterin Sakai. Der ehemalige Kommissar, der für den Fall zuständig sich auf tragische Weise von der Regenbogenbrücke gestürzt hat. Die Kollegen trauern noch um ihn, weil er Einfluss hatte und beliebt war. Kosuke kommt während des Falls immer mehr unter Druck. Ist ein Serienmörder am Werk? Ist das Motiv Rassismus? Dabei hat der Kommissar Kosuke selber ein tragische Leben, dass sich in einen Strudel verwandelt hat aus dem er es irgendwie nicht schafft herauszukommen. Wird dieser Fall das Ende von Kosuke sein? Was hat dieser Mensch für eine Vergangenheit und was verheimlichen die eigenen Kollegen über den Fall? Kosuke muss in den tiefen schwarzen Schlund Japans eintauchen um die Wahrheit an das Licht zu bringen.

Warum dieser Titel?

Nicolás Obregón merkt man beim Schreiben an, das er vom Land Japan total fasziniert ist und sich auch mit der Kultur und der Geschichte sich auseinander gesetzt hat. Dabei zeigt er brutales und düsteres Japan, dass selber mit Rassismus zu kämpfen hat und mit Korruption in den eigene vom Staat geführten Organisationen. Dabei hat jeder Charakter Dreck am stecken und niemand ist auch nur ansatzweise Unschuldig.  Es ist ein brutales und dreckiges Japan was hinter den glitzernden Lichter eine Großstadt versteckt. Es wird deutlich das Japan sich gar nicht so groß unterscheidet von den westlichen Ländern. Die Problematik der Sekten wird beleuchtet, die in den höchsten kreisen der Gesellschaft ihre Unterstützung finden. Es ist ein düstere Roman der sowohl mit der Gegenwart als auch mit Vergangenheit einzelner Charakteren beschäftigt.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die einen düsteren, brutalen aber auch spannenden Fall in Japan lesen wollen.

Titel: Schatten der schwarzen Sonne

Autor/in: NicolásObregón

ISBN: 978-3-442-31475-1

Verlag: Goldmann

Preis: 16,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Die Zukunft, die heute schon ist….

Hallo liebe Freunde des Lesens,

Frank Schätzing wird entweder gehasst oder geliebt. Man muss aber die Geschichten und Themen sehen, die er in seinen Bücher bearbeitet. Sie sind gut geschrieben, verdammt gut recherchiert und aktuell. So auch der neue Roman „Die Tyrannei des Schmetterlings“, der sich der künstliche Intelligenz widmet. Erschienen ist es beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Undersheriff Luther Opoku hat es nicht leicht im Leben. Im verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kalifornien hat sich um seinen Ehe zu Retten nieder gelassen. Denn als er damals in Sacramento in einer Spezialeinheit gearbeitet war ständig sein Leben in Gefahr. Doch in Sierra herrscht Personalnot weswegen Luther sich in die Arbeit stürzt. Die Ehe geht kaputt und Luther ist nun allein mit seiner 17 Jährigen Tochter. Dazu kommt, dass er gemeinsam mit Ruth. seiner Partnerin, einen Mord aufklären muss. Es wird die Leiche einer Frau gefunden. Zuerst sieht es alles nach einem Unfall aus doch man findet einen Stick im Auto, der Menschen dabei zeigt wie sie Behälter transportieren in dem etwas lauert.  Was hat es damit auf sich? Die Ermittlungen führt Luther zu einem versteckten Labor in dem mit künstlicher Intelligenz gearbeitet wird. Dort steht ein Computer namens A.R.E.S. . Luther ahnt nicht, das die Welt so wie er sie kennt nicht mehr existiert. Alles woran er geglaubt hat wird auf dem Kopf gestellt. Diese künstlichen Intelligenz soll beigebracht werden die Probleme der Menschen zu lösen. Die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Die Maschinen versteht es. Doch ihr Problem ist solange es den Menschen gibt kann die Welt nicht besser werden.  Luther sieht sich aufeinmal einer Gefahr ausgesetzt, die der Mensch selbst verursacht hat.

Warum dieser Titel?

