Ist es Zeit wütend zu werden?

Hallo liebe Freunde des Lesens,

es ist zum Verzweifeln. Wir haben jetzt November 2021. Am 27. Januar 2020 hat eine Ärztin, Camilia Rothe, einen Patienten positv auf das Coronavirus getestet. Seriöse Virolg*innen, also Expert*innen, haben von vornerein gesagt, wie gefährlich das Virus ist. Man hatte China auch schon als Vorbild bzw konnte man die Konsequenzen sehen. Es gab noch kein Impfstoff, aber es gab schon Masken, siehe in asiatischen Ländern, die wegen dem Smoke in den Städten auch schon Masken getragen haben oder wenn man selber krank wahr. Man hatte also eine guten Grundstein. Man hatte keinen Grund in Panik zu geraten durch gute Aufklärung und ernstnehmen der Lage. Es wurde ja auch schon zügig an einem Impfstoff gearbeitet.

663 Tage später. Nach etlichen Panikmache und Falschinformationen der Medien und damit meine ich alle Medien auch die Sozialennetzwerke, der unsicheren Politik, die sich auch auf den Menschen übertragen haben und dass mann den normalen Bürgern, ein großes Opfer abverlangt, während andere Großzügig behandelt werden *hust“ Bundesliga „hust (Habt ihr auch dieses unangenehme Kratzen im Hals?), haben wir heute.

In erster Linie möchte ich sagen, dass ich kein*e Expert*in bin und ich möchte auch in der Haut von Pfleger*innen und Ärzt*innen nicht stecken, die das größte Opfer überhaupt bringen, aber mit Achtlosigkeit und Häme überschüttet werden. Häme war zum Beispiel dieser Dumme als „solidarisch“ verkaufter Applaus und Achtlosigkeit siehe Gehalt in Vergleich zur Leistung der Arbeit. Ein Trauerspiel, das Seinesgleichen sucht. Aber wie gesagt darum geht es leider hier nicht, aber diese Menschen sollten bedingungslos unterstützt werden und zwar nicht von uns Bürgern sondern vom Staat und das gefühlt hätte schon lange vor Corona passieren sollen. Grüßen gehen raus an alle damalige Gesundheitsminister*innen und den heutigen Jens Spahn. Great Job you done. (Oh habe vergessen, dass Spahn sich nur in Immobilien sich auskennt nicht ab in Sarkasmus).

So lassen wir es uns nochmal grob vor Augen führen. Schmerzhaft ich weiß. Die erste sogenannte Welle kam, da konnte man noch die Reaktion einigermaßen verstehen (Obwohl man schon seit mind. Januar darüber bescheid wusste). Es gab noch kein Impfstoff und an Masken und Abstand mussten man sich auch gewöhnen. (Ein paar Politker*innen haben das Thema so ernst genommen, dass sie damit sich sogar eine goldene Nase verdient haben.) Es war eine ganz neue Situation oder „alte“, wie z.B. man hört nicht auf Expert*innen und man verschließt sich konsequent den Warnungen, um dann das Überraschtsein nicht schauspielern zu müssen. (Lernt man das in der Schule?) Dann kam im Oktober 2020 die zweite Welle und ich mein es ist schon überraschend, dass in der allgemeine Erkältungszeit, wo Viren allgemein stark sich verbreiten wegen Wärme, Kälte und Näße auch der Coronavirus sich verbreitet. Dann kam die dritte Welle und hey wir haben endlich eine Impfstoff aber auch Mutationen (Mann muss Dingen nur Zeit geben damit sie wachsen können). Aber nur gucken nicht anfassen anders kann man diese mangelhafte Beschaffung und unnötige komplizierte Verteilung des Impfstoffes nicht erklären. (Man wissen bei der Mutation war es genau andersrum: leichte Beschaffung, einfache Verteilung) Jetzt befinden wie uns in der vierte Welle. Ach weh sag das kann doch nicht sein, dass es wie im letzten Herbst und die anderen Herbste (Ist das überhaupt der Plural?) ist, dass schon wieder die Erkältungszeit auftaucht. Das hatten wir doch all die Jahre voher nicht, dass Viren sich ausbreiten im Herbst. Merkt ihr selbst oder? So ich habe jetzt mal die Maskendeals, die Falschinformationen, Ignoranz oder Panikmachen der Medien als auch die Leugner und Verweigerer weggelassen würde sonst den Rahmen sprengen.

