Ein schwieriges Thema: Das Sterben.

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es gibt gewisse Themen, die in der Gesellschaft nicht angesprochen werden beziehungsweise über die man nicht gern redet. Der Tod/ das Sterben ist auf der Liste dieser Themen ganz weit oben. Die Autorin Susann Pásztor hat mit ihrem Roman „Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“ sich diesem Thema gewidmet. Erschienen ist es beim Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Inhalt:

Fred Wiener, geschieden und alleinerziehend, geht optimistisch zu Karla Jenner-Garcia. Neben seinem Hauptberuf als Angestellter hat Fred angefangen in einem Hospiz als ehrenamtlicher Sterbebegleiter zu arbeiten. Er hat alles gelesen und will bei seiner ersten Patientin alles richtig machen. Doch mit Karla begegnet er einer Frau, die nicht so ist wie in seinen Handbüchern beschrieben. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die eigentliche eine Sterbehilfe ablehnt und es ihr sowieso auf die Nerven geht wie man sie behandelt. Doch Fred gibt nicht auf und versucht alles um Karla ein friedliches Ende zu geben. Er besorgt sogar seinem dreizehnjährigen Sohn Philipp, der angefangen hat sich Phil zu nennen, einen Job bei Karla. Er soll alte Fotos digitalisieren.  Fred, Karla und Philipp sind besondere Charakteren. Fred ist mit dem Leben überfordert auch mit seinem Sohn und geht angstvoll und ohne Selbstbewusstsein durch das Leben. Philipp ist ein verschwiegener Junge, der gerne Gedichte schreibt, sich in einem Forum als älter ausgibt und genervt von seiner esoterischen Mutter ist. Karla ist eine selbstbewusste Frau, die ein sehr interessantes Leben geführt hat, mit ihrer Schwester gebrochen und Angst vor dem Tod hat, es aber nicht zugeben kann. Zusammen werden die Dreien sich kennen lernen und neuen Ansichten gewinnen. Sie werden Fehler machen (Fred), sich verlieben (Philipp) und sich der Furcht stellen (Karla). Der Tod wird kommen und wenn alles vorbei ist, dann steht einer auf und öffnet das Fenster.

Warum dieser Titel?

Die Autorin Susann Pásztor schafft es in Ihrem Roman ein schwieriges Thema mit Ernsthaftigkeit und trotzdem mit einer Lockerheit zu erzählen. Dabei ist das nicht so dass, die Charakteren eine totale 180 Grad Entwicklung machen. Die Geschichte wird auf die Charakteren wirken und doch realistisch bleiben. Dabei merkt man, dass die Autorin ihre eigene Erfahrung mit einarbeitet, weil sie selber ehrenamtlichen Sterbebegleiterin ist und eine Ausbildung abgeschlossen hat. Sie fasst das Thema nicht mit Samthandschuhen an und nennt die Dinge beim Namen. Dabei zeigt sie wie schwer sich die Menschen damit tun und jeder unterschiedlich damit umgeht.

Diese Lektüre ist für die Leser, die eine Geschichte lesen wollen, die ein ernsthaftes Thema mit einer entsprechenden Lockerheit, ohne dass es an Wichtigkeit verliert, präsentiert.

Titel: Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Autor/in: Susann Pásztor

ISBN: 978-3-462-05186-5

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Preis: 11,- €

im öffentlichen Handel erhältlich

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

meineliteraturwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s