Frank Schätzing widmet sich in seinem neuen Roman einem aktuellem Thema. Der Mensch strebt immer mehr nach Perfektion und um das zu erreichen benutzt er die künstliche Intelligenz. Dabei wirft Schätzing wichtige Fragen auf. Was passiert wenn diese K.I. beschließt, dass der Fehler der Mensch selbst ist? Wie reagiert der Mensch darauf? Wir schaffen uns sozusagen eigene Aliens und entwickeln sie, bis sie intelligenter sind als der Mensch selber. Zwar sind es typische menschliche Charakteren  in dem Buch und doch merkt man wie gut Schätzing mal wieder recherchiert hat. Wenn man mehr wissen will gibt er im Nachwort noch Lektüre, wo der Leser sich selbst in diese Thematik vertiefen kann.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte lesen wollen über K.I. und ihre Konsequenzen für den Menschen.

Titel: Die Tyrannei des Schmetterlings

Autor/in: Frank Schätzing

ISBN: 978-3-462-05084-4

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 26,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Amok im Zoo…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

folgende deutsche Übersetzungen gibt es für das englische Wort fierce: heftig, scharf, anspruchsvoll, grimmig, wild, angespannt, kämpferisch und leidenschaftlich. Das Wort Kingdom ist ja selbstverständlich. Wie man aber bei der Übersetzung auf „Nachtwild“ kommt, bleibt ein Geheimnis. Nichts desto trotz ist es ein spannendes Debüt im Bereich Thriller von Gin Phillips. Erschienen ist der Titel beim DTV Verlag.

Inhalt:

Joan verbringt die Zeit mit ihren kleinen Sohn Lincoln, der vier ist,  im Zoo. Es war ein schöner Nachmittag und Lincoln spielt mit seinen Marvel-Action-Figuren und denkt sich immer weider neue Geschichten aus. Auf einmal hört Joan ein mehrfaches Knallen. Sie denkt sich nichts dabei, weil es auch schon wieder aufgehört hat. Der Zoo schließt um 18.00 Uhr weswegen Joan sich mit ihrem Sohn auf dem Weg zum Ausgang begibt. Anscheinend gehören sie mit zu den letzten Besuchern. Doch am Eingang entdeckt Joan etwas schreckliches. Es liegen  tote Menschen verstreut auf dem Boden. Joan ist in Panik. Was ist passiert?  Da sieht auf einmal einen Mann mit einer Waffe herumlaufen. Sie ergreift panisch mit Lincoln die Flucht in ein verlassenes Gehege von einem Stachelschwein. es werden die schrecklichsten vier Stunden in ihrem Leben. Dabei versucht sie, dass Lincoln von alldem nichts mitbekommt. Doch wie gefährlich ist die Situation? Was treibt den Amokläufer an?  Joan merkt schon bald, dass der Instinkt des Überlebens in ihr sehr groß ist, dass sie nur an sich denkt. Der Egoismus wird immer größer, weil sie auch unbedingt ihren vier jährigen Sohn Lincoln beschützen will. Es werden die vier grausamsten Stunden in ihrem Leben. Die Amokläufer schrecken vor nichts zurück, denn sie haben einen Plan, der auf ewig in Erinnerung bleiben soll.

Warum dieser Titel?

Gin Phillips macht einen alltäglichen Besuch im Zoo zum Überlebenskampf. Dabei zeigt die Autorin, wie sehr der Kampf des Überlebens und der Instinkt der Mutter. Dabei zeigt die Autorin, dass der Charakter nicht immer sympathische Entscheidungen, wenn das alleinige Überleben auf dem Spiel steht. Dabei hat die Autoren eine atmosphärischen Roman geschrieben, der zeigt wozu der Mensch fähig und wie egoistisch, wenn es um das eigene Überleben geht. Es sind nur vier Stunden und trotzdem kommt es einen ewig vor.  Den Tätern wird ein Hintergrund gegeben und neben der Mutter tauchen noch unterschiedliche Charakteren auf, die anders auf die Situation reagieren.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die eine Geschichte von gewöhnlichen Menschen in unmenschlichen Situationen lesen wollen.

Titel: Nachtwild

Autor/in: Gin Phillips

ISBN: 978-3-423-26196-8

Verlag: DTV

Preis: 15,90 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

 

Eine Hand wäscht die Andere…

Hallo liebe Freund des Lesens,

der Krokodilwächter ist ein Vogel, der dafür sorgt, dass die Zähne des Krokodils sauber bleiben und dafür vom Krokodil nicht gefressen werden. Es ist eine gute Partnerschaft. Der Thriller „Krokodilwächter“ hat auch eine Partnerschaft, die aber weniger gut ist. Es ist das Debüt von Katrine Engberg. Erschienen ist es beim Diogenes Verlag.