Allgemein glaube ich wird das Prinzip der Welle missverstanden. Die Medien und größtenteils die Verwantwortlichen Politiker*innen sehen in der Welle eine einmalige (Störung) Veränderung des Gleichgewichtszustands eines Systems. Dann fällt es einem natürlich leicht auf der diesjährigen, also 2021, Gesundheitsministerkonferenzen so was zu sagen wie „Wer hätte denn so was Vorrausahnen können“. (Übrigens ein Lieblingssatz von gewissen Menschen, die Verantwortung tragen. Scheint ein Modeformelierung zu sein) Das eine Welle aber auch periodisch (Regelmäßigkeit oder Phasenweise) sein kann, das wussten anscheinend nur die Virulog*innen. Andere dagegen wussten wahrscheinlich nicht, dass es eine periodische Welle gibt, denn sie waren zum Beispiel noch nie am Meer bei einem Wellengang oder haben noch nie wie schon vorhin erwähnt von der Erkältungswelle gehört (Ich habe jetzt mal natürliche Ereignisse als Beispiele genommen, was eigentlich jeder kennen sollte, natürlich gibt es noch viel mehr periodischen Wellenarten).

Merkt ihr diese Wut, dieses Hilflosigkeit? Wir haben jetzt im Gegensatz zu ersten Welle, alles da um den Virus einzudämmen. Übrigens der Coronavirus gehört jetzt für mich zur Natur, wie die Luft zum atmen. Aber warum tun Verwantwortliche immer noch so hilflos oder so als hätten sie keine Ahnung. Deutschland war mal Vorreiter und jetzt ist es das Land im Rückstand. Das Land in dem sogar der Impfstoff hergestellt wird. Das Land was sich immer so gutdarstellt und auf andere Hinunterguckt, dabei aber kein Deut besser ist. Nein sogar schlechter.

Es ist bei mir keine Wut über das Coronavirus und die schreckliche Lage. Sondern es die Wut, dass Deutschland eigentlich alles im Griff hatte und dann meinte das wär es dann. Es wurde Warnungen ausgesprochen. Man wusste, dass der Herbst kommt und das Viren sich wieder ausbreiten. Es die Wut, dass mein Pessimismus, den ich gegenüber der Politik und Medien vertreten, nur wieder gestärkt wurde. Ich möchte ja Vertrauen haben, ich möchte ja sagen können, dass es Menschen gibt in den entsprechenden Positionen, die wissen was zu tun ist, weil es ihr verdammter Job ist, zu dem ich persönlich nicht fähig bin und weswegen ich sie gewählt habe. Aber anscheinend ist Fähigkeit gerade nicht gefragt. Expert*innen können ein Lied davon singen, dass ihre Jahrelange Beschäftigung auf taube Ohren stößt. Währenddessen werden Menschen in ganz normalen Unternehmen gefeuert, weil sie was falsch gemacht haben oder Ihnen die entsprechende Fähigkeit fehlt. Dann kommt bei den Menschen natürlich ganz leicht der Gedanke zustande, dass die Welt ungerecht ist. Kann man es Ihnen verübeln? Warum muss man für seine Fehler Konsequenzen spüren, die sich sogar auf das eigene Leben auswirken können, während andere zwar dasselbe tun, wenn nicht sogar Schlimmeres machen und getrost weiter machen können? (Nebenbei auch noch eine Menge mehr verdienen) Es ist die Wut der Ungerechtigkeit, die Wut über den Pessimismus, die Wut über anscheinend akzeptierte Wiederholungen von Fehlern, die auflasten der Menschen und deren Leben gehen. Natürlich darf man sich von der Wut nicht leiten lassen einen Hass zu bilden, der gegen das System und gegen Menschen, die hilfe suchen sich richtet. Wütend darf man sein, aber bitte schön nicht Hassen. Denn Hass ist Kontraprodutiv und versperrt die Sicht auf Andere bzw. es hindert auch einen jemanden zu helfen. Das können wir gerade in der heutigen Zeit nicht gebrauchen und spiegelt nach meiner Ansicht auch nicht die Demokratie und Meinungsfreiheit wieder, die wir auf jedenfall gegen jeden, der es anfechtet, verteidigen müssen.

Was wir jetzt machen können und dazu nötigen uns leider wieder die Verantwortlichen (Medien, Politiker*innen usw.). Ruhe bewahren. Tief einatmen und ausatmen. Alle die geimpft sind und Zweifel bekommen sei nochmal gesagt. Niemand, auch wirklich Niemand, hat gesagt, dass durch die Impfung ihr kein Corona bekommt. Es geht und das wurde von vornerein vermittelt um einen milden Verlauf, der dafür sorgt, dass du dein Leben weiter genießen kannst. Ja es gibt Impfdurchbrüche, aber die sind weitaus „ungefährlicher“ und belasten zum großteil nicht die Kapazitäten der Intensivbetten. Das ist doch schon mal eine Fortschritt. Corona wird, wenn wir alle geimpft sind wie eine Grippe sein. Auch damals sind viele Menschen an Grippenviren gestorben ( im Jahre 2017/18 waren es 225.000 Tausend Menschen ) besonders vorerkrankte oder ältere Menschen sind immer gefährdet. Das war schon immer so und sollte nichts neues sein.

Die sogenannte 2G+, 2G oder 3G Regel ist meines erachtens nicht um Menschen auszugrenzen, sondern um die Nichtgeimpften zu schützen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass du auf der Intensivstation landest, intubiert werden muss und somit deine Überlebenschancen 50/50 steht ist nun mal um einiges höher, wenn du nicht geimpft bis und da ist es egal ob du vorerkrankt bist oder nicht. Natürlich gibt es auch berechtigte Zweifel. Menschen haben Krankheiten, wo selbst Ärzte nicht sagen können, wie die Impfung darauf reagiert (Macht es schlimmer oder nicht). Aber es kann nicht sein das in Deutschland noch nicht mal 70% vollgeimpft sind. Nochmal in Zahlen: Von 83.250.000 Millionen Menschen haben sich nur nur 67,7 % vollständig geimpft. Das heißt 32,3 % sind nicht vollständig geimpft. Das sind 26.889.750 Millionen Menschen. Zum Vergleich: Im Einwohnerstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen leben 17.930.000 Millionen Menschen (Mit Städte wie Köln, Düsseldorf und Gebieten wie den Ruhrpott), das größte Stadion der Welt in Nordkorea kann 114.000 Tausend Menschen aufnehmen. Merkt ihr ihr jetzt wie groß diese 32,3 % sind? Dieses Zahl sollten sich alle Politiker*innen und Medien mal vor Augen führen und auf die Fahne schreiben, denn es ist deren Schuld und nicht die der Pfleger*innen, Ärzt*innen oder der Expert*innen, dass es soweit gekommen ist.

Aber wie gesagt wütend darf man anhand der Fakten schon sein auf die Menschen im „System“, wenn man auf einmal den gewaltigen, unnötige Rückstand einer Gesellschaft sieht, die von sich selbstbehauptet so fortschrittlich zu sein. Aber und das ist ganz wichtig und ich kann es nicht oft genug betonen hört auf zu Hassen, denn das fördert nur unnötige Gewalt worunter Mitmenschen leiden. Hört auf wahrlos zu beleidigen, denn das ist meiner Ansicht nach auch nur ein Ausdruck vom blinden Hass. Wütend darfst du spätestens jetzt sein, deine Meinung darfst du sagen. Hetze aber nicht.

Ansonsten kann man in diesen Zeiten einfach nur selbst dafür sorgen, dass man versucht selbst die Ansteckungsgefahren zu mindern, also lasst euch impfen und wenn ihr Freunde, Familien besucht macht vorher einen Schnelltest. (Besser als gar keinen) Wenn ihr irgendwo seit wo viele Menschen sind sei es draußen oder drinne versucht Abstand zuhalten und tragt sichere Masken (und ganz wichtig tragt sie richtig) und nutzt jede Gelegenheit um Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Sei es wenn man zum Beispiel auf den Markt geht oder zu einer Veranstaltung. Auch Organisator*innen sollten den Menschen einer Sicherheit geben in dem sie richtig kontrollieren ob die Menschen geimpft sind oder nicht. Benutzt euren eigenen Verstand und lasst euch nicht verunsichern sei es von Politiker*innen, Künstler*innen, Prominent*innen oder Sportler*innen. Tut es für euch und eure Mitmenschen (Familien usw.) Schritt für Schritt kommen der Normalität damit wieder näher und vielleicht können wir uns dann wieder fortschrittlich nennen, aber auch nur dann. (Meine Pessimismus sagt übrigens zu dieser Lösung: Es sieht düster aus. Verdammt Düster.)

Ansonsten wünsche ich euch eine schönen Sonntag und ein „gesundes“ Leben und vergisst nicht

Viel Spaß beim Lesen

wünscht euch meineliteraturwelt (Jan Erichson)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s