Inhalt:

Der Rentner Gregers denkt sich nichts dabei als er sieht das die Wohnungstür von den beiden jungen Studentinnen, die in der ersten Etagen wohnen aufsteht. Er guckt nach und macht eine grausame Entdeckung, die einen Zusammenbruch hervorruft. Die junge Studentin Julie, die erst kürzlich nach Kopenhagen gezogen wurde in der Wohnung grauenvoll ermordet. Die Kommissare Jeppe Körner und Anette Werner stehen vor einem Rätsel und für die Presse ist es ein gefundenes Fressen. Als dann noch ein Manuskript von der ehemaligen Dozentin Esther de Laurenti, der das Haus gehört, auftaucht indem der Mord beschrieben wird, wird der Fall immer spekatukläre. Die Polizei hat mit Kristoffer, schnell einen Verdächtigen. Doch das ist erst die Spitze des Eisbergs. Jeppe muss sich neben den Fall auch noch um seine persönliche Probleme, weil er von seiner Frau betrogen und verlassen wurde. Doch der Mörder nimmt keine Rücksicht. was steckt hinter der Geschichte von der Julie? Ist Kristoffer wirklich der Mörder und was hat Esther de Laurenti mit dem Fall zu tun? Die Ermittler suchen nach einer Nadel im Heuhaufen. Es scheint alles so klar zu sein. Doch der Mörder hat sein Spiel erst angefangen in dem es um Macht und Ego geht. Aber nicht nur die Kommissare werden immer weiter hineingezogen. es wird noch mehr Verdächtige und noch mehr Opfer geben.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Katrin Engberg hat einen spannenden und auch vielschichtigen Thriller geschrieben. Dabei ist auch wieder typisch skandinavisch äußert brutal in den entscheidenden Momente und ein Kommissar, der persönlich Probleme hat, der aber dem Leser erst nach und nach gezeigt wird. Die Autorin schafft es den Charakteren eine Tiefe zu geben, so dass die Geschichte auch spannend bleibt.  Dem Leser wird verdeutlicht zu was Macht Besessenheit führen kann und vielen Menschen in das Unglück stürzen kann. Dabei haben verstecken viele Charakteren Ihre Geheimnisse, die nach und nach gelüftet werden. Der Thriller behandelt ein düsteres Thema, der Menschlichkeit und vollendet es zu einer spannenden Ermittlung.

Diese Lektüre ist für alle Leser, die spannende, düstere, skandinavische Thriller lesen wollen.

Titel: Krokodilwächter

Autor/in: Katrine Engberg

ISBN: 978-3-257-24480-9

Verlag: Diogenes

Preis: 10,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Ein Dieb und die Einsamkeit

Hallo liebe Freunde des Lesens,

das Kriminalität einen Einsam machen kann zeigt uns der japanische Autor Fuminorie Nakamura. Der Roman „Die Dieb“ ist auch das erste Werk vom Autoren, das in deutscher Sprache erschienen ist. Dabei hat der Autor  schon mehr als ein Dutzend Romane geschrieben, veröffentlicht und dafür Preise bekommen. Erschienen ist das Buch beim Diogenes Verlag.

Inhalt:

Er streift durch die große Stadt Tokio. Beobachtet die Menschen und stiehlt deren Geldbörsen. Dabei klaut er nur den Reichen das Geld aus den Taschen und schmeißt sie dann in den Briefkasten. Er zieht sich zurück versucht zu vermeiden Menschen zu treffen. Doch die Vergangenheit lässt ihn nicht in Ruhe. Insgeheim ist er auf der Suche nach einem Kollegen mit dem er früher gemeinsam Leute bestohlen hat und es auch von ihm gelernt hat. Seit der Nacht in der sie einen dubiosen Auftrag erledigt haben, ist von ihm jede Spur verloren. Während seiner Suche in der Einsamkeit, trifft er eine Frau mit ihrem Sohn, die zwar Clever klauen, denn es aber an Feinheiten fehlt. Eines Tages folgt ihm der kleine Junge. Es entsteht eine Art Lehrer/Schülerbeziehung indem er den Jungen beibringt richtig und unauffällig zu klauen.  Er wagt es Menschen in seine Einsamkeit eindringen zu lassen. Doch die Vergangenheit reicht bis in die Gegenwart und bestimmt die Zukunft. Die Geschichte des Diebes ist vorherbestimmt. So wird es alles seinen Lauf nehmen im düsteren korrupten Tokio. Kann man seinem Schicksal entfliehen oder war alles von Anfang so durchdacht. Was ist wirklich passiert in dieser einen Nacht und warum wurden gerade er und sein Kollege ausgesucht? Was hat es mit diesen Auftraggeber zu tun? Die Geschichte des Diebs nimmt seinen Anfang und wird blutig enden.

Warum dieser Titel?

Fuminori Nakamura präsentiert mit seinen deutschen Debüt eine Geschichte eines einsamen Diebes. Dabei wird nicht das touristische Tokio gezeigt, sondern das dreckige und korrupte, in dem das Leben nichts wert ist. Der Autor zeigt wie sich dieser Mann durch das Leben schlägt und schafft dadurch eine dichte Atmosphäre, die ein brutales Tokio zeigt. Dabei ist die Geschichte kurz und doch ausführlich. Der Diebstahl wird auch als ein Kick beziehungsweise als eine Art Krankheit beschrieben von die vom Hauptcharakter besitz ergriffen hat. Man merkt als Leser, dass es in dieser düsteren, brutalen und korrupten Welt kein Happy End gibt.

Diese Lektüre ist für die Leser, die einen Dieb in einem düsteren und korrupten Tokio erleben wollen.

Titel: Der Dieb

Autor/in: Fuminori Nakamura

ISBN: 978-3-257-24376-5

Verlag: Diogenes

Preis: 12,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Auf der Suche nach seinem Mörder…

Hallo liebe Freunde des Lesens,

ist es ein Krimi, wenn das Mordopfer nach seinen eigenem Mörder sucht und es Todesopfer gibt, die aber nicht das eigentliche Mordopfer sind? Der finnische Autor Antti Tuomainen hat mit seinen Roman „Die letzten Meter bis zum Friedhof“ genau so eine Situation geschaffen. Erschienen ist es beim Rowohlt Verlag.

Inhalt:

Für Jaako fängt der Tag nicht gut an. Weil es ihm  gesundheitlich nicht gut geht, ist er zum Arzt, der ihn eröffnet, dass die Symptome darauf hindeuten, dass er vergiftet worden ist. Laut den Untersuchungen hat er nur noch wenige Monaten beziehungsweise Wochen zu Leben. Dazu kommt das Jaako als er nach Hause fährt, sieht wie seine Frau  Taina mit dem jungen, muskulösen Angestellten Petri vögelt. Seine Frau betrügt ihn und das obwohl sie gemeinsam die Firma aufgebaut haben, die sich auf den Abbau von Matsutake-Pilzen spezialisiert hat, die im Überfluss in Finnland wachsen und sehr beliebt in Japan sind. Ist es seine Frau, die ihn aus dem Weg haben möchten? Oder sind es dir drei jungen Herrschaften, die wie aus dem Nichts eine Konkurrenzfirma aufgebaut haben und versuchen die Arbeiter von Jaakos Firma abzuwerben? Woher haben sie das ganze Geld? Jaako muss nicht nur seinen Mörder suchen, sondern auch seine Firma rüsten, damit sie noch nach seinen Ableben existiert und nicht von der Konkurrenz vernichtet wird. Dabei passieren Dinge, die schon das ein oder andere Todesopfer fordern. Doch dass kann Jaako gar nicht gebrauchen, denn keiner darf davon etwas mitbekommen. Schliesslich ist er auf der Suche nach seinem Mörder…

Warum dieser Titel?

Der Autor Antti Tuomainen schickt ein männliches Mordopfer, dass nicht nur betrogen wird, sondern in einer Art Midlife-Crises steckt auf der Suche nach seinem Mörder. Dabei nimmt der Charakter nicht ein Blatt vor dem Mund und hat aus seiner Sicht eine besonderes Auge auf das Leben.  Dabei zieht sich durch den Roman der finnische Humor, der schon besonders schwarz ist. Das Buch hat sowohl Sarkasmus und ist auch eine Satire. Es treten skurrile Charakteren auf, die man schon irgendwie als Leser im Leben getroffen hat. Der Hauptcharakter muss durch  die ein oder andere teilweise mitverschuldete Situation durch, die ihm immer näher an den Mörder bringt und die Rettung von seiner Firma. Dabei steuert es zu einem fulminanten Finale hin das zu Geschichte passt und zum Humor.

Diese Lektüre ist für die Leser, die eine lustige und skurrile Geschichte, die auch einen Hauch von Krimi hat.

Titel: Die letzten Meter bis zum Friedhof

Autor/in: Antti Tuomainen

ISBN: 978-3-499-27388-9

Verlag: Rowohlt

Preis: 9,99 €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt